Instrumentenpflege, das unbekannte Wesen....

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß74.671
Warum gibt es eigentlich so viele Dreckschweine unter den Musikern?

Ich stelle ja öfters Bässe oder Gitarren für Musiker-Kollegen ein, oder repariere sie.
Nur so, weils mir spaß macht.
Was mir aber keinen spaß macht ist, das 90% der Zeit, die ich mit dem Instrument verbringe, der Reinigung des Instrumentes geopfert werden müssen.
Und da sind Basser und Gitten gleich auf....
Es gibt auch Ausnnahmen (der Bass von Catfish hier aus dem Forum war so eine), aber die sind selten...

Erst heute hatte ich eine alte Hohner Westerngitarre eingestellt, bei der ich mir mehrfach zwischendurch die Finger waschen musste, um den vorher entfernten Dreck und Schmodder nicht an anderer Stelle wieder drauf zu schmieren. Anschließend war duschen angesagt (besser wäre ein 5 stündiger Saunaaufenthalt gewesen).

Der Schack-Bass, den ich unlängst in den Fingern hatte, war ein Paradebeispiel:
Hals krumm wie Sau und eine Saitenlage, die schon für einen Kontrabass eine Frechheit gewesen wäre. Die Hals-Stellschraube war sicherlich noch ¨Jungfrau¨. Dagegen hatten die Saiten ihre ¨Jungfräulichkeit¨ schon vor 5 Jahren verloren und man lief Gefahr, sich eine Blutvergiftung zu holen, wenn man länger als 5 Minuten drauf spielte.
Siff und Schmodder überall. Klang und Bespielbarkeit praktisch nicht vorhanden....

Wenn ich mit so einem Instrument fertig bin, sind die Besitzer immer total überrascht, wie gut das Instrument doch eigentlich ist und das sie es nun nach langer Zeit endlich wieder spielen können und sich kein neues kaufen müssen.... :rolleyes:

Das nicht jeder die Erfahrung hat, ein Instrument einzustellen, ok. Aber pflegen kann man es doch, oder?

Was sagt ihr dazu? Ist es geil, das der Bass nicht vom Gurt rutschen kann, weil er Am Unterarm festklebt? Ist es Rock`n`Roll, wenn man die Roundwounds zu Flatwounds gespielt hat, die nicht nur die Finger lustig färben, sondern auch einer Menge winzig kleiner Lebewesen ein Zuhause bieten? Ist es cool, wenn man mit dem Preci bei der letzten Bogenschützenvereinsmeisterschaft den zweiten Platz gemacht hat und der Bass aufgrund seiner Halsform auch zugelassen wurde?

.....ich musste das mal loswerden.:rolleyes:
 

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.269
Was sagt ihr dazu? Ist es geil, das der Bass nicht vom Gurt rutschen kann, weil er Am Unterarm festklebt?
Nein, das ist nicht geil. Geil ist ein abgerocktes Instrument das gepflegt und gut eingestellt ist. Risse im Lack, Macken und Furchen finde ich schön, das gehört dazu. da bin ich ja nicht der einzige, wenn ich mir die Heavyrelicseuche so ansehe.

Seit ich meinen Cort so gut es meine Fähigkeiten zulassen, überholt und gereinigt hab, hab ich wieder Spaß am spielen, bis ich mir nen Jazzi oder nen Prezi zulegen kann und das wird noch ein bischen dauern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß15.701
Ich sehe das auch so, dass man den Sachen gerne ihr Alter ansehen darf aber pflegen darf man sie schon - dient dem Werterhalt und hat ja schließlich auch alles mal Geld gekostet, zum Teil nicht wenig.

Alterung muss ja nicht automatisch was mit Verwahrlosung zu tun haben...

Mich persönlich macht es immer total verrückt, wenn mein Equipment nicht in Ordnung ist, auch wenn's nur Kleinigkeiten sind, die sich in der Praxis unter Umständen nicht mal negativ auswirken.

Viele Grüße,
Durstig
 

Flobert

Sunn-Child
Mich persönlich macht es immer total verrückt, wenn mein Equipment nicht in Ordnung ist, auch wenn's nur Kleinigkeiten sind, die sich in der Praxis unter Umständen nicht mal negativ auswirken.

So ist´s bei mir mit allem. =) Ich hab erst meine Ruhe wenn die Sachen erledigt sind. Bassmäßig bin ich schon so´n bischen Sau. Dank meiner super Stadtwohnung hab ich nach dem Lüften zwar die Luft ausgetauscht aber gleichzeitig auch noch Staub aufgestockt. Das ist schon echt der Wahnsinn. Meine Bässe alle 3-4 Tage zu entstauben sehe ich aber nicht ein. Die Tüdelbässe stehen im Ständer im Wohnzimmer. Der Lefay ruht im Gigbag in der "begehbaren Garderobe".
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß15.192
weia, weia, kenn ich leider auch. gut, dass du das mal ansprichst basspekoe.:bier:

was hab ich mich schon geekelt beim bassheilemachen vor siffigen griffbrettern, mit deren schmodder man sich
locker ein butterbrot schmieren konnte und vor grindigen klebrigen bässen...xx(
(was da alles klebt will ich gar nicht wissen...)

ist doch nicht wild, wenn man sein instrument pflegt und nach dem spielen mal mitm lappen drübergeht.

und wenn's zum heilemachen, einstellen, etc. geht, dann sollte die wanne schon sauber sein.
vorm zahnarzt putzt man sich ja auch die zähne und der fahrradschrauber schickt einen auch wieder weg,
wenn er vor lauter dreck nichts einstellen kann.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Immer wieder toll, man kauft einen gebrauchten "perfekt eingestellten" Bass im "super gepflegten Zustand".
Was bekommt man dann? Genau so eine "Gurke"...
 

TomW

Stop Making Sense
Bassix
ß85.356
Immer wieder toll, man kauft einen gebrauchten "perfekt eingestellten" Bass im "super gepflegten Zustand".
Was bekommt man dann? Genau so eine "Gurke"...
Manchmal lässt sich das Gottseidank schon an den Fotos (und auch deren Qualität) erkennen, wie jemand mit seinem Instrument umgegangen ist - Saitenreiter schief und krumm, komische Aufkleber aufm Bass, Instrumentenkoffer aufgeplatzt ...
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Manchmal lässt sich das Gottseidank schon an den Fotos (und auch deren Qualität) erkennen, wie jemand mit seinem Instrument umgegangen ist - Saitenreiter schief und krumm, komische Aufkleber aufm Bass, Instrumentenkoffer aufgeplatzt ...
Leider nicht immer. Oft merkt man das aber schon daran, wie er kommuniziert. Ich geht eh, davon aus, daß die Ware schön geredet wird. Wenn ich dann immer noch zum aufgerufenen Kurs kaufen möchte ist alles gut und es kann ja nur noch besser werden.
Ist halt immer wieder "lustig" was mancher Basser unter "gepflegt", "super eingestellt" oder "ohne Macken" verstehen. Wenn ich das merke und der Preis dennoch ok ist, was solls...
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß29.983
ein bischen pflege betreibe ich schon, aber ich übertreibe es nicht. alle paar saitenwechsel mal mit etwas ballistol das griffbrett abgerieben und mit der zahnbürste die mechaniken/brücke vom groben schmutz/staub befreien. wenn der hals zu speckig wird, mal mit nem microfasertuch abreiben, fertig. da investiere ich im jahr max. ein paar minuten.

mechanisch und technisch muss allerdings alles 100% taco sein. also perfekt justierte saitenlage und pu, schrauben leichtgängig usw. wackelige oder kratzende potis, no go.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß74.671
ein bischen pflege betreibe ich schon, aber ich übertreibe es nicht. alle paar saitenwechsel mal mit etwas ballistol das griffbrett abgerieben und mit der zahnbürste die mechaniken/brücke vom groben schmutz/staub befreien. wenn der hals zu speckig wird, mal mit nem microfasertuch abreiben, fertig. da investiere ich im jahr max. ein paar minuten.

mechanisch und technisch muss allerdings alles 100% taco sein. also perfekt justierte saitenlage und pu, schrauben leichtgängig usw. wackelige oder kratzende potis, no go.
...das langt im großen und ganzen ja auch. Aber selbst das scheint für viele schon zu viel.

Einziger Vorteil, solche Instrumente kann man gelegentlich für ganz wenig Geld kaufen... ;-)

Aber wenn ich sowas zum "kannst-mal-nach-gucken" bekomme, dann is unschön...
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß20.723
Da ich mich auf meinen Bässen beim Spielen wohlfühlen möchte, kann ich mir gar nicht vorstellen auf 'nem klebrigen Seuchenherd zu spielen. Dabei übertreibe ich es aber auch nicht, soll heissen ein- bis zweimal im Jahr reinige ich das Griffbrett und der Bass wird bei Bedarf einfach mit 'nem Baumwolltuch abgewischt. Dafür benutze ich keine Reinigungsmittel oder Polituren, da es mir vorkommt, dass durch solche Mittelchen der Bass eher anfängt zu kleben.
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.160
solche Instrumente kenne ich auch,
meist finden die den Weg gar nicht aus'm Proberaum.

Schlimm finde ich das allerdings nicht, gehört irgendwie zum Rock'n roll dazu.
Wer sich über dreckige Bässe beschwert, hat noch nie ne dreckige Orgel gesehen.
Und was da klebt ist meistens nur der Rest zahlloser alkoholischer Getränke :-)

Manchmal ist es natürlich Schade, wie schöne Instrumente in solcher Umgebung regelrecht vergammeln,
aber siehs mal so
ohne Gammel kein Leuchten in den Augen der Besitzer, wenn du deine Arbeit präsentierst.

Natürlich gehe ich mit meinen Instrumenten nicht so um,
aber mit meinen Fahrzeugen.
Autos sind zum fahren da und zum transportieren meiner Sachen.
Wenn was kaputt ist wirds repariert,
gewaschen wirds nie.
Tatsächlich war ich seit 20 Jahren ein einziges mal in einer Autowaschanlage ( 1 Tag vorm TÜV. )


OLI
 

der Franzos

R.I.P Nymi
also Instrumentenpflege gehört meiner Meinung nach ganz einfach dazu. Dreck mit Mojo gleichzusetzen ist ganz einfach Faulheit.
Selbst wenn man kein so inniges Verhältnis zu seinem Instrument hat (argh, das hört sich jetzt ganz schön schräg an, Doktor Freud, bitte analysieren!!), dann sollte man doch wenigstens sein Werkzeug pflegen.

Ich würde für Service am versifften Instrument entweder eine Extra-Gebühr verlangen (Pauschale "Intrument einstellen"= x €, Pauschale "Intrument reinigen und einstellen" = x€ + 10) oder das Ferkel erst mal zum Putzen des Intruments schicken.
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.249
Wat mach ick? Muss ick ma noch ne Putzfrau für die Klampfe einstellen?
Die kriegt ma een mit'n nassen Lappen überjezogen wenn ick se die Strippen abzieh und noch jeht se jut!
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.678
Grundsätzlich wasche ich mir vor dem Spielen IMMER die Finger mit Seife.
Man glaubt gar nicht wie viel länger die Saiten so frisch klingen und verdreckt auch wesentlich geringer.
Im Bedarfsfall (Schweiss oder Bier) wird das Instrument umgehend abgewischt.

Saiten wechsel ich zwar auch nicht häufig (1x/Jahr), aber mag auch den Sound ganz frischer Saiten nicht.

Beim Saitenwechsel wird das Instrument dann gründlich gereinigt.
Lackierte Instrumente werden mit einem feuchten Lappen mit dezenten Seifenreiniger gereinigt und mit Rehleder trockenpoliert. Gewachste Instrumente werden alle 2-3Monate gewachst.

Das Setup der Instrumente ist hingegen immer tadellos, weil es keinen Grund gibt sich mit schlecht eingestellten Instrumenten abzumühen.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.593
gereinigt wird, wenn die saiten gewechselt werden. das kann bei flatwounds ne weile dauern... (beim flat-preci: five years and counting...) und auch rounds wechsle ich höchstens ein mal im jahr. die bellas auf dem relic-preci klingen doch noch... ich überlege nur, für notfälle mal eine neue packung saiten anzuschaffen.
ich hab aber auch wenig handschweiß. und aufkleber oder gar dickere kerzenwachsreste wie bei einem kumpel wird es nicht geben. ab und an nervt mich der staub bei länger nicht gespielten instrumenten und dann wird kurz trocken drüber gewischt.

wer sein instrument zum einstellen aus der hand geben muß, ist allerdings ne pfeiffe und kein bassist.

wer allerdings sein instrument bei mir in behandlung gibt, bekommt es funkelnd und wie neu zurück. das gebietet der stolz irgendwie.

bei meinem auto bin ich übrigens sehr stolz darauf, daß da inzwischen moos drauf wächst, was ich sehr schick finde und echt ne heidengeduld erforderte.
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß11.191
Meine Instrumente geben mir ein tolles Spielgefühl, tollen Klang und ich kann mich seit vielen Jahren blind auf sie verlassen. Deshalb sind sie auch immer top eingestellt, werden regelmäßig gesäubert und lagern wenn sie nicht gespielt werden im Koffer oder im gut gepolsterten Gigbag.
Finde das nur fair und ich werde regelmäßig belohnt, weil kein Bass und keine Gitarre bei mir rumzickt ;-)
 
Oben Unten