Japan-Preci: Herkunft?

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.532
Habe von einem sehr netten Forumskollegen (hallo, Sonic!) einen schicken alten Japan-Preci gekauft. Leider ist es sehr schwierig, auch über Spezialisten-Foren (matsumoku.org) etwas über Alter und Herkunft des Basses heraus zu bekommen ...

Der Name lautet "Johnny Pro" - aufgrund der Potis (Noble) und der Mechaniken tippe ich aber darauf, dass er Ende der 1970er Jahre von Kasuga hergestellt worden ist.

Wo könnte ich noch auf Spuren stoßen: An der Unterseite der Tonabnehmer oder an der Tasche, an der der Hals verschraubt ist?
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.710
ich wollt auch schon anfangen von wegen "herkunft eines japan-fender könnte japan sein..."

jetzt mal ehrlich: warum ist das relevant? die ach so hochgelobten matsumoku-bretter sind auch nur wegen namen und gerüchten gehyped. ja, die japaner haben gut gefertigt, aber eine billige kopie, die damals schlecht war, wird kaum bis heute überlebt haben. und somit gilt wieder: auch ein blindes huhn legt mal ein ei.
fazit: wenn der bass klingt, freu dich und zeig ihm proberäume, bühnen, verstärker, schwitzende mitmusiker... und bier. wenn nicht, wird das etikett "matsumoku" es auch nicht rausreißen.
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.532
Ich hatte ja schon geschrieben, dass der Bass vermutlich von Kasuga hergestellt worden ist - also nicht in den Matsumoku-Werken ... Und warum sollen Herkunft, Alter usw. nur deshalb keine Rolle spielen, weil's ein "japanisches Billiginstrument" ist? ... Bei einem alten Fender o.ä. interessiert man sich doch auch dafür, oder? ...

Meine Frage zielte deshalb darauf ab, ob man besser die PUs mal ausbauen oder den Hals abschrauben sollte?

P.S. Mein Fender-JB hat übrigens eine S8xxxxx-Seriennummer ...
P.P.S. Ja, der Johnny-Pro braucht sich vor einem Mexiko-Fender nicht verstecken - finde ich ...
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.532
Schraub' doch einfach beides ab! :D
Dann hast Du alles, was mit niedrigem Aufwand, gemacht werden kann, getan.
Hatte ich auch vor ... Es hätte nur sein können, dass hier jemand einen konkreten Tipp für die Suche nach Namen oder Zahlen hat ...

na das ist doch das wichtigste!
Da hast Du absolut Recht, aber mich interessiert halt auch ein bisschen die Geschichte eines Instruments, das vermutlich um die 35 Jahre Rockgeschichte hinter sich hat ;-)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.710
"rockgeschichte"...
8 jahre übungsinstrument in der musikschule für insgesamt 12 schüler, von denen 8 später gitarristen, einer sogar keyboarder wurde. aufsummiert fünf jahre auf diversen dachböden. 12 jahre im besitz eines minderbegabten opas, der damit volksmusik mit dem wechselbass begleitete und seine frau nach der zeugung ihres sohnes, die er unerwarteterweise passiv miterleben mußte, verprügelte. bleiben noch 10 jahre als nobles heim- und übeinstrument. es handelt sich also um eine nacht rock'n roll. vermutlich.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich kann nur sasgen dass ein Gitarrist aus meiner ehemaligen Band ganz am Anfang, si um 1989 /90 auch ne Johnny Pro Paula hatte. Die war höllenschwer und mE ziemlich kagge...

Bei solchen Instrumenten kommt es immer nur drauf an ob sie Dir was taugen. Wertvoll werden die nicht...
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.532
Danke für den Hinweis, cellkirk! ... Gibt's doch noch jemanden, der sich an "Johnny Pro" erinnert ;-)...

Ob das Ding mal wertvoll wird oder nicht, ist mir wirklich nicht wichtig ... Klingen tut der Bass ganz gut, und so eine schöne Sunburst-Lackierung wie die Japaner haben nicht viele Hersteller hinbekommen ....
 

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß67.688
Da hast Du absolut Recht, aber mich interessiert halt auch ein bisschen die Geschichte eines Instruments, das vermutlich um die 35 Jahre Rockgeschichte hinter sich hat ;-)
Oder zum hauseigenen Equipment einer modernen evangelischen Kirchengemeinde im Hochsauerland-Kreis, wo er gute Dienste in Jugend- und Familiengottesdiensten beim begleiten des Gospelchors... - ja, ich hör ja schon auf:o)

Steht denn garnix drauf? - woher weisst du dann dass er ein Jap ist?
Ginge mir auch so - die "Story behind the story" - schön wenns was gibt, aber solange er sich gut spielt und klingt...

Btw - Japan hat früher beileibe nicht nur gute und hochwertige Instrumente gebaut ... - aber halt auch!
Mein noname-Jazzy von ca 79/80 war vom Klang her eher n split oder hum-Teil (viel fetter Wums), durchaus gut bespielbar - erst recht für die knapp 200 DM für die mir den damals ein Musiker besorgt hatte.
Haben wollt ihn dann doch erstmal keiner - das müssen gut und gern 6 kg gewesen sein - gefühlte 8!:stolz:
 
Zuletzt bearbeitet:

boeb

Well-Known Member
Bassix
ß95.529
Ich hatte mal vor langer Zeit eine Johnny Pro Strat. Klang ganz ok, war aber sehr schwer. Nix besonderes und von eher rustikaler Bauweise. Und vor allem überhaupt nicht kompatibel zu irgendwelchen Standard-Austauschteilen (vor allem bei Pickups und Pickguard).
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.532
... Steht denn garnix drauf? - woher weisst du dann dass er ein Jap ist?
Ginge mir auch so - die "Story behind the story" - schön wenns was gibt, aber solange er sich gut spielt und klingt...

Btw - Japan hat früher beileibe nicht nur gute und hochwertige Instrumente gebaut ... - aber halt auch! ...
Naja, "Made in Japan" steht auf der Neck-Plate - das ist natürlich wenig Info ... In einem Japan-Gitarren-Forum hat man mich darauf hingewiesen, dass es aufgrund der geschlossenen Stimmmechaniken ein Bass aus der Kasuga-Produktion sein könnte ... Ein sehr, sehr ähnliches Instrument habe ich dann im Internet gefunden ... Möglich ist auch, dass die Johnny-Pro-Serie von einem europäischen Händler bei Kasuga in Auftrag gegeben worden ist ... Ein bekanntes Forumsmitglied (das selbst früher Kasuga-Bässe spielte) hatte ebenfalls ein paar Infos ...

Ich hatte mal vor langer Zeit eine Johnny Pro Strat. Klang ganz ok, war aber sehr schwer. Nix besonderes und von eher rustikaler Bauweise. Und vor allem überhaupt nicht kompatibel zu irgendwelchen Standard-Austauschteilen (vor allem bei Pickups und Pickguard).
Es gab keine Probleme beim Einbau eines Ersatz-Pickguards von Harley Benton plus Daumenstütze und vorderes PU-Blech ...

Na ja, schön ist anders, finde ich - das Shaping für den Oberarm sollte nicht komplett geschwärzt sein. Das wurde eigentlich nur gemacht, um zu kaschieren, dass der Body aus Schichtholz ist...

Aber wenn er klingt, ist alles gut.
Das ist natürlich Geschmacksache, aber mit gefällt insbesondere der Übergang ins Sonnengelb - diese Farbe gelingt anderen Herstellern nicht so schön ... Und: Ja, der Preci klingt prima ...
 

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß67.688
Neee - bei meinem waren die Mechaniken offen - da passte alles Originale perfekt, sogar der Aschenbecher mit dem "7" - Logo (was damals sehr schwer war aufzutreiben, 20 Jahre vor dem inet ...)
Fuffzich-Mack-in-Sand - die beiden Bleche waren gleich wieder ab/genau wie beim "echten" später - ich komm damit nicht zurande.
 

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß49.239
Der Bass ist nicht allzu schwer und klingt wirklich gut.
Kann mit den MIM locker mithalten.
Und Schönheit liegt ja zum Glück im Auge des Betrachters.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.439
Hey Tom! Hab jetzt nicht jeden Post gelesen, aber hast du mal bei www.rickguitars.net angefragt? Der verkauft fast ausschließlich Japan-Instrumente und hat hin und wieder auch den ein oder anderen Johnny Pro im Angebot. Vielleicht kann der dir beim Datieren helfen. :bier:
 
Oben Unten