"Klassische" Jazz-Trios...


seppblind
seppblind
Well-Known Member
kennt jemand das Trio des Israelischen Bassisten Avishai Cohen?
ein richtig geiles album. die machen zt richtig geile rhythmik sachen

Kenne auch einige ältere sachen von ihm,
das meiste davon ist mir rhythmisch zu abgefahren, zu komplex.
Kommt mir fast so vor als wenn er geradezu zwanghaft
dauernd "gegen" den strich spielen möchte - 11/8, 13/8, ...
Die halbe zeit weiß ich nicht wo die EINS ist -
nein, da muss ich leider drauf verzichten :-)
 
Mr.Mingus
Mr.Mingus
Well-Known Member
Bassix
ß31.359
ich verstehe was du meinst. ich muss auch bock drauf haben. ist keine musik die so im hintergrund läuft.
bzgl rhythmen kann es ja auch sein dass das auch kulturelle gründe hat.
bei uns im proberaum spielt so eine türkische combo. (so traditional zeug) die haben auch echt abgefahrene rhythmen, ist für die aber völlig normal und nicht schwer
 
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß75.752
Das ist wirklich sehr (!) hübsch und virtuos. Ich finde diese glockenhellen, wohlklingenden Klavierklänge bezaubernd.

Aber ich frage mich — natürlich hyperkritisch — ein wenig, wozu sie einen Bassisten haben. Entweder, er improvisiert Melodien — was ich auch schön finde, aber nicht unbedingt bassig —, oder er spielt Basslinien, die im Klavier untergehen, das ebenfalls eine Begleitung und Basstöne spielt. Wir sind nicht ein Hundertstel so gut (also unser Pianist und Schlagzeuger vielleicht ein Zehntel, ich ein Tausendstel), deshalb darf ich eigentlich gar nicht mitreden. Aber meine Kollegen lassen mich den Bassbereich spielen. Wenn ich improvisieren darf, dann ist das Improvisieren in den etwas höheren Bereichen des Griffbretts natürlich leichter, als in den untersten Etagen. Auch die Klarheit der Töne ist in den oberen Bereichen definierter, als in den tiefen. Aber eine Begleitung oder eine Basis spiele ich schon oft in den tiefen Bassbereichen und habe diese dann auch für mich.
 

Similar threads

 

Oben Unten