Lang haltende Steel-wounds?

Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß10.761
Ausprobieren! Ich war total überrascht.
Bei dem Preis kann man ruhig öfter wechseln.
Die Saiten sind qualitativ absolut in Ordnung und sind auch keine Hornhauthobel ,wie das bei den Warwick oder den Harley Benton ist.
Sind halt trotzdem Nickel gewickelt und ich mag ja grade den Sound von Stahl-gewickelten Saiten...
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß66.103
Sind halt trotzdem Nickel gewickelt und ich mag ja grade den Sound von Stahl-gewickelten Saiten...
Jo, ich kann nur sagen, dass die Saiten gut klingen und das recht lang. Zudem von Preis Leistung unschlagbar sind.
Stahl oder Nickel hört nach einer Woche Spielzeit eh kein Mensch mehr, es sei den jemand hört Flöhe husten.
 
Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß10.761
Jo, ich kann nur sagen, dass die Saiten gut klingen und das recht lang. Zudem von Preis Leistung unschlagbar sind.
Stahl oder Nickel hört nach einer Woche Spielzeit eh kein Mensch mehr, es sei den jemand hört Flöhe husten.
Möh.... jetzt hab ich grade mal nachgeschaut: Von denen gibts anscheinend nur einen 5er Satz der zwar völlig ok für Standard-Tuning wäre, für meinen Ganzton tiefer mir aber wahrscheinlich wieder etwas zu labberig ist (mich nervts schon etwas, dass ich meine tiefste Saite nur bis 130 kriege, wenn der Rest sich auch wieder so anfühlt.....).
Ansonsten wärs definitiv nen Versuch wert.... Naja, bei dem Preis kann ichs vielleicht trotzdem mal versuchen und schauen wie sie sich anfühlen.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich dachte immer lang anhaltend und Steels geht gar nicht zusammen. Inzwischen brauch ich das Geklacker auch gar nicht mehr...

Wenns aber sein soll dann entweder Lorider oder Steel Concepts von DÀngelico oder die alten HRS von LaBella. Generell können aber Nickels das auch alles mit etwas EQ und dafür mit schöneren Tiefmitten und besserem Bandsound.
 
Zuletzt bearbeitet:
Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß10.761
@Realdeal @Mudskipper ihr habt mich beide etwas missverstanden. Die 130er ist mir eigentlich zu lasch wie gesagt. 45-130 würde ich sofort nehmen wenn ich Standard stimmen würde, da ich aber einen Ganzton tiefer bin find ich 50-135 viel angenehmer. DAS ist mein Problem mit der Auswahl bei den Fame Saiten.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
@Realdeal @Mudskipper ihr habt mich beide etwas missverstanden. Die 130er ist mir eigentlich zu lasch wie gesagt. 45-130 würde ich sofort nehmen wenn ich Standard stimmen würde, da ich aber einen Ganzton tiefer bin find ich 50-135 viel angenehmer. DAS ist mein Problem mit der Auswahl bei den Fame Saiten.
Ahh alles klar.
Generell können aber Nickels das auch alles mit etwas EQ und dafür mit schöneren Tiefmitten und besserem Bandsound.
Es scheint ja sehr unterschiedlich individuell zu sein wie lange Nickels halten - bei mir wesentlich länger als Steels. Die werden dann stumpf und haben so gar keine "restfrische" mehr, während Nickels bei mir(!) eher langsam ausfaden. Kommt aber auch darauf an wie viele Konzerte anstehen. Zu Hause komme ich nicht ins Schwitzen und habe eh sehr trockene Hände. Auf Proben im Hochsommer und Konzerten wird es dann härter für die Saiten.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß66.103
@Realdeal @Mudskipper ihr habt mich beide etwas missverstanden. Die 130er ist mir eigentlich zu lasch wie gesagt. 45-130 würde ich sofort nehmen wenn ich Standard stimmen würde, da ich aber einen Ganzton tiefer bin find ich 50-135 viel angenehmer. DAS ist mein Problem mit der Auswahl bei den Fame Saiten.
Oha, Stahlseile! Ok. bei Drop Stimmung wahrscheinlich nötig. Wir spielen alles in Es also halbton tiefer, das geht bei mir sogar noch mit den Thomastik Flats. :D :D
 
Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß10.761
Ahh alles klar.

Es scheint ja sehr unterschiedlich individuell zu sein wie lange Nickels halten - bei mir wesentlich länger als Steels. Die werden dann stumpf und haben so gar keine "restfrische" mehr, während Nickels bei mir(!) eher langsam ausfaden. Kommt aber auch darauf an wie viele Konzerte anstehen. Zu Hause komme ich nicht ins Schwitzen und habe eh sehr trockene Hände. Auf Proben im Hochsommer und Konzerten wird es dann härter für die Saiten.
Ich weiß noch nicht so genau was ich letztendlich mache.
Aktuell hab ich erstmal den Satz Sadowsky Black Label Satz da. Der wird mal ausprobiert.
Evtl versuch ich auch einfach mal auf Ernie Ball Slinkys zurück zu gehen. Da hätt ich genau die Stärken die ich gern hätte in nem Satz und sie wären günstiger. Vielleicht muss ich auch einfach noch ne Weile rumprobieren, mal schauen...
 
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß33.243
Generell können aber Nickels das auch alles mit etwas EQ und dafür mit schöneren Tiefmitten und besserem Bandsound.
Für Leute, die das Blech im Ton gar nicht brauchen (können), sind eventuell die neuen Markbass Advanced ein guter Tip: Die haben mindestens so schöne Mitten wie Slinkys und die Stärke von 45-130 hat tatsächlich einen nur minimal höheren Zug als DR LowRider 40-120. Ich habe gestern beide Saitensorten paarweise verglichen, sind beide etwa 2 Monate gespielt, und die Markbass klingen im Vergleich mittiger, knorziger und satter -fast wie ein gut(=unhörbar) eingestellter Compressor. Für meinen Yamaha TRB ist das eine neue Qualität, der klingt so eher nach 3000.- Euro als nach 900.-. Abeeeer: nichts zum Slappen!
 
Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß10.761
Ich bin auf die Idee gekommen mir fürn Spass mal wieder nen Satz Slinkys zu holen und zu schauen ob es wirklich Steels sind die ich will. Direkt nach dem Aufziehen klingen sie schonmal geil auf dem Esh und lassen mich auch die LoRider Steels nicht vermissen. Jetzt schaun wir mal wie sie sich auf die Dauer so machen und ob sie zumindest einigermaßen ähnlich lange durchhalten. Sollte das der Fall sein, hätte sich der Thread hier evtl sowieso erledigt...
 
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß33.243
Markbass hält sich da bedeckt -das ist ja bei fast allen "Saitenherstellern" so, dass sie offiziell nicht verraten, wer die Drähte wickelt. Es heisst nur "made in italy".
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Nach Deiner Beschreibung könnten die von Galli gemacht sein. Oder weis man wer die macht?
Markbass hält sich da bedeckt -das ist ja bei fast allen "Saitenherstellern" so, dass sie offiziell nicht verraten, wer die Drähte wickelt. Es heisst nur "made in italy".
Nö, Markbass hält sich da Null bedeckt:

Die Saiten werden bei D’Orazio hergestellt.
 
 

Oben Unten