Mesa Boogie Home - Mesa Engineering

Passilein

Active Member
Bassix
ß3.007
Ich meinte beide also 400 mit 6550 und 400+ mit 6L6.

Der 400+ nimmt nur 6L6, und Bias ist aus dem Werk nicht einstellbar, das stimmt.
Die 400er habe ich da manche mit 6L6 und manche mit 6550 gesehen, ich weiss aber nicht ob man im gleichen Amp einfach so von einer zur nächsten Röhrenart welchseln kann.
Also meiner war damals wohl mit den werkseitigen 6550ern ausgestattet und der Vorbesitzer hatte dann den Wechsel auf 6L6er gemacht. Er ist (wie ich) bei den originalen MESAs geblieben. Mein Techniker hat bei der Inspektion und dem Röhrentausch alles mal nachgemessen und die Werte passen (ich bin aber kein Technikexperte). TAD bietet ja auch ein 6550er Set für den BASS400 an...(okay mit drei Vorstufenröhren...aber krass teuer)
Das bedeutet für mich:
Ich benutze nur den Luxus-Sovtek-umgelabelt-weltraumgetestet-Kram (und da gibts halt nur die 6L6) von MESA und man muss da nix am BIAS checken. Die alten 6550er aus dem LABEL-Haus MESA gibt es meiner Recherche nach nicht mehr.
 

mb38

Active Member
Bassix
ß2.227
Grob verallgemeinernd und ohne allzuweit daneben zu liegen kann man doch sagen: Eigenimport von Neuwaren, die man beim überseeischen Einzelhandel kauft, bringt keinen ins Gewicht fallenden monetären Vorteil. Hinzu kommen ja noch Zeit & Nerven & Fahrtkosten, die man evtl. verpulvert.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß47.700
Ich benutze nur den Luxus-Sovtek-umgelabelt-weltraumgetestet-Kram (und da gibts halt nur die 6L6) von MESA und man muss da nix am BIAS checken.
Kollege Daniel hat geantwortet.

Alle serienmässigen 400 waren ursprünglich mit 6550 ausgestattet.
Aufgrund einer zu erwartenden Röhrenknappheit in den 80er Jahren kam es zu dem 400+, es waren schlicht zu wenig 6550er vorhanden, und so wurden 6L6 verbaut.
Weil diese Röhren wesentlich weniger Leistung liefern wurde der 400er zum 400+ umgebaut, in ihm fanden 12 6L6 Platz.

Und ja, es lassen sich problemlos 6L6 Röhren in den 400er einstecken, es muss nichts weiter gemacht werden. Der Bias ist fix, da gibt es nichts einzustellen.
Die Leistung sinkt dabei aber um runde 50% ab.

Es ist übrigens nicht möglich 6550er in den 400+ einzubauen.
 

Passilein

Active Member
Bassix
ß3.007
Das wäre vermutlich der Abriß PUR;-) auch auf dem Konto;-)
Wie dem auch sei....die 6 6l6 sind schon der Knaller im 400er....mehr POWER vertragen meine Mitmusiker auch nicht;-)
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß33.014
Ah, Moment hier dann, die 115,26?
= Zollwert 1013,36 + 115,26 = 1128,62
Das hatte ich offenbar übersehen oder nicht richtig "geschaltet".

Ich bin auf den Marktpreis hierzulande gespannt, denn das wäre ja gedanklich günstiger als der WD800? Und *das* glaube ich irgendwie nicht ...

Es ist übrigens total super, wenn internationale Langstreckenpakete tageweise komplett aus dem Tracking verschwinden oder der Übergang zwischen unterschiedlichen Logistik-Unternehmen das Tracking komplett zerstören. Oder so ein Paket ab Amsterdam wieder zurück an den Absender geht. (Warum auch immer, ... aber mir schon passiert ...)
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß30.488
Zu der ganzen 400er Röhrendiskussion hier meine Erfahrung:
Mein 400er hatte ab Werk 6550.
Nach fast 30 Jahren hab ich dann mal neue Röhren gekauft, und zwar 6L6 von JJ (gematched von TubeTown).
Ging reibungslos.
Bei der Gelegenheit hab ich gleich alle Elkos getauscht (ich kann das), jetzt brummt nix mehr.
Der Sound mit den 6L6 ist minimal anders (besser), aber vielleicht nur, weil die alten Röhren echt am Ende waren. Ob die wirklich anders klingen als neue 6550? Keine Ahnung.
Dann bringen die 6L6 auf dem Papier ja weniger Leistung. In der Praxis merkt man nix davon. Der ist bei der üblichen Volume-Einstellung noch genau gleich laut.
Was ich mir höchstens vorstellen kann, ist dass man bei aufgerissenem Volume weniger Headroom hat. Aber wer macht das? Nur jemand, der eh schon taub ist (dessen Bandmitglieder auch), keinen Magen mehr hat und die Haare immer vor der Box föhnt.
Und zu guter Letzt: ich hab wegen Kreuzproblemen leichtes Zeugs gekauft und komm damit zurecht. Der 400 darf also jemand anders beglücken, falls da jemand Bedarf hat.:great:
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß18.416
Wenn man denn irgendwann wieder fliegen kann, ist ja bei den Aufschlägen des deutschen Vertriebs ein Ticket fast günstiger...
Der Amp macht einen guten Eindruck!
H
 

mb38

Active Member
Bassix
ß2.227
M9 update

Habe versucht dem Mastervolume des M9 zu bändigen, indem ich so'n Lehle-Helferlein eingeschleift und den SEND-Pegel massiv runtergedreht habe.
Erfolg: so mittel. Ja, man muss jetzt nur noch feinfühlig pegeln, nicht mehr mit spitzen Fingern...mhmhhm

Dann etwas Klangtuning:
  • VOICE 5 bringt Aggromitten
  • GAIN auf 14:30 (da hilft obige leichte Bändigung) entlockt dem Preamp ein erstes rauhes Mittentimbre
  • MID auf 14-15:00 legt noch etwas mehr Heiserkeit rein (wobei der Regler jenseits von 12:00 einen sehr sublimen Effekt hat)
  • TREBLE auf 9:00 runter damit die Trommelfelle nicht perforiert werden
  • BASS auf 11:30

Probe mit den Einstellungen
Und?... Super!

Direkt von Anfang an fühlte ich mich extrem wohl. Nur kurz die Höhen korrigiert und Master an die Drums angepasst. Es puncht, es gröhlt und es attacked.
Die Bässe sind schnell, sauber und kontrolliert, nicht so pillow-ig wie beim Titan.
Die Hochmitten weiterhin sehr transparent und offensiv, Zerrtreter sind nicht einfach Lärm sondern man hört quasi jedes einzelne Bröckeln.
Die Höhen sind komprimiert und sitzen richtig.

Für mich ist extrem wichtig, dass jeder Anschlag da ist, und zwar in den Bässen und den Höhen. Und das kann dieser Amp. Die Transienten liegen praktisch unter den Fingern, für ultraschnelles Geballer ist immer genug Energie in Trafo und Elkos, um das bedienen zu können.
Slapsounds klingen auch super, vielleicht ist Gain auf 14:30 etwas zuviel des guten, zuviel Kompression, werde das mal dezent runterregeln.
Schön ist, dass der M9 gar nicht mal besonders heiß wird, die Endstufe scheint doch etwas stabiler zu sein als die des Titan.

Fazit: Gain >12:00 und massiv am EQ schrauben lohnt sich bei diesem Amp
 
 

Oben Unten