Mesa Walkabout Lüftergeräusche

chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.738
Liebe Basserkollegen! Hab mir vor einigen Monaten einen Mesa Walkabout Scout 12 zugelegt und bin mit dem Teil rundum zufrieden. Klanglich genau mein Ding schiebt das Gerät auch dermaßen an, dass ich ernsthaft überlege meinen M6 abzustoßen und den Walkabout bei Bedarf auch als Top zu verwenden. Soweit so gut, ist ja schließlich Teil des Konzepts, dass man das Walkabout-Top mit ein paar Handgriffen aus der Combo rausnehmen kann. Leider werden die, von Haus aus schon nicht gerade bescheiden Lüftergeräusche im Betrieb als Top nochmals deutlich lauter und sind bei moderaten Lautstärken wirklich störend. Im direkten Vergleich auch deutlich lauter als mein Mesa M6, der allerdings in einem Gehäuse verbaut ist. Warum Mesa in einem Gerät dieser Preisklasse keine temperaturgesteuerten Lüfter verbaut, bleibt mir ein Rätsel. Interessant ist auch, dass das Gerät deutlich leiser wird, wenn man die Hand vor den Lüfter legt. Das eigentlich Laufgeräusch des Lüfters ist offenbar nicht so schlimm, sondern der Luftstrom der durch die Gehäuseöffnungen bzw. die Bauteile pfeift. Ist natürlich auch keine Dauerlösung den Lüfter abzudecken (was z.B. mit einem CD-Rohling super klappt, da er vom Lüfter schön ans Gehäuse gesaugt wird).

Soviel zur Vorgeschichte, jetzt geht's um die Lösungen. Naheliegend wäre der Einbau einen leiseren Lüfters, wobei das wahrscheinlich nicht allzuviel bringt, wenn der Luftstrom das eigentliche Problem ist. Vielversprechender wäre der Einbau einer Temperatursteuerung, die den Lüfter überhaupt erst aktiviert, wenn eine bestimmte Temperatur im Inneren erreicht wird. Gibt's Lüfter, die diese Steuerung schon eingebaut haben, oder muss hier der Fachmann mit dem Lötkolben ran? Könnt ihr mir vielleicht bestimmte Lüfter empfehlen? Da das Teil noch unter Garantie ist, würde ich gröbere Eingriffe gerne vermeiden.

Soda Kollegas, vielen Dank für eure Erfahrungen und Tipps schon mal im voraus...

 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß2.697
Tja die Lüftergeräusche.
Das habe ich mich beim ERscheinen des Walkabout auch schon gefragt, warum denn der Lüfter so laut sein muß bzw.- in dieser Preisklasse keine besserere Lüfter mit Steuerung eingebaut wurde und v.a. er so platziet ist, daß die Kühlflügel nicht zu nahe am Kühlkörper o.ä. vorbeisausen und Luftverwirbelungen machen.

Zum Mesa:
WICHTIG: Durch Eingriffe ist die Garantie weg (muß ja gesagt werden).
Außerdem ist zu prüfen, ob nicht nur der Kühlkörper der Endstufe, sondern auch andere Teile "Luft" benötigen".

Ich weiß natürlich nicht, mit welcher Spannung der Lüfter betrieben wird.
Angenommen, es wäre ein 12V-Lüfter, da gibts von Papst ganz nette Teile: dazu muß man aber einen Fühler der so groß ist wie eine Diode zweckmäßigerweise am Kühlkörper befestigen, mit guter therm. Kopplung aber ordentlicher elektrischer Isolation. Das setzt ordentliche mechanische Arbeit voraus.

Dieser Fühler steuert ide Elektronik des Papst-Lüfters; Dr Lohn des Aufwands: bei kühlem amp fast unhörbare Lüftergeräusche (ähnlich einem Büro-PC)
 
Bass@JMB

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß13.166
Zuletzt bearbeitet:
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.973
Ich zitiere hier mal bumbumbum aus dem Walkabout Thread hier auf bassic.de:
Zitat:Was mir aber richtig auf den Sack ging ist der Ventilator; - wie kann man sowas nur in ein Musikgerät einbauen??? Ich nehme an, amerikanische Menschen wachsen mit einer dermassen vollen Ladung Ventilator- und Kühlschrankgeräuschen auf und hören sowas schlichtweg nicht mehr, wenn sie ins Engineeralter kommen und geile Amps bauen wollen… für jeden Fuzzicomputer gibts 50 verschiedene Silent-Bläser; warum baut Mesa einen Industrieföhn in ein Masterpiece ein?

So musste ich also einen von Noiseblocker eingebauen und bin jetzt zufrieden. Da Mesa die Kühlung für Hitzeverhältnisse in der Wüste Arizonas konzeptiert hat, wird die etwas geringere Leistung des Ventilators kein Problem sein. Im Notfall hats ja eine Schutzschaltung gegen Überhitzung…
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.738
Danke euch schon mal für die Tipps! Die Werte die der Kollege aus dem fernen Austrialien auf Talkbass angeführt hat klingen ja recht vielversprechend. Detail am Rande: Noctua scheint sogar eine österreichische Firma zu sein ;-) Der NF-R8 hat einen Straßenpreis von ca. 18 Euronen bei einer MTBF von 150.000 Stunden - mich wundert's schon, dass Mesa offenbar bei solchen Bauelementen spart, wenn sich da um relativ kleines Geld solche Potenziale auftun. Das ist jedenfalls schon mal eine vielversprechended Möglichkeit...
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.738
In diesem Zusmmenhang hätt ich noch eine Frage. Weiß hier zufällig jemand, ob Mesa das Gehäuse für das Walkabout Top auch einzeln anbietet?
 
Tonkunst

Tonkunst

Member
Bassix
ß13
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Ich zitiere hier mal bumbumbum aus dem Walkabout Thread hier auf bassic.de:
Zitat:Da Mesa die Kühlung für Hitzeverhältnisse in der Wüste Arizonas konzeptiert hat, wird die etwas geringere Leistung des Ventilators kein Problem sein. Im Notfall hats ja eine Schutzschaltung gegen Überhitzung…
Na ja, korrekterweise ist hier anzumerken, dass der Ersatzlüfter leiser ist,
weil er weniger Luft umsetzt und somit weniger Kühlleistung hat.

Hitze ist so ziemlich das Einzige, womit Transistorverstärker keine Freude haben ...

Schädigend wirken dabei schon erhöhte Temperaturen, die nicht unmittelbar
zum Hitzetod des Gerätes führen.

Daher wäre es mir ein Anliegen sicherzustellen, dass das Temperaturniveau
im Amp unter meinen Anwendungsbedingungen moderat bleibt.

Als kritisch würde ich hier Kühlkörpertemperaturen von über 70° betrachten,
oder Halbleitertemperaturen von über 100°, direkt auf den Chips gemessen...
 
BuzzLightyear

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß32.513
Ich hab auch den Noctua drin und bin sehr zufrieden. War besser wie ein Papst-Lüfter ....
Aber so richtig flüsterleise ist er auch nicht, geht aber wahrscheinlich auch gar nicht, bei dem Weg den die Luft überwinden muss.
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.738
Zitat:Original erstellt von: Tonkunst
Na ja, korrekterweise ist hier anzumerken, dass der Ersatzlüfter leiser ist,
weil er weniger Luft umsetzt und somit weniger Kühlleistung hat.
Kennst du den Luftumsatz des original Lüfters im Mesa Walkabout? Der Noctua soll 53 m³ pro Stunde umschaufeln...
 
Tonkunst

Tonkunst

Member
Bassix
ß13
Zitat:Original erstellt von: chrisie
Kennst du den Luftumsatz des original Lüfters im Mesa Walkabout? Der Noctua soll 53 m³ pro Stunde umschaufeln...[/quote]

Die Luftmenge lässt sich anhand der Typenbezeichnung
sicher beim Lüfterhersteller ermitteln ...

Wenn Du die Typenbezeichnung zur Hand hast,
lässt sich ja möglicherweise ein leiseres Modell mit
vergleichbarer Luftleistung ermitteln ...
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.738
Deine Anmerkung, dass der Ersatzlüfter leiser ist weil er weniger Luft umsetzt und somit weniger Kühlleistung hat, hat so bestimmt geklungen, dass ich angenommen habe du wüsstest welcher Lüfter im Walkabout werkt. Tendenziell wird das wohl stimmen, ich denke jedoch, dass weit mehr Faktoren bei der Lautstärke eines Lüfters eine Rolle spielen, z.B. Drehzahl, Schaufelgeometrie, Lagerung....

Hab jetzt mal mit der Taschenlampe durch die Lüfteungsschlitze des Walkabout gelugt und den verbauten Lüfter identifiziert. Es ist ein Sunon KDE1208PTB1-6OC an 12V mit 2,6W. Laut Specs läuft dieser Lüfter mit 3.200 U/min und wälzt dabei stolze 72 Kubikmeter Luft pro Stunde um - kein Wunder, dass das Teil mit 36,5 dB(A) sehr laut ist - scheint auch ein ziemliches Billigteil zu sein - etwas enttäuschend in einem Amp dieser Preisklasse. Wie auch immer, im Vergleich dazu läuft der Noctua NF-R8 mit 1.800 U/min, wälzt dabei jedoch "nur" 53 Kubikmeter pro Stunde um. Das ganze tut er aber flüsterleise mit 17 dB(A), also sehr deutlich leiser. Hab auf basstalk gelesen, dass Mesa in allen Produkten denselben Lüfter verbaut - wenn der Lüfter tatsächlich auch in Teilen wie dem dem M9 werkt, wird er für den kleinen Walkabout vermutlich etwas überdimensioniert sein... wie auch immer, hab das Top jetzt wieder in der Combo verbaut und da werkt es deutlich leiser - kein Wunder, das Gehäuse ist ja verbaut auch von vier Seiten geschlossen... werd mir den Lüftertausch jedenfalls noch durch den Kopf gehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tonkunst

Tonkunst

Member
Bassix
ß13
... eine Variante, die mir gerade noch dazu einfällt und die sowohl
Sicherheits- wie auch Geräuschaspekten Rechnung trägt:

Behalte Deinen Lüfter und spendier ihm ne Temperaturregelung,
d.h. eine Drehzahlreduzierung bei niedrigen Gerätetemperaturen.

Bleibt der Amp kalt, dreht der Lüfter langsam, oder bleibt ganz aus.
Wird er warm, dreht der Lüfter auf und kühlt mit der von Hersteller
vorgesehenen Luftmenge ...
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.800
Die Tatsache, dass Mesa in alle Amps den gleichen Lüfter verbaut hat vermutlich mehrere Ursachen:
Erstens können sie so in größeren Mengen Ordern und entsprechende Mengenrabatte genießen.
Zweitens (mMn viel wichtiger) ist ein Lüfter für alle bei der Montage der Amps idiotensicher und spart Verwaltungskosten, weil jeder Werker einfach nur in die "Lüfterkiste" greifen muss, um einen Lüfter zu installieren. Stell dir mal vor, du wärst Werker, hast einen langen Tag gehabt und vergisst für eine Sekunde, welcher der 15 verschiedenen Lüfter (ok, das ist jetzt übertrieben, aber ich hoffe, ihr wisst, worauf ich hinaus will ...) jetzt in den M9 eingebaut wird und greifst in die Kiste mit den M3/Walkabout Lüftern ... hui, das könnte je nach Einsatz des M9 dann den frühzeitigen Hitzetod bedeuten (dazu einen verärgerten Kunden, Servicekosten, Ersatzteilkosten, Versandkosten, ein genervter Händler, Panik-Threads auf talkbass ...) ...
Ok, eine Temperatursteuerung ist natürlich auch möglich, aber das wird wieder viel höhere Kosten zur Folge haben, weil die Entwickler dann die heißeste Stelle identifizieren müssen und der Werker da den Sensor platzieren muss ... (die paar mehr Cent Mehrkosten einer Temperatursteuerung fallen da gar nicht mal ins Gewicht ...)
 
chrisie

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß18.738
Ich kann deiner Argumentation schon folgen, lass das aber bei einem Teil, das bei uns um ca. 1.800,- Euronen über den Ladentisch geht und selbst in den Staaten noch knappe 1.500 Dollars kostet nicht gelten. Das sind doch alles Argumente, die man für ein Billigteil ins Rennen werfen kann. Der Preis der Handarbeit kann doch bitte nicht sein, dass man denselben Lüfter verwendet, damit es zu keinen Verwechslungen kommen kann. Am Hangtag unterschreiben gefühlte 10 Leute, da soll sich bitte halt auch einer anschauen ob der richtige Lüfter verbaut wurde - wobei ich nochmals betone, dass ich das mit dem selben Lüfter einem Beitrag auf auf basstalk entnommen habe und nicht selbst verifiziert habe. Auch die Identifikation der optimalen Position eines Temperatursensors darf man in dieser Preisklasse erwarten. Zuguterletzt reden wir von einem Billiglüfter, der mich als Otto Normalverbraucher schlappe 5 Euro kostet, wenn ich ein einziges Stück im Einzelhandel kaufe. Du kannst dir vorstellen, was Mesa für das Teil bezahlt... alles in allem etwas ernüchternd, weil der üblbe Beigeschmack bleibt, dass hier wohl bei den anderen Bauteilen ähnlich vorgegangen wird. Wie auch immer, es bleibt für mich der bestklingenste und der einzig wirklich bandtaugliche mit einer Hand tragbare Combo auf dem Markt und ich würde ihn um nichts in der Welt nicht hergeben. Ist bei mir leider so, dass ich zwei kleine Kinder, eines davon mit 6 Monaten daheim habe und mich beim üben sehr zurücknehmen muss (bin auch kein Freund von Kopfhörern) - da geht mir der Wasserfall einfach auf den Geist, aber wie gesagt, verbaut im Combo ist's einigermaßen erträglich, erst wenn man das Top ausbaut wird's für meine Ohren nervig. Um die Garantie nicht zu verlieren, ist's wahrscheinlich am besten ich schau mich nach einem kleinen lüfterlosen Übungscombo wie z.B. der EBS Classic 60 um... der wiederum in einer Preisklasse angesiedelt ist, wo ich jedes einzelne Argument von schubi 100%ig gelten lassen würde...
 
bumbumbum

bumbumbum

New Member
Bassix
ß0
Da ich Musik mit viel Stille (Silencio:-) mache hab ich zusätzlich zu einem leisen Ventilator noch das ins Gehäuse gestanzte Gitter rausgehauen und den ganzen Bereich um den Lüfter (unten bei der Boxe) mit schallabsorbierenden Material ausgekleidet. (gibts im Computer-Tuning-Shop). Ich ging davon aus, dass wenn der ganze Bereich des Lüfters frei ist, kommt auch entsprechend mehr Frischluft rein. Zum rausfräsen hab ich ein Dremel mit Trennscheibchen benützt. Dass kein Schleifstaub ins innere gelangt, musst du zuerst den lauten Ventilator ausbauen und temporär einen Staubschutz reinkleben. Man könnte zum Schutz noch so ein Ventilatorgitter dranmontieren; aber wer fummelt schon dort unten rum... jippieeieijippiejippieyeah.
 
Draft

Draft

New Member
Bassix
ß534
Habe seit noch nicht allzu langer Zeit einen walkabout.
Der Sound ist klasse.
Mit Schlagzeug und E-Klampfe stört mich das Surren des Lüfters wenig, aber es nervt mich schon, wenn ich zu Hause bei moderarter Lautstärke am Üben bin.
Habe mich hier im forum reichlich informiert, und möchte mich herzlich bei allen für die Infos bedanken!

Inzwischen habe ich einen Schalter (das blaue Ding im 2. Bild unten) am Verstärker eingebaut, mit dem ich den Lüfter abschalten kann, wenn ich nur leise spiele und der Amp keine Leistung bringen muss.
Im Proberaum schalte ich den Lüfter dann an.
Habe auch Bildchen gemacht.
Jetzt darf ich halt nicht vergessen den Lüfter anzuschalten, wenn ich laut spiele.

Eine weitere Variante wäre der Einbau eines "temperatur geregelten Bausteins":

http://www.voelkner.de/products/818...model=Q96756&gclid=CIPprMTjtdACFdQaGwod-uEI8w

Hat mir ein Elektriker empfohlen.
So wie ich das verstehe, ist das ein Schalter, der ab 20°C auf macht, dann 5 V durch lässt. Dabei sollte sich der Lüfter dann mit niedriger Drehzahl und einigermaßen leise drehen . Ab 50°C macht der Schalter ganz auf, mit 12V, und der Lüfter geht auf seine "Normdrehzahl".
Damit das Ding richtig funktioniert, sollte man den Temperaturfühler mit Wärmeleitpaste auf die Kühlerrippen pappen.
Aber wie gesagt, ich habe das nicht ausprobiert, kann mir aber vorstellen das das funktioniert.
Kenne mich mit Elektrik und Strom nicht gut aus.
Die Löterei an dem Schalter (wie oben beschrieben) ist für mich eine absolute Herausforderung gewesen.
img_2610-jpg.106832
img_2625-jpg.106833
img_2631-jpg.106834
 
 

Oben Unten