Mini-Bassicer-Treffen -> Bass Gear/FMC Shootout (Mittelhessen)

Welcher Termin passt am besten?? (Immer ein Samstag)


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    12

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß57.791
Naja, was gibt's zu berichten:
- Basser sind durchweg angenehme und entspannte Zeitgenossen - das wussten wir ja schon.
- War dem een sin Uhl, ist dem annern sin Nachtigall: nicht jeder Basser passt zu jedem Bass. Aber es ist hochinteressant, was andere Leute aus meinen Bässen für Töne rausholen.
- Der FMC-Hans hat für jeden Geschmack was auf der Pfanne, ebenso wie der SAD-Marc.
 

Ens

esh-Enthusiast
So endlich mal Zeit zum Schreiben:

Erst einen Tag her und schon ne geile Erinnerung ! :bier:
Fand es sehr geil, dass es dann doch noch "so viele" waren die der Planung gefolgt sind.
Das war schon sehr geil mal so viel Kram auf einen Haufen konzentriert zu sehen und Querbeet testen zu können.
Mir persönlich taugt es ebenso, anderen Bassern mal auf die Finger zu glotzen und sich an diversen Spieltechniken zu ergötzen!
Das waren ne Menge Erfahrungen und vor Allem ein Haufen geiler Basser,Bässe, Amps und Boxen :D

Vielen Dank fürs Teilnehmen und somit das Bereichern des Tages :D
Ich hoffe man sieht sich irgendwo auf dem nächsten Bassicer-Treffen wieder :bier::bier::great:
 

SuperFour

Member
Bassix
ß8.727
Jetzt hab ich das mal sacken lassen und mir Gedanken über das viele Zeug und deren Besitzer gemacht.

Wie @energy schon geschrieben hat sind Basser angenehme Zeitgenossen und jede Minute hat Spaß gemacht. Man sieht einmal die Person hinter dem Pseudonym und hat ein Bild dazu.
Wie @Ens schon geschrieben hatte ist es interessant zu sehen, wie die verschiedenen Basser spielen. Da war für mich @garotti der Mann der Stunde. Garotti und der alte Singlecoil Preci waren ein echt geiles Team. Das hätte ich mal aufnehmen müssen.

Beim Gear beschränke ich mich einfach auf das, was ich als für mich herausragend betrachte. Ich muss vorab sagen, dass ich gestern nichts gefunden hätte, was das Prädikat "schlecht" verdient hätte. Alles was aufgefahren wurde hat seinen eigene Reiz und seine Daseinsberechtigung.

Highlight bei den Bässen waren für mich ein Singlecoil Preci von 1956, ein Splitcoil von 1964 und ein 5-String Stingray in coral red.
Einene echten alten Preci mal in der Hand zu halten oder sogar mal anspielen zu dürfen hatte ich ja nicht einmal zu hoffen gewagt. Hier war das vom Besitzer her überhaupt kein Problem. Einige sagen alten Bässen Mojo nach, andere halten das komplett für Unfug und verweisen auf Blindtests, wo alt von neu nicht unterscheidbar ist. Allerdings spiele ich meine Instrumente nunmal nicht blind. Ich schaue sie mir an, ich bediene sie, ich behandle sie fast schon wie ein lebendiges Wesen.
Und bei einem solchen Bass ist es für mich einfach etwas ganz Besonderes zu sehen und zu spüren, was der Bass schon alles mitgemacht hat. Und wenn man ihn anspielt, dann hat man das Gefühl als ob der Bass es besser wüßte. Den haben schon Basser gespeilt bevor es mich gab, es haben ihn bestimmt Basser gespielt die besser und schlechter waren als ich. Und wenn der dann auch noch einen guten Ton raus bringt, dann ist das einfach nicht zu toppen.
Besonders interessant war, dass der Singlecoil Preci richtig geil klang. Hatte ich bis dato noch nicht so erlebt, da ich eben auf die Splitcoil Precis abfahre. Alle SC die ich bis dato in der Hand hatte konnten mich nicht vom Klang überzeugen.
Der nächste Bass, der mir sehr gut gefallen hat war der oben erwähnte 5-String Stingray in coral red mit einem wunderschönen Hals. Sowas fehlt mir eindeutig in meiner Sammlung.

Bei den Amps wird es schon deutlich mehr. Angenehm überrascht bin ich vom Kemper Amp. Das Ding kann wirklich was. Für die Basser, die viele verschiedene Amps und Sounds benutzen ist der Kemper sicher mal einen längeren Blick wert.
Als unglaublich laut für seine angegebenen Watt ist mir der Mesa Boogie M3 vorgekommen, der ein einstellbares Tiefpassfilter hat. Sehr geil.
Ein Traynor YBA 300 hat sich als verflucht laut in Verbindung mit einer 212er FMC gezeigt. Das Ding hatte eine richtige Wucht. Unglaublich.
Und wenn ich schon bei Wucht bin-die beiden Stacks von @Ens (jeweils GBE 1200 an einer FMC 412 und an einer FMC 610) sind auf Wunsch einfach nur der Hammer. Da kommt je nach Bedienung ein Lautstärke und Druck raus das kann man sich nicht vorstellen.
Nach dieser Machtdemonstration ist man froh wenn das Pfeiffen im Ohr schnell abebbt :D
Um mal wieder runter zu kommen habe ich dann auch endlich mal einen Glockenklang angespielt. Einen Bassart Classic, wenn ich mich richtig erinnere. Unscheinbar, mit eher ungewohntenen Proportionen. Da hatte ich das Gefühl dass da rauskommt, was ich rein schicke. Gefühlt sehr ehrlich das Ding und für mich eine Überlegung wert.

Bei den Boxen sah es wie das Who´s who des FMC Showroom aus, was keinen verwundert. Die Qualität ist für das Geld unbestechlich hoch und man bekommt genau das was man möchte.
Neben FMC waren noch SAD Boxen und Genz Benz Uber Boxen dabei, die allesamt geil klingen. Jede hat so ein wenig ihren eigene Charakter.
Angetan hatte es mir da eine 12" mit Horn von SAD, die in Verbindung mit einem Markbass Nanomark mal einen cht geilen Sound fabrizierte. Die behalte ich mir mal im Kopf, der Preis von 300€ ist da auch ein Kampfpreis.

Was ich nicht geschafft habe waren die ganzen Effekte und Bodentreter usw. Alleine dazu bräuchte man noch einen Tag mehr.
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.847
Puuuuh was soll ich da noch hinzufügen ausser das es mir echt Spaß gemacht hat. Einmal die Vollbedienung in Sachen Bass :-)
Ich werde definitiv noch mal Richtung @Ens ausrücken müssen um seinen GBE zu "Profilen" der Sound wird gut zu meiner Band Blodtåke passen.
Ich kann nach dem Tag einfach nur Danke an alle sagen für das alles "angriffeln" dürfen und die netten Gespräche! TOP!
 
Oben Unten