Neuer Amp: TecAmp BadBull 2000

Bassascha

OrBASSmus
Bassix
ß18.763
Hi Leute, Sascha hier, bin ganz neu und wollte mich mal vorstellen um euch ein bisschen etwas über mein neues Spielzeug den TecAmp BadBull 2000 erzählen.
Ich habe im Netz und anderen Foren nicht besonders viel über diesen Amp gefunden, scheint wohl ziemlich selten zu sein.
Könnte daran liegen das TecAmp noch nicht so "berühmt" ist wie andere, dass manche denken 2kW wären zu viel oder er mit einem Neupreis von knapp 3500€ einfach zu teuer ist.
Ich jedenfalls dachte mir: Zu laut gibt es nicht :D8D und machte mich auf die Suche nach diesem Monster. Ganz zufällig fand ich einen einzigen im ganzen Netz in den Kleinanzeigen für einen unglaublichen Preis und habe ihn direkt gekauft, ohne vorher zu wissen wie er klingt (für diesen Preis muss er einfach geil sein dachte ich).:bier:
Und ich wurde nicht enttäuscht!
Vor dem TecAmp spielte ich ein Combo von Ashdown, den ABM C210T-500 EVO III mit 575W @ 4Ohm. Er klingt eigentlich sehr gut, aber manchmal kam das Teil einfach nicht mit den tiefen Frequenzen zurecht und es ging öftermal ins Dröhnen über.Daran hat sich auch nichts geändert als ich mir ne andere Box zugelegt und den Amp aus dem Combo dafür benutzt habe. Das hat mich bei schönen ruhigen Liedern extrem gestört, aber vom Klang her allgemein war es genau das was ich mir unter einem schönen knurrigem, funkigem Bass-Sound vorstelle!

Ok jetzt wieder zum Tecamp:
Ich spiele ihn über eine Warwick 4x10 und eine Ashdown 1x15, beide 600 Watt @ 4 Ohm (verhöhnt mich nicht, die passende Box kommt noch man muss halt vorsichtig mit dem Master Regler sein) und mein Bass ist ein Sandberg California TM4. Zum Klang kann ich nur sagen:
AAAAAALTER das is es! Man hat viele Einstellmöglichkeiten und kann eigentlich jeden beliebigen Sound aus ihm rauskitzeln. Er macht auf der Bühne unheimlich Druck und klingt so sauber und schön, man kanns gar nicht glauben, meine Bandkollegen sind voll aus´m Häuschen. Macht richtig Bock das Teil und ich bin endlich komplett zufrieden.
Er hat eine Röhrenvorstufe und die Endstufe ist eine Class D mit 2000W @ 4 Ohm und 1500W @ 8 Ohm und einer zuschaltbaren und stufenlos regelbaren 6V6 Röhre für den typischen Röhrenklang. Der EQ ist ein 6-Band Spulenequalizer und arbeitet meiner Meinung nach perfekt.
Optisch ist der Amp auch sau geil, sieht sehr edel aus und ist so groß wie ein Top sein soll, so ein fettes 300W Röhrentop :D (aber nur 11kg) und die beiden Magic eyes, die zeigen die Aussteuerung von Gain und Master an, sehen einfach nur Mega aus :zyklop::zyklop:;-).
Ich kann jedem ans Herz legen solch einen Amp mal zu testen, es lont sich. Ich bin absolut Begeistert davon.

Ich werde die Tage noch ein paar Bilder anhängen und etwas auf die Anschlussmöglichkeiten eingehen.
Bis dahin hoffe ich es gefällt euch was ich hier geschrieben habe, Kritik ist gern gesehen, wie gesagt bin neu und man sieht sich ;-)
 

Bassascha

OrBASSmus
Bassix
ß18.763
Die XL 612 mit 8 Ohm von Tecamp, Belastbar bis 1800W.
Der Amp ist aus der aktuellen Serie. Ich finde er sieht viel besser aus und bei dem alten gab es angeblich ein paar mit Schreibfehlern an der Front :D
 

sharon

Basslegastheniker
Ja. Bin sicher :-) wieso? Kennst du eine Alternative?
Sicher gibts Alternativen, aber wenn du die angespielt hast, und für gut, sprich "Bandsoundtauglich" befunden hast ist doch alles ok.
Ich persönlich würde bei so einem "Monster" die Kombination 2x15+4x12 ausprobieren.
Ist aber wie immer Geschmacksache.

Irgendwie kommt mir das seltsam vor...
jo... jetzt wo ich das so lese, stimmt waren es 2100 Watt an 4 Ohm, keine Ahnung, ich weiß es nicht mehr, ist fast auch egal.

LG Norbert
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Sicher gibts Alternativen, aber wenn du die angespielt hast, und für gut, sprich "Bandsoundtauglich" befunden hast ist doch alles ok.
Ich persönlich würde bei so einem "Monster" die Kombination 2x15+4x12 ausprobieren.
Ist aber wie immer Geschmacksache.



jo... jetzt wo ich das so lese, stimmt waren es 2100 Watt an 4 Ohm, keine Ahnung, ich weiß es nicht mehr, ist fast auch egal.

LG Norbert
im proberaum steh gerade meine 412 auf einer der 215, geile sache!
das hat jedenfalls den namen fullstack verdient. :D
Ja. Stellt euch vor, der Amp an 4 Stck L 810", wenn man sie auf 16 Ohm switcht.... :D
und dann vier quartetts davon. an dem r1000 ginge das ja...
(2x 2 ohm)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
hört euch einfach mal den bass, bei jeweils gleicher lautstärke, über eine 112 und eine 412, eine 115 und eine 415 an, jeweils natürlich mit den selben speakern.
während die kleine box recht bald nur noch plärrt, schlägt dir die große einfach souverän in die fresse! ;-) ich red jetzt nicht vom schallpegel.
ich hab das glück, jeweils zwei mal beide varianten vor ort zu haben.
 
Oben Unten