Neues aus der Effektwelt...

alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.547
Langsam kommen auch grössere Hersteller auf die Idee, eine Basszerre nicht einfach mit nem Tubescreamer plus Bassregler herzustellen:



Zitat:

The Trapper looks to do for bass what the superlative Pugilist did for guitar, delivering two separate distortion circuits, which can also be stacked.

Distortion channel 1 has an all-important crossover-blend circuit to retain the low frequencies, while distortion 2 acts as a ‘solo’ channel for extra gain.

That second channel also packs Frequency and Sub Level knobs to tweak the overall tone.

Both pedals clock in at $169, and are available from November 10.

 
Martin Eggelsberger

Martin Eggelsberger

Slowrider
Bassix
ß947
Ich habe mir vor einiger Zeit den Dapper zugelegt. Mir reicht das vollkommen. Schön klein (auch der Preis) und macht richtig was. Wenn an beim AMP den Gain aufdreht, hat man auch einen schönen (für mich!) verzerrten Sound.

 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.551
kleines erstes kurzes Review:

Seit anfang des jahres gibt es den AMT Bricks O Bass am Markt und bisher habe ich nicht viel davon gehört, also habe ich im zuge meines neuaufbaues meines pedalboards (CEX röhren preamp abgeraucht und EHX English Muff´n aus dem board geflogen, weil einfach zu groß fürs kleine board) mir das teil mal in Italien bei AMT besorgt.

erst einmal: ein hoch auf diesen vertrieb! alles wissenswertes alle infos folgen von selbst, man muss also nicht wie ich depp, tausend fragen stellen sondern kann relaxt abwarten, es kommt alles zeitnah und wird erklärt. einzig was man wissen wollte: versand erfolg immer nur DI und FR. versand dauer bei mir aus süditalien: 3 tage via GLS!!!! Hut ab!!!!

MO bestellt, Di versendet DO da! Das hat schon thomann qualität.

Gut man sollte im vorfeld auch alle daten zu dem teil lesen, also nicht nur youtube videos schauen und alle technischen daten abchecken, denn dann würde man wissen, was russen unter den begriff "bricks" (ziegel) wirklich verstehen. ich für meine vorstellungskraft ging von einem sagen wir mal handgroßem "ziegel" aus (was ja schon klein ist), die russen verstehen wohl eher Kiesel darunter...

wächst der noch oder muss ich den gießen oder wie oder was...
20200904_162552-jpg.412628


hier nochmal der vergleich zum TU 2

20200904_162527-jpg.412629


also was da alles drin ist weis ich nicht aber auf jeden fall sehr komprimiert.

zur idee: der kleine soll einem
Orange AD200 mark3
nachempfunden sein. in wie weit er das wirklich kann, kann ich nicht beurteilen, weil ich NIE orange gespielt habe und bevor die frage aufkommt: ich habe nicht die möglichkleiten von soundfiles! basta!
aber dieses video gibt das teil im prinzip gut da:


handhabung: kniffelig, weil alles sehr eng. fingerspitzen braucht man durch die größe schon fürs drehen der regler: master gain darunter bass mid treble (logisch oder?). auch ist der fusstaster echt knapp bemessen, aber oh wunder es geht dann doch recht gut. oranger topper hilft nochmal zudem!

das alles vorweg und nun zu mir:

HUCH! das is ja mal genau die richtung, die mir liegt und die ich für mein board mir wünsche. ich preferiere eine leicht gescoopten sound aber mit ordentlich tiefmitten druck und vollem röhrigen bass fundament aber immer definiert und ortbar und nicht wummerig. einzeltöne sollen selbige bleiben und nicht verschwimmen. in meinem setup hat sich von der grundlage nichts verändert: der O bass soll den sound vorne formen und der MXR 80 ( immer OHNE distortion) hinten mit gedrücktem color schalter und im prinzip neutralem EQ nur den leichten scoop an den amp weiter tragen. alles dazwischen ist via A/B schater mit master switch entweder zuschaltbar oder eben komplett aus der kette.

20200904_163637-jpg.412638


ziel ist ein ganz leicht angecrunchter grundsound für alles mit soviel röhre im ton wie möglich ohne echten röhren boliden (immer ein kompromiss logo)

wie macht sich der kleine nun im ersten test?

da kommt echt was mit röhre raus, von leicht angeschmuzt (i like it) bis übersteuerter amp alles drin. hut ab, das aus dem kleinen teil ist schon mal eine ansage. hätte ich nicht erwartet. voll und bei gemäßigten bass auch absolut definiert. aber damit nicht genug. denn die russen haben aus dem ziegelein ein kleines schweizer taschenmesser gebaut: zum einem kann man den kleinen von preamp auf drive umschalten und zack wirds dann noch overdriviger bei bedarf und das sehr harmonisch und nicht ätzend. und wem die höhen etwas fehlen sollten, gibs den bright schalter. das kann je nach bass (meiner ein USA SUB 4er) auch zuviel des guten sein oder muss gglfs angepasst werden. aber klart alles noch mal nach oben auf ohne den grundcharakter zu überdecken. auch gut. im printzip geht er gennau in die richtung, die ich mit meinem Muff´n hatte, nur eben jetzt mit etwas mehr fundament nach unten, was logischerweise dem muff`n etwas fehlte und weswegen ich den CEX preamp noch dazwischen hatte. also aus 2 mach einen MINI brick und schon passt es echt sehr gut im ersten test. wow, darauf kann man wieder aufbauen nach dem ganzen frust.....

zu guter letzt ist es möglich weitere bricks (es gibt noch den A Bass) via Crtl kabel zu verbinden und schon verbinden sich beide und wirken wie ein umschalter. also einer wird eingeschaltet und beim einschalten des 2. schaltet sich automatisch der erste aus. tricky, wenn auch nicht unbedingt nötig. trotzdem idee ist garnicht so doof.

so werde nun einfach mal weiter testen und lasse von mir hören...wenns überhaupt einen interessiert..... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß66.388
Coole Dose! :great:

Aber der Typ in dem Video...boah, selten so einen unmusikalischen und, was das Schrauben an den Reglern anbelangt, einen so wenig feinfühligen Knöpfchendreher gesehen. Total gruselig, das wird dem Pedal absolut nicht gerecht!
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.551
Coole Dose! :great:

Aber der Typ in dem Video...boah, selten so einen unmusikalischen und, was das Schrauben an den Reglern anbelangt, einen so wenig feinfühligen Knöpfchendreher gesehen. Total gruselig, das wird dem Pedal absolut nicht gerecht!

mir ging dabei nur darum, was wie wo funzt und was es bewirkt, das reichte mir. filligran künstler muss dafür niemand sein. ich möchte wissen, wenn schon jemand etwas testet, was an den einzelnen reglern passiert und das kann man schon recht gut erahnen. zudem sollte der sound dann noch ordentlich sein, denn es gibt auch menschen deren sound beim testen allein schon eine zumutung ist und im prinzip garnichts klar werden lässt... (u. a. auch über den O bass...weia)
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß66.388
Vollkommen bei Dir, kann ich alles nachvollziehen. :great:

Aber an Stelle des Vorführers hätte man in diesem Fall auch einen Schimpansen das Gerät vorführen lassen können, der hätte das wahrscheinlich besser gemacht... ;-)

Den A-Bass (Fender/Alembic-Style) finde ich übrigens auch spitze, sogar fast noch ein wenig gelungener als den O-Bass. Aber Achtung, der Vorführerdarsteller ist der selbe... :D

 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.551
ja ja, ob besser oder nicht, sagt euch jetzt das licht. nein im ernst: den möchte ich auch noch holen und dann entscheiden. aber dafür muss erst noch was gehen....
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Kommt das hässliche hochfrequente Kratzen eigentlich von einem übersteuerten AD-Wander bei der Aufnahme. Das klingt nicht gerade repräsentativ...
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.551
@schneebass : inwieweit komprimiert die Röhre denn den Grundound bei dem putzigen Ding?

ich tu mich ja immer etwas schwer mit dem wort "komprimieren" und ob das die röhre und überhaupt. ....

ich will es mal umschreiben: ohne ist der MM SUB bei leicht zugedrehten höhen klar, druckvoll, durch meinen leicht gescoopten MXR rockig und bei achteln treibend und definiert, aber auch etwas "brav" und irgendwie "hifi" (was natürlich quatsch ist) also sage ich lieber alles noch gut zu hören.

mit dem A Ton geht das alles etwas mehr zusammen: wenn man will druckvolle bässe (kann man sogar übertreiben achtung reggae!!) einen wenn gewollten schub in den mitten und ein wenig (ohen bright schalter zu betätigen) old school höhen. gleichzeitig schiebt sich das ganze aber auch etwas zusammen, was vorher in die breite ging und wird aber machvoller etwas rotziger (bis ganz rotzig). insgesamt springen die mitten etwas hervor und die ränder (bass /höhen) schieben sich dahin und kreieren einen sehr fetten grundklang. ja, man könnte sagen: kompakten aber fetten grundklang, eher old school nicht so bright mit dicken bässen und guten mitten. das ganz ist eine echte röhren schaltung, denn ohne läuft garnix und aufwärmen muss das teil sich auch.

ich habe jetzt mal eine tungsol, eine mullard und eine ruby ausgetestet. im orginal ist eine EHX drin. die EHX und die ruby gefallen mir persönlich am besten, weil sie etwas luft nach oben lassen und den amp annährend clean anblasen könnten. annähernd, weil das teil gibt schon leichten schmutz in der grundeinstellung von sich womit ich aber nicht zerre meine sondern irgendwie klingt der kleine einfach etwas "dreckig". wenn das der grundklang eine orange AD ist...uff, dann geht da wirklich was los, aber isch abe ja keine a´nung.

die mullard neigte früh zum zerren und irgendwie waren sich gerät und tube nicht wirklich freundlich gesonnen, heißt: passte für mich nicht wirklich zusammen. auch schwammen die bässe etwas mehr und das war zuviel des guten. (for me!!) die tungsol zuhause fand ich klasse, am amp und bei vollem geballer neiget mit zunemender "hitze" zu auch frühen zerrungen und somit war der (mein) sweet point (leichtes ankratzen) nicht mehr einstellbar. sehr spannend.

jetzt is die ruby erst einmal drin....
 
 

Oben Unten