Pedalboard Akku Netzteile

yhawks

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß21.991
Ebenfalls ich. Funktioniert gut, zumindest in meiner Konstellation. Der Stomp versaut leider die Spannungsversorgung mit digitalen Artefakten. Und der Akku Falken hat nur Daisy gechainte Ausgänge. Da der Joyo aber nur 400mA kann, hab ich ihn zwischen Akku und Bod/G30 geklemmt. Da tut er aber tadellos seinen Dienst...
Danke, dann probier ich das. Die Powerbank liegt eh Rum.
 
Bassman135

Bassman135

Gold Member
Bassix
ß97.160
Ich hab mir neulich den Cioks 4 Extender gekauft, den muss ich jetzt mal mit meiner Powerbank ausprobieren. Ich werde berichten.
 
touchdown

touchdown

Well-Known Member
Bassix
ß13.726
Ich habe den Falken ud finde den spitze! Hat ne Menge Power. Ich habe aber auch keine digititalen Effekte dabei.
 
Bassralf

Bassralf

Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß84.048
Ja - meine Empfehlung geht auch zu Falken und zwar zu diesem hier
1577099863354.png

8x9V, dazu einmal 12V und ein 18/24V-Anschluss.
Ich betreibe damit mein Board mit HPF/VPF, EQ, Chorus, Hall, Tuner und zwei Preamps (9V und 18V) über Stunden. Die Ladekontrollanzeige ist zuverlässig. Und wenn man mal das Aufladen vergessen hat, kann man mit Netzanschluss arbeiten. Dazu eine sehr solide Verarbeitung und Materialauswahl. Harley-Benton und Rockboard vorher probiert, kein Vergleich.
 
A

arnie

Member
Bassix
ß1.243
Ich habe auch das von "Bassralf" beschriebene Falken seit ca. einem Monat. Ich betreibe daran z.Zt. ein Darkglass Ultra zum üben mit Kopfhörer. Das DG Ultra braucht wenig Strom; ist also kein harter Test für den Akku. Ich habe den bisher auch erst einmal aufgeladen. Von der Verarbeitung macht das Teil einen sehr guten Eindruck.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß21.000
Ich habe auch ein KSE Falken. Es tut wie es soll. Vor allem ist die Ladezeit sehr gering. Was mir nicht zusagt ist die Qualität der Schalter. Die sind wirklich sehr filigran und nicht besonders wertig. Das Falken hat aucg einen Reset Knopf. Hat Jemand eine Ahnung wozu?
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß82.238
Das Problem scheinen mir auch beim Falken die nicht isolierten Ausgänge zu sein.

Meine Boards sind nicht so üppig bestückt, Probleme mit Mischung Dig und Analog hatte aber auch schon mal bei reiner Parallelschaltung der 9V-Ausgänge.

Die Profi-Netzteile können das ja auch, und um die 18/24V zu erreichen, muss ja wohl auch erst wechsel- und dann wieder gleichgerichtet werden. Dann könnte man auch die Ausgänge isolieren und dann gleichrichten, kostet aber natürlich Geld und wohl auch Akkukapazität.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß78.492
Ja und du brauchst pro Ausgang einen Stepup mit Filterglied. So sind es nur 2 statt dann 10.
Aber falls man da wirklich mal Probleme hat, der von yhawks verlinkte Joyo Adapter funktioniert wirklich gut. Bis 400mA...
Hat Mal jemand den Joyo Adapter für USB powebanks getestet?
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß78.492
Bei einer Akkulösung wird normalerweise ein LiPo Akku mit 3,6V. Selten wird da was höheres verwendet, weil das natürlich bei der Ladeelektronik ungleich teurer wird. (Stichwort Balancer) D.h. Um auf 9 V zu kommen benötigst du einen Stepup Regler. Das ist ein Schaltnetzteil nur in umgekehrt. Statt herunter zu Regel, wird hier mittels einer Induktivität eine höhere Spannung erzeugt. Jetzt muss man nur noch die Schaltfrequenz filtern, fertig. (https://www.sprut.de/electronic/switch/schalt.html)
Will man das ganze Galvanisch getrennt haben, geht das mit etwas mehr Aufwand auch, Flyback Konverter wäre da eine einfache Möglichkeit.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichspannungswandler)
Da dort dann ein kleiner Trafo Verwendung findet, braucht man hier etwas mehr Platz. Willst du jetzt 10 galvanisch getrennte Ausgänge haben, muss du das ganze natürlich 10 mal aufbauen. Und dann wirds groß und teuer.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß29.842
@Willie

Vielen Dank für deine Erklärungen :bier:

Trotzdem vielleicht doch noch eine Frage.
Ist es überhaupt notwendig alles galvanisch zu trennen?

Ich habe mir mein Akkunetzteil damals nicht nur aus praktischen Gründen geholt.
Ich hatte störende Geräusche in der Stromversorgung, lästiges pfeifen, die ich hoffte mit dem Akku abstellen zu können. So war es denn auch, keinerlei störende Nebengeräusche mehr.
Von daher würde ich erwarten das es ohnehin nicht mehr dazu kommen wird. Auch ohne galvanische Trennung der Ausgänge untereinander.

Ist das eine falsche Annahme?
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß78.492
Ein ganz klares Jein. Was du mit einem Akkuboard generell verhinderst sind Brummschleifen über das selbige. Wo keine Maße angeschlossen ist, kann auch nix fließen. Vorsicht ist nur geboten, wenn dann garnichts mehr mit Masse verbunden ist, z.b. Bass über Akkuboard direkt an Kopfhörer. Da fehlt die Maße und du fängst dir wieder Störgeräusche ein.
Galv. Trennung braucht man aber auch dann, wenn ein Effekt die Stromversorgung verseucht. Wie z.B. der Stomp, aber auch andere Effekte geben gern etwas Müll auf die Versorgung. Das nehmen dann andere Effekte auf und geben das als Signal weiter. Da helfen Filter oder galv. Trennung. Manche Effekte haben auch statt den üblichen GND am Gehäuse + am Gehäuse. Ohne galvanische Trennung gibt bei denen sogar einen Kurzschluss.
 
Bassralf

Bassralf

Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß84.048
Ich gebe gerne zu: Ich habe auf dem hier diskutierten Niveau keine Ahnung von Elektronik. Ich kann aber sagen, dass mein Pedalboard mit dem Falken tadellos funktioniert. Finger weg hingegen von Rockboard und Harley Benton. Die haben keine hinreichende Qualität. Man muss schon die gut 100 Euro bezahlen, um sein Board sicher und auch mit ausreichender Kapazität zu versorgen.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
Mad Jazz Morales

Mad Jazz Morales

Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß43.194
Huhu - wenn ich jetzt eine beliebige Powerbank nehme - gibt ja echte Kraftwerke mit 30000mAh und mehr, dann einen Stromkonverter ala Jojo an den Ausgang bimmel und von dort über meinen Tuner meine 3 Bodentreter Daisychaine - ginge das?!
 
yhawks

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß21.991
Manche Powerbank schaltet bei zu wenig Stromabnahme ab.
Ich hab eine mit diesem lüttn Joyo Ding für meinen Mesa Subway Preamp , das geht so. Wenn nur ein Pedal mit richtig niedriger Stromaufnahme dranhängt, dann schaltet die Powerbank nach ein paar Sekunden ab.
 
yhawks

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß21.991
Wenn alle ausgeschaltet sind, dann fließt kaum noch Strom. Habs ausprobiert, aber nur mit einer billo Powerbank.
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Nein. Der Strom fließt immer. Das Pedal selber bleibt immer eingeschaltet, sobald es an der Versorgung hängt. Es wird lediglich das Signal per Bypass direkt von Buchse zu Buchse geleitet.
 

Similar threads

 

Oben Unten