Pegelfestigkeit?!?

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.659
Ich bin set kurzem stolzer Besitzer einer SAD S-DBA 2 Box. Diese Box ist mit 800W Belastbar. Wenn ich jetzt an meinen Amp (Sunn 300T) den Volumeregler langsam weiter aufdrehe erreiche ich etwa bei der 3 übungsraum lautstärke. Wenn ich nun weiterdrehe wird es (wie erwatet [:D]) immer lauter. Abgesehen davon fangen aber etwa ab der Mittenposition (da ist der amp schon sehr laut) auch verzerrungen und Nebengeräusche an. Ist das Normal? Theoretisch müsste ich ja bei meinem Amp (300W) alle regler nach Rechts drehen können ohne die Box dabei zu Überlasten. Ist das die sogenannte Pegelfestigkeit? Mich wundert das ein wenig, weil ich mir vorstellen kann bei bestimmten live Situationen auch mal grössere Lautstärkern zu gebrauchen...
 

merz

Active Member
Bassix
ß240
wahrscheinlich hast Du bei mittlerer Position des Masters schon die Leistungsreserven des Amp´s ausgelutscht.
Ich denke die Box hat ja auch 4 Ohm ? Da orakel ich mal das Du mit dem Sunn die Leistungsreserven der Lautsprecher nicht ausreizen kannst.
 

bassomane

Member
Bassix
ß401
300 Watt sind 300 Watt. Die Leistungsangabe bezieht sich ja auf einen bestimmten Klirrfaktor z.B. 1%. Röhrenamps werden ja lauter empfunden weil man sie ja so gut übersteuern (verzerren) kann. Die dabei entstehenden Obertöne helfen den Lautheitseindruck noch einmal zu steigern. Wenn du allerdings einen Hochtöner in deiner Box hast, kann (muß nicht) es zu hässlichen Verzerrungen kommen. Das ist ein Grund warum alle Gitarrenboxen keinen Hochtöner drinnen haben. Das selbe gilt auch für den Klassiker Ampeg SVT 810.

Das mit dem Volumeregler ist auch so eine Sache. Ich habe noch keinen Amp gesehen den man unverzerrt voll aufdrehen kann. Bei 12:00 ist mit clean zumeist Schluss. Ist zum Teil auch marketingtechnisch gewollt. Ein Amp der auf 2 schon Proberaumlautstärke bringt ist doch besser als einer den man auf 8 aufdrehen muss, selbst wenn er ab 3 schon leicht zerren anfängt [;-)].

Mein Tip:
Wer einen Vollröhren Apmp hat fährt ihn am Besten über eine Box ohne Hochtöner (Vintage!?), dreht den vorhandenen Hochtöner zurück (klingt höchstwahrscheinlich unbefriedigend( durch die eingebaute Frequenzweiche ist der Übertragungsbereich dann zu niedrig)) oder betreibt seinen Amp im übersteuerungsfreien Bereich.
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.063
Zitat:Original erstellt von: Bass Boomer

...Theoretisch müsste ich ja bei meinem Amp (300W) alle regler nach Rechts drehen können ohne die Box dabei zu Überlasten...
Wie kommst Du auf diesen Irrweg? [:D]

Lies Dir bitte mal folgendes durch:

http://www.bassbacke.de/hints/bass/basslautsprecher.htm

Nicht erst wenn man alle Regler aufdreht kitzelt man die volle Leistung eines Amps raus. In der Regel passiert das schon weit vorher und danach kann man den Amp locker übersteuern. Übersteuerte Amps sind nicht ohne.

Wie schon gesagt wurde, dreh' mal den Hochtöner runter, wenn Du es Dir lautstärkemäßig und leistungstechnisch "dreckig" geben willst. [:o)]

Bevor Du die "Nebengeräusche" etc. monierst, sind die mit Gehörschutz auch noch zu hören? Nicht, daß Du Deine Ohren "übersteuerst" (kein Witz).

Abgesehen davon ist die maximale elektrische Leistung, die Lautsprecher aushalten nicht unbedingt alleine aussagekräftig. Viele Boxen sind schon weit vorher an ihren mechanischen Grenzen (Membranhub) und das klingt dann oft nicht so "fein". Sollte man auch nicht lange so betreiben (klacker, krach).
 
Zuletzt bearbeitet:

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.659
... diese "Verzerungen" die ich meine , klingen nicht wie eine übersteuerte Röhre oder ein Transistor. Est ist mehr ein Scheppern oder Flattern... Denke es ist, wie bassbacke sagt, ein Mechanisches Problem. Vielleicht liegt es auch schon daran das ich gern mal den Tiefbassbereich anhebe...
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.063
Oha, das kostet jede Menge Leistung. [:D]

Ja, da kommen Lautsprecher schnell an ihre Grenzen. Manche können auch einfach nicht ausreichend Luft durch das Gehäuse bringen (zu dicht gedämmt, zu kleine Öffnungen). In jedem Fall reden wir hier aber wahrscheinlich von Lautstärken im Bereich von "jenseits von Gut und Böse", oder? [8D]
 

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.659
naja, ich geb zu, ich wollt ma sehn was die Box so bringt[:D]...zum Proben wars natürlich viel zu Laut und live wird man das sicher auch nich soo schnell brauchen[xx(][:D]...
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.063
Du bist gut. [:o)]

Irgendwann ist bei jeder Box/jedem Amp "Schluss mit HiFi". [8D]

Solange Du die Lautstärke nicht brauchst, macht es sicher auch nicht viel, wenn es dann nicht schön klingt, oder? [:D]
 

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß10.659
...naja, da ich grade ma der Volume Regler auf Mitten Position hatte, hats mich n bisschen gewundert. Warum werden dann die Potis so Dimensioniert? Bei meinem Gitarristen ists genauso. Der hat ne 4x10 Fender Röhren Combo (änlich Bassman). Wenn der den Volume Regler auf 3 hat is die Kiste schon lauter als das Schlagzeug. Dementsprechend schlecht ist die lautstärke einzustellen...[xx(]
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.063
Dafür gibt es verschiedene Gründe. Manche davon "gut", manche davon "Marketinglogik".

Bei (manchen?) Teilen von Fender sind die Lautstärkepotis linear statt logarithmisch. Das hat zur Folge, daß der effektive Regelbereich extrem klein ist. [8D]

Manche Hersteller machen das als Verkaufsmasche ("unsere Combos sind schon bei 3 laut!"). [:o)]

Man kann aber auch technisch Begründungen liefern, warum es im Grunde gut ist, wenn man da noch Regelreserve hat. Ist der Eingangspegel, aus welchen Gründen auch immer, zu niedrig, kann man das kompensieren. [8D]

Wenn man bei einem Top erst dann die volle Lautstärke bekommen würde, wenn man alles voll aufdreht, würde das mit Sicherheit niemand kaufen, weil das ja dann im Mittel "leiser" wäre. Wer will schon ein leises Top oder einen leisen Combo? [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten