Precision mit Rock-, Soul-Grundcharakter

SongDiener

Member
Bassix
ß931
Hi zusammen,

bin gerade auf der Suche nach einem guten Precision.

Hatte letztens die Gelegenheit, mir einen Fender Precision aus den 70ern auszuleihen und live zu spielen (ich meine Baujahr 77)- seitdem hats mich gepackt. Das Teil war einfach da und hat sich unglaublich durchgesetzt.

Dieser Precision hatte eher rockigen Charakter, dann hatte ich noch einen Preci aus den 60ern (ich meine Baujahr 69) in der Hand, der wesentlich souliger geklungen hat.
Lässt sich das an den Baujahren festmachen? Sind die 60er Modelle vom Charakter eher souliger und die 70er rocken eher? Oder war das nur Zufall?

Gibts irgendwas, an was man den Grundsound fest machen kann?
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß75.285
Willkommen im Club der Infizierten!
Grundsätzlich lässt sich das nicht am Baujahr festmachen, da immer auch zu gleicher Zeit unterschiedliche Hölzer Verwendung fanden, schon daher klingen die Instrumente unterschiedlich. Auch unterschiedliche Griffbretter sowie natürlich die aufgezogenen Saiten haben Einfluss auf den Sound. Trotzdem ist meiner Meinung nach der "Grundsound" aller Precis ähnlich und alle taugen für die von dir genannten Musikstile.
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Ich finde für meinen Geschmack die ende 50s Modelle klasse (also die Japan Reissues, Mexiko Classic oder American Vintage, Orginale wohl kaum zu bekommen oder unbezahlbar), die schon den Splitcoil haben mit OPM Neck. Tonblende auf=schön knackiger, mit Rounds aggressiver und perkussiver Rockton, durchsetzungsfähig ohne Ende. Tone runter und es wird cremig und soulig ohne zu sehr zu matschen. Mit Rosewood Precis werde ich nicht warm, obwohl sie ja wärmer klingen sollen:D Ich mags etwas differenzierter.

...is meine persönliche Meinung. Wenn ein 70s P für dich cool is, warum nicht.
 

Reddy

Love changes everything
Waren auf beiden Baessen dieselben Saiten ?
(Flats oder Rounds) oder warn es unterschiedliche ?
Fuer nen Rockbrett eher Rounds bissl souliger mit Flats
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.715
rock: ahorngriffbrett
soul: palisandergriffbrett

aber das ist auch blödsinn. man kann mit jedem preci alles spielen.

rock: tonblende halb auf
soul: tonblende zu

aber auch das ist blödsinn. man kann auch alles mit geschlossener tonblende spielen.

das einzige, was dir etwas bringen wird, ist anspielen. von jeder firma in jeder preisklasse gibt es tolle precis für jeden beliebigen einsatzzweck.
 

Noble

Stechrochendomestizierer
Heißt das jetzt, man muss Hundere Precis anspielen bis man einen vernünftigen findet?


Duck und weg
Kommt auf die Firma an:D

Nee im Ernst, kommt voll auf die Ansprüche an. So wie ich das beim Threadersteller anhört, besitzt er schon Geschmack und möchte was nettes. Da würde ich schon einen Japan Reissue oder einen American Vintage empfehlen, wenn das Geld grad locker sitzt. Die Precis und Jazzys beider Serien, die ich kennen lernen durfte, waren über jeden Zweifel erhaben.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.630
das einzige, was dir etwas bringen wird, ist anspielen. von jeder firma in jeder preisklasse gibt es tolle precis für jeden beliebigen einsatzzweck.
Da ist was dran. Aber: Auch bei Prezis macht sich der Preis im Sound bemerkbar (also: teurer = besser bzw. teurer = geringere Serienstreuung).

Ok, wenn man eh nur abgenudelte Rounds oder Flats spielt, macht sich das weniger bemerkbar. ;-)
 

Metalfist

schnell und böse
Jaja, die alten Fenders. Sagenumwoben, legendär und überhaupt super...
Leider ist das schon vielen zuvor auch aufgefallen und ist der Markt sehr klein.


Im Grunde ist es eine einfache Entscheidung:
Wenn du einen echten, original erhaltenen 60er Fender suchst, dann kannst mit Kosten eines neuen Kleinwagens rechnen.
Fender die heutzutage hergestellt werden, kosten meist einen Bruchteil dessen.

Die Frage ist also, ob du in Zukunft lieber Auto fährst oder Fahrrad. ;-)
Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn ich einen Jazzbass oder Preci suchen würde, würde ich mich am Gebrauchtmarkt nach Fender Roadworns umsehen.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß75.285
Wenn dir der 77er gefallen hat, würde ich nach einem Late 70s Preci Ausschau halten. Meist mit Esche-Korpus und relativ schwer, klanglich dann aber auch oft Killer! Preislich auch gerade noch bezahlbar (Tendenz steigend).
Ich wurde auch von einem 78er infiziert, welchen ich im Studio mit den Worten: "Probier mal den!" in die Hand gedrückt bekam. Leider war dieses Exemplar nicht käuflich, glücklicherweise konnte ich mich kurz später stolzer Besitzer eines anderen 78ers nennen, mit gleich guten Klangeigenschaften.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.715
OK, ich schlage jemandem, der sich eine Harley kaufen möchte, vor: Hol dir doch ne Suzuki Intruder! Prima...
"harley" ist ja ein synonym für "chopper". und die trudy ist ein feines gerät.
"preci" ist ja auch ein synonym für "passiver bass mit einem splitcoil". als ich meinen preci damals gekauft hab, ist harley in der vorrunde rausgeflogen. wenn man einen ray gerold oder relicmaster mal mit den originalen av 62ern vergleicht, gibt es nur die erkenntnis, daß aus amerika keine ernsthafte konkurrenz kommt.
 

(abwesend)Skleland Lar

Ich bin dann mal weg...
Bassix
ß334
Bin ja auch infiziert und habe jetzt länger gesucht. Ich bin letztlich bei einem G&L LB 100 gelandet - ein HAMMERTEIL. Zum Thema Serienstreuung bei Fender, die gibt es ganz eindeutig (das gilt allerdings für nahezu alle Hersteller), auch bei den teuren Modellen. Ich fand erstaunlicherweise die Classic 50s Bässe eigentlich alle gut bis genial und ich hatte da einige in der Hand (weiß aber, dass es da im Forum auch schon andere Erfahrungen gab).
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß75.285
"harley" ist ja ein synonym für "chopper". und die trudy ist ein feines gerät.
"preci" ist ja auch ein synonym für "passiver bass mit einem splitcoil".
Da gehe ich nicht ganz mit dir konform. Eine Harley ist eine Harley und kein Synonym für Chopper. Anscheinend bist du da nicht ganz im Bilde, denn es gibt durchaus Harleys, die ganz und gar kein Chopper sind. Und ein Preci kann nur ein Fender oder Squier sein und sonst nix, punkt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.715
Da gehe ich nicht ganz mit dir konform. Eine Harley ist eine Harley und kein Synonym für Chopper. Anscheinend bist du da nicht ganz im Bilde, denn es gibt durchaus Harleys, die ganz und gar kein Chopper sind.
ich weiß. die heißen "buell".

Und ein Preci kann nur ein Fender oder Squier sein und sonst nix, punkt.
na wenn du meinst. mein relicmaster nimmt die herausforderung gegen jedes original an. wie würdest du einen bass nennen, der die specs eines 62er precis hat, aber ein falsches decal auf der kopfplatte kleben hat? was du betreibst, ist nicht die suche nach ton sondern markenfetischismus.
 
 

Oben Unten