Probleme mit Halsstab bei Musicman

Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Moin mitnanner,

ein Kollege ist mit einem Problem an mich herangetreten und ich kann ihm dabei leider nicht helfen:

ich hab da ein kleines Problem mit meinem musicman sterling Bass... Der trussrod lässt sich mich mehr justieren, die Runde Aufnahme bewegt sich minimal aber die Stange im Hals nicht, es federt nur leicht wenn man versucht sie zu drehen .. Was kann ich machen??


Weiß einer von Euch Rat?

Danke. :-)
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.241
Dem obigen Foto nach sieht es aus, als sei der Hals schon maximal gespannt. Schraube erstmal lösen? Vielleicht WD 40 drauf? Mit dem Korpus als Widerlager wäre es einfacher?
 
Zuletzt bearbeitet:
Harpuner

Harpuner

Active Member
Bassix
ß2.410
Schraube bzw. Gewindemutter mal etwas einsprühen mit WD 40 und dann versuchen ob die Schraube sich öffnen lässt.

So einsprühen das das Öl in das Gewinde laufen kann. ( Achtung - bitte geschmeidig ölen )
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.402
Hallo Nymi,
am besten den Hals erst einmal mit Schraubzwingen vorspannen, so dass das Griffbrett einen leichten Buckel hat. Dann ist der Stahlstab entspannt, und die Mutter müsste sich wesentlich leichter lösen lassen. Falls nicht, kann WD40 helfen.
Dann erst einal das Gewinde der Mutter anschauen, ob es verdengelt ist. Falls ja, Mutter austauschen.
Beim Zusammenbauen etwas Staucherfett oder Graphitfett auf das Gewinde (nicht zu viel, sonst gibts nur eine Sauerei und stinkt), danach sollte der Spannstab langfristig wieder gängig bleiben.
Wenn der Spannstab ohnehin angezogen werden muss wie Sau, empfielt es sich, auch beim Einstellen immer die Schraubzwingen-Vorspannmethode anzuwenden. Das wurde hier in einem Post schon mal beschrieben.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Eddie hat nochmal genau hingeschaut und die Schraube (Mutter?) ist wohl vergnaddelt.
Weiß einer von Euch, ob man die Einzeln bekommen kann?
Wenn ja: wo, bitte?
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Schraube bzw. Gewindemutter mal etwas einsprühen mit WD 40 und dann versuchen ob die Schraube sich öffnen lässt.

So einsprühen das das Öl in das Gewinde laufen kann. ( Achtung - bitte geschmeidig ölen )
Hallo Nymi,
am besten den Hals erst einmal mit Schraubzwingen vorspannen, so dass das Griffbrett einen leichten Buckel hat. Dann ist der Stahlstab entspannt, und die Mutter müsste sich wesentlich leichter lösen lassen. Falls nicht, kann WD40 helfen.
Dann erst einal das Gewinde der Mutter anschauen, ob es verdengelt ist. Falls ja, Mutter austauschen.
Beim Zusammenbauen etwas Staucherfett oder Graphitfett auf das Gewinde (nicht zu viel, sonst gibts nur eine Sauerei und stinkt), danach sollte der Spannstab langfristig wieder gängig bleiben.
Wenn der Spannstab ohnehin angezogen werden muss wie Sau, empfielt es sich, auch beim Einstellen immer die Schraubzwingen-Vorspannmethode anzuwenden. Das wurde hier in einem Post schon mal beschrieben.
alles, nur das nicht!
KEIN wd40!
einfach wenig ballistol nehmen, über nacht einwirken lassen, dann sollte es relativ leicht besser werden. vorsichtig und ohne viel kraft in beide richtungen bewegen bis es besser wird.
wd40 wirkt sogar entfettend, weil da auch verdünnung drinnen ist.
nur verwenden, wenn man weiß, was man macht und wofür.
ansonsten muß nach dem einsatz von wd40 unbedingt nachgeölt werden.
kinners, was macht ihr denn?
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.402
Also WD40 hat mir schon öfters geholfen, ansonsten unlösbare Schrauben oder Muttern aufzubekommen. Allerdings war da auch immer Korrosion mit im Spiel, was bei einem Spannstab wohl seltener vorkommen sollte.
Von daher volle Zustimmung, Ballistol kann man für fast alles hernehmen, schmieren, putzen, lösen, Magenverstimmung, Halsweh...
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
als handcreme und köderzusatzmittel beim fischen isses auch brauchbar. :D
nochmal, wd 40 hat ein einem bass nix zu suchen, korrodierte schraubverbindungen löst ballistol auch. man muß halt evtl. etwas länger warten als bei wd40.
ganz allgemein: finger weg von wd40, wenn ihr nicht genau wisst, was ihr tut. das zeug ist gut, keine frage, aber man muß wissen, was es macht.
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ohne fett/öl=keine schmierung=schwergängig, hoher verschleiß, festrosten, fehlende konservierung...
sich bewegende, aneinander reibende (metall)teile gehören geschmiert!

(oder wer fährt seinen automotor ohne motoröl, wenn ja, wie lange?)
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.402
Dass da hinterher Fett drangehört, hatte ich ja geschrieben.
Ich hätte eher Angst, dass mit dem Holz etwas passiert, was man nicht will. Bei Ballistol habe ich da keine Bedenken, aber das löst halt nicht ganz so gut.
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß7.402
Die Frage generell war wie krieg ich die Mutter auf bzw. bewegt. :kaffee:
Ich denke, Nymis Bekannter hat eher vorsichtg agiert. Beim Aufdrehen kann man schon etwas Kraft walten lassen. Und wenn trotz Kriechschmierung und Entlastung so viel Kraft nötig ist, dass der Stahlstab abreisst, dürfte das Gewinde so vernudelt sein, dass der Trussrod sowieso ausgetauscht gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten