Resin - Epoxidharz Hobby


frutnica
frutnica
Member
Bassix
ß2.596
Danke für eure Antworten. Ich denke, ich versuch das mal. Ich hab hier einen Bastelbass, an dem der Hals eh durch unfachmännisches Lackieren verhunzt ist. Vielleicht klappts ja. Der Korpus des Bass ist blau und wenn ich die Lücken mit blauem Epox-Harz fülle sieht das bestimmt gut aus (wenn ich das ohne kleckern hinbekomme).
Ich werde berichten .... vielleicht :fear:
 
HamburgerJung
HamburgerJung
Sowas von Member
Bassix
ß21.749
Könnte man das Epoxid-Harz auch benutzen um die Lücken eines entgräteten Halses zu füllen? Hat jmd. Erfahrung, ob das hält? Optisch könnte ich mir vorstellen, sieht das bestimmt nicht ganz schlecht aus.
Ich hab bei meinem HB die Bundschlitze mit Furnier gefüllt und dann mit Epoxy beschichtet.

Nach zwei dünnen Schichten:

HB1.jpg


Final sah es so aus:

HB2.jpg


Hab die Ränder später noch geglättet.
Ist jetzt fast zehn Jahre her und sieht immer noch genauso aus...
 
frutnica
frutnica
Member
Bassix
ß2.596
Ich hab bei meinem HB die Bundschlitze mit Furnier gefüllt und dann mit Epoxy beschichtet.

Nach zwei dünnen Schichten:

Anhang anzeigen 538892

Final sah es so aus:

Anhang anzeigen 538893

Hab die Ränder später noch geglättet.
Ist jetzt fast zehn Jahre her und sieht immer noch genauso aus...
Auf Bild 1 sind da irgendwie viele "Nasen" zu sehen, auf Bild 2 sieht die Oberfläche dagegen glatt aus. Hast Du da nachgeholfen oder hat sich das nach dem Aufbringen des Harz noch ausgeglichen?
 
HamburgerJung
HamburgerJung
Sowas von Member
Bassix
ß21.749
Die "Nasen" sind Stellen, an denen das Harz etwas tiefer ins Holz "gesickert" ist. Nach Aushärten im Bild1 habe ich einen Zwischenschliff mit 280er Körnung gemacht und noch zwei weitere Schichten (mit Zwischenschliff) aufgebracht.
 

frutnica
frutnica
Member
Bassix
ß2.596
So ... obwohl ich aus dem Süden Deutschlands komme, war das Entgräten gar nicht so schwer und in 5 Minuten erledigt. Als nächstes muss ich den dicken Lack runterschleifen.
 

Anhänge

  • IMG_20211201_185917_021.jpg
    IMG_20211201_185917_021.jpg
    140,4 KB · Aufrufe: 71
nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß25.613
Könnte man das Epoxid-Harz auch benutzen um die Lücken eines entgräteten Halses zu füllen? Hat jmd. Erfahrung, ob das hält? Optisch könnte ich mir vorstellen, sieht das bestimmt nicht ganz schlecht aus.
Ja - Jaco Pastorius hat das vor ziemlich genau 50 Jahren gemacht… aber den kannst Du dummerweise nicht mehr fragen…
Jaco hat das Ganze zum Schluss mit Bootslack versiegelt, also mit extra hartem Epoxid-Harz. Die Furchen, die durch das Entgräten entstanden sind wurden m.W. mit andere Material gefüllt. Bei meinem 1-zu-1-Jaco-Nachbau wurde Holzfunier verwendet und dann mehrere Schichten Bootslack.
Arbeite relativ viel mit Harzen und Härter, um z.B. Motorradverkleidungen zu reparieren. Halte das Zeug nicht für sonderlich geeignet, um an Griffbrettern zu operieren. Kriecht wirklich in alle ecken und darüber hinaus, könnte also schnell in eine ziemliche Sauerei ausarten. Außerdem müssen ja immer ein wenig mehr aufgebracht werden, um die Lücken komplett zu schließen. In einer Form kein Problem, bei einem Griffbrett dagegen schon. Die "holzschonende" Schleiferei dürfte hinterher ein echter Akt werden, das Zeug wird nämlich knüppelhart. Es gibt bestimmt einfacher zu verarbeitende Materialien, die vor allem ein schöneres Endresultat ergeben. Würde auf jeden Fall die hier erwähnten Funierstreifen vorziehen, die im übrigen Profis auch verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß25.613
Wobei ich für ein Griffbrett eher Parkettlack nehmen würde, weil der härter ist.
Das halte ich für ein Gerücht. 2K-Bootslack ist für deutlich höhere mechanische sowie thermische Belastungen ausgelegt. Die Frage ist, ob man die Eigenschaften bei einem Bassgriffbrett wirklich braucht. Kann nur sagen, bei meinem Bass ist nach 20 Jahren nicht die Spur eines Kratzers zu entdecken.
 
frutnica
frutnica
Member
Bassix
ß2.596
So, ich habe das ganze jetzt auch ganz einfach mit Holzspachtel aufgefüllt und anschließend mit Bootslack mehrmals lackiert. Ich finde das Ergebnis passabel. Leider sind mir die Nuten beim Grätenziehen ein wenig gefranst. Aber da es ein Low-Budget-Bass zum basteln üben ist, kann ich das verschmerzen.
Haptisch und spielerisch ein cooles Gefühl. Da macht auch der Octaver viel mehr Spaß (Pino lässt grüßen).
 

Anhänge

  • IMG_20211210_111043_344.jpg
    IMG_20211210_111043_344.jpg
    125,3 KB · Aufrufe: 54
  • CollageMaker_20211210_111323432.jpg
    CollageMaker_20211210_111323432.jpg
    83,1 KB · Aufrufe: 45
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten