Reussenzehn Slave 200

LinusHH

New Member
Bassix
ß200
Moin Basser,
seit ca. 1 Jahr bin ich Besitzer eines Reussenzehn MK6-Röhrenpreamps. Richtig cooles Teil - sollte jeder Röhrenfreak mal antesten :-)

Jetzt muß ich dem Teil noch Dampf unter dem Hintern machen. Zur Zeit nutze ich eine 300 Watt Transistorendstufe - aber die hat alles andere als Reservern, um die Bässe auch kraftvoll in die Ampeg 810 zu pusten.

Hat jemand die Slave 200 von Reussenzehn? Gut? :-)
Alternativ: ne fette Transistorendstufe von Crown, QSC o.ä.

Wäre dankbar für Tips von Bassern und Basserininnen (*s*) die in die richtig schon Erfahrung gemacht haben...

Gruss
Jan
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.061
Crown, QSC und Co. sind sehr OK, auch die Einsteigerversionen.

Nicht empfehlen kann ich billige Teile wie die von Thomann (t.amp), da diese subjektiv empfunden beileibe nicht die angegebene Leistung erreichen. So billig sind sie dann nicht mehr.

Ich selbst habe eine ganze Weile erste eine Alesis Matica 500 und dann eine Samson S1000 PA Endstufe verwendet. Seit ich mein Sunn 1200S Bass Top habe, arbeiten die PA Endstufen brav in der PA. [:D]

Der Sound war aber voll OK mit den Endstufen, ich bekam den Sunn nur recht günstig. [;-)] Zu beachten ist allerdings, daß die Impedanz passen muß, besonders, wenn man im Brückenbetrieb arbeiten will.
 

LinusHH

New Member
Bassix
ß200
Billig klingt billig - ist (leider) nun mal so :-(

Ich denke, wenn Transistorendstufe, dann ist es egal von welchem Hersteller - so lange es von einem namhaften Hersteller ist. Und damit leider auch Teuer.

Was macht man nicht alles für ein bißchen Brummbrumm :-)
 
Oben Unten