Send/Return Effektwege - Was wie anschließen und warum?


Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.778
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß511.543
Hallöle....

Mein neuer Amp hat Send/Return Buchsen, ich weiß, das damit manche Effekte eingeschleust werden können, aber welche, und wie läuft die Verkabelung?
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.433
Bassix
ß158.685
Typisch eher nicht für Dynamik-Effekte wie OD/Distortion/Kompressoren. Eher für Modulation also Del/Chorus/Reverb etc.
Aber beides nicht dogmatisch, Versuch macht klug.
Interessant wäre, wenn der Amp noch einen Blender Wet/Dry hat. (Haben eher wenige)

Edit: der Vollständigkeit halber, die Dynamik-Effekte wie OD/Distortion/Kompressoren kommen normalerweise zwischen Bass und Amp.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
11.778
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß511.543
Typisch eher nicht für Dynamik-Effekte wie OD/Distortion/Kompressoren. Eher für Modulation also Del/Chorus/Reverb etc.
Aber beides nicht dogmatisch, Versuch macht klug.
Interessant wäre, wenn der Amp noch einen Blender Wet/Dry hat. (Haben eher wenige)
Nö, nicht das ich wüsste, aber er hat sowas wie einen Octaver (Ultrabass genannt), und nen Kompressor (Shape)...

Handelt sich um den Behringer Ultrabass BX 4500 H...
 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
4.084
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß115.699
Hi Geo,

der Shape ist kein Kompressor sondern ein Filter. Der macht sozusagen einen voreingestellte Badewannen-EQ und mit dem Regler veränderst Du die tiefste Stelle der Badewanne zw. 120 und 1200 Hz. Stell ihn mal fast ganz links so ca. 8 Uhr, alle anderen EQ Regler auf 12 Uhr Mitte. Wirst sehen, das räumt auf und klingt echt gut. Jetzt kannst Du auch noch den Deep Schalter für Tiefbass aktivieren und den Bright für mehr Glanz oben rum, falls gewünscht. Und hast jetzt den EQ immer noch frei für feinere Soundkorrekturen oder Ausgleichen/Anpassen der Raumakustik.

Der Effektweg ist für andere (z.B. auch 19" Geräte) gedacht, wie z.B. Multi-Effekte oder Kompressoren, Digital Delay, Chorus, Flanger etc.
Kurzum Effekte, die besser angesteuert werden, wenn sie schon vorverstärkt wurden. Der Effektweg ist nämlich hinter der Vorstufe und vor der Endstufe des Amps.

Hingegen Effekte, die selbst auch verstärken oder zerren, sollten vor dem Amp geschaltet sein, z.B. Verzerrer.

Aber man kann den Amp auch als reine Endstufe benutzen, wenn man von einer anderen Vorstufe direkt in den Effekt-Return geht.

Das alles sind nur bewährte Anhaltspunkte, denn erlaubt ist, was gefällt.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
26.800
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß429.809
Och, für 70 Öcken, und für den Proberaum reicht er voll....
Wenn er es für dich tut ist alles gut :-) .
Ich lese nur hier und da mal "für den Proberaum reicht es". genau wie der berühmte "billige Proberaum-Bass oder Gigbass". Ich möchte den möglichst besten Sound auf Bandproben und Gigs haben, daher irritiert mich sowas immer etwas - aber jeder wie er mag.
 
bassocksky
bassocksky
Genderignorant
Beiträge
2.200
Ort
DE
Bassix
ß55.929
Bei Send/Return-Optionen bei Amps kommt es darauf an, wo das Signal abgegriffen wird, das zum Send rausgeschubst wird. Und genauso, wo es in der Signalkette des Amps wieder via Return eingeschliffen wird. Die meisten FX-Loops arbeiten simpel seriell, sind also fast überflüssig.
Parallele, also mischbare FX-Loops können dagegen Sinn machen.

Eine serielle FX-Loop kann einem aber helfen, unterschiedliche Signalroutings zu realisieren (schon mehrfach erprobt). Dazu sollte aber auch immer ein LineOut vorhanden sein.

Nur ein Beispiel beim z.B. Stacken von zwei Amps/Combos/whatsoever:

Amp 1 - Send: --> gesonderte Ampsimulation --> (Di) --> Mischpult Basskanal #1.
Amp 1 - Return: nix
Amp 1 - Lineout: Masterunabhängige Weiterleitung an Amp2 - Return.
Amp 1 - DI Out: --> Mischpult Basskanal #2. Dann kann sich der Mischmann das Signal selber zusammenbauen, wie es ihm passt.

Amp 2 - Send: nix
Amp 2 - Return: LineOut von Amp 1 (Manche Amps schalten bei Belegung des Return-Kanals den eigentlichen Input ab.)

Ich wiederhole mich: es ist aber immer wichtig zu wissen, wo das Signal abgegriffen und wo es wieder eingeschleift wird - da gibt es ganz unterschiedliche Konzepte bei den Herstellern.

Meine persönliche Meinung:
nichtregelbare serielle FX-Loops sind für reine Effektnutzung überflüssig.

dschast mai faif zänts.
 
bassocksky
bassocksky
Genderignorant
Beiträge
2.200
Ort
DE
Bassix
ß55.929
Hab gerade mal ins Manual geschaut: FX-Loop seriell beim Behringer Ultrabass BX 4500, und nicht regelbar --> überflüssig. ;-)
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
2.733
Ort
DE
Bassix
ß95.500
...und nicht regelbar --> überflüssig. ;-)
Und wenn das Effektgerät bereits einen Wet/Dry Regler hat? Manchmal nennt sich das Dingen auch "Effect Level",
welcher der Regler wäre dann überflüssig? Der eine, oder der andere?
Oder man verwendet beide als gleich berechtigte Instanzen, so nach dem Motte ich nehme gerne von der Hälfte die Hälfte?
 

Bjoern Rust
Bjoern Rust
Broiler statt Matjes, Schweinebacke!
Beiträge
1.873
Bassix
ß71.971
Bei einem parallele kannst du ein Verhältnis von Original- und Effektsignal mischen.

Bekanntes Beispiel ist der Blend Regler bei Basszerren, der Bassdruckklau verhindern soll.
 

Oben Unten