„Shimmen“, aber richtig!?


qwertzuiopü
qwertzuiopü
Active Member
Bassix
ß5.695
interessant finde ich ja auch diese These:

87e008f7d1f2e8a5e5efa25028fa343d.png
Was spricht dagegen gleich einen sehr flachen Keil einzulegen (außer ein bisschen mehr Aufwand)? Damit wäre soetwas ausgeschlossen.
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Vorne = zum Headstock hin
Hinten = zur Bridge hin

Quintessenz meinerseits: kein Bass braucht ein shimming - außer es ist eine krumme Gurke oder etwas stimmt mit dem Setup nicht.
Vielleicht sind Frankensteine die Ausnahme, wenn man kombiniert, was nicht zusammen gehört aber sonst....
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß85.473
Was spricht dagegen gleich einen sehr flachen Keil einzulegen (außer ein bisschen mehr Aufwand)? Damit wäre soetwas ausgeschlossen.

Irgendwo hab ich mal gelesen, die Übertragung der Schwingungen sei sogar besser, wenn Hals und Korpus sich nicht großflächig, sondern punktuell berühren.
Aber ob das stimmt???

Ich mache das meistens so, dass ich einen kleinen shim kurz vor den kopfseitigen Halsschrauben einlege oder direkt darunter.
 
seppblind
seppblind
Well-Known Member
interessant finde ich ja auch diese These:

87e008f7d1f2e8a5e5efa25028fa343d.png

Das oben dargestellte problem ist nicht ganz
von der hand zu weisen.

Ich fülle diesen "air gap" meist mit einem
entsprechend hohen streifen.
Dadurch hab ich nebenbei einen zwei-punkt-shim,
der hals hat also noch eine zusätzliche auflage.

Sicher, kann man vermutlich vernachlässigen.

Aber wie man so schön sagt :
'nutzt's nix - (so) schad's nix' :-)
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß85.473
Vorne = zum Headstock hin
Hinten = zur Bridge hin

Quintessenz meinerseits: kein Bass braucht ein shimming - außer es ist eine krumme Gurke oder etwas stimmt mit dem Setup nicht.
Vielleicht sind Frankensteine die Ausnahme, wenn man kombiniert, was nicht zusammen gehört aber sonst....

ich hab schon einige Bässe gehabt, die nach dieser Definition schon ab Werk krumme Gurken waren.
Nach dem shimming fand ich sie aber ganz klasse.
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Normalerweise müsste ein Bass ohne shimming auskommen. Dafür gibt es die Justiermöglichkeiten an Sattel, Trussrod und Brücke.
Persönliche Empfindlichkeiten wie „aber dann drücken mir die Schrauben an der Brücke in die Hand beim Spielen“ mal außen vorgelassen...

In diesem Fall würde ich aber dann einen Shim einlegen, der die gesamte Halstasche füllt und den Hals somit insgesamt höher bringt, damit ich nicht noch zusätzlich wieder den Trussrod belaste. Shimmen nur an einem Ende in der Halstasche ist lediglich ein Hilfsmittel um einen Bass der sich über die vorgesehenen Justiermöglichkeiten nicht mehr einstellen lässt noch zu reparieren - bleibt aber am Ende in meinen Augen eine Bastellösung oder zeugt davon, dass der Bass in sich einfach nicht korrekt ausgerichtet ist.

Wenn sowas ab bereits ab Werk nötig ist, ist es eine krumme Gurke und dürfte normal nicht die Qualitätskontrolle überstehen

My 0,02€
 
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Bassix
ß94.048
Persönliche Empfindlichkeiten wie „aber dann drücken mir die Schrauben an der Brücke in die Hand beim Spielen“ mal außen vorgelassen...
Jaja, ich bin ja auch einer von der Fraktion flache Saitenlage aber wenn die Schrauben an der Brücke zu weit rausstehen (und das tun sie bei den Einstellungen an meinen Bässen recht häufig), und wenn se mich stören (und das tun sie bei den Einstellungen an meinen Bässen recht häufig) dann mach ich da einfach kürzere rein ... so what? Das allein wäre für mich kein Grund einen Shim einzulegen, das mache ich nur wenn sich partout kein für mich brauchbares Setup einstellen lässt.

... Vielleicht sind Frankensteine die Ausnahme, wenn man kombiniert, was nicht zusammen gehört aber sonst....
Das soll ja bei älteren Fender Bässen nie vorgekommen sein, dass da gerne mal Material unterschiedlicher Jahre zusammengewemst worden ist, oder? :prost:
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Jaja, ich bin ja auch einer von der Fraktion flache Saitenlage aber wenn die Schrauben an der Brücke zu weit rausstehen (und das tun sie bei den Einstellungen an meinen Bässen recht häufig), und wenn se mich stören (und das tun sie bei den Einstellungen an meinen Bässen recht häufig) dann mach ich da einfach kürzere rein ... so what? Das allein wäre für mich kein Grund einen Shim einzulegen, das mache ich nur wenn sich partout kein für mich brauchbares Setup einstellen lässt.


Das soll ja bei älteren Fender Bässen nie vorgekommen sein, dass da gerne mal Material unterschiedlicher Jahre zusammengewemst worden ist, oder? :prost:

Danke! Danke! Danke!

edit: ich bin immer froh, wenn ich mit der Brücke bzw den Reitern eher runter kann als hoch und hab sie auch bei den meisten meiner Bässen so tief, dass die Schrauben rausstehen - stört mich eigentlich nicht und auch dafür gibt es bei Fender ja Deckel 8D
 
Zuletzt bearbeitet:
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Geshimmte Bässe per se als krumme Gurken zu bezeichnen, halte ich für Unsinn. Und wieso ein Shim den truss rod nennenswert belasten sollte, wäre auch mal zu erklären. Direkt einleuchtend isses zumindest nicht.

wenn du den Halswinkel änderst ist der Saitenzug auf den Hals anders - ergo musst der Trussrod benutzt werden um das zu korrigieren - dafür ist er da.

Ich bleibe dabei: Shimming ist eine Not-Bastellösung
 

seppblind
seppblind
Well-Known Member
Was spricht dagegen gleich einen sehr flachen Keil einzulegen (außer ein bisschen mehr Aufwand)? Damit wäre soetwas ausgeschlossen.

Ein keil wäre, abgesehen vom nachfräsen der halstasche,
die optimale lösung.

Das hatten wir doch schon weiter oben, oder ?

Gibts zu kaufen.
Wo gibts das in Deutschland zu kaufen ?

1588006502681.png


 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Bassix
ß42.287
wenn du den Halswinkel änderst ist der Saitenzug auf den Hals anders - ergo musst der Trussrod benutzt werden um das zu korrigieren - dafür ist er da.

Ich bleibe dabei: Shimming ist eine Not-Bastellösung
Wenn ich shimmen muss, weil der Halswinkel falsch ist, ist er nach dem shimmen richtig. Ergo ist der truss rod dann weniger belastet, weil das System ja wieder stimmt.
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Ein keil wäre, abgesehen vom nachfräsen der halstasche,
die optimale lösung.

Das hatten wir doch schon weiter oben, oder ?

Gibts zu kaufen.
Wo gibts das in Deutschland zu kaufen ?

Anhang anzeigen 378048


Richtig. Wenn es notwendig wird
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Es kommt natürlich drauf an. Wenn ich shimme um dem Trussrod "Luft" zu verschaffen, weil ich über ihn alleine nicht mehr in der Lage bin die Einstellung korrekt vornehmen zu können, dann entlastet es ihn natürlich. Langfristig wird es aber (natürlich nur unter Umständen) darauf hinauslaufen, dass ich ihn wieder anspannen muss, weil der entlastete Hals irgendwann wieder Tendenzen zeigen wird sich durchzubiegen, weil die Saiten entsprechend wieder Zug ausüben

Wie sagt man so schön? I stand correct ;-)

Dennoch bleibe ich dabei, dass es keine Dauerlösung ist und eigentlich nur zu den letzten Maßnahmen gehören sollte, die man hat.
Und wenn dann sind tatsächlich Keile vorzuziehen...
 

Similar threads

 

Oben Unten