„Shimmen“, aber richtig!?


seppblind
seppblind
Well-Known Member
Natürlich müssen Halsschrauben richtig fest angezogen werden, ansonsten verlierst du unglaublich viel Ton.
Der Hals verbiegt sich auch nicht wie auf dem Foto gezeigt, wenn der Hals mit Shim angezogen wird. Dazu müsste die Auflage in der Tasche schon sehr lang sein und der Hals ziemlich weich. Mir ist das aber in 25Jahren Hals-Shim bei keinem Bass passiert, das der sich so durchbiegt... ;-) Und ich habe die Schrauben immer richtig richtig fest gezogen...

Wer trotzdem Angst hat, kann direkt an den Schrauben, die am nächsten Richtung Brücke sitzen, den Shim platzieren. Der Shim ist dann natürlich auch dünner... Da kann dann nichts passieren...

Anhang anzeigen 378382

Sowas gibts auch zu kaufen, aus metall.
Lässt sich aber aus einem papierstreifen leicht selber machen.

1588138613670.png
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß85.473
Die Amis diskutieren parallel über ein ähnliches Thema:

 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Die Amis diskutieren parallel über ein ähnliches Thema:


Haha, ja...bin ich auch schon drüber gestolpert....der Kollege FunkHead hat das gleiche Logik-Problem das ich auch habe/hatte...
Und nachwievor bin ich da nicht 100% sicher (:D) aber ich sag nix mehr :-P
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Verstehe nicht, warum die überhaupt Shims verbauen müssen. Mit einer CNC-Fräse in der industriellen Fertigung sollte es möglich sein, die Halstasche konsistent korrekt auszufräsen.
Betonung liegt auf sollte.
Die Gründe können aber vielfältig sein. Späne auf der Unterlage vergessen weg zu fegen, schon ist der Body ein paar zehntel höher
oder liegt schief.
Schnell drehende Werkzeuge erwärmen sich mit der Zeit und dehnen sich aus. Wenn dann der Fräser nicht nachjustiert wird, können das auch schon ein paar zehntel sein.
Neuer Fräser eingebaut und nicht korrekt auf Null kalibriert, und, und, und.
Nicht zu vergessen, Fender sind Massenprodukte. Da wird in der Industrie auch gerne die Qualitätssicherung auf den Kunden verlagert.
(Eigene Erfahrung in einem amerikanischen Großkonzern) "Time is money".
 
Joergl
Joergl
New Member
Bassix
ß256
Vielleicht ot, vielleicht auch nicht:

Ich habe heute meinen Cort Action zerlegt, um das Griffbrett zu behandeln (Leinöl) und die Bünde zu polieren (7000er), was auch prima wurde, FM66-Saiten hab ich auch aufgezogen, sehr überraschend irgendwie, gefällt mir gut; außerdem dachte ich, die nut wäre irgendwie suboptimal und wollte eigentlich eine Webster-Messingnut einbauen...was ich jetzt aber erststmal lasse (werde ich aber schon noch machen!): es gab ein shimming, ein kleines Furnierblättchen in Stegrichtung ganz vorne, vielleicht 0,5mm dick. Weggelassen, Hals gut angeknallt, alles optimal! Hals ist gerade, Saitenlage wie es besser nicht geht, nix scheppert mehr, alles knurrt, die Funkmaster FM66 sind richtig dünn, .030 - .090...und klingen trotzdem fett!

Wollte ich nur erzählen. Manchmal wurde etwas verschlimmbessert...das kommt leider vor.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Bassix
ß94.048
Naja, beim Tausch von zwei Komponenten (Shim raus UND dünnere Saiten drauf) kann ja schon einiges anders sein. Oder war vorher genau so ein Saitensatz aufgezogen?

Ist der Saitenzug geringer, die Saitenstärke dünner und bleibt der Trussrod genau so wie er vorher war, kann es sein, dass alles passt.

Trotzdem schön, dass du mit deinem Bass jetzt zufrieden bist!
 
Joergl
Joergl
New Member
Bassix
ß256
Naja, zuerst hab ich, nachdem ich das Plättle entfernt hatte, die ursprünglichen Saiten wieder draufgemacht - Warwick irgendwas mit .035 - und es war dann plötzlich ok. Dann hab ich die Funkmaster aufgezogen und es war auch ok...ich mußte allerdings das trussrod etwas lösen, logisch, und dann hab ich die Saitenlage verändert, bis mehr nicht mehr runter ging...so ne niedere Saitenlage hatte ich noch nie, das spielt sich fast von selbst! Die polierten Bünde machen sich natürlich auch bemerkbar. Eigentlich wollte ich 0000er-Stahlwolle nehmen, aber die ist noch aufm Postweg, hab ich mich erinnert, daß ich auch noch 2000er, 3000er, 5000er und 7000er Schleifpapier habe, Fingerboard Saver vom Thomann drauf und direkt mit 7000er poliert, das mit der Stahlwolle kann ich mir wohl schenken. Hab die ganze Nacht gedudelt...jetzt ist mir leicht schwurbelig...gute Nacht allerseits!😌😌

Ergänzung: Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich noch die Pickups mit zusätzlich Watte unterfüttert...ich habe die passive Version vom Action PJ...und das kam mir immer seeehr dünn vor, insbesondere der Bridgepickup...jetzt sind die erheblich näher an den Saiten und eine Aufrüstung kann ich mir nun auch sparen! Viel wumms für umsonst! :juhuu:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: fmm
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Naja, zuerst hab ich, nachdem ich das Plättle entfernt hatte, die ursprünglichen Saiten wieder draufgemacht - Warwick irgendwas mit .035 - und es war dann plötzlich ok. Dann hab ich die Funkmaster aufgezogen und es war auch ok...ich mußte allerdings das trussrod etwas lösen, logisch, und dann hab ich die Saitenlage verändert, bis mehr nicht mehr runter ging...so ne niedere Saitenlage hatte ich noch nie, das spielt sich fast von selbst! Die polierten Bünde machen sich natürlich auch bemerkbar. Eigentlich wollte ich 0000er-Stahlwolle nehmen, aber die ist noch aufm Postweg, hab ich mich erinnert, daß ich auch noch 2000er, 3000er, 5000er und 7000er Schleifpapier habe, Fingerboard Saver vom Thomann drauf und direkt mit 7000er poliert, das mit der Stahlwolle kann ich mir wohl schenken. Hab die ganze Nacht gedudelt...jetzt ist mir leicht schwurbelig...gute Nacht allerseits!😌😌
Ein Shim ändert nichts an der zu erreichenden niedrigen Saitenlage. (Außer, die Brücke geht ohne Shim nicht niedrig genug, dann geht es mit Shim niedriger).
Aber das die Saitenlage ohne Shim niedriger wird, geht nicht..

Das der Bass jetzt besser klingt, wird darauf zurückzuführen sein, das du ein vernünftiges Setup gemacht hast und den Bass komplett überarbeitet hast.
Ich habe noch nie festgestellt, das ein Shim den Ton verschlechtert hat. Höchstens mal verbessert, wenn der Hals nicht auf min 2 Stellen fest aufgelegen hat...
 

Joergl
Joergl
New Member
Bassix
ß256
Mit dem Shim war es halt so, daß die Leersaiten alle quasi an den ersten Bund gescheppert haben...drum wollte ich ursprünglich nur eine neue nut einbauen, und so kam halt eines zum anderen. Die nut:


sollte es sein, hab ich...und werde ich auch noch machen. ABM 6240 Webster Nut heißt das Teil, hab bei Thomann 21,90€ bezahlt. Einen Messingsattel hatte ich früher mal auf einem - leider verschollenen - Eigenbau, das ist auch was spezielles!

Im Grunde finde ich es schade, daß kaum Nullbünde verbaut werden, das würde einige Probleme gar nicht erst entstehen lassen!
 

Anhänge

  • WebsterNut.jpg
    WebsterNut.jpg
    24 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Ein Shim ändert nichts an der zu erreichenden niedrigen Saitenlage. (Außer, die Brücke geht ohne Shim nicht niedrig genug, dann geht es mit Shim niedriger).
Aber das die Saitenlage ohne Shim niedriger wird, geht nicht..
Ich hatte noch ein anderes Problem. Ich habe einen Bass mit einer Shim versehen, bei dem der Einbauwinkel nicht optimal war, d.h. die Saitenlage war in den tiefen Lagen sehr niedrig und in den hohem Lagen viel zu hoch. Schräge Shim eingesetzt und die Saitenlage war über den gesamten Hals sehr niedrig.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich hatte noch ein anderes Problem. Ich habe einen Bass mit einer Shim versehen, bei dem der Einbauwinkel nicht optimal war, d.h. die Saitenlage war in den tiefen Lagen sehr niedrig und in den hohem Lagen viel zu hoch. Schräge Shim eingesetzt und die Saitenlage war über den gesamten Hals sehr niedrig.
Genau dafür ist ein Shim ja auch gedacht... ;-)
Damit die Saiten in den hohen Lagen tiefer kommen, da der Halswinkel verändert wird.

Der nette Nebeneffekt kann bei manchen Bässen u.U. sein, das ein Hals, der nicht gut in der Tasche aufliegt (so das er kippeln kann, Auflagefläche bauchig), durch den Shim vorne und hinten eine definierte Auflage bekommt und damit nicht mehr kippeln kann. Das würde man dann ggf sogar auch im Ton feststellen können.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Mit dem Shim war es halt so, daß die Leersaiten alle quasi an den ersten Bund gescheppert haben...drum wollte ich ursprünglich nur eine neue nut einbauen, und so kam halt eines zum anderen.
Am schleppern im ersten Bund kann aber ein Shim nicht Schuld haben. Der hat damit nichts zu tun.
Entweder Nut zu tief gefeilt, oder Hals zu gerade (dann scheppern aber eigentlich auch mehrere Bünde) .

Für eine zu tief gefeilte Nut kann man auch sehr dünnes Messingblech (im 0,..mm Bereich) einkleben und ggf zurecht feilen. Da Messing selbstschmierend ist, ist das am Ende sogar noch von Vorteil... ;-)
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Bassix
ß60.100
Ich hatte noch ein anderes Problem. Ich habe einen Bass mit einer Shim versehen, bei dem der Einbauwinkel nicht optimal war, d.h. die Saitenlage war in den tiefen Lagen sehr niedrig und in den hohem Lagen viel zu hoch. Schräge Shim eingesetzt und die Saitenlage war über den gesamten Hals sehr niedrig.
Wer Pappe unter sein pickguard bastelt, darf hier nicht mitreden :moose_head:

:bier:
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Genau dafür ist ein Shim ja auch gedacht... ;-)
Damit die Saiten in den hohen Lagen tiefer kommen, da der Halswinkel verändert wird.

Der nette Nebeneffekt kann bei manchen Bässen u.U. sein, das ein Hals, der nicht gut in der Tasche aufliegt (so das er kippeln kann, Auflagefläche bauchig), durch den Shim vorne und hinten eine definierte Auflage bekommt und damit nicht mehr kippeln kann. Das würde man dann ggf sogar auch im Ton feststellen können.
Hatte auch schon andere Fälle. Z.B. bei meinem letzten Bastel-Preci habe ich eine gerade Shim einsetzen müssen um die Saitenlage niedriger zu bekommen.d.h. der Halswinkel war genau richtig, oder ich hätte die Brücke shimmen müssen. Der Status Jazz-Bass Hals passte perfekt, aber der Squier Jazz-Bass Hals war zu niedrig.
 

Similar threads

 

Oben Unten