Shortys - Im Land der Kurzen

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Hab nix gefunden daher mach ich den hier auf.
Wir haben hier für alles mögliche an Threads ausser
für die kurzen Dinger.
Ich selbst kam durch die Epiphone Rumblekat zu den Shortys.
Mittlerweile hab ich noch nen Squier VM Mustang.

Hier können wir Neuheiten posten und uns über Saiten austauschen und natürlich unseren
"Kurzen" huldigen weil sie einfach geil sind.

Oft liest man Shortys seien geeignet für Umsteiger
von der Klampfe oder Kinder sowie etwas
kurz geratene Menschen.
Ich selbst gehöre keiner dieser Gruppen
an mit 1, 90 m.
Für mich spielen sich die Teile einfach
gut und bequem und im Verbund mit
Flatwoundsaiten bringen die Teile mir
genau den Vintageton den ich so liebe.

So wie is des bei euch ?
Kommt rein und lasst es raus :-)
 

Taubenhaucher

Active Member
Bassix
ß3.509
Jawollo,
ich spiel seit etwa 4 Jahren nen Hagström Hiibn aus den Mitt70ern(siehe Foto).
Seinerzeit im Werbeflyer als "the fastest fret you´ve ever played" bezeichnet, kann ich das nur bestätigen, macht echt Spaß.
Hab mir dann nen Satz Balanced Tension round wounds rauf getan, Hals auf C-tuning eingestellt und voila, fetzt wie Sau. Hat von Haus aus schon nen sehr schönen Sustain (mit Zerre u. Big Muff erst:D).
Zum Glück isser schön leicht, dat schont den Rücken und die Schulter.....
 

Tomtom

dumdidum
Spiele und besitze den Höfner CT Club Bass. Ich mag das Teil. Z. Zt. sind Thomastic JF344 42-100 drauf.
Sehe auch keinen Grund die zu wechseln. Das Ding klingt sehr schön. Es ist auch der einzige Bass mit dem ich mit Flatwounds klar komme.
Auf'm Prezi habe ich es probiert, ist aber nicht meins. Auf dem Höfner ist es g***.
Der Bass hat einen extrem hohen Output und die Mensur inspiriert mich.
One Trick Pony, aber diesen einen Trick hat er drauf.
Der o.g. Epiphone Rumblekat ist auch so ein Kandidat.
Wobei,ein Höfner President Bass wäre auch noch was.
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Jawollo,
ich spiel seit etwa 4 Jahren nen Hagström Hiibn aus den Mitt70ern(siehe Foto).
Seinerzeit im Werbeflyer als "the fastest fret you´ve ever played" bezeichnet, kann ich das nur bestätigen, macht echt Spaß.
Hab mir dann nen Satz Balanced Tension round wounds rauf getan, Hals auf C-tuning eingestellt und voila, fetzt wie Sau. Hat von Haus aus schon nen sehr schönen Sustain (mit Zerre u. Big Muff erst:D).
Zum Glück isser schön leicht, dat schont den Rücken und die Schulter.....
Du spielst auf C runtergestimmt ?
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Spiele und besitze den Höfner CT Club Bass. Ich mag das Teil. Z. Zt. sind Thomastic JF344 42-100 drauf.
Sehe auch keinen Grund die zu wechseln. Das Ding klingt sehr schön. Es ist auch der einzige Bass mit dem ich mit Flatwounds klar komme.
Auf'm Prezi habe ich es probiert, ist aber nicht meins. Auf dem Höfner ist es g***.
Der Bass hat einen extrem hohen Output und die Mensur inspiriert mich.
One Trick Pony, aber diesen einen Trick hat er drauf.
Der o.g. Epiphone Rumblekat ist auch so ein Kandidat.
Wobei,ein Höfner President Bass wäre auch noch was.
Der Club Bass soll gut sein.
Welche Flats hast aufm Preci versucht ?
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Ich habe und spiele eine Höfner Kopie von HB, mit Rounds von Addario. Ist in jeder Hinsicht ganz was anderes als der Ibanez, gerade deswegen macht es so SBass ;-)
Des is der Violin Bass schätz ich.
Kennst du Unterschiede ob sich teure Modelle
lohnen würden ?

Die Rumblekat kann ich sehr empfehlen.
Dazu die GHS Flats.
Das Teil schiebt un drückt da is alles zu spät.
Ich glaub dieser Bass is rüpelig wie kein zweiter.
Macht echt Laune das Ding
 

Tomtom

dumdidum
@Cold P.
Die gleichen Thomastics und die 45-100er Chromes. Beide habe ich auch auf'm JB probiert.
Ich komm einfach nicht damit klar. Die Licks passen einfach nicht damit. Ausserdem finde ich, dass diese Bässe mit Flats, wenn ich sie spiele, doof klingen.
Während mit dem Höfner fühlt sich das einfach "natürlich" an und klingt auch gut.
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
@Cold P.
Die gleichen Thomastics und die 45-100er Chromes. Beide habe ich auch auf'm JB probiert.
Ich komm einfach nicht damit klar. Die Licks passen einfach nicht damit. Ausserdem finde ich, dass diese Bässe mit Flats, wenn ich sie spiele, doof klingen.
Während mit dem Höfner fühlt sich das einfach "natürlich" an und klingt auch gut.
Die Thomastiks haben mir aufm Preci auch ned
gefallen......viel zu brav.
Schau dich mal bei LaBella um ;-)
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Des is der Violin Bass schätz ich.
Kennst du Unterschiede ob sich teure Modelle
lohnen würden ?
nachdem ich schon immer einen haben wollte, bin ich letztes Jahr gebraucht drüber gestolpert. Für einen Preis guter Saiten :-) Wenn ich das Testen mit dem "Echten" vergleiche, ist der Billigheimer "erschreckend" gut, auch recht gut verarbeitet und klingt sehr amtlich. Der Höfner setzt überall noch ein klein wenig drauf, aber so wirklich fehlt mir eigentlich nichts.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß20.960
ich hatte mal eine phase in der ich hauptsächlich shortys gespielt habe:

höfner shorty
höfner 182

mochte diesen warmen teils behäbigen sound sehr, dann war seitens der band aber wieder drahtig und modern gefragt und die liebe hatte ein ende...

mittlerweile spiele ich schon ab und an wieder mit dem gedanken auf shortscale zu gehn.. reizen würde mich z.b. ein fodera mat garrison :D aber E-C tuning ist nicht so meins... wenn 5 er dann bitte tiefes H und da hab ich noch keinen shorty gesehn der das ordentlich kann...

was ich allerdings richtig intressant finde sind die bässe der firma birdsong:

http://www.birdsongguitars.com

hat hier schonmal jemand erfahrungen mit denen gemacht?
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
clumsybass330 schrieb:
ich hatte mal eine phase in der ich hauptsächlich shortys gespielt habe:

höfner shorty
höfner 182

mochte diesen warmen teils behäbigen sound sehr, dann war seitens der band aber wieder drahtig und modern gefragt und die liebe hatte ein ende...

mittlerweile spiele ich schon ab und an wieder mit dem gedanken auf shortscale zu gehn.. reizen würde mich z.b. ein fodera mat garrison :D aber E-C tuning ist nicht so meins... wenn 5 er dann bitte tiefes H und da hab ich noch keinen shorty gesehn der das ordentlich kann...

was ich allerdings richtig intressant finde sind die bässe der firma birdsong:

http://www.birdsongguitars.com

hat hier schonmal jemand erfahrungen mit denen gemacht?
Stolze Preise
 

Oben