Shortys - Im Land der Kurzen

anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.803
Er würde sich schon ganz hübsch zwischen Mustang, Serek, Gretsch Hollow Body einsortieren.

bassic-a.jpg

Der Gretsch G5123B (und seine Schwester mit den zu vielen und zu dünnen Saiten) musste mich in dem Zuge dann aber verlassen.

Das Einsortieren "zwischen" entfiel also teilweise.

Als ich den G5123B vorher nochmal schick gemacht und ein wenig gespielt habe, fiel es mir dann doch schwerer als erwartet. Aber der dicke Hollow Body Korpus ist leider alles andere als bequem für mich. Und so bleibt der Gretsch-Sound (leicht verändert) bei mir, aber mit dem anderen Bass :-)


Edith mag noch was beitragen: Das ist vom Spielgefühl kein "klassischer" Shorty. Der 12. Bund befindet sich in der Gegend der Körpermitte, ähnlich wie beim Long Scale. Der Hals liegt sehr weit links und muss zudem 24 Bünde unterbringen.
Das Phänomen kannte ich schon vom G5123B. (keine 24 Bünde, aber halt hollow-body-typische Halsposition und 32".
 
Zuletzt bearbeitet:
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.803
Ganz pauschal kann man sagen, daß ein Bass i.d.R. nicht kopflastig ist, wenn der Gurthalteknopf ca. am 12.Bund ist.
Das stimmt für "normale" Geometrien. Der G5123B ist tatsächlich etwas kopflastig.

Beim Thunder Jet ist es anders. Wenn ich Thunder Jet und (als Long Scale Beispiel) den L-1000 vergleiche, liegt Bund 15 des Gretsch auf Höhe des 12. Bundes beim L-1000.
Dazu kommt, dass die Kopfplatte kürzer ist und schon ohne Tuner maximal die halbe (pessimistische Schätzung) Masse einer Fender-Kopfplatte hat. Und dann hat der Gretsch sehr kleine, leichte Tuner.
Und nicht zuletzt wiegt die Kiste so gerade eben keine 4 kg (3950 g sagt meine Wage). Der Hals ist (wegen Kopfplatte und Tuner) sicher leichter als beim Fender Mustang oder einem Long Scale; der Body ist aber merklich schwerer als beim Mustang (Gesamtgewicht ca. 3,5 - 3,6 kg) oder meinem perfekt balancierten 3,5 kg Oli Lang P-Bass, der aber auch eine kleine Kopfplatte hat).

Den Thunder Jet hängt man sich um und dann bleibt der Hals da, wo man ihn hin gehängt hat (Ledergurt, keine extra aufgeraute Innenseite).
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Klar, ich habe deshalb auch bewußt "ganz pauschal" geschrieben. Im Einzelfall kann es natürlich immer etwas anders aussehen. Bei meinen Bässen war es definitiv immer so.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.803
Bei meinen Bässen war es definitiv immer so.
Jo, kenn ich ja auch so. Daher war ich sehr positiv überrascht. Mit der Grund, warum ich den Tausch gemacht habe. Ja, die gretschig-organge Schönheit fehlt mir jetzt schon.

Der Thunder Jet Bass war - meinen Ermittlung nach - von mindestens 2008 bis 2017 im Gretsch Programm. Dennoch findet man nur sehr wenig über / von ihm.

Hier im Einsatz:
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.803
Hmmm, von diesen wusste ich noch gar nichts. (Aber "Reverend" habe ich geistig auch in die Shredder-Welt einsortiert ..., sorry Reverend)


Oha, ... interessante Pickup-Konfiguration beim Nachfolger:

Die haben ja richtig Auswahl bei den Kurzen.

Und die Body-Form finde ich sehr ansprechend.
 
Zuletzt bearbeitet:
T.Bass

T.Bass

Mann für untenrum
Bassix
ß8.684
Was passt denn nicht-es gibt auch welche bei denen die Löcher für den Thumb Rest unten sind.
Ich hab nen ca.76er...
 
T.Bass

T.Bass

Mann für untenrum
Bassix
ß8.684
Salami sieht bestimmt auch gut aus-zumal meins an der Schraube bei der Klinkenbuchse einen Riss hat...
 
Bassman135

Bassman135

Gold Member
Bassix
ß92.433
Was passt denn nicht-es gibt auch welche bei denen die Löcher für den Thumb Rest unten sind.
Ich hab nen ca.76er...
Für Deinen wär's passend. Beim 78er geht das Schlagbrett direkt an den Hals, hat für die Bedienung der Spannstabschraube eine kleine Einbuchtung und geht oberhalb vom Hals um diesen herum. Leider hab ich diesen, eigentlich nicht unwesentlichen Unterschied erst beim direkten Vergleich bemerkt.
 

Similar threads

T
Antworten
27
Aufrufe
10K
doubleball
doubleball
 

Oben Unten