Signal splitten, Höhen verzerren

weasel

Member
Bassix
ß2.521
Hey,

bin neu hier im Forum, seit einiger Zeit stiller mitleser aber da ich keine Antwort auf meine Fragen gefunden habe, wende ich mich jetzt direkt an euch.

Ich würde gerne direkt das Signal vom Bass mithilfe einer ??Frequenzweiche?? Splitten anschließend nur Höhen Verzerren und später alles wieder zusammenmischen (womit?).

Welche Komponenten brauche ich? am liebsten alles im 19" Format.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.171
Willkommen im Forum :-)

Also, der Markbass Distorsore konnte das von sich aus. Der hatte HPF und LPF an Board, womit man den Zerrsound oben und unten beschneiden konnte ... wird aber nimmer gebaut. Die EBS Zerrer haben die Frequenzweiche schon eingebaut, allerdings fix bei 200 Hz (wenn ich mich recht entsinne). Der Darkglass B3k verzerrt von sich aus eher die Hochmitten. Im Zoom B3 konnte man einen Patch so einstellen, aber ob dir das vom Sound reicht, sei mal dahin gestellt. Ansonsten kenn ich eigentlich nur Wet-Dry Mixer wie den Boss LS-2 oder den Xotic Blender. Vielleicht fragst du ja Spezialisten, wie z.B. @Willie oder der hier von der Insel: http://www.sfxsound.com/home/
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß90.543
Oder du kaufst einfach eine Aktiv Frequenzweiche. Ich hab eine Peavey PO PV 23 ...oder so. Hat mich gerade mal 55€ gekostet. Ist Top! Schau mal in eBay Kleinanzeigen ... Da sollte es ein großes Angebot geben.
 

weasel

Member
Bassix
ß2.521
Vielen dank für die Antworten.

Ich möchte so Trennen, dass der Bassdruck erhalten bleibt. Und ich möchte eine universelle Lösung, dass ich experimentieren und auch verschiedene Zerren einsetzen kann. Also bitte nicht auf ein Zerrpedal Fixieren das so etwas "in der art" kann.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.182
Also ich geb dir ein Tipp:
Brimstone Audio XD-1
Das Teil macht genau das was du willst. ABER: in ausgeklügelter Manier, ohne viel Kabelgedöns (Schon nur ein Gerät mit einem cleveren Effektweg gibt mindestens 2 Patchkabel mehr). Saugutes Pedal. Würde ich über einen Amp spielen, wäre das zuoberst auf meiner Liste.
Ich habe zuhause den X&M Crossover von SFX Audio. Das Teil macht eigentlich genau das was du willst, oder eben das Brimstone Gerät macht. Du hast einen Crossover der das Signal in zwei Effektwege (den einen unterhalb der X-over Frequenz und der andere darüber) und du kannst in beide Pedale hängen. Klar konnte ich gute Ergebnisse erzielen, indem ich die oberen Frequenzen verzerrt habe und die unteren z.B. mit nem Oktaver oktaviert (erstaunlich, ne?) oder einfach ein wenig geboostet habe. Aaaaaaber... das Ding hat seine Tücken. Das parallele Prozessing ist nicht ganz problemlos. Z.B. kann es unberechenbar werden, wenn du ein digitales Gerät hast, das auch noch Cleansignal weiterleitet (Phasenauslöschung durch Verzögerung AD->DA).

Mit dem Brimstone hast du genau das was du willst, zusätzlich mit unterschiedlichen EQ's pro Band. Mix Regler, Blend Regler... einfach super das Teil. Es gibt jetzt auch noch eine XD-2 Version. Etwas kleiner und für den Boost gibt es pro Band nun noch einen zusätzlichen Level Control, mit dem man die Lautstärke im angeschalteten Boost Modus regulieren kann (pro Band). Das war vorher nicht möglich. Also jetzt ist es echt zweikanalig bezüglich Vol und Gain.
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß16.786
ich würd dir das MXR M80 Bass DI + empfehlen
du hast dort einen cleanen und einen zerrkanal, denn du stufenlos zum dry signal inzublenden kannst

der clou ist, die Zerre setzt sehr weit oben an, weswegen sie viele als Rassierapparat-Zerre bezeichnen.
Ich nutze sie genau für diesen Zweck!
 

weasel

Member
Bassix
ß2.521
Der x&m scheint genau das zu machen was ich möchte. Leider scheint der äußerst schwierig bekommen zu sein.Die Fea und Brimstone Zerren sehen auch sehr interessant aus, da werde ich mal die Augen aufhalten.
Aber nochmal explizit zu einer Racklösung. Welche Komponenten benötige ich da? Eine Frequenzweiche ist klar aber womit bringe ich die Signale wieder zusammen? Oder gibt es ein Gerät das auf einer HE alles kann?
 

BassMaster7

Mämber
Bassix
ß4.098
Hey ich hab ja gerade meinen alten 19 Zoll Bass Röhren PreAmp restauriert, da kannste (musste) mittels Crossover die Frequenzen aufteilen, das gesplittete Signal geht dann auf zwei Klinken Master Out fürs Bi-Amping. Das Höhen Signal fährst du dann noch durch eine Zerre deiner Wahl. Nachteil: Keine Ahnung wie du das wieder zusammenbekommst. Und ob das klingt? Keine Ahnung.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß90.543
Zwar keine Racklösung, aber was du vor hast klingt für mich nach diesen beiden Geräten.

Signal splitten:
http://www.palmer-germany.com/mi/en/Y-BOX-Splitter-for-Guitars-PGA03.htm

Signal zusammenführen:
http://www.palmer-germany.com/mi/en/DUETTO-Nano-Mixer-for-Guitars-and-Line-Signals-PDUETTO.htm

Die einzelnen loops müßte man dann mit 2 EQs (oder einem Stereo EQ) anpassen.
Das is keine so gute Lösung! Eine Frequenzweiche zum Aufsplitten trennt korrekt. Ein EQ schafft das nicht. @weasel dein Wunsch is doch etwas speziell. alles auf einem HE ist unwahrscheinlich. Eine Frequenzweiche und ein Rackmixer (je 1HE) sollten den Zweck erfüllen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß90.543
Ein EQ vielleicht harmonischer.
Eine Frequenzweiche trennt bspw. mit 24db pro Oktave. Ein EQ dämpft oder verstärkt nur.

Das heißt bei der Frequenzweiche ist 2 Oktaven unter der Trennfrequenz das Signal bereits um 48dB bedämpft. Wärend beim EQ immer noch die typischen ca. 15dB Dämpfung vorliegen. ;-) Nochmal: Ein EQ für solche Aufgaben gänzlich ungeeignet, da er - in dem Sinne - nicht trennt!
 

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß14.027
Ich weiß das.

Aber vielleicht klingt das Ergebnis einfach besser wenn mann nicht komplett beschneidet. Ich kann mir gut vorstellen, daß ein verzerrter Höhenanteil geiler kommt, wenn die Mitten mit -15db noch leicht mitkommen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß90.044
Du brauchst überhaupt keine 19" Komponenten... Alles das, was Du suchst, kann man im Prinzip mit dem EHX Bass Big Muff deluxe.
Neben der Fuzz/Distortion-EInheit ist da eine raffitückische Frequenzweiche, die man per Fussschalter aktivieren kann. Ein Highpassfilter bestimmt das Signal, das dem Verzerrer zugeführt wird und der Lowpass-Regler bestimmt, bis zu welchen Bereich das unverzerrte Signal hinzugefügt werden kann. Durch die getrennte Reglemöglichkeit ergeben sich sehr interessante Sounds , die unglaublich fett klingen. Das Verhältnis clean Lowpass zu distorted Highpass wird mit dem Blendregler eingestellt. Das reicht vom angerotzen Treble-Fuzz bis zu Synthie-ähnlichen Sounds. Bei abgeschaltetem FIlter ist das ein ganz normaler Big Muff, alerdings mit Blendregler-Funktion. Das Noisegate ist auch klasse... es reicht vom Pausen-Rauschunterdrücker bis zum Hard Gating für spezielle Effekte.
Zur Zeit ist das EHX-Teil zu einem gnadenlos günstigen Kurs beim großen T.
Einen DI-Out gibt es im Gerät noch umsonst dazu :-)
Ich bin mit meinem Gerät super zufrieden.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß90.044
Der Big Muff de Luxe Bass ist von 60-10KHz durchstimmbar, was den Hochpassfilter angeht.
Wenn man den Lowpass für den Cleankanal auf Rechtsanschlag dreht bedeutet das für Clean Fullrange. Geil klingt es aber, wenn man bewusst ein "Loch" lässt, z.B. High Pass auf 14-15:00, Low Pass auf 9:00 . Das ist eine Mega-Badewanne. Klingt aber irre fett, aber durchsetzungsfähig, weil man mit dem Gitarristen gar nicht ins Gehege kommt. Ich habe den BMB de Luxe auch erst im Bandkontext so richtig schätzen gelernt, weil er ne Menge Schub bringt. Das reine Treble-Anzerren bringt so einen netten Effekt, wie ihn JJ. Burnell seinerzeit durch eine kaputte 8X10" hinter seinem Hiwatt erzeugt hat.. "Nice 'n' Sleazy" ...
Endlich kann ich jetzt auch einen Zerrsound hinbekommen, wie er damals auf dem Deep Purple "Fireball"-Album zu hören war.
 
Oben Unten