Sinn und Zweck eines Preamp-Pedals?

Braucht man ein Preamp-Pedal?

  • Ne, wird absolut überbewertet!

    Stimmen: 7 20,0%
  • Ein EQ ist eine gute Alternative

    Stimmen: 13 37,1%
  • Bei In-Ear-Monitoring absolut unabdingbar

    Stimmen: 16 45,7%
  • Wenn man man mit wenig Aufwand klingen will wie...

    Stimmen: 17 48,6%

  • Umfrageteilnehmer
    35

UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Beiträge
1.183
Ort
DE
Bassix
ß27.630
Ach so und es wäre natürlich noch interessant zu wissen, welche Preamps du als neutral bezeichnen würdest (MXR M80?) und was du einsetzt, Uwe.

Ich habe einen Tech 21 VT Bass.

Ich kann aus eigener Erfahrung wenig zu nicht färbenden/neutralen Preamps sagen. Habe immer das Gegenteil gesucht.

Kenne da nur die Lehle RMI Basswitch ganz gut, aber die wird nicht mehr hergestellt bzw. dürfte auch völliger Overkill sein, aber hier ist ja Bassic😉
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Beiträge
1.183
Ort
DE
Bassix
ß27.630
Wenn du gerade viel am Testen bist und evtl. Auch am PC mit DAW aufnimmst, dann lade dir doch mal die Testversion von Helix Native runter. Da kannst du die virtuelle Version einiger Preamps testen. Auch dein Scrambler ist dabei. Vielleicht hilft das bei der ersten Orientierung.
 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
475
Bassix
ß29.928
Der bÄsste Ton kommt aus den FIngern und ist nie neutral, sondern so wie Du spielst... :bier:

OT, aber vielleicht übertragbar: Kunst beim Gemälden entsteht, wenn man weiß wie man den Pinsel führt, nicht weil man den besten Pinsel hat. :opa:

*klugscheissmodus: wieder aus* 😇
 
  • Like
Reaktionen: fmm
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Beiträge
3.038
Lösungen
2
Ort
DE / Im hohen Norden
Bassix
ß107.743
Für mich persönlich haben solche Premps die Aufgabe mir verscheidene Klangfärbungen abrufbereit auf dem Bord zur Verfügung zu stellen.
Das funktioniert natürlich auch mit EQs oder Overdrives oder mit Geräten wie dem Helix.
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.161
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß47.206
Ich benütze Preamps für die Soundvielfalt (ich mag da gerne mal eine Abwechslung). Dazu kommen spezielle Eigenschaften der Preamps, die ich verwenden will: Kompression, Röhrenobertöne, Sättigung, High- und Lowpass-Filter, Mehrkanaligkeit, Verzerrung, Effektwege, EQ, Cabsim ...
Live gehe ich oft zuerst in den Preamp und sende über dessen DI das Signal ans Pult. Über einen zweiten Ausgang am Preamp gehe ich in den Bühnenamp und kann mir da meinen Sound reindrehen, ohne dass sich dabei vorne raus was ändert.
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Beiträge
3.404
Lösungen
1
Ort
Bad Münstereifel
Bassix
ß100.817
Sobald eine PA am Start ist und das Monitoring auf der Bühne am Start ist (sei es InEar oder Wedges) reicht ja ein Preamp mit Di-Ausgang und man kann auf Amp und Box verzichten. Das spart eine Menge Schlepperei und außer dem Drumset, Bläser und Vocals ist die Bühne leise. Ich nehme wahr, dass auf immer mehr Bühnen gar keine Backline mehr vorhanden ist.

Ich persönlich mag die Soundverdichtung, wenn ich vor meinem Amp noch einen Preamp schalte - also zwei Preamp in Serie habe. Wenn ich mit E- und A-Bass gleichzeitig unterwegs bin, dann ist wegen der Eingangsimpedanz immer ein Akustik-Preamp dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nick Northern
Nick Northern
Active Member
Beiträge
102
Bassix
ß4.371
Ein Preamp oder zu Deutsch Vorverstärker, tut erstmal genau das was er sagt: das Signal des Instrumentes lautstärketechnisch optimal an etwas nachfolgendes anpassen. Z.B. an eine Endstufe (beim Amp). In einigen Fällen (Röhre, Transformer) kann es auch ein erwünschtes Ziel sein die Vorstufe zu Übersteuern und in die Sättigung zu bringen. Im Grunde besteht jeder Bass-Amp aus einer Vor und Endstufe und jede Endstufe brauch irgendwie auch eine Vorstufe. Zumindest wird man sich schwer tun mit einem passiven Bass eine reine Endstufe ordentlich anzufahren.

Persönlich unterteile ich Bodentreter Preamps in 3 Kategorien:

1) Reine Preamps bzw. Studio Preamps
Transformer- oder Röhrenbasierende Soundveredler die sich an den Vorstufen oder ganzen Channelstrips klassischer Recordingkonsolen orientieren. z.B. Neve oder API. Zu erwähnen wären hier z.b. als "reine Preamps": Caveman Audio BP1, Bassics Omni Pre oder als "Channelstrip": Api Tranzformer LX, Bassics BPA1, JHS Colourbox etc.

2) Preamps mit Signature Sound
Also Preamps die sich an einem berstimmten Sound einer Marke orientieren. Ampeg, Fender etc. Dazu würde ich z.B. auch die Darkglass Preamps zählen.

3) Schweizer Taschenmesser
Quasi Preamps, bei denen aufgrund der Features (Kompressor, Low- Highpass, Speakersim, IR, Looper, Notchfilter, Endstufensimulation etc.) der eigentlich "Preamp" nur nebensächlich ist.

Erlaubt ist was gefällt, am Ende sollte man allerdings auch das Gainstaging im Auge behalten, da man mit einem Aktiven Bass, einem Bodentreter Preamp und einem Amp schonmal bei 3 Preamps in einer Reihe landet.
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
11.206
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß252.726
Ich habe da mal eine Frage.
Was ist denn bitteschön ein neutraler Bassound?
Wenn ich, egal was für einen Bass an eine xbeliebige Amp-Boxen Kombi hänge, wird der Sound doch schon gefärbt.
Auch wenn ich den Bass direkt in verschiedene Pulte stöpsel wird der Sound wegen der unterschiedlichen Vorverstärker
und Filter unterschiedlich sein.
 

fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
11.206
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß252.726
Wenn der Preamp den ganzen Frequenzbereich möglichst linear wiedergibt.
Genau, möglichst ist der springende Punkt. Ich behaupte mal, das schon die Elektronik im Bass den Sound des Instrumentes mit färbt.
Und wo fängt die neutralität eines E-Basses an? Vor den PUs?
Gibt es überhaupt für den "normalen" Mucker eine absolut lineare, bühnentaugliche und erschwingliche Endverstärkung?
 
Kalmar
Kalmar
Basstronaut
Beiträge
587
Ort
Leipzig
Bassix
ß20.520
Klar, ab Schwingungsaufnahme im Pickup ist Klangformung drin. Du kannst entscheiden, ab welchem Teil der Kette neutral verstärkt wird. Ganz ohne alles klingt ein Pickup meist etwas mäßig. Also stellst Du Dir das Signal mit Preamp auf Dein persönliches „Neutral“ ein. Vorher evtl. mit Effekten würzen. Hinterher an Raum anpassen.
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.161
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß47.206
Gibt es überhaupt für den "normalen" Mucker eine absolut lineare, bühnentaugliche und erschwingliche Endverstärkung?
Lass doch mal Musik über deine Bassanlage laufen, da kannst du schnell hören, wo der Sound gefärbt ist.
Genau, möglichst ist der springende Punkt. Ich behaupte mal, das schon die Elektronik im Bass den Sound des Instrumentes mit färbt.
Das ist aber doch dann die Eigenart dieses Instruments und gehört dazu. Ein Brettbass ohne Amp und Box ist kein vollständiges Instrument sondern nur Potential.
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Beiträge
1.183
Ort
DE
Bassix
ß27.630
Lass doch mal Musik über deine Bassanlage laufen, da kannst du schnell hören, wo der Sound gefärbt ist.

Genau so. Alternative auch einfach mal einen Drumcomputer (Beat Buddy oder so) drüber laufen lassen und so lange am EQ drehen, bis sich das Ganze dem Sound über Kopfhörer annähert. Dann den Bass dran und das dürfte dann in Richtung neutraler Basssound gehen.
 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
475
Bassix
ß29.928
Also wie geht jetzt: "Vollröhren-HiFi-Basser" :gruebel: :confused:

Mir gefällt es am besten, wenn mein Bass ohne viele Knöpfe zu drehen oder Treter dazwischen "geil" klingt und die Band das auch "geil" findet! :D Egal ob neutral, linear, oder irgendwas....

Das Instrument E-Bass umfasst halt alles incl. Amp und Box. Heute vielleicht nur noch bis zum Board-End zur Übergabe an den Mixer. (Obwohl einige nutzen da ja auch noch Funktionen...)
Bei einem Kontrabass kann man sicher über den Signalweg diskutieren und einen "Natur"-Sound und einen abgenommen Ton vergleichen; beim E-Bass... :nix:

Aber zurück zum Thema: Wer weniger als einen Pre-Amp hat, werfe den ersten Stein...:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: fmm
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.332
Ort
DE
Bassix
ß3.178
Ein Preamp hätte für mich zwei verschiedene Einsatzzwecke:
1. Vorverstärkung für eine Endstufe. Vor Jahren hatte ich eine extra Endstufe, die ich über zwei verschiedene Preamps anfahren konnte: Den Dexter und den Tonehammer. Ich hatte also zwei komplett verschiedene Amps zur Verfügung.
2. Würde mir mein Ampsound nicht gefallen, könnte ich versuchen, ihn mit einem externen Preamp tu pimpen - ebenso könnte ich beispielsweise eine fremde Backline auf meinen Wunschsound bringen. Im Gegensatz zu einem Equalizer gibt es noch eine verzerrbare Gainstufe etc.
3. Da dies auf mich nicht (mehr) zutrifft, benutze ich als "Preamp" gerne den Vong, da mein kleiner Bastard nur einen Masterregler hat und ich so die Vorstufe dosiert überfahren kann.
 
Kieshaufen
Kieshaufen
Viersaitiger Pott-Bassist
Beiträge
55
Ort
Ennepetal
Bassix
ß1.081
OT, aber vielleicht übertragbar: Kunst beim Gemälden entsteht, wenn man weiß wie man den Pinsel führt, nicht weil man den besten Pinsel hat.
Das ist wohl wahr, aber es schadet nicht zu wissen, welcher Pinsel wofür gemacht ist. Selbst, wenn ich vielleicht zweckentfremdet noch genialer Dinge damit anstellen kann.

Ansonsten fand ich die konkreten Anwendungsfälle sehr erhellend. Vielen Dank dafür!
Ich halte für mich persönlich fest, dass ich mit Preamp (oder EQ) mehr Möglichkeiten habe, mich an gegebene Umstände anzupassen. Das mag ein Leih-Amp sein, das mag der Ausweich-Bass sein, das mag der Raum sein, der auf irgendeine Frequenz allergisch reagiert oder oder oder.

On Top kommen dann zusätzliche Features wie eingebaute Drive-Section, Kompressor, DI, parallel Out und so weiter und sofort.
 
Zuletzt bearbeitet:
zip
zip
Active Member
Beiträge
233
Ort
DE
Bassix
ß7.439
Was ist denn bitteschön ein neutraler Bassound?
Vielleicht kann mans am Besten anders rum definieren: nämlich was es nicht ist, z.B. ein angezerrter Sound, oder "angedickter" Sound oder in die Sättigung gefahren o.ä. (oder noch "Crasseres") (aber auch das "hinkt")
eben ein möglichst klarer Klamg, wo man den Bass so hört wie er auch akustisch klingt oder zumindest so ungefähr..
und welche Art von Neutral einem dann gefällt ist auch wieder sehr subjektiv, hab schon viele "neutral" klingende Amps/Preamps gespielt die mir nicht gefallen haben..
Wahrscheinlich gibts so viele verschiedene "Neutral-Sounds" wie es unterschiedliche Zerrsounds gibt, oder oder..
Gibt alles immer nur so ungefähr eine Richtung vor, denke ich..
(..dem einen sein Neutral-Sound ist dem anderen sein Dickschiff..oder was auch immer ; )
 
 

Oben Unten