Sound auf "Knopfdruck" drosseln, Solobooster

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Moinsen,

aktuelles Setup:
Orange Terrorbass (höhen bässe 12 Uhr, mitten Vollgas, gain 11 Uhr)
Preci mit Stainless Steel Rotosounds
Tuning DGCF
Spiele ausschließlich mit plec

Der Sound ist optimal für unsere musik, bis auf bei 2, 3 ruhigeren Songs. Habe schon verschiedene Anschlagtechniken und -positionen probiert und mit dem Tonepoti getestet, so richtig dahin wohin ich will komme ich nicht.

Ich würde gerne die höhen und hochmitten auf Knopfdruck drosseln und evtl. etwas den gain und somit zerrgrad ausbremsen. Reicht hier ein Bass-EQ? Da dieser nur für 2, 3 Songs an wäre hätte ich gerne einen mit true byepass, sowas z.B.

[/URL]​

Zusätzlich hätte ich gerne für die Soli des Gitarristen einen Effekt der den Sound etwas breitwandiger macht, da wir nur zu dritt sind und es sonst etwas "mau" klingt. Was könnte da funktionieren? Ich nutze dafür derzeit den EHX nano muff aber der Zerrgrad ist zu krass. Funktioniert im Proberaum gut, live klingts dann sch..... Was könnte man da denn nehmen? Ist overdrive der richtige weg?
 

Flobert

Sunn-Child
Sieht für deinen Zweck gut aus.
Für weniger "Gain" einfach den "Nullpunkt" nach unten verschieben und von dort aus zusätzlich die Höhen wegnehmen.
EDIT: Ich sehe gerade, dass der ja auch noch einen "Level"-Regler hat.

Ich hätte auch noch einen ordentlichen Rack-EQ von DOD im Angebot....aber die Kiste ist halt ´was sperriger.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Rack EQ is leider mist, da die orange ja nunmal nicht in ner kiste sitzt und ich nur für 2, 3 Songs drosseln will. da ich bassmann UND leadsänger bin, brauch ichs vorne aufm board. Das klingt aber gut!

Was würdet ihr mir als Soloboost empfehlen? Nen overdrive oder nen linead Booster oder n octaver=
 

Flobert

Sunn-Child
Vielleicht sogar beides?
Also den Digitech Bass SynthWah (knapp 40€ für einen wirklich passablen Octaver) plus nen einfachen HarleyBenton Gittenzerrer....Den Octaver nach der Zerre und per Looper gleichzeitig schalten...was mich grad auf ne geile Idee bringt...
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß48.417
Ich spiele auch in einem Blues-Quartett mit Saxophon, brauche also während der Gitarrensoli einen etwas breiteren Sound. Was ich da klasse finde, ist einen Octaver einzusetzen und diesen nur ganz leicht aufzudrehen. In meinem Fall ist das der MXR M288, bei dem ich nur den "Girth"-Regler auf ca. 9 Uhr reindrehe.
Ich habe die Idee von den Ashdown Evo Bass-Amps, die einen "Sub"-Regler haben. Bei diesem leichten Reindrehen der tiefen Oktave spielt Tracking und Präzision auch keine so große Rolle mehr und selbst bis zum tiefen E und D hat man einfach einen mächtigeren Sound.
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.801
Moinsen,



Zusätzlich hätte ich gerne für die Soli des Gitarristen einen Effekt der den Sound etwas breitwandiger macht, da wir nur zu dritt sind und es sonst etwas "mau" klingt. Was könnte da funktionieren? Ich nutze dafür derzeit den EHX nano muff aber der Zerrgrad ist zu krass. Funktioniert im Proberaum gut, live klingts dann sch..... Was könnte man da denn nehmen? Ist overdrive der richtige weg?
EHX Bass Soul Food sollte da helfen. Wenn du den Blend max. 50% aufmachst und gleichzeitig ordentlich Gain/Zerr reindrehst, hört es sich so an, als ob ein Bass UND eine Rhythmusgitarre dasselbe spielen. Dein Druck bleibt größtenteils erhalten, aber es kommt eben was angezerrtes im Sound dazu. Sollte in der von dir beschriebenen Konstellation gut funktionieren. Und der Effekt ist recht günstig zu haben...
 
Zusätzlich hätte ich gerne für die Soli des Gitarristen einen Effekt der den Sound etwas breitwandiger macht, da wir nur zu dritt sind und es sonst etwas "mau" klingt. Was könnte da funktionieren? Ich nutze dafür derzeit den EHX nano muff aber der Zerrgrad ist zu krass. Funktioniert im Proberaum gut, live klingts dann sch..... Was könnte man da denn nehmen? Ist overdrive der richtige weg?
Bei mir hat der Nobels ODR diesen Job sehr gut gemacht: Gar nicht krass aufgedreht, nur das er etwas nett andreckt und einen Hauch lauter als der Basissound. Gerade mit Preci und Pic kommt das richtig gut und zumindest in meinem Setup ohne Druckverlust, minimal weniger Tiefbass aber dafür Mitten ohne Ende. Mein Gitarrero meinte dazu passend es klingt einfach wie eine große tiefe crunchy Gitarre. So konnten wir ein dickes Brett fahren obwohl wir einen Gitarristen weniger hatten.


Minusboost würde ich immer versuchen mit Spielweise und Tonregler zu regeln, aber das ist nur meine persönliche Sicht, ich will nicht für jeden Quatsch Geplörre vor den Füßen liegen/Im Signalweg haben.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
nö noch nicht probiert, deshalb sammle ich ja hier Empfehlungen da ich nicht unbedingt lust habe mir 30 pedale zu kaufen :D

den Mooer kann ich mir aber zum Testen leihen, mal sehen was der EQ so kann :-)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
nö noch nicht probiert, deshalb sammle ich ja hier Empfehlungen da ich nicht unbedingt lust habe mir 30 pedale zu kaufen :D

den Mooer kann ich mir aber zum Testen leihen, mal sehen was der EQ so kann :-)
der kann das verlangte sehr gut, hab den jahrelang auf dem board gehabt. dazu kann er auch noch ordentlich fuzzen, distortionieren und leicht anröhren. !)
antesten würde ich den jedenfalls mal.
 

Telebasser

Bier mumpft!
Bassix
ß6.106
Hey bug meinen terrorbass geb ich mit nem Ashdown Nate mendel Dual drive mehr zerre, der hat den vorteil das er den ton nicht färbt sondern einfach nur verzerrt, in 3 stufen per fussdruck abrufbar.
Mit dem behringer bdi hab ichs auch grad mal versucht, geht auch ganz gut ist aber nicht so mein geschmack
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Soo, Zwischenstand:
Zahmeren Grundsound einstellen
Digitech Bad Monkey mit Bass-Mod für den "always on" bandsound außer in den 2-3 ruhigeren Stücken

Zum Ende des Monats bekomme ich dann einen Bass Blogger zum testen als "Solo Boost"

bin gespannt
 
Oben Unten