Stein-Bass, ein Experiment

peewee

peewee

New Member
Bassix
ß309
Hallo liebe Bassfreunde
Ich bin ganz neu hier im Forum.
Bald mache ich meine Matura (Abitur), und als Abschlussarbeit habe ich mir überlegt mir meinen eigenen Bass zu bauen. [:-)]
Das spezielle daran ist, dass ich plane den Korpus aus Stein zu fertigen. Was haltet ihr davon? Total verrückt oder grundsätzlich machbar?

Ich freue mich auf eure Antworten [:D]
Gruss peewee
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Könnte machbar sein und gut klingen. Allerdings wird die Spielbarkeit durch das Gewicht leiden. Willst du ihn massiv bauen, oder hohl?

 
peewee

peewee

New Member
Bassix
ß309
Ich dachte an massiv..hohl ist wahrscheinlich nicht stabil genug. Vielleicht müsste ich ihn etwas kleiner bauen...
 
peewee

peewee

New Member
Bassix
ß309
Hab mal nachgerechnet:
eine rechteckige Steinplatte aus "Sepentin" (schöner, einheimischer Stein[:-)]), wäre für einen normal grossen Bass, zwischen 15-20kg schwer. Wenn dann noch gebohrt und gefräst wird und so..schätze ich mal ca. 13-18kg...man wird nicht stundenlang spielen können aber ein Weilchen würde man das schon ertragen.
 
dreizehnbass

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß57.118
puh den kannst dann wirklich nur ganz kurz spielen denn sonst wir dein kreuz schnell schief.

coole idee. ein griffbrett (fretless) aus stein und der rest aus holz würde ich für sinnvoller finden.

aber warum nicht. stell mal fotos rein wenn so weit ist

[;-)]
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Eine andere Möglichkeit, das Gewichtsproblem in Grenzen zu halten, wäre ihn nicht umzuhängen, sondern in ein spezielles Stativ zu stellen.[ooo]
 
Altmetall

Altmetall

New Member
Meinst du in der Art eines E-Upright-Bass?

Tante Edit meint: 13 kg, das wäre ungefähr das Gewicht eines Wasserkastens mit 12 1-l-PET-Flaschen. So viel möchte ich nicht umhängen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.585

Gabs schon - Body aus Marmor ...die Älteren wie ich [V] kennen vllt noch die Anzeigen aus den frühesten 80ern von Kramer - Alu-Gabel plus Marmorbody (vermutlich waren das blos hohle Geschichten) - meist 2farbig ..
Der Renner scheints nicht geworden zu sein,was vermutlich an Preis und Gewicht lag...

 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Zitat:Original erstellt von: Altmetall

Meinst du in der Art eines E-Upright-Bass?

Tante Edit meint: 13 kg, das wäre ungefähr das Gewicht eines Wasserkastens mit 12 1-l-PET-Flaschen. So viel möchte ich nicht umhängen haben.
Ja, irgendwas in die Richtung. Der Statiker würde sagen "Ableitung der Eigenlast direkt in den (Bau-)Grund".[;-)]
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.029
also ist man nach dem spielen 10cm kürzer als vor dem spielen.

was willst du eigentlich damit erreichen? rössels steingriffbrett macht sinn, weil der ton immer knackiger wird, je härter das griffbrett ist. in die glaiche richtugn geht das beim le fay remington steele. aber wenn der korpus nicht schwingt, weiß ich nicht, ob das so viel sinn macht. klar, freakige idee, aber der sinn?
zusätzlich hoffe ich, du hast erfahrung in der steinbearbeitung? du weißt, daß serpentin ein splitteriges bis blätteriges metamorphit ist und was das für die bearbeitung und eignung bedeutet?
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Das Thema hatten wir schon ein paar mal: Bei E-Bässen/-Gitarren soll der Body gar nicht so doll mitschwingen.
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.564
Als Experiment finde ich das sehr interessant.
Wenn man den Marleaux-Zwerg als Vorbild nimmt, sollte es auch mit dem Korpusgewicht zu händeln sein.
Die Dicke, die ein Holzbass hat, wird er vermutlich sowieso nicht benötigen.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.029
immerhin: ein systain bis zum morgengrauen. ich würde aber einen deutlich homogeneren stein bevorzugen...
 
peewee

peewee

New Member
Bassix
ß309
Danke für die vielen Antworten!
Zur Frage von EADG...das Ziel ist nicht einen supergut klingenden Bass zu bauen...sonden die Eigenschaften des Basses zu untersuchen.

Bei der Bearbeitung des Steins hätte ich professionelle Unterstützung.
Das Serpentine splittert wusste ich nicht.. Danke!![:-)]
Wäre ein Hals aus Stein stabil genug?

Gruß peewee
 
jam_bass

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß69.564
Zur Halsstabilität würde ich mit einem Fachmann die Zugkräfte der Saiten auf den Steinhals berechnen.
Da wird dir vermutlich niemand hier im Forum weiterhelfen können.
Die Frage, ob und mit welcher Elastizität welcher Stein reagiert, wäre zunächst zu klären - und dann die Frage, ob man die Elastizität mit einem Halsspannstab regulieren kann.
Vermutlich hätte ein Fretless-Hals Vorteile; auch, weil er eher ohne Biegung vernünftig bespielbar wäre.
 
 

Oben Unten