Stereo-Boxen an Bass-Amp anschließen?

DynamicPete

New Member
Bassix
ß669
Hallöchen zusammen,

Anfang des Jahres habe ich mir ein E-Bass Einsteigermodelll von Ibanez zugelegt, in der sog. Jumpstart-Ausführung mit einem kleinen 15W Amp...

Das war fürs erste auch vollkommen in Ordnung, habe vorher ein bisschen E-Gitarre für mich gespielt (nichts ernstes und erst recht nicht auf auch nur ansatzweise professioneller Basis) und jetzt da ich so langsam wirklich Spass am Bass spielen habe stellte ich folgende Überlegung an: (bitte nicht gleich steinigen wenn ich hier totalen Blödsinn von mir gebe:D)

Ich habe zwei hochwertige Stereo Standboxen im täglichen Gebrauch (Canton Ergo dc91) und hab mich gefragt, ob ich diese an einen herkömmlichen Bassverstärker anschließen kann und ob das dann auch sinnvoll wäre? ;-)

Falls das möglich wäre würde ich natürlich zuerst einen neuen Verstärker anschaffen der auch die Leistung der Boxen aushält.. hab zu diesem Thema auf Anhieb leider keinen halbwegs aktuellen Thread gefunden der das Thema behandelt :-O

schonmal Danke für die Antworten
Pete
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.642
Falls das möglich wäre würde ich natürlich zuerst einen neuen Verstärker anschaffen der auch die Leistung der Boxen aushält..
Öhm ... die Boxen müssen mit der Leistung des Verstärkers klar kommen.
Stereo-Boxen an Bassamp würd ich an deiner Stelle nicht machen. Der Ibanez 15W Combo klingt für zu Hause schon sehr gut, ob ein Bassamp mit Stereoboxen da mithalten kann, möchte ich bezweifeln.

und hab mich gefragt, ob ich diese an einen herkömmlichen Bassverstärker anschließen kann
ja, kann man ... aber
ob das dann auch sinnvoll wäre?
nein

Was du allerdings machen kannst ist, den Bass über ein Audio-Interface an deine Stereo-Anlage anschließen. Das geht auch mit einem digitalen Multieffektgerät (da hättest du auch eine Amp-Sim drin) oder einem analogen Kopfhörerverstärker (wie dem Rockman oder dem Vox Amplug).

Steinigung beendet ;-)
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß62.050
nein, laß es. beim bass spielen entstehen große pegelsprünge, der dynamikumfang ist im vergleich zur cd riesig. die meisten bassamps liefern dann kurzfristig leistungsspitzen die deine standboxen gar nicht mögen. was man machen kann, und das auch nur mit vorsicht, ist eine vorstufe an deinem hifiamp zu hängen. mit der lautstärke trotzdem vorsichtig sein und so sachen wie " erst diesen weich gespielten balladenpart und im break dann wie wild slappen" unterlassen. wenn du das in betracht ziehst dann suche eine vorstufe die einen limiter eingebaut hat.

oder du machst es gleich richtig und ließt mal den gerade aktuellen 1x15 kram durch und kaufst sowas in der art.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Au au au au..... :O!

Auf die Idee sind schon mehr Leute gekommen....

In der Regel halten die weich aufgehängten Lautsprecher der Stereoanlage die Impulsspitzen der Bassgitarre nicht aus. Sie lenken zu weit aus und sind dann sehr schnell kaputt. xx(

Auf einer CD werden Pegelspitzen mittels Kompressoren, Limitern und anderen Effekten so niedergebügelt, dass ein sehr gleichmässiges Signal an den Verstärker gegeben wird. Ein Bass direkt 'rein... Würd ich nicht machen.

Übrigends, scheue Dich nicht, Fragen zu stellen, dafür ist dieses Forum da. Und wenn jemand mit nem Spruch wie "also so ne dämliche Frage" daher kommt, ist er ein Idiot, weil er vergessen hat, dass er auch mal angefangen hat. ;-) :bier:
 

DynamicPete

New Member
Bassix
ß669
alles klar dann weiß ich erstmal was ich besser lassen sollte! :-)

Was du allerdings machen kannst ist, den Bass über ein Audio-Interface an deine Stereo-Anlage anschließen. Das geht auch mit einem digitalen Multieffektgerät (da hättest du auch eine Amp-Sim drin) oder einem analogen Kopfhörerverstärker (wie dem Rockman oder dem Vox Amplug).
Also nur das ich das richtig verstehe: ich lasse den 15W Amp weg, und nehmen an dessen statt ein Audio-Interface zum anschließen? Prinzipiell geht es mir nur darum herauszufinden ob ich nochmal einen Betrag X in die Hände nehmen muss um mich etwas besser auszustatten, oder ob ich mit den ohnehin schon vorhandenen Sachen was sinnvolles erzielen kann :kaffee:
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.642
Also nur das ich das richtig verstehe: ich lasse den 15W Amp weg, und nehmen an dessen statt ein Audio-Interface zum anschließen? Prinzipiell geht es mir nur darum herauszufinden ob ich nochmal einen Betrag X in die Hände nehmen muss um mich etwas besser auszustatten, oder ob ich mit den ohnehin schon vorhandenen Sachen was sinnvolles erzielen kann :kaffee:
Ganz genau. So wie sich deine Eingangsfrage liest, würde ich an deiner Stelle weiter den 15 W Amp zu Hause nutzen und auf einen richtigen Bassamp sparen.
 

DynamicPete

New Member
Bassix
ß669
Dann werd ich mich dazu mal etwas näher informieren und die Tage dann nochmal um Rat beten wenn ich einen gefunden habe der meinen Vorstellungen entsprechen könnte! :-)

danke an alle! ;-)
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Kurz und bündig: Lass es sein!
Gibt für ganz kleines Geld ganz große Boxen auf dem Gebrauchtmark.
Vorteil: Damit machts Dir auch Spass.
Hab mir die Kollegenposts jetzt nicht durchgelesen, aber....
 

DynamicPete

New Member
Bassix
ß669
Hab gestern nochmal ein wenig nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen das ich mir wohl einen neuen Bass-Amp zulegen werde, ein Bekannter hat mir einen von Orange empfohlen, er meinte das der für meine "Ansprüche" absolut ausreichend sein würde.. nachdem ich mir dann nen Review bzw. Test auf http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/orange-crush-pix-50bxt/2.html durchgelesen habe war ich eigentlich recht angetan, obgleich das Gerät an sich älter ist; hab auch schon recht günstige Angebote auf dem Gebrauchtmarkt entdeckt. :-)

Ich werde mich noch etwas informieren und noch einige Tage drüber nachdenken, wenns da was besseres in der Kategorie für das Geld gibt bin ich natürlich dankbar wenn ihr das grad drunterposten könntet, wollte jetzt nur nicht extra einen neuen Thread aufmachen! :D

Pete
 

Kong

R.I.P., Mikki
Als Übungsamp für zuhause kann ich Dir z.B. den Marshall MB 30 empfehlen, der im Gegensatz zum Orange Crush 50 sogar richtig "Bass" kann. Die 30 Watt sind sehr laut, sie reichen auch für eine Session mit einem weniger lauten Drummer. Zwei Kanäle mit entweder Röhren- oder Transistorkanal erlauben eine grosse Soundvielfalt, bis hin zu Röhrenoverdrive.

http://www.session.de/MARSHALL-MB-3...YSidYKeX2T5lFVck7YGB0WIxyjuFXb4odSRoCg3bw_wcB

Leider gibt es den MB 60 nur noch auf dem Gebrauchtmarkt. Die 60 Watt machen aus dem Amp ein richtig erwachsenes Teil, und man hat auch die "Channel-Mix"-Feature, die ihm die selben Soundmöglichkeiten verleiht wie dem grossen Bruder, dem MB 450 h oder dem grossen Combo MB 4410, wie ich ihn noch besitze.

Auch Ampeg hat mit dem BA 110 einen Übungsamp im Programm, der von US-amerikanischen Kollegen gerne für kleinere Gigs benutzt wird. Hier ein Link zum alten Modell, das etw € 30,-- günstiger ist als das neue Modell.

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/-/art-BAS0005457-000?campaign=GBase/DE

Der BA 110 kann richtig Ampeg-Sound liefern und dabei richtig schön vintage klingen. Auf talkbass, einer amerikanischen Bassisten-Community, gibt es einen Thread, in dem die Kollegen den Amp mit einem anderen Speaker und Änderungen am Port noch mehr aus dem kleinen Amp herausholen. Das würde ich zwar mit einem neuen Amp nicht unbedingt gleich machen, aber das zeigt, dass der Amp einfach viel Potenzial hat.

Beide Amps haben einen AUX-In und einen Kopfhöhreranschluss, was zum Proben alleine einfach wichtig ist. Beide haben einen Effekt-Einschleifweg, und der Ampeg sogar einen DI-Out, was ihn sogar für eine Direktabnahme im Studio oder mit einer PA tauglich macht.

In dieser Preisklasse gibt es noch mehr kleine Combos, die zuhause schon für richtig Spass beim Spielen und, wenn man das Volume-Poti aufreisst, richtig Ärger mit den Nachbarn sorgen. :D

Jedoch möchte ich die beiden empfehlen, da ich sie schon gespielt habe.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Auch Ampeg hat mit dem BA 110 einen Übungsamp im Programm, der von US-amerikanischen Kollegen gerne für kleinere Gigs benutzt wird. Hier ein Link zum alten Modell, das etw € 30,-- günstiger ist als das neue Modell.
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/-/art-BAS0005457-000?campaign=GBase/DE
Der BA 110 kann richtig Ampeg-Sound liefern und dabei richtig schön vintage klingen. A
Kann ich bestätigen. Habe das Teil zuhause, und da reicht er mir voll und ganz aus. Ich gehe, trotz der geringen Größe, auch zuhause sehr vorsichtig mit dem Lautstärkeregler um. Und ich habe den Amp tatsächlich mal bei einem kleinen Gig benutzt. In der Besetzung Dr, B, Git, Git hat das wunderbar funktioniert. Erst als ein Posaunist, ein Trompeter und ein Saxofonist aus der Bigband, die vor uns spielte, sich spontan sessionmäßig zu uns gesellten, kam er dann gefährlich an seine Grenzen.
 

NoBa

Attractive Member
Bassix
ß36.691
Ich hatte zu Anfang auch nichts, ausser den Bass und bin dann erstmal vorsichtig mit einem kleinen Mixer über den Mic Eingang in die Stereo Anlage.
Hab dafür dann alte Boxen angeschlossen, bei denen eh die Hälfte kaputt war, die hätten dann auch ruhig ganz kaputt gehen dürfen.

Dann kam der Gelegenheitskauf Line6 Lowdown HD400 und ich hatte immer noch keine Boxen dafür.

Dann hab ich eine der Hifi Boxen hergenommen, Frequenzweiche raus, restlichen Hoch und Mitteltöner abgelötet, beide 10er in Reihe umgelötet.

Ich hatte irgendwo einen Schätzwert für Impedanzen gelesen, nach dem man durch normale Widerstandsmessung die ungefähre Impedanz für den Wechselstrom schätzen konnte.
Parallel war die Box wohl bei 2 Ohm, in Reihe warens dann irgendwas über 4 Ohm. Amp kann keine 2 Ohm. Deswegen der Umbau der Speaker in Reihe.

Ganz professionell mit SpeakOn Buchse :-)

Die Lautsprecher habens überlebt und ich hatte das erste mal Besuch vom freundlichen Helfer.

hifi-mist-jpg.15950
 

webfreak

Member
Bassix
ß1.308
Würd dir auch eher eine Combo wie den MB30 oder den BA110 ans Herz legen.
Hab selbst den MB30 bei meinem Vater drüben stehen und der kann vom Dach bis in den Keller alles beschallen. Meine Schwester regt sich regelmäßig drüber auf.
Hatte schon viel Spaß mit dem Ding, werds aber wahrscheinlich demnächst veräußern, weil ich mir den BG-250 dort hinstelle.
 

dune2k

Active Member
Bassix
ß3.653
Hab gestern nochmal ein wenig nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen das ich mir wohl einen neuen Bass-Amp zulegen werde, ein Bekannter hat mir einen von Orange empfohlen, er meinte das der für meine "Ansprüche" absolut ausreichend sein würde.. nachdem ich mir dann nen Review bzw. Test auf http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/orange-crush-pix-50bxt/2.html durchgelesen habe war ich eigentlich recht angetan, obgleich das Gerät an sich älter ist; hab auch schon recht günstige Angebote auf dem Gebrauchtmarkt entdeckt. :-)

Ich werde mich noch etwas informieren und noch einige Tage drüber nachdenken, wenns da was besseres in der Kategorie für das Geld gibt bin ich natürlich dankbar wenn ihr das grad drunterposten könntet, wollte jetzt nur nicht extra einen neuen Thread aufmachen! :D

Pete
Den Orange hatte ich kurzzeitig, nach ein paar Tagen war der Kopfhörerausgang defekt. Klanglich ist er auch nicht soo der Bringer, wie die anderen bereits beschrieben haben. Trotz verbautem 12" Lautsprecher kommt er nicht sehr tief runter.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß18.030
Hab gestern nochmal ein wenig nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen das ich mir wohl einen neuen Bass-Amp zulegen werde, ein Bekannter hat mir einen von Orange empfohlen, er meinte das der für meine "Ansprüche" absolut ausreichend sein würde.. nachdem ich mir dann nen Review bzw. Test auf http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/orange-crush-pix-50bxt/2.html durchgelesen habe war ich eigentlich recht angetan, obgleich das Gerät an sich älter ist; hab auch schon recht günstige Angebote auf dem Gebrauchtmarkt entdeckt. :-)
was versprichst du dir davon?
für daheim hast du einen amp. bei zimmerlautstärke macht es wenig sinn, da auf das supertolle wunderequipment aufzurüsten.
und für alles andere ist die kiste, die du da im auge hast, nicht wirklich potent genug.

für daheim sind 30 watt schon eigentlich zuviel und für eine band sollten es mindestens hundert sein, wobei da natürlich das feld nach oben offen ist. mein tip: spare und übe. wenn du in einer band anfängst, wird das thema eine ganz neue relevanz bekommen und dann brauchst du jeden cent, um unsere ausgefallenen wünsche befriedigen zu können...
 
 

Oben Unten