Stingray passiv schaltbar machen, Soundverlust?

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.127
Hallo,
eine gängige Methode beim Ray, ihn passiv schaltbar zu machen, ist ja das push/pull Vol Poti. Dabei wird ja in der Regel von einem 25k auf ein 250k Poti gewechselt , damit da passiv was annehmbares rauskommt. Nun frage ich mich, ob das dann auch Auswirkungen auf den Aktiv Klang hat, wenn da auf einmal ein 10fach hochohmigeres Poti im Signalweg ist? Hat da jemand Erfahrungen mit?
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.721
Ich habe eines der seltenen Stingray Classic Modelle, welches bereits ab Werk den passiven Modus eingebaut hat (siehe Foto). Aktiviert wird der Passivmodus durch ein zusätzliches Zugpoti, das dann auch als passive Tonblende funktioniert. Die aktive Höhen/Bässe Klangregelung ist dann natürlich deaktiviert. Das Volumepoti funktioniert aber noch. Im Vergleich zum aktiven Modus steigt die Lautstärke beim passiven Modus etwas an.
20150519_123617_s-jpg.39296
 

Sinclair

Active Member
Bassix
ß3.685
Ich denke die üblicheren Umbauten mit Push / Pull Poti sind Seriell / Parallel mit kleinem Poti intern zur Lautstärkeanpassung - was nicht heißt, dass man es nicht hinbekommen "könnte". Wird aber mit Sicherheit einige Bastelei... denke am schwierigsten ist es die richtigen Potis zu finden. Ein Tandem mit den richtigen Werten (im Zweifel selber zusammensetzen) und einen Push / Pull.

Nächstes Hindernis hängt vom Alter des Basses / Preamp Version ab.
Passende Potis für den aktuellen Preamp zu bekommen ist quasi unmöglich würde ich sagen... im Zweifel musst du den Preamp selber bauen, damit du Platz hast.

Hier der aktuelle 3-Bander:


Vielleicht verstehst du dann was ich meine...

Bei mir hängt die PU im Passiv-Modus direkt ohne Poti und Tonblende dran - war als Gegentest für meinen selbstgebastelten Preamp gedacht und als eine Art Notfallmodus ;-)
Zusätzlich habe ich dann noch eine Killposition, damit man den Bass auch komplett leise bekommt.
Das sah dann so aus:



Da hätte man halt Platz für Tandem / Push / Pull Potis.

Viel Erfolg :-)
 

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.127
Interessant, wusste gar nicht, dass das eine komplette Platine unter den Potis ist. Das ist aber nur bei den echten MusicMans so, oder?
Bei mir wird es jedoch eher ein Sterling Ray oder Sub Ray oder notfalls ein OLP werden, bin noch auf der Suche. Bei denen ist der Preamp doch nur auf einer kleinen Platine und zu den Potis handverdrahtet, oder?
Um den "Notfallmodus" geht es mir nämlich auch dabei. Die Batterie soll ja zwar mehrere Monate halten, aber dennoch würde ich mich damit irgendwie ausgeliefert fühlen. Ich vergesse öfters mal das Kabel abzuziehen, mein Bass Big Muff hab ich so schon 2 mal über Nacht geleert :-/.
Meine Vision (bei einem 2-Band EQ) wäre mit Push/Pull Volume Poti, und das Treble Poti als Tandem, was dann im Passivmodus die Tonblende ist. Allerdings wäre das dann auch nicht so optimal, weil das Treble Poti ja eine Mittenrastung hat. Ein anderer Ansatz wäre, einfach ein von außen nicht regelbares Trimpoti als Tonblende, dass man einmal auf den gewünschten Sound einstellt für den Passivmodus.
 

Metalfist

schnell und böse
Um den "Notfallmodus" geht es mir nämlich auch dabei. Die Batterie soll ja zwar mehrere Monate halten, aber dennoch würde ich mich damit irgendwie ausgeliefert fühlen. Ich vergesse öfters mal das Kabel abzuziehen, mein Bass Big Muff hab ich so schon 2 mal über Nacht geleert :-/.
Gegen Kabelabziehen-vergessen bist du auch mit zusätzlichen Passivmodus nicht gefeit, ausser du willst sowieso nur passiv spielen. Aber wozu brauchst du dann einen Stingray?
Grund ist die schaltbare Klinkenbuchse. Kabel rein - Strom läuft . Kabel raus - Strom aus.
Wenn du das Kabel vergisst, dann wird die Batterie trotzdem geleert.

Die Stingrayelektronik ist im Grunde sehr sparsam und eine leere Batterie kündigt sich an und fällt nicht sofort aus. Einen 1-2Stunden-Gig kannst du da locker noch fertigspielen.
Und eine Reservebatterie in der Gigbag nimmt man genauso zur Sicherheit mit.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß35.646
Eine Alternative wäre, du baust die Originale Elektronik komplett aus und baust z. B. eine 3Band Vollparametrische von Noll ein + zusätzlich eine Höhenblende, so hast Du die Original Elektronik z. B. Für einen Verkauf unverbastelt.
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß49.716
Hier ein wahrscheinlich ungeliebter Beitrag, aber halt meine Meinung: Lass einen Ray genau so wie er ist, außer es ist etwas kaputt.

An Jazzbässen und Precis kann man basteln und machen und tun. Aber ein Ray ist ein Ray ist ein Ray. Und die sollten nur in der Version von Kollege The Bass passiv bespielbar sein :bier:
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.721
Im Talkbass wurde ich gefragt wie der passive Sound des Stingray ist. Mit voll aufgedreher passiver Höhenblende entspricht er dem aktiven Sound bei Bass+Höhen auf 50%. Dreht man die passive Höhenblende weiter zu, kommt man ab ca. 30% Höhenblende in Soundbereiche, die sonst mit einem aktiven Stingray nicht möglich sind. Dabei werden nicht nur die Höhen weiter abgesenkt. Kurz bevor die Höhenblende komplett zu ist, kommt noch ein deutlicher Peak in den Hochmitten dazu. Der passive Modus ist daher nicht bloß ein nettes Gimmick, sondern liefert wirklich brauchbare Sounds.

Von einer Modifikation der MusicMan Elektronik rate ich allerdings abenfalls ab. Ein MusicMan mit verbastelter Elektronik verliert extrem an Wert und ist auf dem Gebrauchtmarkt anschliessend so gut wie unverkäuflich.
 
Zuletzt bearbeitet:

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.127
Bei fast jedem Nachrüst Preamp-Kit ist das so, siehe Noll, Aguilar, Glockenklang etc...
Dazu bin ich auch in englischsprachigen Foren wie Talkbass häufig auf diese Methode gestoßen.
 
Zuletzt bearbeitet:

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß40.910
Wie TheBass m.E. zutreffend schrieb: eine etwaige Veränderung des Originalzustandes (z.B. Elektronik) wirkt sich bei MM's mitunter erheblich auf den Wert (Wiederverkaufswert) aus...... Ich würd' die Finger davon lassen!
 

Chuck

MusicMan
Ich sehe nicht Noll, Aguilar, Glockenklang etc. weil ich eh das Original im Bass hab. Mir erschließt sich der Sinn dieser Aktion nicht. Du kaufst dir ja auch kein Pedelec um den Elektromotor auszubauen?
 

MartRokX

Vagabund des Ödlands
Bassix
ß5.127
Wenn mir das Pedelec vom Aussehen her gefällt, aber der Motor nicht zusagt, würde ich das schon machen. Außerdem würde es ja bei mir kein original Musicman Stingray, sondern wie oben geschrieben ein Nachbau von Sterling, Sub, Olp o.ä., da kann man ruhig mal experimentieren.
 

Sinclair

Active Member
Bassix
ß3.685
Wenn mir das Pedelec vom Aussehen her gefällt, aber der Motor nicht zusagt, würde ich das schon machen. Außerdem würde es ja bei mir kein original Musicman Stingray, sondern wie oben geschrieben ein Nachbau von Sterling, Sub, Olp o.ä., da kann man ruhig mal experimentieren.
Weiß auch nicht, warum sich alle gleich aufregen.. zudem man das alles 100% reversibel basteln kann.
So ein Heiligtum ist ein Ray nun auch wieder nicht.. der Preamp ist sogar ziemlich "billig".
Der Passivsound ist bei mir etwa so wie von TheBass beschrieben und hatte mich doch überrascht - ist sogar einen ticken punshiger, als aktiv!

Ich bin zumindest froh mir den 2-Bander gebastelt zu haben, sonst wäre der Ray aus meinem Inventar geflogen. Da meiner vorher ein 3-Band war und ich äußerlich nichts verändern wollte, bot das übrig gebliebene Loch in der Controlplate halt Platz für Gimmicks.. warum nicht. Wenn er verkauft werden sollte, kommt die 3-Band wieder rein und gut ist.

Zum Thema:
Die OLPs haben meines Wissens keinen Preamp.
Die alten SUBs haben einen original 2-Band Preamp.
Die Sterling Ray34 haben einen 3-Band Preamp - ob es der Originale ist, konnte ich auf die Schnelle nicht herausfinden.
Die Sterling by Musicman haben einen anderen 2-Band Preamp:
 
 

Oben Unten