Tech21 PSA-1

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß3.791
Ola, ich spiele mit dem Gedanken mir das Teil zuzulegen.
Ich will den für folgende Sachen verwenden:

1. Verzerrer
2. Recording
3. zum Gitarre spielen [:D]

Wie sind generell die Sounds, vorallem aber die Zerrsounds ?
Soll ich den PSA-1 lieber vor den Amp oder in den Effektweg (schaltbar) hängen ?
Wie löst ihr das Problem des fehlenden Netzschalters ?
 

D-fect

New Member
Bassix
ß240
Moin

An sich hab ich das Teil für genau die Sachen verwendet du die aufgezählt hast
Ich hab sowohl Gitarre und Bass über vor einem Amp (Ampeg B2r + SVT410/HLF, JCM 800 + Marshall Box , Mesa 400 +Ampeg SVT410HLF /SVT15E, EBS 650TD + Ampeg Boxen, Peavey 5150 2x12 Combo) im Effektweg und über ne PA live und zum Aufnehmen verwendet

So was die Zerrsounds angeht ist man damit extrem flexibel von leicht angezerrt bis high gain, einzig mein EBS gefällt mir im unteren gain bereich etwas überlegen und bringt da einen etwas röhrigeren sound raus und die klangregelung des ebs gefällt mir bei ganz cleanen sounds besser
Tjo wegen den deftigen sounds hatte ich ihn eigentlich gekauft ich hatte ne Zeit lang die beiden Ampeg vorstufen die Pro und die BSP beide bin ich wieder los geworden
Ich hab auch noch nichts besseres für den Bass bis jetzt gefunden muss aber auch dazusagen das ich nicht unbedingt den tiefbass brauche wenn ich verzerrt spiele der wird je mehr gain man nimmt doch etwas dünner klang aber im Band gefüge trotzdem fetter als die BSP bei der man ja clean und verzerrt mischen kann
Ob man mit dem Teil nun in die Vorstufe des Amps geht oder nicht ist geschmacksache dank bypass bleibt der Sound erhalten sobald man aber an der Klangregelung etwas verändert (an der PSA-1) ist vom Grundklang kaum mehr was da, da die Klangregler ziemlich kräftig wirken am extremsten ists bei lo/hi
Alles in allem habe ich noch kein System gefunden das mir die PSA ersetzen könnte weder die pods die vamps und das vox teil auch nicht
Die Sounds die ich kenne und haben will , clawginger 100% cleane leicht angezerrte volles brett und marshall sounds (die kommen wirklich gut rüber der unterschied zum 800er war kaum hörbar selbst über PA)
Ach ja das 800er Top musste dann einer 2ten PSA1 weichen live wird wohl kaum einer den unterschied merken und vor allem beim recording hat man weit weniger arbeit gute sounds rauszubekommen
Kurz kann dir die PSA-1 nur empfehlen die Sounds + MIDI fähigkeit für g&b (in punkto sound/flexibilität ist wohl nur die Engl Vorstufe überlegen aber die kostet auch um einiges mehr) gibts in der qualität und zu dem Preis kein 2tes mal und schon garnicht in 1 HE Rackformat
einzige Nachteile sind der angesprochene Netzschalter da nicht vorhanden
hab das durch nen Verteiler mit Schalter gelöst und die wenig authentischen Bass sounds (die Fender Sounds kenne ich im original nicht aber das SVT preset überzeugt wenig)

mfg
D-fect
 

MoSh

Well-Known Member
Bassix
ß3.791
Naja meinen SVT-4 kann nix ersetzten [:D]

Also du sagst wenn ich das Teil im Effektweg habe und an der Klangregelung spiele bleibt vom Originalsignal des Amps nicht mehr viel übrig ja ? Das heisst entweder Sound ohne PSA-1 oder volle Pulle PSA-1 richtig ?
 

Alex84

Active Member
Bassix
ß4.778
Der PSA-1 hat doch keinen Mittenregler, oder?
Ich denke aber, dass doch eigentlich eine starke Mittenreglung gerade für Bass sehr wichtig ist. D-Fect: hattest du wegen fehlender Mittenregler schon Probleme im Live-Einsatz?
Gruß, Alex
 

D-fect

New Member
Bassix
ß240
Moin

Grob gesagt hat das Ding 2 Gain Regler den Preamp (Vorstufen sim)und den Drive (angeblich Endstufen sim dort kommt aber der grossteil der Zere raus) Regler und zwischen den beiden sind 3 Regler die von den jeweiligen preamp und drive stellungen beeinflusst werden
1 buzz machts fetter hebt bässe/tiefmitten + zerre im bassbereich
2 punch an sich ein mittenregler der wenn preamp und drive nicht zu hoch aufgedreht sind mehr oder weniger clean bleibt sonst hebt er mitten und die mittenzerre an
3 crunch der ist irgendwo zwischen hochmitten + deren zerre und höhen macht das ganze schärfer leider hört man saitenscheppern bei hohen stellungen recht laut
mit den 5 Reglern kann man also nicht nur den Grad der Zerrung einstellen sondern auch wo sie vorwiegend entsteht

So und dahinter is lo und hi alles also quasi 3 Regler vor/zwischen der zerre und 2 dahinter (das gibts recht selten)
Das man die Mitten clean anheben kann bedarf etwas rumgefummel da der punch regler wie gesagt vom preamp/drive level abhängt
Am anfang wollte ich die PSA wieder verkaufen da ich darauf erst später gekommen bin
Das könnte aber nur bei wirklich cleanen sounds ein problem werden
live war mir das egal da durch mitten + mittenzerre die durchsetzungskraft deutlich steigt (wenn mans nicht 100%clean braucht)



Wegen dem Grundsound
Verzerrt beeinflusst das Ding den sound nicht mehr als andere Zerrer aber die lo hi Regler greifen auf ein recht breites spektrum und das auch noch stark also bei b2r hats das zumindest den Graphik eq fast wirkungslos klingen lassen obwohl wenn nur als Zerrer verwendet braucht man die kaum man kann die PSA-1 an sich wie ein Zerr Pedal verwenden
Oder willst du 2 cleane sounds auf einmal fahren?
geht an sich auch da müsste man die SVT4 Vorstufen in den Effektweg von der PSA-1 hängen und dann über denn effekt send des SVT in den effekt return der PSA-1 rein an der kann man dan die 50% effekt/50% PSA-1 sound funktion nutzen den Pegel des Effekt signals (Mit dem Boggie gings)
Ich hoffe ich hab das jetzt richtig verstanden [:-)]

mfg
D-fect
 

BitFlip

Member
Bassix
ß376
Zitat:Original erstellt von: MoSh

Ola, ich spiele mit dem Gedanken mir das Teil zuzulegen.
Ich will den für folgende Sachen verwenden:

1. Verzerrer
2. Recording
3. zum Gitarre spielen [:D]
Das ist genau meine Wunschanforderung. Sounds für Bass und Gitarre mit dem PSA-1 formen und dann in den Preamp meines Glockenklang Heart-Core. Diesen dann pre-Eq auf D.I. und den Eq für den Bühnensound verwenden.
Ich verwende derzeit ein Sansamp TRI-A.C. für diese Anwendung, das war erschwinglich und so konnte ich die Sounds kennenlernen. Gerade die Zerrsounds für Gitarre gefallen mir so gut, dass ich keine anderen Geräte mehr testen muss. Und für Bass geht der TRI-A.C. auch ganz gut. Damit kann ich den Sound röhriger und aggressiver einstellen als mit der Kombi Spector + Glockenklang. Das ist mir manchmal zu glatt, besonders beim Recording.
 
Oben