The Dingwall Home,..

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von castello, 5. April 2014.

  1. castello

    castello Active Member

    Bassix:
    ß5.456
    Hallo zusammen,

    ich würde gerne wissen, ob und wie man anhand der Seriennummer eines Dingwall Basses das Baujahr bestimmen kann.
    Gibt es für jede Modellreihe eine Null bis .... Nummer,
    oder werden alle Bässe die rausgehen, unabhängig vom Modell, einfach durchnummeriert?
    Des weiteren würde mich interessieren, ob anhand der Seriennummer die technische Ausstattung
    (z.B. Preamp oder Pickup ) bestimmt werden kann?
    Gibt hierüber irgendwelche Aufzeichnungen, online Seiten oder Ähnliches in denen solche Informationen hinterlegt sind?
    Kann mir jemand weiter helfen??
    Danke schon mal :-)
     
  2. Gilgamesch

    Gilgamesch Active Member

    Bassix:
    ß1.610
    Also ich meine, die Dingwalls haben einfach eine (evtl. durchgehende?) Nummerierung....daher lässt sich direkt aus der Seriennr. eher wenig ableiten. Kann mich aber auch täuschen...
    Falls du Infos zu einem speziellen Dingwall brauchst, kannst du dich im Dingwall-Forum oder direkt per Mail an Sheldon Dingwall oder einen seiner Mitarbeiter wenden. Die helfen normalerweise gerne weiter und haben zu den meisten Bässen/Seriennummern (ich glaube, von allen nach dem Brand) die Spezifikationen parat. :bier:
     
  3. Webbster

    Webbster Dingwall-User

    Bassix:
    ß2.229
    Teilweise sogar von den PreFire-Modellen, zumindest können die da aber immer helfen und sind wirklich freundlich :-)
     
  4. castello

    castello Active Member

    Bassix:
    ß5.456
    Danke!!.. dann werde ich mich mal an die Dingwall Leute wenden.
    Wann war denn der Brand, davon hab gar nichts mit bekommen?
     
  5. Webbster

    Webbster Dingwall-User

    Bassix:
    ß2.229
    Ist auch schon nen Moment her... 1996 oder so?
    Da ist ein Großteil des (wenn nicht das komplette) Lagers abgebrannt, und viel von den Dokumentationen ebenfalls. Trotzdem weiß Sheldon aus dem Kopf aber immer unheimlich viele Details zu jedem seiner Bässe; da bist du auf jeden Fall gut aufgehoben. Und er antwortet eigentlich immer persönlich, was ich total cool finde (wenn man mal an die größeren Firmen denkt, bei denen man froh sein kann, wenn überhaupt jemand antwortet... xx()!
     
  6. Gilgamesch

    Gilgamesch Active Member

    Bassix:
    ß1.610
    1996 müsste hinkommen, also mach dir keinen Kopf wegen dem Mitbekommen. ;-)
    Und es ist damals so wirklich ALLES niedergebrannt, also Lager, Werkstatt und was sich eben darin befunden hat....Es haben höchstens ein paar Dokumente überlebt, die zufällig andernorts aufbewahrt wurden. Muss ziemlich übel gewesen sein...

    Und genau, einfach Sheldon (oder evtl. Barry) fragen, die helfen immer gerne. Sheldon hat mir sogar auf Talkbass im Dingwall-Thread Hilfe angeboten, als er gelesen hat, dass mein Tonepoti ein wenig knistert. :D
     
  7. castello

    castello Active Member

    Bassix:
    ß5.456
    @Gilgamesch
    @Webbster
    Vielen Dank für die Infos.
    @alle Dingwaller
    Habe heute was im Dingwall Forum gefunden. http://www.dingwallguitars.com/serial-number-search/
    Bei zwei von mir eingegebenen Seriennummern stimmen alle Daten, bei einer weiteren fehlt nur das Baujahr.
    Vielleicht hat jemand Interesse und vergleicht mal die Daten mit seiner Seriennummer.
    Würde mich interessieren wie zuverlässig die Angaben sind.
     
  8. Gilgamesch

    Gilgamesch Active Member

    Bassix:
    ß1.610
    Stimmt, das Online-Tool hatte ich vergessen....hab das nämlich mal bei meinem getestet, und der ist nicht im System aufzufinden. Gerade nochmal wiederholt, immer noch nix. Obwohl er gerade mal 2 Jahre alt ist... :/
    Wie es aussieht, sind die Bässe übrigens wirklich aufsteigend nach Produktionsdatum nummeriert.
     
  9. Webbster

    Webbster Dingwall-User

    Bassix:
    ß2.229
    Meiner ist zu finden (ist aber auch schon drei Jahre alt), das, was an Infos drinsteht passt, aber vieles fehlt ^^
     
  10. castello

    castello Active Member

    Bassix:
    ß5.456
    Habe direkt bei Dingwall angefragt und innerhalb von 2 Tagen alle Infos bekommen. Toller Service!!
     
  11. Atlas

    Atlas Hard Puncher

    Bassix:
    ß15.580
    Gibt es hier sowas wie ein Dingwall-Sammelthread oder so? Würde mich gerne mal mit ein paar Dingwällern austauschen. :bier:
     
  12. Webbster

    Webbster Dingwall-User

    Bassix:
    ß2.229
    Mach doch hier einfach einen draus ;-)
    Ist deiner schon da?
     
  13. castello

    castello Active Member

    Bassix:
    ß5.456
    Moin,
    ich spiele seit 4 Jahre Dingwallis und bin noch immer begeistert. :-):bier:
     
  14. Webbster

    Webbster Dingwall-User

    Bassix:
    ß2.229
    @castello Benenn den Tröt doch einfach mal um - irgendwas mit "Home" kommt hier immer gut [¦)]
    Ich bin mit meinem noch nicht so lange unterwegs, hab ihn jetzt knapp nen Jahr. Aber hergeben werde ich den so schnell auch nicht :bier:
     
  15. awerolawal

    awerolawal Guest

    Bassix:
    ß
    Hat hier einer Erfahrung mit Dingwall Sechssaitern? Das Fanned Fret System scheint gerade für diese Instrumentengattung besonders vielversprechend. Wie ist die Mensur der C Saite, wie die Mensur der H Saite? Bei den meisten 6ern klingt mir die C Saite zu quäkig, was sich bei 35er bzw. 36er Mensur noch weiter verschlechtert.
     
  16. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß67.298
    Die C-Saite hat afaik 33,25" und die B-Saite hat 37".
     
  17. Webbster

    Webbster Dingwall-User

    Bassix:
    ß2.229
    Hier, habe Erfahrung. Aber erstmal von vorne, wenn wir hier schon so ein schönes Zuhause aufbauen, dann will ich auch protzen :D
    abz_klein.jpg

    Ein ABZ 6er, passive Klangregelung (Volume, PU-Switsch, Tone). Wunderschönes Ding, sehr sehr offener Klang (gibt bisher keinen Bass in meinen Ohren, der auch nur annähernd in die Richtung kommt), wahnsinnige Dynamik, und ein Flitzehals dazu.
    Positiver Nebeneffekt: Ich stehe mit dem Baby immer im Mittelpunkt. Unser Gitarrist kann noch so tolle Verrenkungen auf seinem Instrument anstellen, nach dem Konzert stehen doch wieder nur alle bei mir und sagen mir, wie geil der aussieht [¦)]
     
    Kosta gefällt das.
  18. Jenne

    Jenne Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.614
    Moin,

    ich hoffe, ich bekomme keinen Ärger, wenn ich diesen Fred für meine Zwecke missbrauche. Ich konnte einfach nicht widerstehen bei so vielen Dingwallern auf einem Haufen! Wann gibt es das schon mal?

    Aber zur Sache: ich habe mich mal zufällig in einem Laden in Kanada in einen Dingwall verliebt. Das ist ein paar Jahre her und ich hatte da auch kein Geld, mir den zu kaufen. Seitdem lässt mich das Thema Dingwall aber nicht mehr los. Und ich fürchte, dass ich früher oder später dem Wahnsinn anheim fallen werde, wenn nicht langsam etwas passiert.

    Aber es gibt so viele Fragen und es wäre nett, wenn Ihr mir den ein oder anderen Tipp geben könntet:

    1.) welches Modell

    Combustion und Prima Artist scheiden aus. Dazwischen kommen grundsätzlich alle in Frage. Aber welcher genau?
    Ich besitze einen Fender JB und einen Musicman. Die beiden Richtungen betrachte ich als abgedeckt. Ich suche also keinen Dingwall, der der bessere JB sein will, sondern einen, der ganz er selbst ist. Eine gewisse Bandbreite an Sounds sollte er mitbringen. Das ganze mit einem grundsätzlich offenen, eher moderneren Klang. Dabei sollten beide PU's klanglich taugen. Er muss mit dem Steg-PU knurren, aber auch mit dem Hals-PU überzeugen können (anders als der JB im Nur-Hals-PU-Modus, imho).
    Es muss ein 5-Saiter sein. Aktiv oder passiv, da bin ich mir nicht sicher. Wenn aktiv, muss er aber auf passiv schaltbar sein. Ach ja, auf die Gefahr hin, dass ich Prügel beziehe: ich bin nicht so der Preci-Fetischist!
    Also ein Dingwall mit 37er H-Seite (Drop-C wäre lustig, tut aber nicht not), mit breitem und schönem Klangspektrum. Gespielt wird eher Fingerstyle. Geslappt wird auf anderen Bässen. Equipment zu Hause ist Glockenklang.

    2.) wo testen

    Wo kann man Dingwalls in Deutschland (komme aus Hamburg) anspielen oder gar vergleichen? Schmidt in Frankfurt verkauft ja welche. Aber sind die verschiedenen Modelle immer zum Anspielen da? Und was ist mit Z1 bis 3 und Lee Sklar. Hat die überhaupt jemand in Deutschland?

    3.) wie kaufen

    Ich schätze, dass wird ja eher auf einen Online-Kauf hinauslaufen. Entweder über einen Händler, von privat oder einen bei Dingwall ordern. Hat das schon jemand von Euch gemacht, direkt in Kanada geordert? Wie lange hat das gedauert?

    Und letzte Frage: nennt hier jemand den Z3 sein eigen oder hat ihn zumindest schon einmal gespielt?

    Ich freue mich wirklich über jede Hilfe...

    In jedem Fall aber schon mal vielen Dank und Grüße aus der Beringsee,

    Jens
     
  19. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß67.298
    Als ich letztes Jahr beim Session war, hatten die eine echt gute (und representative) Auswahl an Dingwalls. Die Anreise lohnt sich ;-) (ruf aber vorher vorsichtshalber an, wenn du dich für ein spezielles Modell interessierst)

    PS: Länge läuft :bier:
     
    Kong gefällt das.
  20. Jenne

    Jenne Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.614
    Moin schubi83,

    Danke für die schnelle Antwort (und das Nichtsträfeln für Fredklau und Nicht-Preci-Fan-Sei).
    Ja, anrufen würde ich natürlich, bevor ich nach Frankfurt fahre. Aber kannst Du Dich gerade daran erinnern, ob auch Z's da waren? Oder "nur" Combustion, ABZ und Afterburners?

    In Deinem Profil steht 13bass, Custom. Die habe ich mir gerade mal angesehen. Darf man diskret fragen, in welcher preislichen Liga das so spielt. Prima Artist-Niveau oder noch sündhafter?

    Grüße

    Jens
     

Diese Seite empfehlen