Trace Elliot Home - Groovillium

mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß4.871
Na der Plopp der hier gemeint ist dürfte daher kommen, dass die ECC81 beim Einschalten der Hochspannung ziemlich unverzögert Spannung bekommt.

Der Spannungshub an den Koppel-C's vor den EL34 macht dann den Plopp.

Ich hab's schon vor Jahren mal geschrieben, als ich meinen Emi 1 Vollröhre wieder zum Leben erweckte. Der Plopp gefiel mir damals auch nicht, da ich ihn ja eher selten mit robusten Musiker-Speakern betreibe.

Hat mich damals ein bisschen gewundert, dass niemand darauf reagiert hat, was ich da gebastelt habe:

Abhilfe habe ich geschaffen, indem ich die ECC81 nochmal über ein RC-Glied versorgt habe.

Dauert zwar je nach Dimensionierung ein paar Sekunden, bis er dann verstärkt, aber das ist verschmerzbar in meinem Fall.

Norbert
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß47.877
Ciao @beate ciao @cfortner

bei einer Vollröhre ist das ja nochmals anders. @deeptone ging es um seinen Preamp in Solid State, da kann man einfacher eine Einschaltverzögerung (und vielleicht auch einen Ausschaltmute) realisieren. Wenn man so etwas selbst strickt, sollte man dabei auch an die DI Ausgänge denken.

Meine Vollröhren ploppen nicht (aber die werfe ich auch im Standby an und gehe vor dem Ausschalten auch auf Standby). Bei den Transistoramps ist es unterschiedlich, aber die meisten ploppen. Das wären beide Mosfet Traces, ein GK, zwei von vier SWR. Einer der SWR gibt auf dem DI ganz üble Geräusche nach dem Ausschalten von sich, der AH600er Trace gibt beim Ausschalten einen dollen Peak auf die DI Ausgänge. Da muss man sich einfach immer daran erinnern, an einem Gig entweder vor dem Ausschalten das DI Kabel ziehen oder warten, bis der Mischer die Inputs am Schlitten gemutet hat. Wenn ich mische, mute ich immer, bevor die Leute anfangen zusammen zu räumen und gebe auch ein Zeichen dass die Luft rein ist.

Gruss
claudio
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß4.871
Beim AH150 und AH250 ploppts auch übelst beim Einschalten.
Da kommt's daher, dass die GP11 Vorstufe nur an der pos. Versorgungsspannung liegt.

Das ist übel designt.
Da kann man sich helfen, indem man entweder gleich eine DC Schutzschaltung mit Einschaltverzögerung einbaut und mit Zusatzrelais eine sofort Aus-funktion realisiert oder mit einem Relais verzögert die NF zwischen Preamp und Poweramp freigibt ( in Ruhezustand kurzgeschlossen).
Die Mosfet- Endstufe allein ist ruhig bei ein/aus.

Mit guten Relais kann man auch einen D.i. stumm bekommen. Früher hab ich DIL Relais verwendet.
Heute setze ich hochwertige Fernmelde- Kammrelais ein von denen ich einige habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß52.642
Eine Frage habe ich dann doch...
20210601_164514.jpg

Könnte ich nicht prinzipiell aus dem GP Preamp via Effektweg in den Röhrenkanal Line In?
Muss ich eigentlich nicht, weil ich ja tatsächlich zwischen E und Kontrabass trenne.
Aber wäre gut zu wissen.

Und wie entkoppel ich den Amp von den Boxen?
Die Röhren klingeln leise wie Tassen im Schrank bei einem Erdbeben.
Ist auf Dauer bestimmt nicht gut!?
Schaumstoffmatte, oder andere Füße?
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß94.404
Die Röhrenstufe unten mit dem eigenen grünen Lautstärkeregler ist eine komplett unabhängige, lineare Röhren-Eingangsstufe, wie geschaffen für Pedalboards oder Bässe mit Klangregelung.

Die Transistorvorstufe läuft parallel und hat fast alles an Board. Verbinden musst Du nichts.

Wenn das Vibrieren so doll ist, kann man eine Dämmmatte für Waschmaschinen zuschneiden, ev. sogar zwei Lagen übereinander. Gute Röhren sollten das aber bis zu einem gewissen Grad abkönnen.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß47.877
Ciao @crocoolli

Könnte ich nicht prinzipiell aus dem GP Preamp via Effektweg in den Röhrenkanal Line In?
ja, geht schon, aber ich denke, dass das nicht viel am Sound ändert. Aber versuchen darf man das, klar. Mit den Pegeln aufpassen!

Und wie entkoppel ich den Amp von den Boxen?
Das musste ich bis jetzt noch nie, aber falls Du denkst, dass die Röhren eventuell mikrofonieren oder Dich das Geklingel nervt, dann nimm, wie von @cfortner vorgeschlagen, so eine Waschmaschinenmatte. Ich bin mir allerdings nicht mehr sicher: Falls das Gehäuse unten Luftzufuhrschlitze hat, beachten, diese nicht zu behindern.

Gruss
claudio
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.038
Hallo zusammen.

Der VA 350 hat keine Lüftungsschlitze an der Unterseite.
Aber ein guter Hinweis von @claudio, darauf sollte man grundsätzlich achten.

@crocoolli
Aus der Transistorvorstufe raus in die Röhrenvorstufe habe ich bei meinem VA auch einmal kurz ausprobiert.
Für mich persönlich hatte das aber keinen positiven Effekt. Ist aber schon sehr lange her dass ich das probiert hatte, ich weiss es gar nicht mehr so genau.

Mein VA stand immer direkt auf den Boxen, auch auf welchen die vibriert haben.
Negative Auswirkungen hatte es nicht, es ist zu keinen Schäden gekommen. Aber klar, eine dämpfende Matte ist sicher nicht verkehrt.
Ist nur blöd immer eine mitzuschleppen. Vielleicht gibt es weichere Gummifüsse, oder welche mit Schaumstoffpolsterung, etc..
Aber sie sollten die ca. 36kg auch (er-)tragen ;-)

Bei irgendeinem schepperndem Amp, glaube ein Sunn 300, hatte ich versuchsweise Klett unter die Füsse geklebt. Nur einseitig, also so dass der Amp nicht angeklettet wird.
Das hat damals ein störendes Scheppern innerhalb des Amps beseitigt. Vielleicht probierst du es einfach mal aus?!


Der VA 350 ist schon ein toller Amp :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß52.642
Ich besorge mir eine.
Guter Tipp.
Wir hatten gestern die erste Probe mit voller Besetzung.
Eine Wucht, was der VA an Power in die 2x 1048H drückt.
Die übrigens identisch von der Größe und Speakerbestückung sind.
(Habe den defekten Speaker durch den aus Ebay Kleinanzeigen ersetzt)
Mit der big blonde Bullfiddle ein Genuss.
Low End ohne Ende, ein perfekter Rockabilly Slap Ton.
Hab ja lange Jahre einen Fender PA 135 gespielt, was auch ziemlich gut war.
"Nur" 100 Watt sind für Kontrabass zu wenig, da darf es einfach nicht Zerren.


Da ich gestern direkt vom Dienst zur Probe fuhr und auch noch in Rufbereitschaft war, hatte ich meinen alten Torchy/Bell Bass mit.
Selbst diese Gurke klang über den Pure Kanal großartig.
 
BergiaBurns

BergiaBurns

Router Hump
Ich habe heute Bennys Trace Elliot Stack von einem Freund der Famile ausgeliehen.
Die sackschwere 210 habe ich erstmal an meinem BS Bassmaster ausprobiert.
Zerrt leider schon bei geringer Lautstärke.
Mit dem Trace Amp leider auch. Da scheint etwas mit den Speakern nicht in Ordnung zu sein.
Aber an meiner FMC klingt der Amp mega Fett. Grüner Wahnsinn. Was für eine Macht.

IMG_20210606_174312.jpg


IMG_20210606_174635.jpg
IMG_20210606_174635.jpg
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß94.404
An der Equalizer-Einstellung sieht man auch, warum die Speaker vermutlich defekt sind: die Bässe sind rausgedreht, nur der Subbass-Regler 30Hz ist ganz oben…
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.038
@BergiaBurns
Vielleicht ist es aber auch nur ein Kontaktproblem.

Das hört sich schnell einmal an als ob die Speaker kaputt wären.

Einfach mal vorsichtig die Membranen hin und her bewegen. Wenn es kratzt sind sie hin.
Wenn nicht könnte es auch ein Kontaktproblem sein.

Das Trace Zeugs ist schon cool. Mir gefällt es auch super :great:

Besonders dann wenn es noch so gepflegt ausschaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
BergiaBurns

BergiaBurns

Router Hump
Ich habe mal den oberen Speaker ausgebaut. Er knarzt etwas beim berühren.
Die Lötstellen waren einwandfrei. Ich habe den Amp mal mit dem dreipolige Stecker mit der Box verbunden.

Jetzt klingt alles ganz sauber und bässtens.

Die Basse gehen durch und durch, wahnsinn.
IMG_20210608_205914.jpg
IMG_20210608_205925.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
E-A-D-G

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß44.575
Plopp!
Ja und?
Ganz normaler Vorgang wenn der Trafo beginnt die Ladeelkos zu laden und am Ausgang der Endstufe ein transienter Impuls entsteht der, wie sollte es anders sein, typisch für einen transienten Impuls ein sehr breitbandiges Frequenzspektrum erzeugt:
"Plopp"
So ziemlich der gleiche "Plopp" würde entstehen bei einem Sinus Burst bestehend aus ein paar wenigen Perioden, dann macht's ebenfalls Plopp.
wenn's unbedingt sein muß dann kann ich den "Plopp" auch mit dem Instrument Bass erzeugen. Ja auch das geht.

Gefährlicher Plopp?
Am besten den Verstärker gar nicht erst einschalten!
Ernsthaft die Trace Kisten (und ich hab eine) haben meist zu wenig Power um durch einen "Plopp" den Lautsprecher ernsthaft gefährden zu können.
Designfehler?
Nöh so kann ich das nicht sehen (wollen)!
Unschön?
Für die Ohren, ja! Und damit auch für alle Feingeister!
 
 

Oben Unten