Üben zu MP3

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.537
Hallo Ihr Basser der modernen Welt:
ich hab da mal ne Frage und würde mich über Eure Erfahrung und Anregungen freuen.
Wie vermutlich viele von Euch möchte ich zu MP3 Aufnahmen üben. D.h. ich möchte da prallel dazu mitspielen können und die Lautstärke von Bass und MP3 individuell einstellen können. Effekte und Schnikschnak brauch ich nicht, aber ich hätte gern einen guten Sound und ein Display, mit welchem ich die entsprechende Datei schnell finden kann.
Des weiteren sollte eine Loopfunktion und wenn möglich eine Tempofunktion vorhanden sein.

Da ich meistens nur spät aabends zum Üben komme, möchte ich alles über Kopfhörer betreiben.

Ich habe den Basstrainer BT1 von Tascam und da der keine MP3 kann, geh ich jetzt vom Aufnahmegerät (MP3 Player) in den BT1 und steck dazu meinen Bass ein...
So weit sind alle Funktionen schon einmal gegeben, aber es rauscht und knackt (muss mein Kabel nochmals prüfen), dass einem gerade die ganze Lust vergeht.

Bei meiner Suche bin ich über den Nachfolger des BT1 gestolpert, den Tascam GB 10:
[URL]http://www.thomann.de/de/tascam_gb_10.htm[/url]

Frage: Ist das heutzutage das Maß aller Dinge, oder gibt es da was einfacheres, in das ich dann Bass und MP3 einstöpsel und mir einen guten Klang (brauch keine Studioqualität) liefert.
Bin da etwas ratlos, weil es da eine Menge von USB Interfaces usw. gibt und ich nicht weiß, was die alles können....[:-(]

oder wär hier ein kleines (ich mein ein wirklich kleines da nicht viel Platz vorhanden) Mischpult sinnvoller....

Wie macht Ihr das???

Für gute Idenn bin ich echt dankbar[:!!]
 

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.728
Mach's einfach / flexibel / ausbaufähig:
Oft ist doch ein Computer (ob nun Lap- oder Desktop, Mp3 Player, Smartphone) ohnehin vorhanden. Und der kann MP3's meist bestens abspielen und verwalten. Das Ganze dann rein in ein kleines Mischpult. Hier kannst Du auch direkt Deinen Kopfhörer anschließen. Dann noch den Bass (aus Pedalen, Preamp, wie auch immer) einstöpseln und: Fertig.

Der Computer hat auch noch den Vorteil, daß man Software einsetzen kann, die z.B. MP3's langsamer abspielt (ohne die Tonhöhe zu verändern), es erlaubt, Marker im Lied zu setzen, etc, Auch das Heimstudio ist "schnell aufgebaut".

 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab seit über 10 Jahren das Line6 UX1 und meinen PC. Mehr brauch ich alleine zuhause nicht, hat sogar für Demo-Notfälle einen Mikro-Eingang. Ich mach halt alles am Rechner, MP3/Youtube/Radio, Tabs, Noten, Midis.
Was genau hast Du denn vor, willst Du mit einem anderen Gerät als dem, mit dem Du den Text hier geschrieben hast, arbeiten? Auch mobil sein? Wiese, Hotelzimmer oder so?
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.537
Also schon einmal vielen Dank an Euch:

Also PC (auch mit Proguitar drauf) und Smartphone und MP3 über (rechtordentliche) PC Boxen sind bereits im Eisatz. Dazu spiele ich dann aber über meinen "Übungsverstärker" Soul II an einer FMC 2123...

Das klappt alles super, allerdings such ich was, mit dem ich ohne viel Aufwand noch schnell über Kopfhörer abends noch zu MP3 üben kann, ohne das ganze Haus zu wecken.

Da möchte ich die Verkabelei möglichst gering halten...
Die Frage war halt, ob das Tascam GB10 hier das Gerät der Wahl ist.
Irgendwie dachte ich mir, dass es im Jahr 2013 vielleicht noch was anderes geben könnte, aber mit den ganzen Interfaces etc hab ich halt nix am Hut[:-(][xx(][:-(]...dafür kann ich meine Bässe selber bauen...ist doch auch was....und wenn ich sie jetzt noch spielen könnte[:D][:D][:D]

@TheBass: das sieht schon einmal intereesant aus. Das muss ich noch in Ruhe studieren....

Falls Ihr weitere Tipps / Anregungen / Empfehlungen habt oder über GB10 berichten könnt... bin gespannt....
 

beate

Bassteltante
Zitat:Original erstellt von: TheBass

[url="http://www.thomann.de/de/boss_micro_br_br80.htm?sid=1ffaacf7996f21c33243cccb4f7ada7b"]Boss Micro BR-80[/url] hat alles und noch mehr. Der Vorläufer [url="http://www.rolandmusik.de/produkte/MICRO_BR/"]Micro BR[/url] tut's auch.
Wenn Du mit dem Ding klarkommst, tue der Nachwelt bitte einen Gefallen und schreibe ein VERWENDBARES Handbuch. Mein Micro BR liegt seit dem Kauf ungenutzt in der Ecke.

Fürs Playalong verwende ich meist ein billiges Kleinmischpult, das das Signal analog vom Rechner übernimmt oder ich gehe - ebenfalls analog - in einen meiner bedienbaren Recorder (ein uraltes Zoom PS02 und ein nicht ganz so altes Zoom R8D.

Schick wäre, wenn ich das Pult über USB ansteuern könnte, aber das scheint mit meinem Alexis Multimix 4 trotz USB-Interface nicht zu gehen. Die Gitarristen habens da besser: zumindest das VOX Tonelab ST kann das - aber da ist nicht mal die Bassmann-Simulation für den Bass brauchbar.
 

beate

Bassteltante
Tja, den Line-Eingang und eine vernünftige Höhenwiedergabe habe ich immer an meinem Crate BX-15 vermisst. Inzwischen scheint das bei den Klein-Amps ja üblich zu sein...
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.537
Mist, Antwort gelöscht.... so ein Mist, dabei wollte ich nur "Aktion" korrigieren in"Auktion"

Also noch einmal:

Vielen Dank für Eure Anregungen.

Ich habe auch auf Grund Eurer Vorschläge auch gleich mal in der Bucht geboten.... ich verrat es Euch, wenn die (vorsicht jetzt) A u k t i o n rum ist[^][:D]

 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß33.165
Zitat:Original erstellt von: beate_r

Tja, den Line-Eingang und eine vernünftige Höhenwiedergabe habe ich immer an meinem Crate BX-15 vermisst. Inzwischen scheint das bei den Klein-Amps ja üblich zu sein...
also ich bin auch mitn laptop über aux in in den ebs classic 60 rein. klar, der bass war dufte. aber die play alongs waren höhentechnisch, genau wie du sagst, zum.... mir is da echt der spaß vergangen.
ist eben n bass amp und keine hifi anlage.
hab mich von der lösung wieder entfernt.
in zukunft werd ich auch eine "hifi anlage-mischpult-laptop"-lösung anpeilen.
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.537
Zitat:Original erstellt von: Sonic69

Tascam MP-BT1. [:-)]

Hat alle Funktionen und Möglichkeiten der CD-Version, aber eben mit Flash-Speicher für MP3.
So, ich habs Euch versprochen:

in der Bucht habe ich mir den MP-BT1 geschossen. Bin mal gespannt wie er sich schlägt... leider ist keine Gebrauchsanweisung dabei, da muss ich noch googlen, dürfte hoffentlich kein Problem werden....
Hoffentlich passen genügend MP3´s drauf[?][?]

Ja die Lösungen über PC sind echt super, aber ich suche ja was, wo ich schnell den Bass einstöpsel und den Kopfhöhrer und dann zu MP3´s üben kann.

Vorher das ganze Gerödel anwerfen und eistöpseln ist mir für schnell mal am Abend zu nervig....

Ich werd berichten....

@Mainzel: der kleine Cube ist aber auch sehr schnuckelig....
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß9.329
Ok, ich gebe es zu: Ich nutze wohl eine etwas teuerere Variante.
Zu Hause steht - nur für diesen Zweck! - ein Line6 X3 Live ( Das ist die Pedalboardvariante, vergleichbar mit dem Pod HD500. Grund?
Der X3 Live hat einen MP3-Player-Eingang.
Auf seinem Pedal liegt dann entweder mein iPod Touch oder das iPad - beide mit AB-Loop zum raushören von kniffligen Passagen.
Aus dem X3 Live geht es per Koss Porta Pro auf die Ohren.

Da ich auch Gitarre spiele ist der X3 die beste Wahl, vor allem weil man hier die Ampsim abschalten kann.
Das Setup ist nun schon seit Jahren im Einsatz und ich habe keine Sehnsucht nach Veränderung
 
Zuletzt bearbeitet:

Harry82

New Member
Bassix
ß340
Zitat:Original erstellt von: beate_r

Zitat:Original erstellt von: TheBass

[url="http://www.thomann.de/de/boss_micro_br_br80.htm?sid=1ffaacf7996f21c33243cccb4f7ada7b"]Boss Micro BR-80[/url] hat alles und noch mehr. Der Vorläufer [url="http://www.rolandmusik.de/produkte/MICRO_BR/"]Micro BR[/url] tut's auch.
Wenn Du mit dem Ding klarkommst, tue der Nachwelt bitte einen Gefallen und schreibe ein VERWENDBARES Handbuch. Mein Micro BR liegt seit dem Kauf ungenutzt in der Ecke.
Ich übe ebenfalls mit dem BOSS Micro BR-80 und bin völlig zufrieden damit. Auch mit dem Handbuch bin ich eigentlich soweit ganz gut klargekommen und finde es eigentlich sehr verständlich. Nur mit dem beiliegendem Recording Programm habe ich grosse Mühe, aber ansonsten war das (in meinen Augen) eine sehr lohnenswerte Investition.

Womit hast du denn Probleme, wenn man Fragen darf?
 

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß15.472
ne schnelle all in one lösung wäre der Boss JS-10
bei dem kannst du vorher wie bei einem Mp3-Player deine Songs draufladen und dann wiedergeben und dabei schneller, langsamer, höher, tiefer machen. ausserdem kann man z.B. den gesang aus der files rausschneiden (wenn man das braucht) oder auch solos um selber drüberzuspielen.
Kopfhörerausgang ist dran, Lautsprecher sind acuh dran. Jampatterns sind drauf usw.

Ich selbst habs nicht sondern ein Bandkollege. Würde es mir aber holen wenn mir der Microcube + PC nicht ausreichen würden ;-)
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Auch wenn ich hier schon langsam mit "Reaper" nerve....
Mit Audiointerface mit Instrumenteneingang am PC braucht man nix weiteres mehr.
Ich importiere mir den zu übenden MP3-Song auf einen Track und kann dann während der Wiedergabe über einen sehr weiten Bereich das Tempo ändern, ohne daß die Qualität grottig wird. Bei einem Timestretch auf halbes Tempo klingt die Wiedergabe immer noch besser und authentischer als wenn man mit dem Windows-Media-Player das Tempo um nur 10% verlangsamt. Über das Pitch-Shifter PlugIn kann ich auch die Tonart verändern oder feinstimmen, wenn der nix mit Kammerton A am Hut hat. MIt dem EQ den Bassbereich zwischen 60 und 1150Hz etwas aufräumen, wenn auf dem MP3 auch Bass mit drauf ist.
Da ich auch MPEG, WMV und MP4-Files laden kann, werden die Videos gleichsam in Slow Motion abgespielt. Das hat mir bei einem Hellmut Hattler-Stück schon sehr geholfen. Geile Sache zum Üben.
Wenn man auf eine zweite Spur den Bass legt, kann man live dazuspielen und sich mit entsprechenden PlugIns sogar den Bass-Amp ersetzen. So kann man sogar im stillen Kämmerlein jammen.
Man muß nicht mal einen Mörder-PC dafür haben. Ein Notebook ab 400€ sollte locker reichen. Reaper gibt es sowohl für Windows 32 und 64bit sowie MacOS.
 
 

Oben Unten