Umfrage Bass-Stack: verschiedene Speaker oder gleiches Format?

Was bevorzugt ihr lieber: viele gleiche Speaker, oder verschiedene Formate zusammen?

  • Alle Speaker haben die gleiche Größe bei mir

    Stimmen: 63 56,8%
  • Ich kombiniere verschiedene Formate

    Stimmen: 48 43,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    111

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß53.404
Bei mir ist gestern eine FMC 410CL mit Emminence-Pappen eingezogen, die von einer FMC 118FE "unterfüttert" wird. Gefällt mir wesentlich besser als die 212 Neo, die vorher auf der 18er stand.
 

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß18.796
Was ich meine ist folgendes:

Lallys schrieb
Ich wäre sehr dankbar, wenn ich solche Anspielungen auf Menschen ohne gute Deutschkenntnisse hier nicht mehr lesen müsste. Ja kein Drama - aber Kleinvieh macht auch Mist. Nix für ungut:bier:
Ich finde das sehr freundlich formuliert und überhaupt nicht intolerant.


Schade und übertrieben finde ich Rhinos Reaktion:
oh man.....wie weit ist es jetzt schon gekommen. Aber Atmen darf ich noch?

Wieder einer mehr auf der Ignore Liste.

Ich finde dennoch, dass man im öffentlichen Raum auch mal etwas tolerieren muss, auch wenn es nicht dem eigenen Geschmack entspricht. Also tolerieren in dem Sinne, dass man nicht direkt ermahnt...


Ich meine, dass man auch tolerieren sollte, wenn jemand darauf hinweist, dass eine Aussage aus seiner Sicht nicht in Ordnung ist. Tolerieren müssen wir alles, was nicht vom Administrator gelöscht wird. Aber ich finde, dass jede/r auch schreiben darf, was sie/er dazu denkt.
Ich frage mich, woher diese Dünnhäutigkeit kommt.

:bier:

Edit: ich finde es gut und wichtig, dass so etwas nicht unwidersprochen stehen bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß12.872
ok, weil ich nicht ohne Absicht schrieb "Also tolerieren in dem Sinne, dass man nicht direkt ermahnt..."
Soll heißen, dass natürlich jemand bei einem solchen Kommentar die Augen verdrehen kann, und damit möglicherweise "im Recht" ist (falls es sowas gibt), aber man das einfach übergehen könnte, bzw. - wie ich persönlich finde, und so waren meine Aussagen gemeint - es auch sollte.

Ich finde es nämlich nicht hilfreich, da wiederhole ich mich, aber es ist mir wichtig, wenn jede Kleinigkeit, und darum handelt es sich meines Erachtens hierbei, angezeigt wird. Das führt eher zur Desensibilisierung derjenigen, die für tatsächliche Misstände eigentlich ein offenes Ohr hätten. Das ist zumindest meine Real-Life-Erfahrung mit dem Thema.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß19.759
Bei mir ist gestern eine FMC 410CL mit Emminence-Pappen eingezogen, die von einer FMC 118FE "unterfüttert" wird. Gefällt mir wesentlich besser als die 212 Neo, die vorher auf der 18er stand.
Ich selber spiele 2x12 plus 15+6,5 JETZT ind Ashdown Gehäusen und auch mein letzter Versuch mit 15+6,5 und 2x10ern hat mit mir gezweigt, dass mir die rockigen Mitten der 12er fehlen. Druck war in der Kombi mit 10ern da, aber nicht wie bei der 2x12 + 15er Kombi.
Mich wundert daher sehr, dass die 18 + 2x12 Kombi nun gegen die 4x10 + 18 ersetzt wird.
Ich gehe davon aus, dass Du nun mehr obere Mitten und Druck hast, aber auch weniger untere mitten und etwas mehr scoop, oder?
Ich spiele meist JazzBass und liebe Mitten...
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß53.404
Die Neos in der 212 haben mir nicht gefallen. Hatte ich schon öfter, das mir Boxen mit Neodymspeakern nicht gefallen haben, egal ob 10er FMC oder 12er FMC. Die neue 410er hat Ferritspeaker und klingt mit verschlossenen Bassreflexrohren wie ein halber Kühlschrank, unterfüttert mit dem Fundament der 18er. Amp: SVT-6, Bass: Preci, Faust aufs Auge. :great:
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Da bin ich voll bei Dir.
Deswegen haben meine Boxen alle Ferrit-Speaker.
Edit sacht noch:
an einem Genz Benz GBE 1200! :stolz::lechz:
so von wegen fette Endstufe und so;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß53.404
Sehr weise Entscheidung mit dem Genz. Ich hatte den auch und die Power und der Headroom sind schon schwer beeindruckend. Mir hat er allerdings nicht genug gefärbt. Ich steh halt auf Amps, die den Sound ordentlich färben, z.B. Sunn und Ampeg, der Genz ist genau das Gegenteil davon. Aber das ist lediglich Geschmackssache, die Qualität ist hoch und über jeden Zweifel erhaben!

:bier:
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Dann hätte ich an deiner Stelle den GBE behalten und mir 2 oder 3 Preamps mit entsprechender Färbung drangehängt.
Umschalter dran - fettich.
Wärste noch viel flexibler gewesen.
Was ist aus deinem geworden?
Hast den verkauft?
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß58.428
Ich bin auch bei den Ferrit und nicht den leichteren Neodym Speakern geblieben, und zwar bei meinen zwei 2x12 anstelle von meinen 4x10+115er bzw. zwei 4x10ern - nach langem Vergleichstesten an diversen Amps (Ampeg, EBS, Eden, Eich). Die vier 12er klangen für mich wesentlich homogender, enorm druckvoll und irgendwie sauberer als die 4x10+115er, als auch etwas souveräner und runder als die zwei 4x10er.
Inzwischen sind auch alle diese Amps wieder weg, da sich meine frühere Philosophie (klanglich passende Amps/Speaker = der Grundsound wird durch Amp+Speaker gemacht) komplett geändert hat in "möglichst präzise neutrale Wiedergabekette". Der Sound wird bei mir ausschliesslich im Helix gemacht, die Wiedergabekette hat das möglichst unverfärbt, am besten 1:1 wiederzugeben...

BIn aber der Meinung, dass meine Erfahrungen nicht unbedingt auf alle anderen Kollegen übertragbar sein müssen, wie es für einen bzw. für mich klingt - da spielen vermutlich viele Faktoren eine Rolle, auch der Hersteller der Boxen, als auch der eigene Geschmack, Hörgewohnheiten, Genre ... deshalb schreib ich generell am liebsten hier in der ich-Form...
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß53.404
Dann hätte ich an deiner Stelle den GBE behalten und mir 2 oder 3 Preamps mit entsprechender Färbung drangehängt.
Umschalter dran - fettich.
Wärste noch viel flexibler gewesen.
Was ist aus deinem geworden?
Hast den verkauft?
Jou, der Genz ist weitergezogen. Diese ganze Preamp/Umschalter/Endstufengeschichte habe ich schon hinter mir. Zuviel Kabelkram, umständlich und irgendwie hatte ich das Gefühl, ein kompletter Amp fühlt sich homogener an als ein Pre mit Endstufe. Gainstaging vielleicht? Keine Ahnung. ;-)
Nach ganz viel ausprobieren und Gear-Rotation bin ich mit meinen Amps und den dazugehörigen Boxen mittlerweile total zufrieden. Sunn 1200s an einer 215er FMC mit Oberton 15L und der SVT-6 an der 118FE/410CL, das funktioniert für mich hervorragend. Kraft, Dynamik und Headroom ohne Ende und Rocksound vom Allerfeinsten. Ich bin angekommen. 🍻
 

E-A-D-G

Well-Known Member
Bassix
ß37.719
Hm, nach den praktischen Erfahrungswerten von Hans (dem Profi Boxenbauer) dass eine Box nicht mehr gut klingt wenn sie zu leicht ist könnte an der Sache vielleicht trotzdem was Wahres dran sein dass Ferritlautsprecher besser klingen als die Neodym Kollegen?
Je nachdem halt wie leicht die Box insgesamt konstruiert ist. Bei meiner Box merke ich da keinen Unterschied weil das Leergehäuse vielleicht schon zu schwer ist?
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß53.404
Hm, interessante Frage. Meine alte Trace Elliot 215 mit Oberton 15L war wirklich sackschwer, weil das Gehäuse schon sehr dick und massiv war. Ich habe mir deshalb ein Leergehäuse, abgestimmt auf die 15L, von Hans bauen lassen. Das wiegt wesentlich weniger, hat dünnere Wände, ist aber, im Gegensatz zur Trace, von innen verstrebt und versteift. Die Box klingt ne ganze Ecke souveräner/ruhiger als dieselben Speaker im Trace-Gehäuse, obwohl das ne Ecke schwerer und massiver war. Mein Eindruck ist, daß sich eine weniger massive Bauweise durch geschickte Verstrebungen im Inneren der Box ausgleichen lässt.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß53.404
Und zu den Ferrit-Speakern: Ich kann da natürlich nur für mich sprechen aber gefällt FE besser. Ich habe viele Boxen ausprobiert und diejenigen, die mir am besten gefallen hatten, waren komischerweise immer die mit den FE-Speakern. Außerdem stehe ich auf färbende Pappen, 15L oder 10"-Emminence haben schon einen für mich sehr geilen Eigenklang. Das muß natürlich nicht für jeden gelten, andere bevorzugen möglichst lineare Boxen, totale Geschmackssache.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß21.831
Hm, nach den praktischen Erfahrungswerten von Hans (dem Profi Boxenbauer) dass eine Box nicht mehr gut klingt wenn sie zu leicht ist könnte an der Sache vielleicht trotzdem was Wahres dran sein dass Ferritlautsprecher besser klingen als die Neodym Kollegen?
Je nachdem halt wie leicht die Box insgesamt konstruiert ist. Bei meiner Box merke ich da keinen Unterschied weil das Leergehäuse vielleicht schon zu schwer ist?
An dieser Stelle sollte man differenzieren.

Etwas oberflächlich, dafür leicht zu verdauen ;-)

Zum einen ist es so dass leichte Boxen eher zu Eigenbewegungen neigen als schwere.
Die Membran bewegt sich Richtung Hörer, die Box bewegt sich von Zuhörer weg. Quasi wie der Rückstoss einer abgefeuerten Waffe.
Diese Bewegungen wirken sich naturgemäss kontraproduktiv aus, das ist klar nachvollziehbar.
Durch die Masse des Gehäuses und der Antriebskraft der Chassis kommt es Eigenbewegungen des gesamten Systems (der Box), bestimmte Frequenzen werden bevorzugt, andere gedämpft und die Wiedergabe somit verfälscht. Übrigens leidet auch die Dynamik unter diesem Verhalten.

Speaker mit einem Neodymiumantrieb haben ein wesentlich niedrigeres Gewicht als solche mit einem klassischem FE Magneten.
Wenn die Membran sich in Richtung Hörer bewegt, bewegt sich das ganze Chassis vom Hörer weg.

Ist die Membran sehr leicht und der Magnet sehr schwer spielt dieses Verhalten eine keinere Rolle.
Wäre der Magnet sehr leicht und die Membran sehr schwer würde nicht die Membran sondern der Magnet samt Korb hin und her schwingen.

Speaker mit Neo-Antrieb benötigen tendenziell eine stabilere Einbausituation als solche mit FE-Antrieb.
Ansonsten kommt es schnell zu Eigenbewegungen des gesamten Speakers die den Klang stark verfälschen können, Stichwort Mittennök.
Sind Einbausituation und Stabilität des Lautsprecherkorbs gut spielt der oben genannte Rückstoss keine Rolle.

In diesem Fall klingt ein gut gemachter Neo Speaker gleich wie ein gut gemachter Fe Speaker.
Aber natürlich spielen auch viele andere Konstruktionsdetails eine Rolle. Das führt hier aber zu weit.

Vielleicht kann sich der Eine oder Andere das jetzt etwas besser vorstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Badmorefinger

Active Member
Bassix
ß3.369
Hier vielleicht mal eine etwas andere Philosofie: Lou Barlow spielt ne 4x12, ne 1x15 und nen Ampeg Kühlschrank. Zwar werden die Boxen gespeist über drei verschiedene, passende Amps, aber alle gleichzeitig! Dinosaur Jr. ist schon ein spezieller Sound, hab die vor 10 Jahren nochmal live gesehen, ich fand es geil. Vor allem der Basssound.

Ab Minute 34 im Video kommt er zum Thema:

 
Oben Unten