Unterschiede Warwick Vampyre: Alte Version vs. neue Version

BlackTed

Member
Bassix
ß1.341
Hio,
ich überlege mir einen Vampyre 4 String zu zulegen. Weiß jemand ob es (bis auf die Brücke/Funierstreifen) Unterschiede zwischen den Vampyre mit dem "Rockbass" Logo auf der Kopfplatte und den mit dem "W" Logo gibt? Bzw. weiß jemand ob die Halsprofile der beiden Modelle gleich sind (also bis auf die Funierstreifen)?

Die Sache ist die, man bekommt fast nur die älteren Modelle gebraucht zu kaufen (also die mit dem Rockbass Logo) und ich weiß nicht ob ich mir einen Neuen oder eher einen älteren Gebrauchen holen soll :?:



Aktuelle Version





Alte Version
 

BlackTed

Member
Bassix
ß1.341
Was ich da jetzt aus dem Kontext lesen konnte ist dass der Alte nicht sooo gut sein soll wie die neue Version... aber wieso? Ich meine ist der Hals anders oder einfach nur die gesamte Verarbeitungsqualität schlechter? Beide müssten doch aus der gleichen Fabrik kommen.
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß11.191
Also die neuen Rockbass Modelle sollen wohl Einsteiger Warwick-Bässe sein und das erkennt sowohl an der Hardware als auch an der Modellvielfalt inkl. der Artist Serie.
Die zweiteilige Brücke, der ganz klar bessere Sattel. Das sind die offensichtlichen Unterschiede zwischen den beiden Vampyre Modellen. Mir wäre es wichtig diese Details auf Grund der feineren Einstellbarkeit am Bass zu haben. Der Blechwinkel wäre nicht so meins, aber das musst du für dich entscheiden.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.107
...
Die zweiteilige Brücke, der ganz klar bessere Sattel. Das sind die offensichtlichen Unterschiede zwischen den beiden Vampyre Modellen. Mir wäre es wichtig diese Details auf Grund der feineren Einstellbarkeit am Bass zu haben. Der Blechwinkel wäre nicht so meins, aber das musst du für dich entscheiden.
Wo isn da n Unterschied bzgl. des Sattels?
Je nach Baujahr gibt es auch Rockbässe mit altem Logo und JAN3.
Der Blechwinkel ist auch eher kein Blechwinkel sonden ein richtig massives Teil mit Führungsnuten. Einziger Nachteil ist die fehlende Einstellmöglichkeit bzgl. Saitenabstand (und Neigung der gesamten Brücke, die man aber eig. nicht braucht) und dass sie eben einteilig ist und deshalb wahrscheinlich weniger Masse hat.
Bzgl. der Hälse konnte ich noch nicht gegentesten, aber verspreche mir keinen nennenswerten Vorteil von den dunklen Ekanga-Einlagen.
Ich meine, bei den neuen Rockbässen ist das Logo auch nur einfach aufgedruckt und nicht eingelassen.
Die Bünde dürften bei der alten Rockbassserie keine Bronzebünde sein (Annahme).
Beide haben die W-Tuner.

Ich würde einfach mal einen neuen im Laden anspielen. Mit diesen Eindrücken kannst du ja dann einen gebrauchten testen und entscheiden, ob wichtige Unterschiede da sind und ob sie dir das Geld wert sind.

:bier:;-)
Wo isn das Warwick-Team? Schon länger nichts mehr von denen gelesen. Die könntest du doch auch fragen...
 

BlackTed

Member
Bassix
ß1.341
Den neuen hab ich ja angetestet beim großen M in Köln. Der gefiel mir richtig gut. Deswegen frag ich mich ja ob es da Unterschiede (vorallem beim Hals) zu den älteren Modellen gibt. Also denen mit der Rockbass Kopfplatte. Denn den gibt es ca. für die Hälfte des Preises der neuen Version.

Die Frage ist ob der Hals auch 3-teilig ist bzw. ob die Dimensionen des Halses gleich sind.
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß11.191
Wo isn da n Unterschied bzgl. des Sattels?
Je nach Baujahr gibt es auch Rockbässe mit altem Logo und JAN3.
Die meisten die ich gesehen habe hatten den schrecklichen JAN-II. Dass der JAN-III jetzt zum Rockbass Standard gehört ist schon gut. Ebenso wie Bridge.
Stimmt, die hochwertigeren Bronzebünde sind noch erwähnenswert.
Das Warwick-Team ist wohl inaktiv.
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.107
Die meisten die ich gesehen habe hatten den schrecklichen JAN-II. Dass der JAN-III jetzt zum Rockbass Standard gehört ist schon gut. Ebenso wie Bridge.
Stimmt, die hochwertigeren Bronzebünde sind noch erwähnenswert.
Das Warwick-Team ist wohl inaktiv.
Das kann wohl sein. Den JAN2 habe ich auch auf meinen älteren Warwicks.
Wirklich nicht sonderlich durchdacht, dass die Führungsschienen schon nach wenigen Wochen abbrechen.
Und beim Saitenwechsel muss man immer achtgeben, das Ding nicht zu verzammeln.
Mein Rockbass Streamer Bj08 allerdings hat mit altem Logo den JAN3 (nach Rücksendung des ersten Exemplars -genau: wieder wegen eines bereits kaputten JAN2 Sattels). Zur Bridge: würde ich nicht als besser oder schlechter bezeichnen -nur anders und mit entsprechendem Preisunterschied...

@Blackted: in einem englisch-sprachigen Forum habe ich mal gelesen, die alten Vampyres hätten einen einteiligen Teils. Kann ich mir aber bei einem Massenprodukt beim besten Willen nicht vorstellen.
Wenn dir bzgl. der Halsmaße hier keiner eine Antwort geben kann, musst du entweder mit Warwick Kontakt aufnehmen oder selbst mal einen alten anspielen und vergleichen.

Meine Warwicks von Bj04-06 haben noch die richtig dicken Hälse -kurz danach wurden alle Halsprofile verkleinert (auch die Rockbässe, wie an meinem Streamer zu sehen). Ob die neuen Rockbässe dann wieder ein neues Profil bekommen haben, weiß ich nicht.
 
Oben Unten