USB-Interface für Bass

BobbyKa

BobbyKa

Member
Bassix
ß8
Ich nehme ab und an zu Hause mit dem Laptop sachen für meine Band oder befreundete Musiker auf.
Nun suche ich nach einer simplen lösung da ich nicht immer mein firewirepult ausm proberaum mitnehmen möchte.

Ich benötige keinerlei Output oder Kopfhörerausgang. Es genügt mir ein (am besten 6,3mm Klinke) input den ich dann per usb auf den rechner bekomme. Prinzipiell ist das schon alles was das teil können muß.

Ich habe mir ohne erwartung folgende 2 Kaugummiautomatenartikel bestellt:
http://www.thomann.de/de/behringer_ucg102.htm
und
http://www.thomann.de/de/the_tbone_usb1g.htm

Beide sind super in der Handhabung und mit e-gitarre auch brauchbar aber für den Bass ebenso unbrauchbar wie der Mikrofoneingang meines Laptops da hier (bei allen 3 lösungen) das signal sehr schnell übersteuert. Wenn es hier nicht irgendeine mir unbekannte lösung gibt (ohne einfach den Volpoti am bass runter zu drehen was zu klangverlust führt) stellt mich das alles nicht zufrieden. Mit dem Rauschpegel wäre ich zurechtgekommen.

Kennt jemand einen Trick oder kann mir ein entsprechendes Gerät empfehlen?
Ich suche wie gesagt keine High-End-Lösung.
Ich habe keinen festen Preisrahmen aber freue mich natürlich wenn die Lösung günstig ist...
 
RockinCharly

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß55.192
Ich habe ein kleines Mischpult und gehe dort aus dem Master-Out direkt auf die Soundkarte des PC bzw. Laptop.
Um ein paar Kleinigkeiten für Kollegen aufzunehmen hat es immer gereicht.
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
Die Frage ist auch, ob Du einen aktiven oder einen passiven Bass einspielen möchtest. Vor einen Passivbass müsstest Du noch einen Preamp schalten.
Zur Signalanpassung eignet sich sehr gut die Motu Z-Box. Die macht aus einem stinknormalen Line-Eingang z.B. einer Soundkarte oder eines Mischpultes einen Hi-Z-Input, also einen instrumententauglichen Eingang. Ob das mit dem Laptop-Eingang funktioniert, wage ich allerdings zu bezweifeln...
Klar, die Mischung "Kleinmixer" und "Z-Box" ist in der Summe dann wieder genauso teuer wie ein kleines Interface mit Hi-Z-Eingang und integriertem Preamp.
Ich glaub halt, wenn Pegel und Impedanz des Signals einigermaßen passen sollen, wirst Du um ein USB-Interface ned rumkommen.
 
 

Oben Unten