Verzerrer, der unten rum Clean bummst, und nur oben zerrt ??

Josef Brettmeister

Fucking New Member
Bassix
ß636
Bass forum.png
Hallo Leute,
Ich bin hier ziemlich Neu...!? :-)

Zuerst mal mein Equipment :
Bass: Esh Stinger1 mit Bartolini MM-Style PU, und C-switch
Pre-Amp: Demeter HBP-1
Endstufe: Camco DX12
Box: Eden XLT-410 4ohm, Eden XLT-115 4ohm

und steh vor folgendem problem:
Ich spiele in ner Metal-Band (Unclouded Perception) also brauch ich ja fast ne zerre... :-)
durch langem hin und her, hab ich mir einen SansAmp VT-Bass DI gekauft, der mir auch in Sachen Charakteristik auch relativ gut gefällt... also sehr Attack reich, und einfach nicht sooo... Gitarren zerre eben :-)
Aber halt bloß oben rum :-( Unten rum Matscht er... das ist nicht schön, jetzt würde Ich gerne die zerre für oben rum nehmen, und mein echten Clean für unten...!?????

Jetzt sagen vielleicht manche, dass der VT-Bass DI nen Blend Regler hat, und man genau das mit dem regeln kann. Wer ihn jedoch schon mal ausprobiert hat, stellt fest, dass wenn man den Blend Regler auf Anschlag links dreht (eig. clean) nicht clean ist, sondern ein nicht gezerrtes Signal, dass auch durch die VT-Bass DI Klangregelung geht...
Und eig. will ich mein richtiges clean Signal dazu mischen können???

Mein Elektroniker des Vertrauens hat ihn sich mal angesehen, und hat mir gesagt, dass der Blend Regler eig. kein Blend Regler ist, sondern irgendwie hab ich nicht ganz verstanden ne Höhenblende oder irgendwie so... naja
dann hab ich ihn gefragt, ob ich das alles einfach mit ner Aktivweiche oder kleinen Mischpult zusammen mischen kann, und beim verzerrten die Bässe weg nehmen, und bei dem clean Sound vllt. je nach dem die höhen weg nehmen kann?
dann meinte Er, was ich für n doofsack wäre, dass es nie Phasen gleich wird, weil jede Klangregelung die Phase dreht...!? oder so, und wenn ich da mein clean Signal dazu mische wird dass nur dünner, weil sich die Phasen gegenseitig auslöschen... puhh

sooo... schwieriges Thema...
Ich brauch auf jeden Fall irgend ne Abhilfe.
Kann auch gerne ne zerre sein, die das kann oder so...?! bin jedenfalls echt ratlos :-(
Ich hoffe ihr könnt mir helfen :-)
Mfg Josef Brettmeister
 
Zuletzt bearbeitet:

Flobert

Sunn-Child
Boss LS-2 wäre ne Option. Hier kannste ziemlich einfach deinen tatsächlichen Cleansound mit dem VT-Bass mischen.
Ansonsten gibt´s genug schaltungen für sowas online-> Dein Elektronikspezi hätte da aber auch drauf kommen können.

EDIT: Lass dir von ihm einfach was bauen.
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.333
Wenn der Amp nicht mit Micros abgenommen wird würde ich diese Zerrgeschichten eher ganz lassen, das klingt doch eher selten gut. Ich weiß, dass die Tech21 Teile eine eingebaute "Speaker Simulation" haben aber mich reißt die ehrlich gesagt nicht vom Hocker. Ich schwöre auf EBS Pedale, die haben ein <250Hz bypass. Das macht untenrum genug Bums.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.341
Das ist doch eine zweikanalige Endstufe, oder?

Also versuch mal folgendes:
410 unten, 115 oben.
In den VTDI und mit dem parallel Out in die eine Seite der Endstufe und schlussendlich in die 410. Das ist dein Cleansound.
Der normale Output des VTDI geht in die andere Seite der Endstufe und endet in der 115. Das ist dann dein Zerrsound. Den kannst du unter Umständen sogar etwas ausdünnen. Aber da kannst du super experimentieren.

Das ist an sich genau das was ich mache. Zwei Signale auf zwei Boxen. Eines bleibt eigentlich immer clean und ändert auch sonst nichts. Normaler Bassamp eben. Das zweite Signal kann allerlei Effekte enthalten. Je nach Laune und Geschmack. Für mich gibt das einen fetten und dennoch durchsetzungsfähigen Ton. Für eine Krawalltruppe kann ich mir nichts anderes mehr vorstellen. Ausser halt viel Membranfläche. Aber das ist ein anderes Thema...
 

Noble

EQ Legastheniker
Moin Brettmeister!

Ich verstehe dein Problem total. Erlichgesagt würde ich den VT Bass ganz schnell wieder verkloppen, mir hat er auch nicht gefallen. Das ist nicht jedermanns Sache und meiner Meinung nach eher was für direkt ins Pult oder in die Soundkarte,

Darkglass B3k. Für mich einer der ganz wenigen Zerrer, die auch in ner Metal-Band als always on Sinn machen.
Dazu würde ich dir auch raten. Tausch den VT doch um oder tausch ihn ein...die beiden Pedale dürften in etwa gleichteuer sein.

Ich persönlich fand den EBS Multidrive echt klasse. Da kann man das Zerrverhalten einstellen und es kommt ordentlich Druck. Die Zerre klingt auch nicht nach Klo, so wie bei den VT Bass Sachen.
 

Josef Brettmeister

Fucking New Member
Bassix
ß636
Hey Leute, danke für die schnellen Antworten :-)

Ich hab mir den Boss LS-2 mal beim Thomann angesehen, und wenn das wirklich so klappt, wär das genau die richtige Lösung... deshalb hab ich ihn mir gleich bestellt, uns falls es nicht so klappt wie erhofft, kann ich ihn ja zum glück auch gleich wieder zurückschicken :-) Kann ja dann nochmal bescheid geben ;-)

wegen Darkglass, ich hatte eine Zeit lang zwischen drin den B7K, und der gefiel mir eig. auch ganz gut, jedoch zerrte der auch wirklich fast nur in den höhen... zwar echt geil, aber so das geile knurrige mitten band bekam ich nicht so wirklich raus... ich hab ihn dann auch wieder zurück geschickt, weis auch nicht... hatte kein direkten vergleich zum VT-Bass DI, vielleicht sollt ich ihn nochmal gegen testen, aber der kostet auch stolze 360€ :-)

Ja Danke, finde die Camco auch echt mega... mit glaub ca.22000 Mikrofarad Pumpt die auch schon echt gut :-)
hatte auch schon verschiedene Endstufen, aber das alte Eisen Klingt einfach am besten, und hat am meisten Druck, für das Geld was ich Gebraucht und Überholt von mein "Elektroniker des Vertrauens" gezahlt habe :-)
Aber wenn ich die mit zwei verschiedenen Signalen ansteuer, bräuchte ich ja zum abnehmen 2 Mikros, und ich finde es über DI einfach besser, wegen Störgeräusche usw...

Okay, Ich hab die EBS teile leider noch nie an meinen Amp probiert... :-(
jetzt probier ich mal den Boss LS-2 aus, und wenn der hin haut, kann ich meine probier-Geschichten ja den Verzerrern widmen ;-)

Danke schon mal, Ich meld mich wieder
Gruß Josef
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß56.794
Moin Brettmeister!

Ich verstehe dein Problem total. Erlichgesagt würde ich den VT Bass ganz schnell wieder verkloppen, mir hat er auch nicht gefallen. Das ist nicht jedermanns Sache und meiner Meinung nach eher was für direkt ins Pult oder in die Soundkarte,

Dazu würde ich dir auch raten. Tausch den VT doch um oder tausch ihn ein...die beiden Pedale dürften in etwa gleichteuer sein.

Ich persönlich fand den EBS Multidrive echt klasse. Da kann man das Zerrverhalten einstellen und es kommt ordentlich Druck. Die Zerre klingt auch nicht nach Klo, so wie bei den VT Bass Sachen.

Würde ich 100% so unterschreiben. Ich hatte diverse Sansamp und ziemlich viele andere Zerren. Irgendwie ist mir der Multicomp entgangen, steht wohl im Schatten seines großen Valvedrive Brudes. Super Teil mit fettem Bass und gut dosierbare, angenehme Zerren. Die Sansmaps verändern den Eigenklang des Basses doch ziemlich.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß4.737
Warum experimentieren? Das mit dem LS2 sollte funktionieren, aber dieses Gerät ist Frequenzweiche, Mixer und Dual Band Overdrive/Distortion in einem:


Ein wenig in eigener Sache: Klick
 

Mr_Martin

Well-Known Member
Bassix
ß15.896
Meine Lösung:
Ich hab mir für solche Sachen einen PEAVEY Bandit (Solid-State) Gitarrenamp geholt (100 Euro gebraucht).
Dann über Y-Kabel gleichzeitig zum Bassamp und zum Gitarrenamp.
Am Gitarrenamp die Bässe raus, damit der Speaker nicht überlastet, und schön im Distortionkanal die Zerre einstellen.
Ergebnis: Cleane Bässe und verzerrte Höhen.
Und kostet nur 100 Euro.

gruß
 

Basserismus

Well-Known Member
Bassix
ß11.221
Meine Lösung:
Ich hab mir für solche Sachen einen PEAVEY Bandit (Solid-State) Gitarrenamp geholt (100 Euro gebraucht).
Dann über Y-Kabel gleichzeitig zum Bassamp und zum Gitarrenamp.
Am Gitarrenamp die Bässe raus, damit der Speaker nicht überlastet, und schön im Distortionkanal die Zerre einstellen.
Ergebnis: Cleane Bässe und verzerrte Höhen.
Und kostet nur 100 Euro.

gruß


Tja, das wollt ich auch schon sagen.
Gutes altes Bi- amping.
Hat schon bei Herrn Entwistle gut funktioniert.



Wenn der Amp nicht mit Micros abgenommen wird würde ich diese Zerrgeschichten eher ganz lassen, das klingt doch eher selten gut. Ich weiß, dass die Tech21 Teile eine eingebaute "Speaker Simulation" haben aber mich reißt die ehrlich gesagt nicht vom Hocker. Ich schwöre auf EBS Pedale, die haben ein <250Hz bypass. Das macht untenrum genug Bums.

Kann ich leider nicht ganz unterstützen.
Habe den Multidrive. Auch der matscht, wie eigentlich alle sogenannten Basszerren.
Aber er matscht etwas weniger als andere.
Für eine gute Bassverzerrung ist ein Vollrörenmonster ganz brauchbar.
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.333
Kann ich leider nicht ganz unterstützen.
Habe den Multidrive. Auch der matscht, wie eigentlich alle sogenannten Basszerren.
Aber er matscht etwas weniger als andere.
Für eine gute Bassverzerrung ist ein Vollrörenmonster ganz brauchbar.
Ja klar geht das mit Vollröhre aber ich bin davon ausgegangen, dass er sich keine komplett neue Anlage zulegen will :D Das ValveDrive von EBS hat auch ein 250Hz bypass und das klingt SAHNE. Das MultiDrive ist wirklich nicht sooo berauschend.

Edit: Das FuzzMo ist das einzige EBS Zerrpedal OHNE low bypass, falls jemand darauf kommt das zu verwenden, das wäre demnach eher weniger geeignet. Das Pedal hat zwar ein Clean Blend aber die bringen einen ja auch nur soundso weit.
 
Zuletzt bearbeitet:

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.341
Aber wenn ich die mit zwei verschiedenen Signalen ansteuer, bräuchte ich ja zum abnehmen 2 Mikros, und ich finde es über DI einfach besser, wegen Störgeräusche usw...
Hä? Warum kannst du bei einem Speaker ein DI Signal nehmen und bei zwei brauchst du zwei Miks?
Du hast einfach zwei Preamps, gehst von beiden per DI raus. Genau gleich wie immer. Alles gleich. Kein Unterschied. Nur halt zweimal.
Aber kannst auch auf Mr_Martin hören, der empfiehlt genau dasselbe wie ich.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß84.167
Verzeihung ... völlig off Topic.

Aber immer noch wie paralysiert, reib ich mir die Augen und schaue auf den Thread-Titel.

"Verzerrer, der unten rum Clean bummst, und nur oben zerrt!"

Das ist mal eine echte Ansage. Mei Gott - was man da alles interpretieren kann...
Wer ist eigentlich diese Clean - oder ist es ein Er.
 

AccessAllAreas

Active Member
Bassix
ß7.667
Ich kann die Schilderungen zu den SansAmp-Pedalen ebenfalls bestätigen... Habe lange Zeit mit BassDriver DI gespielt. Für bestimmte Sounds (z.B. Madball - HC-Bass) ist die schon gut, aber ich hatte immer das Problem, dass sie recht stark die Mitten beschneidet. Der Bass klang nach dem Ding auf jeden Fall immer wie ein völlig anderes Instrument.

Bin jetzt auch bei Darkglass VMT und B3K gelandet! Je nachdem wie sehr du es auf die Mütze brauchst, nimm den einen oder den anderen.
 

Basserismus

Well-Known Member
Bassix
ß11.221
Verzeihung ... völlig off Topic.

Aber immer noch wie paralysiert, reib ich mir die Augen und schaue auf den Thread-Titel.

"Verzerrer, der unten rum Clean bummst, und nur oben zerrt!"

Das ist mal eine echte Ansage. Mei Gott - was man da alles interpretieren kann...
Wer ist eigentlich diese Clean - oder ist es ein Er.


Egal ob Er oder Sie. Hauptsache vorher clean gemacht.;-)
 

Josef Brettmeister

Fucking New Member
Bassix
ß636
Puhh so viele Antworten :-)
Großes DANKE an Alle ;-)

Hä? Warum kannst du bei einem Speaker ein DI Signal nehmen und bei zwei brauchst du zwei Miks?
Du hast einfach zwei Preamps, gehst von beiden per DI raus. Genau gleich wie immer. Alles gleich. Kein Unterschied. Nur halt zweimal.
Aber kannst auch auf Mr_Martin hören, der empfiehlt genau dasselbe wie ich.
Okay ich glaube ich hab dich falsch verstanden, aber dann bräuchte ich auch 2 Kanäle ( DI) zum abnehmen am PA- Mischer, und die mischung abhängig vom Mischer :-) oder versteh ich dich da immer noch falsch...? naja egal,

jedenfalls hab Ich jetzt den Boss LS-2 ausprobiert, und er funktioniert... unten rum fett, und oben rum verzerrt, auch ohne phasendreher oder ähnliches. Er schwächt zwar wie oben erwähnt die Höhen ein kleines futzelchen ab, aber eig. nicht wirklich erwähnenswert.
Ich finde die Lösung auf jeden Fall so auch ganz gut.
jedoch stehe Ich jetzt vor einem ganz anderen Problem:
Ich hab mein SansAmp VT-Bass DI immer im Effektweg am Pre-Amp angesteckt, und fand ihn so auch ganz gut... ich hatte ihn auch mal vor den Pre-Amp (nach den Bass) gesteckt, aber da gefiel er mir nicht... da hat er einfach nicht so getan... also ganz einfach wieder hinten rein.
jetzt hab ich das alles mit dem Boss LS-2 gemacht, jetzt klingt der SansAmp wieder so, wie wenn ich ihn vor den PreAmp gesteckt hätte...!?!?
Ich kann mir vorstellen dass es an dem Spannungsverlust liegt, wegen hochohmig (1Mohm) auf niederohmig (1Kohm).
Kann man das irgendwie umgehen ?

Ich hoff ich nerv euch nicht :-) aber vllt. ist das ja auch interessant für euch ;-)
Mfg Josef
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder jetzt online

Oben Unten