Vintage Mechanik dreht schwer

Mr Mountain

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß16.289
Hi Leute,

gibt es ein gutes Hausmittelchen um eine sehr schwer drehende Fender 70er Mechanik wieder gangbar zu machen?

Wenn keine Saite aufgezogen ist kann man den Flügel noch einigermaßen bewegen. Es kratzt dann ab und zu. Wenn aber Zug auf die Mechanik kommt geht es immer schwerer.

Gruß,
ralf

 
S

Shim

Guest
Ich würde das Ding einfach nur richtig saubermachen. Öl und Fett an einer offenen Mechanik halte ich für kontraproduktiv, da daran nur wieder mehr Staub und Dreck hängenbleibt, der dann erst recht schwierig zu entfernen ist. Das ist ja nichts, was ständig in Bewegung ist wie z.B. eine Fahrradkette. Braucht meiner Meinung nach keine Schmierung.

Gruß
Shim
 
Frederico

Frederico

Back to KB
Bassix
ß15.155
Ich würde das Ding einfach nur richtig saubermachen. Öl und Fett an einer offenen Mechanik halte ich für kontraproduktiv, da daran nur wieder mehr Staub und Dreck hängenbleibt, der dann erst recht schwierig zu entfernen ist. Das ist ja nichts, was ständig in Bewegung ist wie z.B. eine Fahrradkette. Braucht meiner Meinung nach keine Schmierung.

Gruß
Shim
so isses - kann es sein, dass die Spindel (an der Flügelmutter) etwas "krum" ist, weil iwo angeditscht? ...war bei mir mal...
 
Mr Mountain

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß16.289
Ich habs befürchtet. Verschiedenen Meinungen. :-O

Die Mechanik ist natürlich komplett sauber. Die Abbildung oben dient nur zu Veranschaulichung um wekchen Typ es sich handelt.
Ob die "Spindel" krumm ist werde ich mal checken. Ist aber unwahrscheinlich, da es die Mechanik der D-Saite ist. Wenn ich irgendwo andengel, dann üblicherweise mit der G-Mechanik.

Wie ist das eigentlich mit den großen Schauben in der Mitte? gehören die fest, handfest oder locker?
 
B

bassvoran

Guest
Hoi Ralf, nach meiner Vermutung haben sich die Metalle in den Lagern der Achse gegenseitig angeraut. Wenn dieser Prozess weiterläuft kann es zu einem sogenannten „anfressen“ also zu mechanischer Beschädigung und totaler Blockierung kommen. Ich würde das ganze einmal mit Nähmaschinenöl gut schmieren und den Wirbel solange drehen, bis sich die Ablagerungen „ausgespült“ haben und anschließend die Sache mit einem Lappen gut reinigen.Gruss
 
S

Shim

Guest
Er wird wohl WD 40 nicht zum Schmieren, sondern zum Entfernen des Selbigen empfohlen haben.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.086
Wenn irgendwas festgefressen ist, dann bitte sehr dünnflüssiges Kriechöl (WD40, Caramba, etc.) verwenden. Aufgrund des hohen Säregehaltes eignet sich das jedoch nicht zur Dauerschmierung. Dafür nimmt man am besten Kugellagerfett. Gewöhliches Maschinenöl neigt bei Sauerstoffkontakt zur Verharzung und dann erzeugt irgendwann eine Karamelartige zähharte Pampe.

NB: da war wohl jemand schneller
 
seppblind

seppblind

Well-Known Member
Gewöhliches Maschinenöl neigt bei Sauerstoffkontakt zur Verharzung und dann erzeugt irgendwann eine Karamelartige zähharte Pampe.
Das ist ja gar nicht schlecht.
Denn wer braucht schon eine extrem leichtgängige mechanik ?

Da passierts ganz leicht daß beim ein und auspacken und transportieren des basses im bag sich die mechanik sofort verstellt.
Drum gibts ja welche wo man das mit einer stellschraube dosieren kann - sprich, bei bedarf schwergängig machen kann.

Also, in dem fall nur a kleines bissl öl probieren.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ich würde das Ding einfach nur richtig saubermachen. Öl und Fett an einer offenen Mechanik halte ich für kontraproduktiv, da daran nur wieder mehr Staub und Dreck hängenbleibt, der dann erst recht schwierig zu entfernen ist. Das ist ja nichts, was ständig in Bewegung ist wie z.B. eine Fahrradkette. Braucht meiner Meinung nach keine Schmierung.

Gruß
Shim
Die Menge sollte man schon sehr winzig dosieren.
@bassvoran hats ja dann noch mal genauer gesagt ;-)
 
Mr Mountain

Mr Mountain

aka skull73
Bassix
ß16.289
Danke für die ganzen Antworten. Ich werde auf jeden Fall probieren das Ding zu entfetten und dann geschmeidig zu bekommen. Was mich nur irritiert, daß wenn kein Zug auf der Achse ist das Teil eigentlich ok dreht. Ein bisschen kratzig halt aber kein Vergleich mit dem gestimmten Zustand. :-/
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß61.926
WD40 ist doch ein kriechöl... B)
Hallo Olmi,

natürlich hast du recht. Sorry für mein unklares Geschreibsel :D

Eigentlich wollte ich empfehlen ein Kriechöl mit Zusatz zu verwenden.

Bspw. mit Graphitanteilen. Das halte ich für besser.

Theoretisch ideal wäre es vermutlich ein dünnes Fett zu verwenden. Auftragen, sich verteilen lassen und anschliessend überflüssiges Material entfernen.

Aber wie bereits geschrieben könnte es dann vielleicht tatsächlich zu leichtgängig werden ... wer weiss ?
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
die gängikeit lässt sich mittels der schraube einstellen, wenn man fester anzieht gehts schwerer.
also: erstmal sauber machen, gundel putz blau ist das mittel der wahl für metalle: (ausser vergoldet) http://www.gundel-putz.de/
(damit bekommt man sogar schrammen aus autolack..:D nebenbei..)
achso: natürlich erst komplett zerlegen die mechanik! letztlich dann einen hauch fett drauf und wieder zusammensetzen, sollte für die nächsten 40 jahre laufen.
 
 

Oben Unten