Wann ist das Stack zu groß bzw. zu übertrieben? Boxen Empfehlungen?

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.769
Liebe Leserinnen und Leser,


bin grad mal wieder im Voll-Dilemma. Ich habe grade zwei Schlachten zu schlagen:


  • Meiner Frau nahelegen warum ich eine riesige Anlage brauche
  • Der Kampf zwischen Vernunft und Größenwahn


Den ersten Kampf kennt ganz sicher jeder, der Familie hat. Okay, den zweiten Punkt kennt ihr sicher auch alle… aber nun gut:

Aktuell spiele ich (mehr oder weniger gut) in einer Metal-Cover-Band. Ich habe einen Verstärker, der ausreichend Reserve hat (Peavey Tour 700) und zwei Boxen (1x FMC 1153 L (o.ä.) und 1x Gallien Krueger 210 MBX).
Die zweiteren Boxen haben nur eine Belastbarkeit von 200 W an 8 Ohm, weshalb ich die (schon aus Sicherheitsgründen) langfristig austauschen will. Als Zweitbesteck hab ich noch einen GK MB 200 zum Üben daheim und für meinen Kontrabass.

Allerdings ist es so: Mit beiden Boxen an 4 Ohm und voll aufgerissenem Volume am Bass und Pregain am Amp habe ich das Master-Volume am Amp irgendwo zwischen 15-20% stehen.
Das heißt: Alles was da mehr ist, ist schon wieder zu laut, zumindest für den Proberaum. Das heißt weiter: Alles, was größer und lauter wäre, hat schon wieder mehr mit Prestige und/oder Größenwahn zu tun.

Ich weiß nun aber nicht, ob ich so richtig auf die Kacke hauen will/muss oder nicht ;-)

Langfristig spielen wir mit der Band etwa 5-12 Auftritte pro Jahr. Also auch nix, womit man an Geld verdienen o.ä. denken könnte. Schon gar nicht zu sechst.


Trotzdem: Mein Bauch will was großes, lautes, übertriebenes. Und: Ich will immer am liebsten alles, was möglich ist. D.h. nicht nur eine Lautsprechergröße, sondern am besten alle kombiniert um ein möglichst breites Spektrum abdecken zu können. Ob das überhaupt so geht… keine Ahnung, hab ich noch nie getestet.


Aktuell gehen meine Überlegungen in folgende Richtung:


  • 412 an 8 Ohm
  • 118 an 16 Ohm
  • 210 umschaltbar von 4 Ohm auf 16 Ohm

Dahinter stehn folgende Ideen:

Die 210er ist mein kleines Besteck. Diese reicht für daheim zu üben aus, dafür alleine schon zu groß. Mit 4 Ohm kann ich dann die volle Leistung vom MB200 abgreifen. Für kleine Gigs, den Kontrabass o.ä.

Alles andere kombiniert gäbe dann nen richtigen Schrank. Durch die unterschiedlichen Widerstände denke ich, dass die Lautsprecher alle gleichmäßig belastet sind, wenn alles zusammengeschaltet wird.


Problem bei der großen Lösung:
Daheim möchte ich die großen Boxen nicht immer in den ersten Stock tragen müssen. Der Proberaum ist kalt und riecht komisch (sind alle Proberäume so?), da will ich einfach nichts langfristig stehen lassen.

So, bin mir grad nicht sicher, ob das hier eine Kaufberatung wird oder ob es nur ein Tagebucheintrag ist, mit dem ich mir meine Sorgen von der Seele schreiben wollte….

Was meint ihr?
Was ist für euch übertrieben?
Was haltet ihr von der Kombination unterschiedlicher Lautsprechergrößen?
Oder doch 8x10, 4x12 o.ä.?



Schöne Grüße,
Marcello
 

Kong

R.I.P., Mikki
Also........ :D

Da fragst du was. ;-)

Das ist eine Frage des Sound - Geschmacks, aber auch der Transport- und Lagermöglichkeiten - samt der Anzahl der Gigs und der größe der Venue.

Ich liebe meine beiden 810", und die 215" hat mir gezeigt, dass das Format heute nichts mehr mit den lahmen, dumpfen Kisten zu tun hat, die wir früher zu spielen gezwungen waren.

Es wird Leute geben, die ganz klar und im Brustton der Überzeugung erklären werden, dass 2 x 112" oder 115" absolut ausreichend ist und dazu noch modular einsetzbar. Nun, mag sein, dass das für diese Jungs zutrifft, und dann ist das auch gut so.
:bier:

Ich traue mich ohne rot zu werden, eine 810" in eine 200 Personen - Venue zu tragen bzw. zu rollen, anzustöpseln und nach einem Mikrofon zur Abnahme zu fragen. Auf die Frage des FOH, ob ich denn den Bass auf dem Monitor haben möchte, ist meine Antwort meist ein Nein, solange ich so laut sein darf, wie ich in dem Moment bin. Lieber den Gesang von allen, denn ich singe auch im Chor.

Das mit den unterschiedlichen Speakergrößen ist so eine Sache. Ich sage, wenn es klingt, ist es gut. Also, warum nicht....?

Trotzdem, wenn man den Sound eines 118" + 210" - Stacks gewohnt ist, ist die Freude nur noch halb so groß, wenn man die Boxen alleine benutzt.

Dann lieber zwei Stück mit identischer Bestückung, so wie 2 x 212". Du kannst ohne weiteres mit einer 212" auftauchen und wirst Druck genug haben - in größeren Venues und zum wohlfühlen dann mit dem Fullstack.

Und glaub mir, 2 x 212", das ist eine Macht!
:D
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.211
also erst mal ist gar nichts übertrieben. der basser von den stones hat 7kw und die aussage von keith, er solle das doch verdoppeln...
ich hab 412 und 200 röhrenwatt. das ist für kneipengigs völlig übertrieben. denkt man. bis man in einer kneipe steht, in der die bauliche gestaltung schall schluckt ohne ende. und dann ist man froh, daß der turm in dem ambiente immer noch reserven nach oben hat.
das nennt sich headroom und ist mir extrem wichtig. es geht vom spielgefühl her nichts über einen amp, der bei nichts, was man spielerisch reinsteckt, ins schwitzen kommt und pegelspitzen und spieldynamik 1:1 vorne raushaut.

den speakermix sehe ich eher kritisch. viele unterschiedliche pötte vertragen sich nicht sonderlich gut. ich mag es, wenn das alles gut zusammenpasst. mehr als die flächenäquivalente einer 810 braucht man abseits vom stadion aber auch nicht.
also 810, 412, 215. ein guter sonderfall wäre noch die mischung aus 115 und 210.
immer an den transport denken. eine große kiste sieht geiler aus, aber das wars dann auch schon. immer teilbar denken.
 

Metalfist

schnell und böse
Ich weiss nicht ob ich so genügsam bin oder in zu leisen Bands spiele, aber ich finde schon eine 212er ausreichend.
Wenn du da noch zusätzlich eine 115 nimmst, dann sollte damit so ziemlich alles möglich sein.

Alternativ würde ich mir eine 410 nehmen.
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.769
Danke schonmal für eure Antworten!

Zweite 15er oben drauf, die 2x10 weg. alles gut!
Die Idee gefällt mir ehrlich gesagt nicht. Vielleicht liegt's auch nur an der bisher vorhandenen Box, aber: Die 115 Neo von Hans ist mir persönlich zu clean. Der Sound darf nicht zu neutral sein, solange ich einen billigen Bass habe und nicht gut spielen kann ;-)

Trotzdem, wenn man den Sound eines 118" + 210" - Stacks gewohnt ist, ist die Freude nur noch halb so groß, wenn man die Boxen alleine benutzt.
Das ist eben auch eine meiner Ängste. Ich gebe aber auch zu, dass der 118 halt einfach schon optisch was hermacht... Bassisten-Schwanzvergleich o.ä. Daher gibt's bei mir auch keine Frontbespannung, ich will, dass man sieht, was dahinter arbeitet.



Wenn alles klappt, kann ich Mitte Dezember mal nach Ingolstadt fahren. Ich weiß ehrlich gesagt nichtmal, ob ich den unterschiedlichen Sound von 10er, 12er oder 18er Speakern hören würde. Wenn das nicht so ist, wird's vielleicht doch ein 2x 212 Stapelbesteck. Aber momentan träum ich halt mal ein bisschen....
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich hab glücklicherweise Lagermöglichkeiten und daher recht viel verschiedene Speaker. Live und wenn es die Größe der Bühne hergibt ist eine große Box eine geile Sache. Vor allem wenn man geeignete Transportmöglichkeiten hat. Bei lauten Bands macht eine große Box oder Boxenkombination auch Sinn. Bei leiseren Sachen bin ich inzwischen auch soweit, dass mir da eine gut 15er ausreichend erscheint.
 

mutzi

Member
Bassix
ß2.203
Bei einer überschaubaren Anzahl an Gigs, ist eine große Box ja nicht so das Problem. Da nehm ich das persönlich gerne in Kauf meine 8x10 zu transportieren. Ab davon ist sie einfacher zu handhaben als meine 4x10 vorher. Dafür hab ich aber auch immer meinen Lieblingssound wenn ich den Kühlschrank dabei habe! Will nichts anderes mehr hinter mir haben. Bin da recht oldschool...
 

Ray Mahogany

rude finger
Ich weiß ehrlich gesagt nichtmal, ob ich den unterschiedlichen Sound von 10er, 12er oder 18er Speakern hören würde. Wenn das nicht so ist, wird's vielleicht doch ein 2x 212 Stapelbesteck.
Also 18er klingen definitiv deutlich hörbar anders als 12er! Die 12er sind echte Mittentiere während 18er den Mörderschub in den Bässen liefern.
Wer das nicht hört, braucht auch keine Box mehr... ;-)
 

Folkomotive

Active Member
Bassix
ß13.769
Bin ja auch immer beeindruckt von den Tecamp-Boxen.

Da gibt's ja auch das Bad Cab (215 212 410) und den kleinen Bruder, den Raptor (115 112 210). Aber ich bin mir noch nicht sicher ob der Transportier- und Lagerbarkeit.

Deshalb hatte ich mir das ja mit dem Stapelbesteck (412 + 118 + 210) ausgedacht, die zusammen auf 4 Ohm kommen, wobei die 412 und die 210 dann auch einzeln an 8 bzw. 4 Ohm betreibbar wären.


Dreh mal den mitteltröter bei der neo etwaszurück und spiel nen mittigen leicht angezerrten sound. Da is garnix clean und analytisch :-P
Kann ich nicht. Hab nur nen Switch für die Wahl zwischen Hi/Lo/Aus. Hab keinen stufenlos regelbaren Höchtöner.

Ich finde die Idee von zwei einzelnen 115er kommt meinem Größenwahn auch nicht ansatzweise nahe... das gefällt mir nicht...
 
Deshalb hatte ich mir das ja mit dem Stapelbesteck (412 + 118 + 210) ausgedacht, die zusammen auf 4 Ohm kommen, wobei die 412 und die 210 dann auch einzeln an 8 bzw. 4 Ohm betreibbar wären.
Ich weiß das Viel auch geil ist - aber alter Vatter - eine 412 die gut ist, ist LAUT! Da geht Dir ein zusätzlicher einzelner 18er oder gar 210er dazu einfach nur unter oder nerven mit Indifferenzen wenn die Boxen nicht gut miteinander abgestimmt sind.
Ich mag es schon recht laut und habe mir eine spezielle 15+10+4 bauen lassen, die richtig losbrüllt. Davon gibt es später noch eine zweite und gut ist das. Das sind auch drei Speakergrößen in einem Gehäuse aber halt gut abgestimmt. Glaub mir, ich habe eine 412er Hirschfelder laut aufgedreht erlebt, das ist richtig übelcrazy laut. da drunter ne 218 von Hirsch und Du kannst Kleinstädte abreissen:D.
@DanielKahPutt hat sich bei Hirschfelder eine 212/218 Box bauen lassen - die wird auch mit Sicherheit richtig auf den Putz hauen. Oder die dicken Tech Dinger machen das auch gut(etwas moderner im Sound) und sind auch noch leicht dabei - von FMC, SAD usw ganz zu schweigen.
Es sind gute Zeiten für Bassboxen - jetzt muss man nur noch wissen was man will.
 

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.539
Die BadCab ist geil. Ich war schon kurz davor, sie mitzunehmen, und hab mir dann eingeredet, dass eine 810 ja schon übertrieben ist, und die BadCab ja eh nicht in mein Auto passt.
Tja.
Denkste.
Sie hätte gepasst.
Mist.

Und 810 ist wirklich schon übertrieben, also wäre es ja eigentlich egal, ob ich es noch etwas mehr übertrieben hätte...

Mistmist.

Heute vor der gleichen Wahl hätte ich die BadCab genommen und meine 218 verkauft.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß34.420
Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich auch den sog. downsizing Anfall von dem ich mittlerweile wieder geheilt bin. Ich muss dazu sagen, dass ich auch nur noch eine überschaubare Anzahl von Auftritten spiele. Deshalb habe ich mich nun auch für ein modulares Boxenkonzept entschieden aus SAD 810, 2 EV TL 606 mit EV 15L + 15 B, FMC 2123, FMC 1123 Combo und SAD 210 und habe so immer das verfügbar was mir Spass macht. :D Nun schütteln viele den Kopf und stellen die Frage, braucht man das wirklich? eindeutige Antwort, nein natürlich nicht, aber geil ist es trotzdem. [¦)] Musik als Hobby hat in den seltensten Fällen was mit Vernunft zu tun. Oftmals sucht man eine Begründung warum ich dieses oder jenes gerade wirklich brauche. Eigentlich lautet die Antwort in 99% der Fälle (ich rede vom Hobbymusiker) ich brauche es nicht, will es aber trotzdem haben. Also geh in dich und gestehe dir ein was du dir gönnen willst, denn das was du wirklich benötigst wäre wahrscheinlich sehr ernüchternd. :D:bier:
 
 

Oben Unten