===Warwick-Base===

BrusselsBass
BrusselsBass
Well-Known Member
Bassix
ß20.289
Hallo werte Warwick-Liebhaber,

hätte da mal ein paar Fragen bzgl Body Tausch:
Mein (Luxus)-Problem: mir gefällt der Body meiner Corvette $$4 aktiv (Sumpfesche, Bj 2010 oder so) einfach nicht mehr (das "Horn" stört mich am meisten), aber Sound und Bespielbarkeit nach wie vor sehr, deshalb spiel mit dem Gedanken den Body mit einem Streamer Body oder gar einem Jazz Bass Body (möglicherweise begehe ich mit dieser Ausage in dem Thread Ketzerei :D). Ich weiß, dass ich da sehr wahrscheinlich relativ viel rumbastlen werde müssen und drum hier ein paar Fragen an die Warwick Experten unter euch:
Passt ein Corvette Hals (Wenge, Ovangkol) grundsätzlich in eine Streamer Pocket?
Wie sehr weicht der Corvette Hals von einer Jazz Bass Pocket ab? Bohrlöcher auf jeden fall, aber hab da eher an die Dimensionen gedacht?
Und hat einer von euch schonmal sowas ausprobiert? ;-)
Die Warwick Bridge tausch ich ggfs mit einer Hipshot Kickass aus.

Pickup Ausfräsungen erweitern usw. trau ich mir eigentlich zu und ansonsten werde ich einen Gitarrenbauer Bekannten da mit einbinden.

Besten Dank und beste Grüße,
Johannes
Vielleicht kannst du ja das Horn der Corvette verkürzen oder umgestalten.
Corvette verkaufen und neuen Bass, vielleicht ein Streamer, wäre die bessere Lösung 😉
Guckst du hier z.B.
Vintage Warwick Streamer 1987
€ 1.550,00
 
J
JohannesL
New Member
Bassix
ß1.171
Wie wäre es einfach mit einem komplett neuen Bass?
Ja, wäre eigentlich die logische Konsequenz. Aber hab noch ein paar andere Bässe (die teilweise auch Soundmäßig ähnlich sind), also brauch die Corvette auch nicht zwingend....hab mir nur gedacht, falls sich der Body "relativ" einfach tauschen lässt, spiel ich bzw. schau ich das Ding wieder lieber an....wie gesagt ist ein echtes Luxusproblem 😅
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Die Warwick Bridge tausch ich ggfs mit einer Hipshot Kickass aus.
Und wie fühlst du die Löcher der zweiteiligen Bridge? Das ist sicher handwerklich das anspruchsvollste an dem Umbau.
Ein Umbau entwertet den Bass im Wiederverkauf komplett, das muss dir klar sein.
An deiner Stelle würde ich entweder den Bass verkaufen oder bei handwerklichen Geschick vielleicht einen neuen Body bauen.
 
Mümmelmann
Mümmelmann
Laut.... Leise.... Leise Scheise..... Laut !
Bassix
ß13.604
Hallo werte Warwick-Liebhaber,

hätte da mal ein paar Fragen bzgl Body Tausch:
Mein (Luxus)-Problem: mir gefällt der Body meiner Corvette $$4 aktiv (Sumpfesche, Bj 2010 oder so) einfach nicht mehr (das "Horn" stört mich am meisten), aber Sound und Bespielbarkeit nach wie vor sehr, deshalb spiel mit dem Gedanken den Body mit einem Streamer Body oder gar einem Jazz Bass Body (möglicherweise begehe ich mit dieser Ausage in dem Thread Ketzerei :D). Ich weiß, dass ich da sehr wahrscheinlich relativ viel rumbastlen werde müssen und drum hier ein paar Fragen an die Warwick Experten unter euch:
Passt ein Corvette Hals (Wenge, Ovangkol) grundsätzlich in eine Streamer Pocket?
Wie sehr weicht der Corvette Hals von einer Jazz Bass Pocket ab? Bohrlöcher auf jeden fall, aber hab da eher an die Dimensionen gedacht?
Und hat einer von euch schonmal sowas ausprobiert? ;-)
Die Warwick Bridge tausch ich ggfs mit einer Hipshot Kickass aus.

Pickup Ausfräsungen erweitern usw. trau ich mir eigentlich zu und ansonsten werde ich einen Gitarrenbauer Bekannten da mit einbinden.

Besten Dank und beste Grüße,
Johannes

Ich habe mal günstig einen Fortress Masterman geschossen, sehr hübsches Sunburst.
Warum günstig ?
Der Verkäufer oder ein Vorbesitzer hatte den Frevel begangen, dem Ding eine Daumenstütze aus Plastik zu verpassen.
Und ich vermute, der Bass hat einen Replacement-Hals.
Will sagen : Am teuren Instrument modifizieren macht Geld kaputt (merkt man dann, wenn man's braucht).

Ich denke, das gilt nicht nur für Warwick, auch ein "modifizierter" Alembic, Ken Smith oder Fodera wird vermutlich selten als "verbessert" empfunden.

Da mein Thumb lange Jahre das Wertvollste war, was ich besaß, bin ich in dem Punkt "Veränderungen" ziemlich paranoid.
Und eine "Korrektur", die ich machen ließ (Hals glatt), habe ich im Nachhinein bereut.
 
Chrishi
Chrishi
Well-Known Member
Bassix
ß16.512
Ja, wäre eigentlich die logische Konsequenz. Aber hab noch ein paar andere Bässe (die teilweise auch Soundmäßig ähnlich sind), also brauch die Corvette auch nicht zwingend....hab mir nur gedacht, falls sich der Body "relativ" einfach tauschen lässt, spiel ich bzw. schau ich das Ding wieder lieber an....wie gesagt ist ein echtes Luxusproblem 😅
Aber dann ist ja alles wichtige getauscht. Pickups, Elektronik, Holz... dann kann der Sound ja nicht so wichtig sein 🤪
 
BrusselsBass
BrusselsBass
Well-Known Member
Bassix
ß20.289
Ich habe auch mal eine Zeit lang einen fretless Corvette $$ 5 gehabt.
Es braucht schon 1/2 Jahr, um rauszufinden, ob der Bass passt, oder nicht.
Was mich beim %% gestört hat war, dass der Korpus nicht für den Arm abgeschrägt war; das ist beim normalen Corvette besser. Die $$ haben mich vom Sound auch nicht überzeugt.
Er durfte dann wieder gehen.
 
J
JohannesL
New Member
Bassix
ß1.171
Aber dann ist ja alles wichtige getauscht. Pickups, Elektronik, Holz... dann kann der Sound ja nicht so wichtig sein 🤪
Die würd ich ja mit ausbauen und in den neuen Body übernehmen! Aber ja, muss mich jetzt mal wieder mehr als 1 mal pro Woche der Corvette widmen und entweder kann ich mich dann mit der Corvetteform anfreunden oder er darf gehen.
 
J
JohannesL
New Member
Bassix
ß1.171
Ich habe mal günstig einen Fortress Masterman geschossen, sehr hübsches Sunburst.
Warum günstig ?
Der Verkäufer oder ein Vorbesitzer hatte den Frevel begangen, dem Ding eine Daumenstütze aus Plastik zu verpassen.
Und ich vermute, der Bass hat einen Replacement-Hals.
Will sagen : Am teuren Instrument modifizieren macht Geld kaputt (merkt man dann, wenn man's braucht).

Ich denke, das gilt nicht nur für Warwick, auch ein "modifizierter" Alembic, Ken Smith oder Fodera wird vermutlich selten als "verbessert" empfunden.

Da mein Thumb lange Jahre das Wertvollste war, was ich besaß, bin ich in dem Punkt "Veränderungen" ziemlich paranoid.
Und eine "Korrektur", die ich machen ließ (Hals glatt), habe ich im Nachhinein bereut.
Gutes Argument!
 
J
JohannesL
New Member
Bassix
ß1.171
Und wie fühlst du die Löcher der zweiteiligen Bridge? Das ist sicher handwerklich das anspruchsvollste an dem Umbau.
Ein Umbau entwertet den Bass im Wiederverkauf komplett, das muss dir klar sein.
An deiner Stelle würde ich entweder den Bass verkaufen oder bei handwerklichen Geschick vielleicht einen neuen Body bauen.
Ja, das mit der Hipshot Bridge hätt ich nur bei einem Body gemacht, der die klassischen Warwick Bridge Fräsungen nicht hat...ansonsten würd ich einfach die Corvette Bridge in den Streamer Body einbauen, da ich annehme, dass der normalerweise die gleichen Bridge Dimensionen hat? Aber ja, momentan tendier ich eh eher in Richtung Verkauf.
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Ja, das mit der Hipshot Bridge hätt ich nur bei einem Body gemacht, der die klassischen Warwick Bridge Fräsungen nicht hat...ansonsten würd ich einfach die Corvette Bridge in den Streamer Body einbauen, da ich annehme, dass der normalerweise die gleichen Bridge Dimensionen hat?
Normalerweise ja, aber es gibt auch BN (broadneck) Modelle. Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte sein, dass da auch die Bridge breiter ist.
Kann das ein broadneck-Warwickler bestätigen?
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
*dauergrins seit gestern 23uhr*

Ich hab es getan. Seit Jahren, als 2 Potis in meinem Rockbass NT1 anfingen ein wenig zu kratzen, überlege ich die Elektronik zu tauschen.
Aber: Noll, Tonepump, Glockenklang, hazlab-nachbau, 2band, 3band, stacked oder nicht,... Ich konnte mich nicht entscheiden.

Jetzt ist mir die Entscheidung in Form eines Inserats zu einem Glockenklang 3band stacked zum fairen Preis abgenommen worden.
Ich hab gestern Nachmittag noch mit dem alten Preamp ein paar Takte zum Vergleich aufgenommen. Auf den Direktvergleich bin ich sehr gespannt.
Am Abend habe ich dann losgelegt mit dem Umbau (Loch minimal erweitert für stacked Poti, alte rauslöten, neue rein).
Natürlich waren dann die Pickups am Panpoti vertauscht, aber ansonsten hat es gut geklappt.

Aber am wichtigsten - der Sound:
Gefällt mir richtig gut! Ja es ist eine deutliche Verbesserung! Die Frequenz Bereiche sind gut gewählt. Ich bin äußerst zufrieden.
 
Buehlie
Buehlie
Active Member
Bassix
ß5.425
Habe ich schon mal geschrieben, dass die Bespielbarkeit von der Corvette Proline traumhaft ist? Mit der Corvette auf dem Schoß fliegen mir die funkigsten Bass-Lines einfach nur so zu.

:m_elvis:
 
bassocksky
bassocksky
Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß32.850
Liebe Gemeinde,
ich hätte da gerne mal ein Problem:
in fortgeschrittenem Alter überlege ich mir, mir doch nochmal einen Jugendtraum zu erfüllen und mir einen Thumb zu holen/bestellen/whatsoever.

Ich habe - so leid es mir tut - keinen Soundgeschmack mehr der sich mit meinem Preci oder Preci-ähnlichen Arsenal abdecken lässt. Auch der Wechsel zu Jazzbässen scheint mir gerade nur die halbe Miete zu sein.

Ich mag es jetzt trocken, hart und knurrig.

Meine Frage: wäre dann ein Thumb mit den beiden schräg liegenden bridgeorientierten PUs (BO würde mir als 5er reichen) bei den Warwixen die erste Wahl?
Oder wäre das dann doch soundlich zu eindimensional? :confused:
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Das musst du selbst ausprobieren. Die Thumbs sind Charakterbässe, aber nicht unbedingt Alleskönner (meine Erfahrung!).
Der 5saiter ist nochmal ein Stück radikaler durch die Pu- Anordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten