Warwick CL vs. Sweet 15

Cooper

New Member
Bassix
ß240
Hossa,

ich spiele erst seit kurzem Bass und wollte mir mal ne Combo zulegen, die beim Proben vernünftig gegen den Drummer und den Gitarristen ankommt, und ausserdem nen guten Sound hat und ne Weile gute Dienste für mich leisten kann.

Ich habe Warwick ins Auge gefasst, da ich ganz positive Meinungen über Qualität und Preis- Leistungsverhältnis gehört habe.

Nun meine Frage: Was ist der Unterschied zwischen der CL und der Sweet 15? Das Gewicht?:-) Auf jeden Fall der Preis, nur nen Unterschied kann ich nicht erkennen, da ja beide 150 Watt haben und an den unterschiedlich grossen Lautsprechern kann doch der Preisunterschied von 300 ? net liegen oder?

MfG Cooper
 

Cooper

New Member
Bassix
ß240
Hehe, soweit war ich auch schon, nur seh ich da keinen Unterschied von 300 ? zumal ja der Sweet 15 nu auch nen Horn haben soll. Und auch wenn ich nen bisi Englisch verstehe, habe ja gerade erst angefangen zu spielen und kann halt net einschätzen was nu der "Switchable Limiter" oder sonstige zusätzliche Regler oder Ausgänge bringen. Sind die so wichtig? Oder besser, sind sies Wert?

Ne fundierte Einschätzung (Vergleich) oder auch einfach nur nen persönlicher Rat für nen Noob würden mir weiterhelfen.

Thx fürs Antworten
 

Slapmaster T

New Member
Bassix
ß258
Guck mal hier: http://www.amptown.com/at/artikel.php?artno=226834 (Warwick CL) und hier: http://www.amptown.com/at/artikel.php?artno=232195 (Warwick Sweet 15)!!!

1. Der CL hat im Gegensatz zu dem Sweet 15 ein Horn, was immer einen großen Unterschied ausmacht. Hohe Frequenzen werden besser (deutlicher und lauter) wiedergegeben. Will heißen, dass man mit den tiefen Basstönen auch im höheren Frequenzbereich mithalten kann.

2. Den CL kann man als Monitor benutzen, da er leicht geneigt ist. Ähnlich wie bei den Combos von H&K oder dem Behringer BX 1200!

3. Sind ja doch nur 200 Euro Preisunterschied *g*!

Ich würde einfach mal beide probespielen. Du wirst da schon einen Unterschied hören. Ausserdem würde ich ich nicht zu sehr auf Warwick beschränken, da das mit dem Preis/Leistungs Verhältnis nicht so ganz stimmt (meine Meinung). Gute Preis/Leistung bietet momentan Behringer mit der BX Serie (BX 1200 (Combo) oder sogar BX 3000 (Topteil))!

Kannst du dir ja mal anschauen: http://www.amptown.com/at/artikel.php?artno=279657 (BX 1200) ; http://www.amptown.com/at/artikel.php?artno=283003 (BX 3000)!!!

Viel Spaß beim Probespielen. Und noch einen kleinen Tip: Ich würde mich nie für einen Amp entschaieden, wenn ich den nie gespielt habe.
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.618
Zitat:Original erstellt von: Slapmaster T

Viel Spaß beim Probespielen. Und noch einen kleinen Tip: Ich würde mich nie für einen Amp entschaieden, wenn ich den nie gespielt habe.
Recht hat er!
Rein von den Daten her, würd ich den CL vorziehen, da 12"er für mein Ohr ausgewogener klingen und nicht so träge sind wie 15"er.
Wegen dem Preisunterschied:
den eingebauten Limiter beim CL darf man auch nicht vergessen...
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.391
Die Klangregelung beim CL ist aufwendiger als die des Sweet 15. Ist insgesamt etwas edler. Die neueren Sweet 15 haben alle ebenfalls ein Horn! Von Behringer Amps bzw. Combos rate ich aus eigener Erfahrung ab, der BX1200 (120Watt) kann im Vergleich zu einem 65Watt Ibanez Combo gar nichts, ist sehr leise, ich habe meinen nach drei Wochen wieder verkauft.
 

wodaso

Member
Bassix
ß521
Naja, soundmäßig müsste man den Sweet 15 mit dem CCL vergleichen (15") - leistungsmäßig (150W) passt der Vergleich allerdings. Grundsätzlich sollte es dabei auf den persönlichen Soundgeschmack ankommen, also wie schon gesagt: BEIDE Kandidaten unbedingt vor dem Kauf antesten.

Daneben sollte aber auch die geplante Anwendung eine Rolle spielen:
Der Sweet 15 ist an sich kein schlechter Combo, bietet schon eine Menge Ausstattung fürs Geld und reicht für Proberaum und kleine Gigs problemlos aus.
Der CL/CCL wird dann interessant, wenn man ihn lange spielen will und dabei relativ oft Gigs mit verschiedenen PAs spielt:
Denn zum einen lässt sich mit dem parametrischen Mitten-EQ der gewünschte Sound besser einstellen (Sweet 15: einfacher 3-Band EQ), zum anderen bietet der CL/CCL vielfältigere Anschlussmöglichkeiten, z.B. ein DI-Out mit Groundlift und vor allem pre-/post-EQ schaltbar. Letzteres wird Dir jeder Tontechniker danken, weil er vom Bass ein konstantes Signal in die PA bekommt, auch wenn Du auf der Bühne nachregelst. Dieser Punkt wäre für mich neben dem Grundsound entscheidend. Ob noch ein Tuner-Send dran ist und wie der Fx-Loop geschaltet ist, ist dann 'nice to have' aber rechtfertigt die Mehrausgabe nicht.

Also, im Grunde reicht der Sweet 15 locker (zumal er mit dem neuerdings eingebauten Horn auch knackig genug ist), aber wenn die Ansprüche schnell steigen bzw. viel auf verschiedenen PAs gespielt werden soll, dann würde ich den CL vorziehen ;-))
 

Cooper

New Member
Bassix
ß240
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich denke damit kann ich schon was anfangen, werde mich wohl erstmal wegen des Preises in der Region Sweet 15 bewegen, das mit den Gigs ist noch ferne Zukunft, da ich ja gerade erst angefangen habe:-).

Auf jeden Fall gehe ich erstmal zum Händler und probiere nen paar Combos aus.

Cya, Cooper
 
Oben