Was "verändert" den Klang

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß4.377
Moin,

dies ist mir bei der letzten Probe aufgefallen: der Klang war mal wieder anders obwohl ich nichts verstellt habe. Klar: Laune, Ermüdung der Ohren durch Arbeitsstress, Alkoholpegel, Ohrentalg.... das alles wirkt sich auf die Wahrnehmung aus. Aber gibt es auch andere Faktoren wie Luftfeuchtigkeit (hab ich mal gelesen) u.ä. welche den Sound verändern?

Gruss
Sunny

PS: es wurde nichts im Raum umgestellt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.315
schall ist letztlich eine luftbewegung, daher ist alles, was das medium luft verändert, potentiell soundverändernd. also luftdruck, luftzusammensetzung, luftfeuchtigkeit...
zudem ist audioequipment temperaturempfindlich. das gilt für einige schaltungen und schaltungsbestandteile, ganz sicher für röhren.
dann ist in proberäumen der strom meistens nicht so pralle. bei uns im bunker schwankt da sicherlich einiges. und das geht ziemlich sicher auf die verstärkerschaltungen und damit deren klang.

also das helium raus aus der bassbox, die kabel auftauen und nur den guten atomstrom von rwe nehmen...

mich würde ja mal ernsthaft interessieren, ob das thema themperatur des instrumentes relevant ist. klingt ein eiskalter jazzbass anders als ein heißer? mein backofen und mein gefrierfach sind leider nicht groß genug für einen test.
 

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß64.023
schall ist letztlich eine luftbewegung, daher ist alles, was das medium luft verändert, potentiell soundverändernd. also luftdruck, luftzusammensetzung, luftfeuchtigkeit...
zudem ist audioequipment temperaturempfindlich. das gilt für einige schaltungen und schaltungsbestandteile, ganz sicher für röhren.
dann ist in proberäumen der strom meistens nicht so pralle. bei uns im bunker schwankt da sicherlich einiges. und das geht ziemlich sicher auf die verstärkerschaltungen und damit deren klang.

also das helium raus aus der bassbox, die kabel auftauen und nur den guten atomstrom von rwe nehmen...

mich würde ja mal ernsthaft interessieren, ob das thema themperatur des instrumentes relevant ist. klingt ein eiskalter jazzbass anders als ein heißer? mein backofen und mein gefrierfach sind leider nicht groß genug für einen test.
Google mal nach "cryo Tuning"!
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
schall ist letztlich eine luftbewegung, daher ist alles, was das medium luft verändert, potentiell soundverändernd. also luftdruck, luftzusammensetzung, luftfeuchtigkeit...
zudem ist audioequipment temperaturempfindlich. das gilt für einige schaltungen und schaltungsbestandteile, ganz sicher für röhren.
dann ist in proberäumen der strom meistens nicht so pralle. bei uns im bunker schwankt da sicherlich einiges. und das geht ziemlich sicher auf die verstärkerschaltungen und damit deren klang.

also das helium raus aus der bassbox, die kabel auftauen und nur den guten atomstrom von rwe nehmen...

mich würde ja mal ernsthaft interessieren, ob das thema themperatur des instrumentes relevant ist. klingt ein eiskalter jazzbass anders als ein heißer? mein backofen und mein gefrierfach sind leider nicht groß genug für einen test.
du hast weder tiefkühlraum, noch sauna?
wie hast du's nur geschafft, solange zu überleben?
bestimmt nur durch extreme abhärtung der fußsohlen und durch totalen höhenentzug der trommelfelle!
 

doubleball

Unvollständig :-(
Bei uns klingts mal richtig geil und ausgewogen, mal nervig drückend und niemand weiss wirklich warum.
Ich tippe auch auf Luftfeuchtigkeit und Temperatur.
Wer kennt das nicht? Und komischerweise wird's nach und nach immer lauter, auch wenn wirklich niemand am Amp gedreht hat. Könnte mir vorstellen, dass die Ohren nach und nach ermüden und dadurch alles lauter klingt. Aber die von Probe zu Probe unterschiedlichen Sounds bei unveränderten Einstellungen und gleichen Instrumenten, das kennt wohl jeder.
 
Ich denke wir selbst sind es, die uns die meisten Sound und Lautstärkeunterschiede bescheren. Mir geht es ja schon beim zu Hause daddeln so, das ich einen eingestellten Sound u.U.in drei Tagen mindestens drei mal anders empfinde. Wenn ich ausgeruht und guter Laune bin klingt es auch am bässten. Oder angenehm melancholische Stimmung, schön mit zwei Gläsern Wein im Kopp kann auch sehr angenehm sein:D, ziehe aber nüchternes spielen klar vor.

Im Proberaum liegt das oft an dem Gitarristen, der bei seiner Mutter schwört nichts verändert zu haben - es aber gemacht hat:D.
 

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.168
Ich spiele ausschließlich bei Dunkelheit, da das Vitamin D aus dem Sonnenlicht mir komplett die Höhen raubt. Mit angeklemmten Stimmgerät (1,3451 cm über dem Firmenlogo auf der Kopfplatte) kommen so richtig die Mitten zur Geltung. Das Gerät muss aber dabei eingeschaltet sein - sonst tritt ein negativer Effekt auf. Strom bekomme ich ausschließlich von EEG, da diese den Sound deutlich natürlicher klingen lassen. Spaß beiseite - ich bin mir Sicher, es liegt eher an der psychischen Wahrnehmung. Wenn ich viel Clarke gehört habe, klingt mir mein Alembic deutlich besser :D

Ohoh - da hat wieder einer seine Medis nich genommen :D





Aber bitte - hat denn noch keiner Erfahrung mit dem Cryo-...Thema?

 

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß37.515
Moin,

dies ist mir bei der letzten Probe aufgefallen: der Klang war mal wieder anders obwohl ich nichts verstellt habe. Klar: Laune, Ermüdung der Ohren durch Arbeitsstress, Alkoholpegel, Ohrentalg.... das alles wirkt sich auf die Wahrnehmung aus. Aber gibt es auch andere Faktoren wie Luftfeuchtigkeit (hab ich mal gelesen) u.ä. welche den Sound verändern?

Gruss
Sunny

PS: es wurde nichts im Raum umgestellt.
Das was sich am deutlichsten auf den Sound einer Bassanlage auswirkt ist die heimliche Lautstärkeänderung (meist erhöhung) die der Gitarrist an seinem Amp vornimmt. Auch wenn der Gitarrist mal wieder meint an seinem Amp die Bässe voll aufdrehen zu müssen weil es sonnst nicht alleine klingt, kann zu fürchterlichem Soundbrei im zusammenspiel mit der Band führen.
Tipp: Wenn der Sound mal richtig gut war, alle Ampeinstellungen und Effekteinstellungen notieren, auch die der Gitarristen!
 

orgeloli

bastelbassicer
Cryo Tuning hat nichts mit Umwelteinflüssen zu tun.
Durch starkes abkühlen wird die Zellstruktur des Holzes verändert,
ähnlich wie bei erhitzen ( Roasted Maple, Thermoesche u.s.w.)

Erfahrungen damit hab ich noch keine gemacht.

OLI
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß81.789
Vor vielen Jahren hat meine damalige Band bei "Jugend forscht" teilgenommen, da ging es genau um dieses Thema. Wir haben diesbezüglich eine Testreihe, die über mehrere Monate ging in unserem Proberaum vorgenommen. Wir haben im Laufe einer Probe mehrere Tüten geraucht. Dadurch wurde die Luft im Raum verändert. Ergebnis: Nicht nur die akustische Wahrnehmung, also der Sound, sondern auch die optische Wahrnehmung (was hier nichts zur Sache tut) veränderten sich stark. Bei den nachfolgenden Testreihen mit Alkohol und Tabletten stellte sich allerdings dasselbe Ergebnis ein, obwohl die Luftzusammensetzung sich nicht verändert hatte.:lechz:
 
Zuletzt bearbeitet:

doubleball

Unvollständig :-(
Das was sich am deutlichsten auf den Sound einer Bassanlage auswirkt ist die heimliche Lautstärkeänderung (meist erhöhung)
Nun ja, wie hier aber mehrfach erwähnt wurde, gab es keinerlei Änderungen an den Einstellungen, trotzdem verändert sich der Sound.
die der Gitarrist an seinem Amp vornimmt
Na, wenn andere Instrumente lauter gemacht werden, gilt das aber auch.
 
 

Oben Unten