Welchen envelope filter?

Moin!

Welchen envelope filter könnt ihr mir empfehlen?
Hab jetzt schon mal den xotic robotalk und den EBS bass IQ direkt nebeneinander gehabt und würd jetzt erstma in Richtung EBS tendieren. Klingt wärmer und bauchig er findich...

Habt ihr sonst noch Tips was ich mal testen sollte?
 

Paulito

Well-Known Member
  • MXR Bass Envelope Filter M82 (hab ich selber, ist spitze, viel besser als der EBS)
  • 3Leaf Audio Wonderlove ( soll sehr gut sein)

Buuuuummmmmm,
Paul
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.033
Der Wonderlove ist eher die etwas banddienlichere und dezenter klingende Variante. Gegenteilig vom Q-Balls Gequake.
Ich habs wieder verkauft, da ich eher einen "Effekt" wollte. Das Teil ist auch gut kompliziert...
 

Tomtom

dumdidum
MXR Bass Envelope Filter M82 (hab ich selber, ist spitze, viel besser als der EBS)
Hiermit von meiner Seite bestätigt.
Rauscharm. Reglerverhalten erfordert etwas Einarbeitung.
Hat einen "Dry-Regler". Für mich die Grundvoraussetzung so einen Effekt im Verbund mit anderen zu betreiben.
Wie die meisten MXR Bass Effekte sehr empfehlenswert.
Ich empfehle auch hier, das Ding mit 'nem Bass Oktave Deluxe zusammen zu testen.
Da hebt das Dach ab. Das macht echt Spass.
Auch beide zusammen sind sehr rauscharm. Gute Qualität.
Weiß jetzt auch nicht, warum ich nicht von MXR gesponsort werde.
Ich mag deren Basseffekte.
 

Paulito

Well-Known Member
Hab den mal probiert.
Kann unglaublich viel. Hat schon was....
Aber immer mit einer deutlichen Plastiknote im Sound.
Wie bei allen Digital Geräten mit A/D > D/A Wandlung und DSP.
Das geht mir immer nach kurzer Zeit tierisch auf den Keks und die Dinger müssen gehen.

Dann schon lieber ein analoges Gerät, das nicht so viel kann, aber das was es kann wirklich gut macht, wie der MXR.
(für mich zumindest)

Wenn Digital, dann die Zoom B3 oder MS60 B.
Auch Plastiksound, sind aber nicht teuer und können richtig viel....


Buuuuummmmm,
Paul
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß74.958
MXR Bass Envelope Filter M82 (hab ich selber, ist spitze
Weiß jetzt auch nicht, warum ich nicht von MXR gesponsort werde.
Mir gehts genau gleich.

Hab von MXR den
Octaver, das
Delay u jetzt auch den
Filter M82.

Und was mir ganz besonders gefällt ist daß alle drei extrem wenig strom verbrauchen -
der Filter zb nur 6 mAh ! !
Ich spar mir das lästige netzgerät u die kabelfummelei.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.368
Aber immer mit einer deutlichen Plastiknote im Sound.
Kann schon sein. Andererseits klingt ein Envelope Filter sowieso immer ein bischen plastikmäßig. Ich finde das passt schon. Und wenn man Dubstep machen will, kommt man um das BEF Pro kaum drum herum. Mit dem LFO holt man Sounds raus, die sonst kein anderer Envelope Filter bringt. Will Cady demonstriert das sehr schön auf der Soundblox Seite. Mir persönlich reicht allerdings auch der Zoom B3. Ich setze den Envelope Filter vielleicht mal bei einem von 20 Songs als gelegentlichen Effekt ein. Dafür reicht es.
 

Paulito

Well-Known Member
Kann schon sein. Andererseits klingt ein Envelope Filter sowieso immer ein bischen plastikmäßig. Ich finde das passt schon. Und wenn man Dubstep machen will, kommt man um das BEF Pro kaum drum herum. Mit dem LFO holt man Sounds raus, die sonst kein anderer Envelope Filter bringt. Will Cady demonstriert das sehr schön auf der Soundblox Seite. Mir persönlich reicht allerdings auch der Zoom B3. Ich setze den Envelope Filter vielleicht mal bei einem von 20 Songs als gelegentlichen Effekt ein. Dafür reicht es.
Ja, das macht schon Sinn was du da schreibst.

Buuuuummmmm,
Paul
 

stingray74

Member
Bassix
ß1.185
Wie Paul schon schreibt, kann ich den MXR Bass Envelope Filter M82 nur wärmstens empfehlen.
Du solltest aber die Evelope Filter selber testen, v.a. ob Dir die Einstellmöglichkeiten reichen und Du Deinen Sound findest.
Beim MXR hatte ich den nach wenigen Drehs gefunden.

Grüße
Axel
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß38.743
Den Wonderlove habe ich seit ca. 2 Jahren im Einsatz. Cooles Teil, wenn es um Autowah geht. Nix Platik...macht einen feinen 70er Funky Sound, den man flexibel verbiegen kann.

Wer mehr möchte und den LFO steuern will sollte den Iron Ether Xerograph Deluxe probieren. Bin so begeistert von dem Teil, dass ich jetzt 2 von den Dingern habe. Im Prinzip der Moog 101 in geiler, flexibler und auch noch kleiner.

Andererseits klingt ein Envelope Filter sowieso immer ein bischen plastikmäßig. Ich finde das passt schon. Und wenn man Dubstep machen will, kommt man um das BEF Pro kaum drum herum.
Die Source Audio Teile wie BEF Pro, Manta sind ne gute Kompaktlösung für Dubstep-Zeugs bei moderaten Preis...aber mit den richtigen zusätzlichen Tretern zum Xerograph ist das wie ein Casio zum fetten Analog-Synth. Ist halt alles eine Kostenfrage und eine Frage des eigenen Anspruchs. Gibt also noch genug Alternativen.
 

der Greg

Beta-Bassist
Bassix
ß9.188
Ich stehe mittlerweile total auf meinen Aguilar FilterTwin. Es werden immer 2 Filter kombiniert (Up & Down), man kann aber auch nur einen wählen. Der Sound wird dadurch etwas "dreidimensionaler", mir fehlt nichts, weder als Fill-in-Riff, noch als Funkysound für den kompletten Song.

Da ich auch an dem Punkt stand und nicht wusste, welchen soll ich jetzt nehmen, habe ich mir einmal 8 verschiedene geholt und selbst durchprobiert. Kann ich nur empfehlen. :cheer:
Dazu soll ich vielleicht schreiben, dass ich 5 davon behalten habe, sie sind unterschiedlich, haben aber alle etwas. :cool:
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.368
Wer mehr möchte und den LFO steuern will sollte den Iron Ether Xerograph Deluxe probieren. Bin so begeistert von dem Teil, dass ich jetzt 2 von den Dingern habe. Im Prinzip der Moog 101 in geiler, flexibler und auch noch kleiner.
Kannte ich noch nicht, danke für den Tipp. Hört sich auf jeden Fall schon mal schön schräg an. Auf der Website sind leider keine Bassdemos. In D dürfte das leider ein absoluter Exot und kaum irgendwo antestbar sein.

Aber ein wenig Plastiksound stört mich bei Envelope Filtern eigentlich nicht. Schließlich soll es ja ein wenig schräg und künstlich klingen. Was mir am Soundblox BEF Pro gefällt, ist die Steuermöglichkeit per Hot Hand (siehe die Will Cady Videos). Das macht auf der Bühne schon eine Menge Spaß. Leider habe ich dafür nicht die passende Band. Vielleicht sollte ich mir mal eine Jamiroquai Cover Band suchen...:alien:
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß38.743
Wenn ich das richtig sehe kann man bei dem aber nicht das direkt u effekt signal stufenlos mischen -
also wet/dry mix. So wie beim MXR.

Geht dir das nicht ab ?
Nein, das kann man bei ihm auch...sogar noch besser als mit Mixregler. Effekte ohne Mix-Möglichkeit kommen für mich auch nicht infrage. Der Xerograph hat einen Clean- und einen Filter-Poti. Das haben übrigens alle Iron Ether Pedale. Man könnte meinen, dass ein Mixregler einfacher wäre. Aber in der Praxis hat sich gezeigt, dass ich so viel besser damit zurechtkomme. Gerade wenn bei Filtergeschichten noch andere Sachen im Spiel sind, muss man immer wieder leicht nachregeln was raus soll. Ich hatte 15 Jahre den Moog 101 im Einsatz. Mal abgesehen von dem schlechten Bypass hatte das dort der Drive-Regler gemacht, den ich wirklich suboptimal fand. Einen Mixregler hatte der 101 auch...also auch wieder 2 Potis. Der Xero mit seinen Clean- und Filter-Poti lässt sich da wirklich sehr viel leichter abstimmen und hat dabei reichlich Reserven. Ich finde diese Lösung wirklich klasse.

Er hat auch einen wunderbar arbeitenden Envelope Follower, der auch mit LFO-Steuerung noch funzt, wenn man das will. Es braucht ein bisschen Einarbeitungszeit, aber dann macht er alles was man sich von so einem Ding wünscht. Bei Filtern kann ich endlich mal sagen komplett GAS-frei zu sein.

Kannte ich noch nicht, danke für den Tipp. Hört sich auf jeden Fall schon mal schön schräg an. Auf der Website sind leider keine Bassdemos. In D dürfte das leider ein absoluter Exot und kaum irgendwo antestbar sein.

Aber ein wenig Plastiksound stört mich bei Envelope Filtern eigentlich nicht. Schließlich soll es ja ein wenig schräg und künstlich klingen. Was mir am Soundblox BEF Pro gefällt, ist die Steuermöglichkeit per Hot Hand (siehe die Will Cady Videos). Das macht auf der Bühne schon eine Menge Spaß. Leider habe ich dafür nicht die passende Band. Vielleicht sollte ich mir mal eine Jamiroquai Cover Band suchen...:alien:
Ja die Demos lassen wirklich zu wünschen übrig und sind alles andere als repräsentativ...leider. Testen wird auch schwierig, stimmt. Aber so exotisch sind die Teile hier gar nicht mehr. Habe mittlerweile schon einige Boards mit dem Xero gesehen. Auch hier im Forum.

Der Hot Hand ist schon eine geniale Erfindung von den Jungs von Source Audio. Finde auch, dass die im Augenblick die innovativste Effekt-Schmiede sind. Wenn ich da nur an das Neuro-Modul zum nachrüsten für analoge Effekte denke. Hoffentlich bleiben die da dran. Wären die den gleichen Weg wie Empress und einige andere gegangen (gute analoge Effekte digital gesteuert), hätte ich wohl schon einen kleinen Fuhrpark von denen. Das Hot Hand geht aber auch an jedem anderen Effekt, der ein Exp-Eingang bereitstellt. Also auch an den Xerograph oder Moog. Auch was die LFO-Steuerung angeht haben die für andere Effekte was im Programm. Das Reflex-Exp-Pedal hat da einiges mit an Bord...

http://www.sourceaudio.net/blog/post/source-audio-namm-countdown-2015-reflex-universal-expression-controller

Ich habe mir allerdings was von Copilot FX bauen lassen und schon mal hier was dazu geschrieben...

https://www.bassic.de/threads/custom-lösungen-erfahrungs-thread.14845168/page-2
 

der Greg

Beta-Bassist
Bassix
ß9.188
... die Demos lassen wirklich zu wünschen übrig und sind alles andere als repräsentativ...leider. Testen wird auch schwierig, stimmt
Das stimmt, testen soll jeder selbst, mit dem eigenen Bass und den eigenen Fingern und Ohren. Jeder wird wahrscheinlich auch etwas anderes suchen.

Nein, das kann man bei ihm auch...sogar noch besser als mit Mixregler. Effekte ohne Mix-Möglichkeit kommen für mich auch nicht infrage.
Meine Lieblingspedale kommen alle ohne Mix-Regler aus. Ich spiele sie direkt, ohne Effekt/Dry-Mix. Das ist auch ein Kriterium für mich gewesen, dass der Bass durch den Filter alleine (für mich) schon gut klingt.
Ein Beispiel für einen Filter, den ich unter diesem Aspekt nicht mag ist eben der MXR M82. Seine "Rettung" ist eben die Möglichkeit Dry und FX zu mischen. Gemischt gefällt er mir auch ganz gut. Aber das wiederum könnte jedes Pedal, mit entsprechenden Hilfsmitteln. Was für viele auch ein guter Weg ist.
 
Oben Unten