Welcher Mini Amp nur?.... Oder ist mini für mich nicht möglich?

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
Da ich relativ weit von größeren Musikgeschäften weg wohne, muss ich leider immer die Methode bestellen u. probieren - 30 Tage Money back zurückschicken benutzen. Dadurch kann ich nicht wirklich direkt vergleichen und würde aus Verzweiflung mal gerne eure Meinung hören....

Ich spiele derzeit einen GK 700 RBII, davor ein HB Roxy, FMC 12er. Bin sehr zufrieden mit dem Sound.

Ich will aber jetzt auch einen KLEINEN u. Leichten Amp!

Gewünschte Richtung wäre: Sound sehr direkt, in weiten Spannen verstellbar (parametrische Mitten find ich super - beim GK sind sie mMn aber nicht nötig, stimmt´s Nymi), nur clean reicht mir nicht, ein bisschen Drive möchte ich schon dazu regeln können.

Ich mag auch Höhen-die kann man schließlich wegdrehen. Einen Kopfhöreranschluss finde ich obligatorisch und ein AUX in ist super, eigentlich will ich da nicht drauf verzichten. Und so Richtung 500W wären nicht schlecht (Headroom). Lüfter muss Wohnzimmertauglich sein! (aus oder wirklich leise)

Was ich schon zu Testen hatte:

TC BH 550: ausgeschieden.
+Ausstattung super (Effekte, Kompressor)
+Lüfter aus
+Aux in vorhanden
-Sound: zu belegt, nicht mein Ton
-Ich höre Latenzen!
-nicht durchsetzungsfähiger Sound im Bandgefüge

EBS Reidmar: noch im Rennen.
+Sound super, direkt
+sehr variabel +durchsetzungsfähig
+Power genug
+Kompressor eingebaut
- LÜFTER NERVIG laut für Wohnzimmerbetrieb - oder kann man da was ändern?
-kein Aux in
-kein Drive regelbar
-kein mini Amp

GK MB 500: noch im Rennen
+ Power satt
+ 2 Kanäle
+ Drive
+ passt ins Gig Bag
+ Lüfter aus
- Er klingt NICHT so gut wie mein 700RB
- kein Aux in (der 200er hat´s, der ist mir aber zu klein)

Mark Bass LM 250 o.ä.: wegen Lüfter ausgeschieden
+Sound gut, super durchsetzungsfähig
-LÜFTER läuft permanent (zwar nicht so laut wie beim EBS, nervt aber trotzdem)
-Kein Kopfhörer out
+kein Aux in (Geht bei dem Amp aber über den parallelen Effektweg) also doch

Was gibt´s sonst noch? Blue Sky von Glockenklang sieht gut aus, ist aber auch schwer teuer. Wenn´s geht muss es nicht ganz so teuer werden....
 

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
Der sieht interessant aus.... hat das Ding Aux in / Return benutzbar?
Was mach ich wenn mir der Sound nicht gefällt? Ich bin zu weit weg von dir!
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß28.404
Ich hatte mal das gleiche Problem. Ich fand mich plötzlich in 2 Bands wieder und wollte ein leichtes, kleines und gut transportables Topteil, welches meinen 700RB-II ersetzen sollte, der eigenlich immer "mein Amp" war. Ich habe dann alle möglichen Digikisten ausprobiert. Ampeg, Eden, TC und auch Markbass. Mein Eindruck war immer, dass diese kleinen Teile zwar gut klingen können, aber vor allem im Bassbereich merklich einknicken, wenn man mal wirklich Leistung abzurufen versucht. Hat mich aber auch im Nachhinein, wenn man sich mal die dort verbauten kleinen Miniendstufen von z.B. Bang und Olufsen ansieht, nicht gewundert. Letztlich konnte ich dann vom Käufer meinen GK700RB-II zurück kaufen und seit dem weiß ich. Das ist "mein Amp" und diese kleinen Zigarrenkistchen sind nix für mich.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.393
meine Erfahrung mit Digitalendstufen: auf jeden Fall überdimensionieren. Als kleinen Amp hab ich den Tecamp Puma 900 (den 500er hatte ich mal, und hatte genau das Problem, dass er bei grösseren Lautstärken seine Durchsetzungskraft verlor...), und als Bandamp eine 1500 Watt Digi Endstufe. Alles leicht und laut...da knickt auch nichts ein...
 

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
Ich werde den RB 700 sowieso nicht verkaufen. Er ist mir nur zu unhandlich (ist im Rack mit Kompressor... halt ein Koffer...)
Es soll was kleines sein, zum um die Ecke gehen und jammen... 1x12er und Gig Bag dabei...
Nymis Amp ist es vielleicht schon. Da ich die Leistungsangaben bei GK kenne, ist der wahrscheinlich auch laut genug.... (ich hatte mal einen 200W Trace...uiuiui)
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß74.790
Ich habe meine RB 700II genau aus dem Grunde (zu unhandlich) gegen einen 3kg Markbass LM eingetauscht und bin dabei happy. Den MB spiele ich i.d.R. an einer 112er, wenn es lauter wird auch an einer 112/110- oder 115/112-Kombination. Also für um die Ecke gehen und jammen gibt's fast nix besseres.

Fast! Denn da ist ja noch der Promethean 5110, ein superhandlicher 10"-Combo, den es aber nur noch gebraucht gibt. Den habe ich nach einigen Markbass/112er-Gigs in der letzten Zeit gestern Abend mal wieder mit auf der Bühne gehabt in einer ca. 100 Pax-Location. Es gibt für mich keinen besseren Amp in dieser Liga!
Drive/Boost müßtest du bei den beiden Amps allerdings aus einem Fußtreter holen.
 

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
Den LM 250 hatte ich ja auch schon. Leider kein Headphone out und ein Lüfter der mir im Wohnzimmer zu laut ist. (Kann man die Dinger nicht grundsätzlich thermisch steuern - ich versteh das nicht...)
Wenn es irgendwie geht, hätte ich gerne einen Boost und (das wäre noch besser) auch einen Kompressor an Bord. Wenn ich die Fußtrampler auch noch mitschleppen muss wird´s schon wieder zu viel. Es soll unbedingt simpel bleiben. Deine Lösung, Ochsenblut mit dem dicken Verstärker in der kleinen Kiste find ich auch super! Das ist mal wirklich flexibel.

Was ist mit dem MB 500? Kann da noch mal jemand was zu sagen? Druck genug und ruhiger Lüfter... oder doch Nymis MB150? Ich weiss nicht....
 
Wenn Du einen dem 700er in der Leistung ebenbürtigen Amp willst musst Du bei den Digikisten schon eher in den 800-1000Watt bereich gehen - ist halt die Frage ob der RB voll ersetzt oder nur ergänzt werden soll. Deswegen sollte man die Dinger auch mal bei max. Krach testen, den man so mit der Kapelle macht. Für zu Hause oder ruhige Sessions, kleine Clubbühnen ist das nicht so wichtig, der MB150 von Nymi hat z.B. sehr konservativ angegebene (Analog)150 Watt. Klanglich finde ich den Amp den RBs sehr ähnlich - bissig, direkt, halt etwas weniger Dampf als die 480 Watt vom RB 700
Die Tecamp Puma klingen auch sehr direkt und machen ordentlich Druck und hat eine gute Ausstattung
http://www.thomann.de/de/tecamp_puma_900.htm?ref=prod_rel_350900_0
Ich weiß aber nicht wie der Lüfter sich so macht.
Die Vollausstattung die Du wünschst ist schon schwierig zu realisieren. Ein richtiges Ausstattungsmonster ist der hier:
http://www.thomann.de/de/laney_nexus_sl.htm Ist aber neu und kenne ich noch nicht.
 

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
Der Laney ist neu u. teuer.... da fehlt ja nicht mehr viel bis zum Glock, der ist direkt u. aus Deutschland....(Service etc...)
Der Tecamp lacht mich schon ein bisschen an. Habe noch nie einen gehört. Ist der LÜFTER AUS? Kann der auch ein bisschen rotzig / in die Sättigung fahren? Das würde schon reichen....
Nymi hat ausserdem noch keinen Preis für seinen GK genannt, von daher ...??
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.393
Die Tecamp Puma klingen auch sehr direkt und machen ordentlich Druck und hat eine gute Ausstattung
http://www.thomann.de/de/tecamp_puma_900.htm?ref=prod_rel_350900_0
Ich weiß aber nicht wie der Lüfter sich so macht.
Bei meinem Puma 900 ist der Lüfter immer an; das stört manche Leute (mich nicht...). Habe gehört, man kann ihn so umbauen, dass er temperaturaktiviert ist (wenn man bei Tecamp anruft und fragt, wies geht). Der Puma 500 hatte gar keinen Lüfter, war also leise.
 

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
... Der 500er würde ja reichen von der Leistung.... Der Tecamp ist wahrscheinlich sehr clean, oder?
Was wäre denn mit Markbass Big Bang (hat Kopfhörer) oder Aguilar Tone Hammer 500? Die kenne ich halt gar nicht....
 

doubleball

Unvollständig :-(
Ich habe meine RB 700II genau aus dem Grunde (zu unhandlich) gegen einen 3kg Markbass LM eingetauscht und bin dabei happy.
Einen ähnlichen Tausch habe ich vor einigen Jahren auch mal gemacht, aus den gleichen Gründen. GK 400RB-III gegen Markbass F1, oder 280W und 7 KG gegen 500W und 2,5 KG ( und Notebook-Größe). Aber was nützt es, wenn nach der anfänglichen Freude doch schnell wieder Ernüchterung aufkommt, weil im Sound einfach was fehlt, Gewichts- und Mobilitätsvorteil hin oder her? Anfang letzten Jahres also wieder zurück auf Los und F1 gegen 700RB-II ausgetauscht. Jetzt ist meine Welt wieder im Lot. Und die 5 KG mehr Gewicht machen den Kohl nicht fett. Der 700 steht ja eh nur im Proberaum und wird zu Gigs in den Sprinter geladen. Zuhause habe ich n kleinen Übe-Combo.
 

seppblind

Well-Known Member
Was ist mit dem MB 500?
Hab ich.
Ein wichtiger punkt war für mich daß der lüfter nicht nervt. Und der ist im wohnzimmer bei übelautstärke aus ! Auch wenn er beim proben oder beim gig mal anspringt ist er angenehm leise.
Den grundsound find ich sehr gut.
Kraft hat er für die meisten gigs ausreichend.

ABER :
Was ich immer wieder schmerzlich vermisse ist die regelmöglichkeit im Mid/Mid bereich (ca +/- 500-600 Hz) !!!

Hier gibts nur Low/Mid 250 Hz u High/Mid 1000 Hz.

Wenn ich den sound kerniger, definierter haben will ohne die lautstärke deutlich anheben zu müssen will ich genau diese Mid/Mid.
Oder halt einen parametrischen mittenregler.

Warum wohl haben viele aktive 3-band klangregelungen die mitten häufig genau bei ca 500 Hz.
Oder viele ältere bassamps mit Bässe-Mitten-Höhen regler die mitten bei ca 500 Hz.

Das greift seit einigen jahren wie eine seuche um sich :
Low/Mid u High/Mid und dazwischen, NIX. (auch die MarkbassAmps, TecAmp, TC...usw)

Wie kann man einen bassamp bauen ohne Mid/Mid regelung ???
 

josy

....übt....
Bassix
ß1.940
Da muss ich dir Recht geben. Ist allerdings bei mir nicht tragisch weil ich die MID/MID Frequenzen mit der Aktivelektronik vom Bass erwische. Mit der passiven Axt aber.... Pech....
Parametrische Mids find ich auch besser, auch einfacher zu bedienen...
Warte aber noch auf Nymis Angebot. Ich will nicht den Rekord im "Ich hab den leichtesten Amp" aufstellen... es darf also auch ruhig analog werden...
... Der Blue Sky hat die fehlende Regelung übrigens.....
 
 

Oben Unten