Welches Buch?

KleinerDrache

New Member
Bassix
ß256
Hi

Wie der Titel schon sagt such ich momentan ein Buch zum üben.Ich bin z.B. bei Gitarre und Bass durch zufall auf ein buch gestoßen das sich "Bass Craft nennt.Kennt das jemand ? bzw. kann man das empfehlen oder nicht (warum/warum nicht?).Oder ein anderes Buch das vll in die Richtung Blues/Rock/Metal/ geht und vom Schwierigkeitsgrad so zwischen Anfänger und Fortgeschrittener liegt ?

Danke schon mal im Voraus [:-P]

Gruß Max

 

Burnman

New Member
Bassix
ß240
Also es gibt da ein sehr gutes buch

das nennt sich FOUR-STRINGS

und da gibts infos unter www.four-strings.de!!

Ich glaub der autor des Buches ist sogar ab und zu hier im forum!!

(a bisal werbung kann nie schaden) *g*
Ich finds wirklich sehr okay!!
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
... das aber wohl nicht wirklich "zwischen Anfänger und Fortgeschrittener" liegt. Ich habe es mir gerade selbst gekauft, obwohl ich schon etwas länger dabei bin, aber nur aus dem einfachen Grund, daß ich zu undiszipliniert bin, die "einfachen" Sachen eigenständig zu üben und manche dieser Grundlagen nach meiner langen Pause nicht mehr so sitzen, wie sie es sollten.

Vielleicht wäre der kleine Drache mit der Bass Bible oder Funk Bass von Liebermann (?) besser bedient?
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

naja Funk Bass von Herrn Lieberman geht nun nicht wirklich in Richtung "Metal"......
Nicht!??? ;-)

Na ja, er schrieb von "Blues/Rock/Metal/". Und ehrlich gesagt halte ich nicht viel von irgendwelchen Sachen Marke "ich will Metal spielen, also interessiert mich nur Pic und möglichst schnell", umgekehrt natürlich genauso. Erst wenn man über den Tellerrand blickt, kann man mehr oder weniger Innovative Dinge in die eigene Musik einbringen. OK, mein Gelaber geht ziemlich Richtung "blinding flash of the obvious", aber einer unserer Songs geht z. B. ein wenig Richtung Nu Metal (wie ich diesen Begriff hasse...) und da slappe ich etwa die Hälfte des Songs. Eine andere Basslinie ist von einem Beispiel im Kapitel "Stanley Clarke" der Bass Bible inspiriert, der entsprechende Song hat aber mit der Musik eines Stanley Clarke wahrscheinlich so viel zu tun, wie "alle meine Entchen" mit "Chemical Warfare" (etwas überzeichnet).
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Muss ja ehrlich zugeben, daß ich einfach die Nicht-Anfänger-Bücher aufgezählt habe, die mir als "ganz gut" bekannt sind. Wenn ein Buch schon "Funk Bass" heißt und man das nicht mag, wird man es wohl auch kaum kaufen.

Noch habe ich damit zwar nicht systematisch gearbeitet (keine Zeit, muss hier Postings schinden ;-)), aber man kann sich wirklich auch daraus einige Ideen auch für andere Stilrichtungen ziehen. Eine der Übungen - ich glaube, das ist die erste im Kapitel 6 - erinnert mich z. B. an einen Song von RATM (Bulls On Parade?). Und die meisten Linien kann man nicht nur slappen, sondern auch fingern.
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Ach ja, da fällt mir gleich noch ein Beispiel ein, ebenfalls aus Funk Bass, gleiches Kapitel, ein oder zwei Beispiele weiter unten: eine sehr perkussive sechszehntel-Linie auf E mit vielen Dead Notes, ungefähr so:
xxExxxEx... und dann irgendeine Figur. Aus derartigen Ideen kann man sehr harte, moderne Rock- und Metalsongs aufbauen.
Und auch Dinge wie ternäres Feeling finden sich in harter Rockmusik, siehe z. B. Pantera.
 

JimBeam

New Member
Bassix
ß240
also drache ;-)
zu bass craft kann ich dir sagen dass es meiner meinung nach guten gewissens zu empfehlen ist.ich hab vor einem jahr mit dem buch angefangen und spiele jetzt seit ein bis 2 wochen parallel das buch und funk bass,das buch ist echt super.
jedenfalls beginnt bass craft zwar ganz am anfang aber ich glaub es ist auf jeden fall zu empfehlen wobei es sich auf irgendeinen stil bezieht
 

sarah

New Member
Bassix
ß240
[-)]Bass Bible [:-)]
[-)]Slap It!Funk Studies for the Electric Bass by Tony Oppenheim (bin ich noch dran [;-)])
[-)]Funk Bass (Schott Funk Bass, Liebmann)

...

ach so ja und wenn du ein gut verständliches Harmonielehrebuch willst, kann ich dir "Die neue Harmonielehre" (Frank Haunschild) empfehlen, habs mir grad gekauft [:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß14.804
Bass Craft z.B. besitzt keine Tabulaturen... Vorteil: Du kannst direkt Noten lesen lernen. Nachteil: Du musst direkt Noten lesen lernen.

Mir persönlich hat die Bass-Bible von Paul Westwood sehr viel gebracht. Ein sehr umfassendes Buch, das sich mit allen Stilistiken beschäftigt und einem so gleichzeitig andere Musikstile näherbringt, was ja den musikalischen Horizont erweitert.
 
Oben