Welches Overdrive?

Ozy

Ozy

New Member
Bassix
ß0
Hallo Beisammen :-)

Nach Weinachten wollte ich mir jetzt einen Limiter und evtl. einen Overdrive zulegen.
Limiter wird wohl der Boss LMB-3, über den habich nur gutes gelesen und passt ins Budget.

Evtl. kommt noch ein Oerdrive hinzu. Die Idee ist, dass wir Rock/Hardrock mit nur einer Gitte machen und grade bei Solos irgendwie der zweite Klampfenmann fehlt.
Eignet sich da eine (leichte) Zerre?

Welche in der Klasse bis 100€ könnt ihr mir empfehlen?
Der Boss ODB-3 würd gut im Rahmen liegen, nur liest man hier widersprüchliches. Auf Justchoords, eine meiner Lieblingsbassseiten kommt der aber ziemlich gut weg. Auch einige (fähige) Bassicer loben ihn...

Am Samstag fahr ich eh zum Thomman zum Testen, hat da jemand Tipps für mich zum antesten?
Viele Grüße,
Ozy
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Hei Ozy,

vom LMB-3 würde ich die Finger lassen, das Teil verändert den Sound doch schon sehr stark. Lieber würde ich zu dem hier greifen wenn es unter 100 € bleiben soll...
http://www.thomann.de/de/bbe_opto_stomp.htm

Und als Overdrive wrüde ich mal de Palmer...
http://www.thomann.de/de/palmer_pebut_uebertreiber.htm
...ins Auge fassen.
Oder eben die etwas härtere Gangart den Big Muff...
http://www.thomann.de/de/electro_harmonix_bigmuff_pi.htm
http://www.thomann.de/de/electro_harmonix_bass_big_muff.htm

Oder du gehst auf die Do It Yourself Schiene wenn ein bisschen löten kannst und dann könntest du dir Bausätze vom Musikding holen ;-)
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.977
ich mag die boss-geräte alle nicht. mag sein, daß ich mal ein montagsmodell erwischt habe, aber ich hab das dingen auch in ausgeschaltet gehört. und der odb ist mir zu agressiv.

ich hätte für deine spezielle situation einen speziellen tip: nimm kein overdrive sondern ein fuzz. overdrives und ts-schaltungen machen den sound irgendwie... spitz, fuzz macht eher einen breiten sound, das dürfte die lücke besser auffüllen.
budgetfreundlich und geil ist da der mxr el grande. etwas teurer, mit unmöglicher optik aber auch sehr sehr geil ist der fender sub-lime.
http://www.thomann.de/de/mxr_m182_el_grande_bass_fuzz.htm
http://www.youtube.com/watch?v=G6d9YzoCx3w
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.245
Wenn Fuzz, dann Muff. Es ist ein Klassiker, nicht teuer und macht einen fetten Sound. Ich persönlich würde aber was anderes vorziehen, aber die beiden Teile liegen leider außerhalb deines Budgets...

Einmal den [url="http://www.youtube.com/watch?v=Ft_6gW3iT1I"]Blueberry Overdrive[/url] von Mad Professor und außerdem den [url="http://www.youtube.com/watch?v=QK8fvxcjFsE"]Fulltone OCD[/url]. Die klingen beide sogar recht ähnlich und zwar irgendwie nach aufgerissenem Marshall. Muss man natürlich mögen.

Falls du wirklich Löterfahrung hast, gibt es zu beiden Teilen gute Baupläne.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.977
die beiden find ich irgendwie nur bei gitarre gut... bei zerren macht es meiner meinung nach sinn, nach speziellen bass-geräten zu suchen, da häufig das fundament flöten geht, wenn man mit gitten-geräten arbeitet.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.245
Zitat:Original erstellt von: alice303

die beiden find ich irgendwie nur bei gitarre gut... bei zerren macht es meiner meinung nach sinn, nach speziellen bass-geräten zu suchen, da häufig das fundament flöten geht, wenn man mit gitten-geräten arbeitet.
Das Teil von Mad Professor ist aber extra auf den Bass zugeschnitten. Wobei du natürlich recht hast - meistens geht das durch die Zerre eh schon beschnittene Fundament noch weiter verloren. Deswegen sind die unauffälligen Pedale meist die besten: Blender/ Mixer/ Looper, mit denen man zwei Signale mischen kann. Leider gibt es kaum Verzerrer auf dem Markt, die das schon von vornherein anbieten. Und außerdem gibt es auch wenige Blender/ Mixer/ Looper auf dem Markt, die gut und passend sind. Mir fällt da gerade nur das Teil von sfx ein, welches wohl richtig gut sein soll. In der DIY-Szene gibt es den '-Paralooper', welcher mit ein paar einfachen Mods einfach genial ist und sogar als absolut sauberer Booster verwendet werden kann. Aber ich schweife ab...
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
Ich wäre skeptisch bei Deinem Vorhaben, bei Gittensoli die "fehlende" zweite Gitarre mit nem Overdrive-Bass zu ersetzen. Das geht zwar grundsätzlich, leider fehlt dann aber in der Regel das Fundament, da die meisten Bass-Zerren die tiefen Frequenzen beschneiden. Ich habe das Ganze auch schon probiert und war vom Ergebnis eher enttäuscht.
 
-OTTO-

-OTTO-

www.batsch.de
Bassix
ß802
Noch eins z.B ta-Bass-co von Exar.
Aber Overdrive´s sind "absoluter Selbsttestung" unterworfen!!!!
Antesten und gut ,da immer subjektive Meinungen.....








greets
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.977
am besten auch an der eigenen verstärkung. mein zerrsound besteht etwa zu gleichen teilen aus tretmine und vorstufenröhre. das ist teilweise eine etwas diffizile angelegenheit, da das richtige zu finden und auch so einzustellen, daß es genau das tut, was man sich davon verspricht.
 
KneffBass

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.648
Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: alice303

die beiden find ich irgendwie nur bei gitarre gut... bei zerren macht es meiner meinung nach sinn, nach speziellen bass-geräten zu suchen, da häufig das fundament flöten geht, wenn man mit gitten-geräten arbeitet.
Das Teil von Mad Professor ist aber extra auf den Bass zugeschnitten. Wobei du natürlich recht hast - meistens geht das durch die Zerre eh schon beschnittene Fundament noch weiter verloren. Deswegen sind die unauffälligen Pedale meist die besten: Blender/ Mixer/ Looper, mit denen man zwei Signale mischen kann. Leider gibt es kaum Verzerrer auf dem Markt, die das schon von vornherein anbieten. Und außerdem gibt es auch wenige Blender/ Mixer/ Looper auf dem Markt, die gut und passend sind. Mir fällt da gerade nur das Teil von sfx ein, welches wohl richtig gut sein soll. In der DIY-Szene gibt es den '-Paralooper', welcher mit ein paar einfachen Mods einfach genial ist und sogar als absolut sauberer Booster verwendet werden kann. Aber ich schweife ab...


Ich benutzte den Fuzz im BOSS ME-50B auch in meiner Drei-Mann-Blues/Jazz-Rock-Combo um die "fehlende" zweite Gitte bei Solis zu ersetzten. Vorteil bei dem Fuzz in diesem Multieffektgerät:
Ich kann das cleane Basssignal nach Bedarf dazumixen.
Klingt fett![8D]

@ Ozy: Probier doch einfach auch den ME-50B. Da ist auch eine Compressor/Limiter Abteilung drin und neben Zerren alles, was man so braucht.(Edit: Oder eben nicht braucht[:o)] )

LG Kneff
 
Zuletzt bearbeitet:
-OTTO-

-OTTO-

www.batsch.de
Bassix
ß802
Zitat:Original erstellt von: alice303

am besten auch an der eigenen verstärkung. mein zerrsound besteht etwa zu gleichen teilen aus tretmine und vorstufenröhre. das ist teilweise eine etwas diffizile angelegenheit, da das richtige zu finden und auch so einzustellen, daß es genau das tut, was man sich davon verspricht.
Geht ja beim T-Kaufhaus.
Schicken lassen....an eigener Anlage noch besser unter Band-Konditionen testen..[:!!]

Bei Nichteignung zurück.....
 
Ralf

Ralf

qay'be'
Bassix
ß27.793
Den Big Muff solltest du mal antesten, denn der hat den sogenannten "Dry"-Schalter an Bord. Mit dem kannst du gleichzeitig einen cleanen und einen verzerrten Basston erzeugen. Könnte bei deinem Vorhaben den Rhytmusgitarristen bei Solos zu ersetzen vielleicht nützlich sein.

EDIT: Ich meinte den (grünen) Bass Big Muff von Electro Harmonix.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

Overdrive testen immer über das eigene Set. Auch die Box kann den Sound sehr beeinflussen; so kann ein perfekt auf die Wohnzimmerbox abgestimmter Overdrive im Proberaum nach Grütze klingen.
Am Wichtigsten ist natürlich der Bandsound.
Der Palmer ist preislich interessant und hat einen Mixregler, hatte Ihn aber noch nicht in den Fingern. Was ich auf YT gefunden habe klang allerdings wenig berauschend - aber auf jeden Fall mal antesten; bei so einigen pedalen muss man einfach vorsichtig einregeln damit es klingt.

 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.470
Ich empfehle als Overdrive den Lo Menzo Hyperdrive von Ashdown. Der ist recht Günstig und bietet eine menge Soundoptionen. Die Besonderheit ist bei dem Treter, dass nur ein ausgewähtes Frequenzband verzerrt wird.
Das ist wirklich sinnvoll da sich zumindest in meinen Ohren die Verzerrung von Frequenzen im Bassbereich grausig anhört.

 
thepointless

thepointless

Member
Bassix
ß2.075
Hattest du schon mal eine Zerre? Wenn nicht, mops deinem Gitarristen mal eine. Einfach nur um zu testen und um zu sehen was passiert. Da lässt sich vielleicht auch absehen ob das mit den Soliparts funktioniert.

Ich mag den ODB. Ist aber tatsächlich nicht ohne, ich benutz das Ding zum Beispiel nur mit runtergedrehten Höhen (am Effekt). Auf alle fälle sollte es eine spezielle Basszerre sein, sonst geht das lowend Flöten. Ich sage hol die eine Zerre (Fuzz, Distortion, Overdrive...) und dreh, dreh, dreh... wenn du Spass an Zerren findest wird es eh nicht die letzte sein die du dir kaufst.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.829
Die EBS Zerren solltest du auch mal antesten, die klingen unglaublich fett ... cremig ... irgendwie [;-)]
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.270
Wenn du das mit dem Overdrive perfekt machen willst, ohne das du den Druck deines Clean Signals verlierst, dann musst du dich an Zerren halten die einen Mix Regler zum überblenden zwischen Zerre und Clean beinhalten. Das haben allerdings die wenigsten. Fein raus bist du wenn du dir den Lehle hier holst...
http://www.thomann.de/de/lehle_parallel_m.htm
In das Teil kannst du nun also jede Zerre einschleifen und mit dem Clean Signal vermischen.
Oder eben der Paralooper aus dem DIY Bereich zum Einschleifen von Zerren.
 
 

Oben Unten