Wie gehts der LEFTY Gemeinde? :)

Dieses Thema im Forum "Linkshänder" wurde erstellt von 8string, 25. Oktober 2016.

  1. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.229
    Super, vielen Dank. Gar keine schlechte Idee, sich so einen individuellen Bass zusammenzubauen. Die Bundierung ist für mich ein sehr wichtiges Kriterium- gut, wenn du es mit Nacharbeiten noch hinbekommen hast.

    :bier:;-)
     
    MoSh gefällt das.
  2. Mobbelsche

    Mobbelsche New Member

    Bassix:
    ß87
    Moin, moin (wie man hier so sagt),
    die Lefties, ja, seltsame Gruppe in der ohnehin schon nur bedingt Standard-kompatiblen Gruppe der Bassisten....und ich gehöre dazu.

    Da mein User "staffalex" leider wegen Passwort vergessen nicht mehr verfügbar ist, bin ich mit dem neuen Profil ab jetzt auch wieder häufiger hier unterwegs.

    Da u.a. neue Anschaffungen das Thema sind, ..., ich habe mir vor einigen Monaten einen G&L SB-2 angelacht.
    Seeeeehr cooles Teil. Toller Klang, tolles Handling, leider ist mir der Hals ein wenig zu dünn. Aber als Lefty hat man auf dem Gebrauchtmarkt ja nicht so die Auswahl.
    Ich hätte ja gerne einen Preci-ähnlichen Bass aber, na ja, woher nehmen. Bei Arnis leftybass.com sind die Teile immer schnell weg oder sie haben recht fantasievolle Preise.
    Macht auch nix, der G&L ist erstmal prima. (Foto weiter unten).

    Er löste übrigens einen MM Bongo 5 HH ab. Auch ein geniales Teil. Leider hab' ich's nicht so mit 5-ern. Und das mit der Batterie, bzw. den Batterien, hat mich auch genervt. Und Rock'n'Roll wurde ohnehin ohne Batterien erfunden.

    Es droht bei mir demnächst der (zumindest aushilfsweise) Einstieg in eine Band, nach 11 Jahren Pause. Daher steht jetzt ein Amp-Kauf an. Ein Yamaha BBT500 steht vor der Tür, den ich für 190.- Euronen erstehen kann. 500 Watt an 2 Ohm hören sich schon mal nicht schlecht an. (Kennt den jemand ?)
    Ich hatte auch schon einen Trace Elliot AH500 im Auge(so ein Teil hatte ich schon mal und den würde ich auch bevorzugen), aber der Verkäufer ziert sich ein wenig das Teil zu verschicken. (Ist leider Pflicht bei mir, hier im Outback kurz vor Rostock).
    Das Ding muss dann eine 2x15er H-H Box antreiben, da braucht der Amp schon ein paar Muckis.

    Das wurde bei der letzten Band von einem Hughes&Kettner QT600 erledigt. Würde ich gerne wieder einen haben, aber die Dinger kriegt man seltener als eine Audienz beim Papst.

    Kurzum, jammern hilft nix, Rock on !

    Ciao aus dem Norden
    Alexander
     

    Anhänge:

    Kingpin, orgeloli und Holzwurm gefällt das.
  3. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß61.107
    Cool, daß sich hier was tut...wenn dir die Amp Geschichte am Herzen liegt, dann poste nochmal im Amp Bereich
    Da dürften einige Leute mehr reinschauen.

    Oli
     
  4. Mobbelsche

    Mobbelsche New Member

    Bassix:
    ß87
    Moin, moin.
    ... und nach 11 Jahren Pause macht man auch wieder all die gleichen Anfängerfehler....
    Ich habe ein kürzeres Kabel zwischen Bass und Amp angeklemmt weil mir das 10m-Teil für den Proberaum doch ein wenig zu lang war und es brummt und brummt und brummt.
    Hm, ..., ein anderes Boxenkabel habe ich auch angeklemmt also das erstmal getauscht.
    Brummt weiter.
    Instrumentenkabel getauscht und oh Wunder. Brummen weg.
    Gedacht: c'est phygg !
    Das gute Kabel, kaum benutzt, teure Stecker dran, finito.
    Zuhause mit Messgerät angerückt, ..., und gesehen, dass aus dem Kabel steht : Lautsprecherkabel.
    OK. Auch das wäre dann geklärt.

    ...und schalten Sie auch das nächste mal ein wenn es wieder heißt: Neuigkeiten aus der Reaktivierung!
    Vllt. gibt's ja ein paar Neuigkeiten zum Amp und zum Sound und so.

    OK, ist jetzt nicht spezifisch für Linkshänder, aber ich bin halt einer.

    Ciao
    Alexander
     
    Tom Sofa gefällt das.
  5. Mobbelsche

    Mobbelsche New Member

    Bassix:
    ß87
    Moin, moin,
    ich mal wieder.
    Nun, also, auch wenn's manchmal lange dauert, hauptsache der Bassist hat irgendwann mal die Saiten gefunden, die ihn glücklich (oder zumindest zufrieden) machen.
    Ich hab' ja früher (damals) viel zu viel darauf gehört, was ich so gelesen habe (super Formulierung, oder?) und grundsätzlich nur Roundwounds gespielt.
    Weil : die Höhen, die Transparenz, der flexible Sound und überhaupt. Und die anderen spielen ja auch alle Roundwounds. Nur die ewig gestrigen spielen Flatwounds (und die Blueser, die aber nur weil die vor 30 Jahren aufgezogenen Saiten so dermaßen runtergespielt sind, dass sie inzwischen zu Flatwounds geworden sind). Und der alte Quatsch ist ja nur alter Quatsch.

    Nee, Leute. Glaubt, was Ihr selbst aus dem Amp hört. Kein Hörensagen, kein Fachzeitschrift lesen kann das ersetzen.

    Seit ca. 2 Jahren spiele ich jetzt Flatwounds und frage mich warum ich das nicht schon immer gemacht habe.
    Was habe ich früher immer an den Amps gedreht bis ich den richtigen Sound hatte. Oh weh.
    Ok, ich spiele "nur" Rock, RnR, Blues, Hard-Rock und altes Zeug. Ein wenig Soul...und ein paar Blues Brothers Sachen. Da sind keine lispelnden Höhen gefragt.
    Angeblich geht auch Slappen mit Flatwounds. Mache ich auch nicht.....von daher.

    Und jetzt mit den Flatwounds: Bass in den Amp, Klangregelung neutral, die 2x15er Box mit Hochtöner dran und fertig. Die einzigen Regler, die ich noch anfasse sind Gain, Master und Volume. Fertig.

    Ja klar. Die Flatwounds, die es heute gibt, kann man nicht mehr mit den Flatwounds von vor 30 Jahren vergleichen. Ist schon richtig.
    Aber hin und wieder die alten Gewohnheiten über Bord zu werfen und die alten Prinzipien zu hinterfragen kann auch nicht schaden.

    Bevor ich jetzt hier irgendwelche Kommentare ernte wie: "... du kannst doch nicht pauschal..."
    Doch, ich kann! Ich kann ganz pauschal sagen: Probiert immer mal wieder was anderes aus. Irgendwas, was für Euch vor einiger Zeit noch völlig ausgeschlossen war. Nur so lernt man andere Sachen kennen, kann die Dinge aus einem anderen Blickwinkel sehen.

    Bei mir waren's die Saiten.
    Und auch ein paar andere Songs: in meiner neuen Band spiele ich sogar Sachen von Chris Rea! Da hätte ich mich vor nicht allzu langer Zeit pauschal geweigert und hätte lieber die Band verlassen. Aber jetzt...

    In diesem Sinne: Locker bleiben und die Scheuklappen runter.

    Ciao
    Alexander
     
  6. __piranha__

    __piranha__ Active Member

    Bassix:
    ß1.799
    wie es uns so geht ? denke gut, also mir soweit schon :-)
    joa ich hab mir einen warwick thumb gegönnt, zwar aus 2. hand ( oder auch 3. ) ist allerdings schon gute 26 jahre alt.
    was ich allerdings möchte in geraumer zeit, bzw auf der suche bin, ist einen preci oder auch einen fretless, was aber leider schwierig ist zu finden...

    gruss
     
  7. Mobbelsche

    Mobbelsche New Member

    Bassix:
    ß87
    Moin, moin,
    ja, so isses leider.
    Das Angebot speziell an Precis, oder Preci-ähnichen Bässen, ist für Lefties leider sehr überschaubar.
    Da geht in Richtung MM und JB viel mehr.
    Ich hoffe ja (seit Jahren), dass irgendeiner seinen Sandberg- oder Marusczzyk-Preci abgeben will.
    Aber scheinbar sind die so gut, dass die Kollegen die alle behalten wollen.

    Ciao
    Alexander
     
  8. __piranha__

    __piranha__ Active Member

    Bassix:
    ß1.799
    frag adrian doch mal an wegen einem preci, oder wie es bei ihm heisst, einem Jake. habe selber schon 3 bässe von ihm, einen frog und eine elwood
     
  9. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß61.107
    Lefty Fretless hätte ich Grad am start
     

Diese Seite empfehlen