Wie krieg ich mehr Druck?

rease

rease

Member
Bassix
ß453
hallo Zusammen

Ich muss euch mal mein Problem schildern: Ich spiele Live 2 Bässe

Einen Stingray 5 und einen Fender Jazz, wobei der Jazz ziemlich viel an Druck gegenüber dem Stingray verliert. Aber es ist einwenig umständlich bei jedem Basswechsel am Amp herumzumachen.

Kennt ihr dieses Problem und wie umgeht ihr das?

Cheers
Rease
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
ich umgehe das, indem ich nur noch einen bass mitnehme. allerdings wäre es auch möglich für einen der bässe (in dem fall wohl für den jazzy) einen kleinen preamp vorzuschalten (z.b. den [url="http://www.aguilaramp.com/products_preamps_tonehammer.htm"]Tonehammer[/url] von Aguilar). den kann man ja dann immer ausschalten, wenn man ihn nicht braucht (wenn du den ray spielst).

 
Zuletzt bearbeitet:
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Der Musicman ist aktiv und der Jazz passiv?
Wie wärs mit ner extra Vorstufe für den Fender?

Sag doch mal, was für einen Amp du benutzt und wie du die Bässe dahin verkabelst!

Grüße,
K
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Das sind zwei höchst unterschiedliche Bässe - ich habe/hatte beide.
Es gibt die Möglichkeit, die Tonabnehmer des Fenders seriell zu verschalten wie es Fender mal mit dem S1-Schalter angeboten hat. In der Zeitschrift Gitarre&Bass gab es mal diveres Schaltpläne wie auch die ursprünglichen Sounds erhalten werden können.
IMHO kommts drauf an, welche Musik du spielst und warum du beide Bässe bei einem Gig spielen willst. Ich würde beim SR5 bleiben, ggf. die Single-Coil-Schaltung wählen und vllt. mit dem On-Board-Eq arbeiten.
 
rease

rease

Member
Bassix
ß453
Ich nehme so oder so an jeden Gig einen 2. Bass mit und wenn ich den schon mitnehme, habe ich halt auch Lust diesen zu spielen, zb. bei poppigen oder funkigen (Slap) sachen.

Als Verstärker benutze ich den GK 1001RB und ich geh so ziemlich von Bass in Amp, direkt.
An einen Preamp dachte ich auch schon, hoffte aber ev. noch eine andere Lösung zu finden.

Cheers
rease
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Mein Amp hat eine interne A/B-Box mit dämpfbarem zweiten Eingang. Der Bass mit weniger Output kommt an den ungedämpften Eingang, der Bass mit höherem Output (meist der aktive) kommt in den dämpfbaren Eingang.

Der Aktive hängt eh meistens am regelbaren Eingang, deswegen brauchts dann nur noch ein gute EQ-Einstellung für den passiven Bass, am aktiven kann man dann noch fein-justieren.








 
seBASStian

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß4.036
wenn ich hier auch gleich mal eine Frage stellen dürfte ....[:II]

Ich hab auch den Heart Rock mit A-B EIngang, insofern wären 2 Bässe kein Problem (die hab ich nämlich auch [:D])

ABER: ich habe einen EBS Muticomp zwischen Bass und Amp.

Also nutzt mir der zweite Eingang herzlich wenig, weil ich ja sonst aus dem Kabel umstecken nicht mehr herauskomme (Sowohl beim Bass als auch beim Amp), oder?

Hat da jemand eine Lösung für mich? [ooo]

Ich kann den Kompressor ja schlecht hinten in den Effektweg einschleifen, oder?

Danke
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.829
ich habe früher, als ich noch preci und jazz bass auf der bühne abwechselnd verwendete, das gleiche problem.
habe mit meinem früheren es glockenklang so gelöst, dass ich für den preci die flat einstellung benutzte und den zuschaltbaren EQ für den jazz bass.
den EQ habe ich vor dem gig dann immer ungefähr an die frequenzen bzw. an den pegel des preci angepasst.
während dem gig muss ich dann nur noch EQ on/off drücken...um ein relativ ausgewogenes bild zwischen beiden bässen zu gewährleisten.

bauschi
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
sebasstian, was spricht denn gegen compressor im effektweg? probiers doch einfach mal aus...wenns klingt, klingts, wenn nicht, muss eben eine andere lösung her.

 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: seBASStian

wenn ich hier auch gleich mal eine Frage stellen dürfte ....[:II]

Ich hab auch den Heart Rock mit A-B EIngang, insofern wären 2 Bässe kein Problem (die hab ich nämlich auch [:D])

ABER: ich habe einen EBS Muticomp zwischen Bass und Amp.

Also nutzt mir der zweite Eingang herzlich wenig, weil ich ja sonst aus dem Kabel umstecken nicht mehr herauskomme (Sowohl beim Bass als auch beim Amp), oder?

Hat da jemand eine Lösung für mich? [ooo]

Ich kann den Kompressor ja schlecht hinten in den Effektweg einschleifen, oder?

Danke
Oder ne AABB-Box (heißt das so?).
Zwei Eingänge, für jeden Bass einen und Zwei Ausgänge, für jeden Eingang einen.
Dann braucht die Kiste nurnoch nen Weg für den Kompressor.
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß589
@seBasstian: Wie wäre es denn mit einem selbstgelöteten Y-Kabel. Einmal aus dem Compressor raus und dann je einen Stecker für einen Eingang. Das einzige Problem was man dann noch hat wäre der Lautstärkeunterschied. Da könntest du aber dann mal ausprobieren wie weit du das mit dem Volumenregler kompensieren könntest und die Stelle dann mit Isolierband markieren, oder so. Ist nur ne Idee auf die Schnelle. [;-)]
 
seBASStian

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß4.036
Danke für die Antworten
Melde mich morgen mal

Muss jetzt weg zu Stevie Wonder nach Verona *freu*
 
seBASStian

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß4.036
Zitat:Original erstellt von: Herr K

Zitat:Original erstellt von: Sinclair

Zitat:Original erstellt von: griznak

@seBasstian: Wie wäre es denn mit einem selbstgelöteten Y-Kabel.
Würde ich nicht machen -> Impedanz
Beim Glockenklang sind auch beide Eingänge immer aktiv oder?
Dazu sollte man dann ja umschalten können...
[?][?][?]
Die Frage verstehe ich nicht ganz. Der Glock hat zwei Eingänge A und B und ich kann wahlweise über je einen spielen.
Benutzt man 2 Bässe, so sollte der Bass mit dem höheren Output an B hängen, da man den für A eingestellten Gain bei B nochmal "drosseln" kann.

Aber meine Frage ist eine ganz andere.

Macht es Sinn, den Kompressor hinten über den Effektweg einzuschleifen oder doch besser vorne ZWISCHEN Bass und Amp [ooo][ooo]

Wahrscheinlich mach ich was El Rabino sagt : Try and Error

PS: Stevie Wonder war übrigens klasse [8D][8D][8D]
 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.245
Auf die Eingangsfrage kamen die Antworten:

- EQ
- Preamp/Booster
- Kompressor
- Tonabnehmer seriell verschalten

Die Lösungen zielen ja jeweils in eine völlig andere Richtung. Ich hab daher mal eine Frage zum Sprachgebrauch: Was ist denn eigentlich "mehr Druck"?
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: Rhino
Ich hab daher mal eine Frage zum Sprachgebrauch: Was ist denn eigentlich "mehr Druck"?
Sehr gute Frage, die allerdings meine verbale Ausdrucksfähigkeit an ihre Grenzen bringt. Das sind die Dinge, die man weiss, wenn man sie hört. Mit der Erklärung, dass ein bestimmter (tiefmittiger) Frequenzbereich dafür sorgt, wenn er angehoben wird bin ich nicht recht zufrieden. Am bässten ist selber erleben - wenn du in einem Laden einen Bass mit seriell/parallel-Schaltung probieren kannst kriegst du eine Vorstellung, so richtig klappt das IMHO im Bandgefüge. Ideal zum Probieren ist ein MusicMan StingRay5 oder Sterling in der ursprünglichen Version mit einem Tonabnehmer, denn bei denen tritt der Lautstärkeunterschied nicht so auf wie bei passiven Bässen mit der Schaltungsoption.
 
 

Oben Unten