Wireless Guitar System

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß25.381
Antwort von Thomann: "Wir haben Ersatzakku bei unserer Ersatzteilabteilung im Rahmen der Gewährleistung angefordert oder möchte Sie den Artikel im Rahmen der 30 Tage Money Back Garantie zurücksenden? […] Dies wurde bei uns gewogen."

Ich fand das kleine Tool nicht schlecht und lasse mir daher die Ersatzakkus schicken.

Außerdem hatte ich gefragt, was das Harley Benton AirBorne wiegt, es soll sich um 150 g handeln.
Komisch, denn das Gerät von Boss soll nur 60 g wiegen, und das größer aussehende von Sennheiser nur 110 g (Auskunft der Firma).
 

manu

Ohrbassmusgenießer
Bassix
ß1.447
(ich fürchtete zuerst, es läge an meiner Bassbuchse, weil es anfangs wie bei einem Wackelkontakt bei etwas Gewackele wieder eine Weile lief)
Wenn du den Wackelkontakt ausschließen kannst, dann ist das fürs erste OK. Haben mehrere Stecker in der geschlossenen Buchse jedoch Spiel, wirst du irgendwann einen Wechsel der Buchse trotzdem durchführen müssen. Der Spielraum wird laaangsam immer größer. Solange es noch geht, ist alles gut. Ich habe auch festgestellt, dass günstigere Stecker minimal dünner sein können.

Mein Tipp: Nimm deinen Bass und deinen Amp, fahr in ein größeres Musikgeschäft und probiere an deinem Equipment alles ausgiebig aus. Es gibt zu viele Möglichkeiten, um die ultimative Antwort zu finden. Ich habe bei einem meiner Bässe allein mit Kabel an 5 verschiedenen Amps, 5 verschiedene Ergebnisse erzielt. Zwei sind total durchgefallen und mit dreien konnte ich was anfangen. Wenn noch mehr Elektronik dazwischen ist, dann wird es umso komplizierter.
 

Cochise

Nur der OFC
Bassix
ß39.489
IBin spät dran, habe kein Info bekommen, das was gepostet wurde.

Ich Hatte mir das von HB zum testen bestellt, fand es für das Geld sehr gut.
Was mich gestört hat wa, das es bei aktiven Bässen angefangen hat zu rauschen, warum auch immer, deshalb ging es wieder zurück

Das Boss habe ich nochmal im PR getestet und fand es sehr gut,Live konnt ich es nicht testen. Bin am überlegen, ob es für mich Sinn macht, das Teil zu kaufen.

Ich war aber bei einem Gig dabei, wo es mein Kumpel 2,5 Stunden an seiner Gitarre hatte und er war mehr als zufrieden. Er ist mit seiner Gitarre durch die Leute gelaufen und hatte keine Aussetzer oder Übertragungsprobleme. Die Halle/Raum hatte ein Fassungsvermögen von 120 -150 Personen und war restlos voll.

Er hatte vorher das Line 6 ..... und wird es nur gegen das Boss tauschen.
Seine 2 Kollegen werden es sich ebenfalls zulegen.
 

Ens

esh-Enthusiast
Was mich gestört hat wa, das es bei aktiven Bässen angefangen hat zu rauschen, warum auch immer, deshalb ging es wieder zurück
Dann ist sicher dein E-Fach nicht abgeschirmt :-)
Ich benutze das HB aktuell ausschließlich mit aktiven Bässen, die jedoch alle ein rundum mit Kupferfolie ausgekleidetes E-Fach haben (auch im Deckel) und habe keine Probleme.
Mittlerweile kenne ich viele Leute die mit ihren aktiven Bässen Probleme hatten mit dem HB Airborne...bei allen war aber die nicht vorhandene Abschirmung schuld.
 

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß25.381
jedenfalls treten erhebliche Verzögerungen beim Beantworten dieser Eingangsfragen auf.
Ich habe leider eine lange Leitung. :rofl:
Inzwischen habe ich aber gefunden, was für mich am besten funktioniert.

Ich benutze live ein Line 6 G30.
Ich hab einen Line 6 G10, der tut problemlos in allen Lagen. Ich geh aber auch nicht mehr als 6-7 m weg von meiner Anlage. Hab keine Latenzen oder Soundprobleme festgestellt.
Ich hab mir jetzt DAS geordert
Das Line6 Relay G30 (Funk) oder das Shure GLXD16 (Digitalfunk) wurden mir bei Thomann empfohlen. Ich habe jedoch schließlich ein Sennheiser-Funkgerät gewählt, weil die Steckverbindung am Sender geschraubt werden kann und damit Knackgeräusche ausgeschlossen sind.

Rauschen geht da völlig unter […] und ob die Box nun 80Hz oder "nur" 83 Hz liefert […] Zum Thema Latenzen … aber auf den Club Bühnen, die wir meistens bespielen?
Bei 50m Abstand zum Amp spielt die systemimmanente Latenz keine Rolle. Viel schlimmer ist die Verzögerung aufgrund der Schallgeschwindigkeit oder besser gesagt in diesem Fall die Schalllangsamkeit.
Ich kann durch die Funkstrecke kein Rauschen feststellen. Wenn ein Rauschen vorhanden ist, dann geht es wohl im Rauschen der Combo unter.

Mein Verstärker und meine Box haben keinen größeren Frequenzumfang, als meine Funkstrecke, aber etwas mehr im Hochtonbereich: Eich Frequenzbereich 40 - 19000 Hz, Sennheiser Audioübertragungsbereich: 25 - 18.000 Hz.

Ich habe gefunden, dass die Funkübertragung etwa so schnell ist, wie Licht, und die Spannungsausbreitung prinzipiell auch, in Kupferkabeln jedoch sogar etwas langsamer. Die Latenzen der Funkübertragung entstehen also durch die Umwandlung in den Geräten, wobei die Digitalfunkgeräte etwas mehr verzögern.

Was mich an diesen Teilen wie das G10 oder WL-50 stört, ist der vom Instrument abstehende Sender. Ich hätte da Bedenken wegen des mechanischen Hebels auf die Klinke / Buchse wenn man mal etwas hektisch dagegen kommt.
Ich nutze jetzt schon seit einiger Zeit das HB-Airbourne!
Mit den kleinen Steckgeräten habe ich leider keine so guten Erfahrungen gemacht. Sie stören an der Bass-Buchse durch ihre Größe und Sperrigkeit leider doch mehr, als ein eingestecktes Kabel. Ich sorge mich ständig, dass ich durch eine falsche Bewegung etwas abbrechen könnte. Oder dass das kleine Gadget herausfallen könnte. Sie verdrehen leicht und rufen dabei Knackgeräusche hervor. Das Adapterkabel, das ich probehalber zwischen Funkgerät und Bass-Buchse gesteckt hatte, führte zu noch mehr und noch lauteren Knackgeräuschen.

Beim Wireless-Funkgerät hatte die Klinke zudem eine schlechte Qualität. Beim Harley Benton war die Funkübertragung je nach Ausrichtung und Bewegung etwas inkonstant. Und letztlich störte die kurze Latenz, bis das Gerät nach einer Spielpause wieder ansprang, leider doch.

Bei der Sennheiser-Funkstrecke wird der Sender mit einem Clip am Bassgurt befestigt. Ein am Sender festgeschraubtes Kabel wird mittels Klinkenstecker am Bass eingesteckt und stört überhaupt nicht mehr, weil es auch zum Bassgurt geführt und dort befestigt wird. Mein Grund für ein Funkgerät war, dass ich wiederholt auf das Basskabel getreten bin, oder daran hängengeblieben bin, oder es um Geräte und Ständer herumführen musste.

Im Alltag verwende ich für den Sender Akkus, die jedoch schon etwas nachlassen und keine zwei Abende mehr überstehen. Für einen Gig würde ich daher vielleicht sogar frische Batterien verwenden. (Nach Gesichtspunkten der Umweltverträglichkeit schneidet das Kabel also klar besser ab!)

Das Aufbauen und Anschließen der Funkstrecke geht schnell. Nicht so schnell, wie ein Kabel einzustecken, aber auch nicht viel länger.

Ich würde mich auch über grundsätzliche Erfahrungen zum Thema Wireless freuen.
Grundsätzlich ist die Übertragung per Funk gegenüber der Verwendung eines Kabels einfach wunderbar! Die Bewegungsfreiheit und die Sorglosigkeit beim Spielen übertragen sich bei mir auch auf die Stimmung und das Spielen. Wenn mir der Pianist etwas erklären und zeigen will, stelle ich mich hinter ihn. Wenn wir etwas besprechen, brauche ich den Bass nicht abzustellen, und wenn, dann stört mich kein Kabel. Ich kann meine Position im Probenraum oder auf der Bühne frei wählen und ändern.
 
 

Oben Unten