Wireless Guitar System

Ray Mahogany

rude finger
Die gab es schon in den 20iger Jahren.
Wikipedia:

Der Begriff „Autobahn“ wurde erstmals von Robert Otzen verwendet, der 1929 vorschlug, statt des bislang gebräuchlichen und „unhandlichen“ Begriffs „Nur-Autostraße“ in Analogie zur Eisenbahn „Autobahn“ zu verwenden.

Als erste öffentliche Autobahn Deutschlands – damals noch offiziell als „kreuzungsfreie Kraftfahr-Straße“ bezeichnet – gilt die heutige A 555 zwischen Köln und Bonn, die nach dreijähriger Bauzeit am 6. August 1932 durch den damaligen Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer eröffnet wurde.
 
  • Antwort hilfreich!
Reaktionen: fmm

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß19.852
Ich habe einen G10 von Line6 und einen G30. Der G10 ist mir lieber, da unkompliziert und gurtunabhängig. Ich höre keine Unterschiede zum Kabel (wäre mir auch nicht wichtig, solange es gut klingt...) und bin schön unabhängig auf der Bühne.
Zum Problem der Buchsen: ich habe bei allen meinen Bässe mit Buchse in der Zarge auf offene Buchsen umgerüstet. Buchse ablöten und ausbauen, per Drehmel Loch vergrößern, so ein Buchsenblech anbringen samt vormontierter offener Buchse, wieder verlöten, Blech anschrauben, fertig! Probleme gelöst!
 

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß40.163
Hält es der Betreiber/Admin/wer-auch-immer von Bassic eigentlich für eine besonders schlaue oder witzige Idee, diesen Thread mit dem Titel "Volksempfänger" auf der Startseite zu bewerben? DIE Inkarnation der technisierten Propaganda der NS-Zeit? In meinen Augen ein ganz heftiger Fehltritt.


Anhang anzeigen 400506
Ganz ehrlich, ich kann genau das nicht mehr hören oder begreifen. Meine Güte was ist an dem Wort Volksempfänger so schlimm.
Es ändert nichts an der deutschen Geschichte ob da Volksempfänger steht oder Wireless Sender.

Ich bin mit Negerküssen aufgewachsen heute gibt's nur noch Schokoküsse. Bei uns im Ortsdialekt sagen immer noch alle Leute zum Schokokuß Mohrenkopf. Das sind bestimmt nicht alle Nazis. Überall wird Rassismus reininterpretiert wo gar keiner ist.
Man kann es auch übertreiben. Hilfe!
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß9.378
Ganz ehrlich, ich kann genau das nicht mehr hören oder begreifen. Meine Güte was ist an dem Wort Volksempfänger so schlimm.
Es ändert nichts an der deutschen Geschichte ob da Volksempfänger steht oder Wireless Sender.

Ich bin mit Negerküssen aufgewachsen heute gibt's nur noch Schokoküsse. Bei uns im Ortsdialekt sagen immer noch alle Leute zum Schokokuß Mohrenkopf. Das sind bestimmt nicht alle Nazis. Überall wird Rassismus reininterpretiert wo gar keiner ist.
Man kann es auch übertreiben. Hilfe!
Mir geht es nicht darum, in dem Wort "Volksempfänger" Rassismus zu sehen oder das Wort aus der Geschichte tilgen zu wollen. Jeder darf da natürlich auch eine andere Meinung zu haben, aber dann ist es auch erlaubt, dieser Meinung zu widersprechen. Für mich (ganz persönliche Wertung inmitten meiner moralischen Vorstellungen) ist der Volksempfänger DAS Propagandagerät der NS-Zeit. Den gab es vorher nicht, den gab es nachher nicht. Er war dafür da, dass jeder Bürger Hitlers Reden hören konnte. Und das soll im Zusammenhang mit Wireless Systemen für den E-Bass stehen? Was kommt als nächstes? Der Thread "Arbeit macht frei - mehr üben, entspannter proben"? (Achtung, Satire ...)

-------

Ich spiele btw seit Jahren ein G30 und bin damit sehr zufrieden. Live hört man in meiner Musik keinen Unterschied zum Kabel, ich habe eine Stolperfalle weniger. Einzig das Batteriefach braucht ein paar Gummibänder, damit es zu bleibt.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.464
Ich hab mich echt mal gewundert, dass in Deutschland so viele Apfelsine sagen...
Ich hätte es lustiger gefunden, wenn sich der Schlauchapfel etabliert hätte...

Hier was zum Thema:

Stageclix v2 und v3, mehr als 50 Konzerte, nur einmal Probleme aber da hatte es wohl zu wenig geladen. Die Ersatzakkus gibts für kaum Geld beim Hersteller.
Wenn die hinüber sind welchsle ich aufs V4 - das System funktioniert wirklich einwandfrei.
 

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß6.392
Also ich nutze seit Jahren ein G70. Wunderbar. Ich verstehe bloß nicht warum alle immer diese Akkus verbauen. Da muß ja die Nachfrage bei uns Musikern riesig sein. Die Akkus heute sind fest verbaut. können nicht so einfach gewechselt werden und müssen immer mit dem ganzen Gerät/Sender geladen werden.

Ich bin ein Fan von Batterien. Da gehen Akkus auch. Ich habe da zum Beispiel Enerloops (8 Stück) die sind sogar mal schnell zwischen den Songs wechselbar. In der größten Not gehen normale Batterien die noch schnell an der Tanke besorgt werden könnten.

Aber nein, immer öffter diese unsäglichen fest verbauten Akkus. Und das jetzt zum Teil sogar in den Sendeeinheiten, wo es ja gar keinen Sinn macht... Naja wenigsten kann man die im Betrieb laden.

Und immer diese friemeligen USB Ladegeräte... Total anfällige Stecker. Also mir will das nicht einleuchten. Die Geräte sollten doch mit Batteriefach auch günstiger werden können...
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß77.212
[...] Den gab es vorher nicht, den gab es nachher nicht. [...]
Nicht das es von Bedeutung wäre - es ist ja ohnehin schon zuviel Bohei um das Wörtlein "Volksempfänger" gemacht worden. Trotzdem sei die Korrektur erlaubt, das der Empfänger E82W von Signalbau Huth bereits 1929 als "Volksempfänger" beworben wurde, und zwar im origiären Sinne von "den kann sich jeder leisten".

Meine eigentlich Frage lautet jedoch: Digital im 2,4GHz-Bereich oder analog in UHF?
Ich würde mir ein analoges System im 470 - 694 MHz-Bereich zulegen, weil der 2.4GHz-Bereich ist an vielen Orten völlig überlastet ist. Ich besitze ein altes analoges AKG WMS 40 im 800MHz-Bereich, praktisch unkaputtbar und der Sound ist für den geringen Preis mehr als ok. Das kollidiert aber leider mit unserem LD Systems MEI wireless Monitor, ist also nicht besonders trennscharf.
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß55.120
Ich habe seit einiger Zeit the f.bone GigA Pro PR und bin mit der Übertragung und dem Klang sehr zufrieden .
Man darf nur nicht mit dem Fuß an den ACT Taster kommen, das ist blöd
gemacht!
Cool ist , das der Senderakku mit dem dazugehörigen Ladegerät recht zügig lädt und der Akku austauschbar ist.
Anhang anzeigen 400648
Genau den habe ich auch. Habe mir gleich die Ausführung mit 2 Sendern gegönnt. Sehr gutes Teil.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.464
Ich verstehe bloß nicht warum alle immer diese Akkus verbauen.
Warum? Weil es viel einfacher ist. Ich stecke den Sender einfach in den Empfänger und es lädt. Kein zusätzliches Netzteil, kein zusätzliches Ladegerät, keine Ersatzakkus die ich dann auch noch finden muss. Ich hatte keinen einzigen Ausfall wegen Akkulaufzeit und spiele seit Jahren immer mit Wireless. Warum sollte ich mir das mit dem ganzen Zusatzkrempel antun?
 

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß25.104
Danke @fmm! Sind denn diese Buchsen wackelig und dadurch weniger bruchanfällig? Zumindest sind sie so kurz, dass ich mir nicht gut vorstellen kann, das der Stecker darin sehr fest sitzt.
 

fmm

Well-Known Member
Hm, wie erkläre ich das?
Die Zargenbuchsen sind oft in einer Bohrung direkt mit den Korpus verschraubt und können
bei einem ungünstigen Hebel im schlimmsten Fall aus dem Holz brechen.
Bevor ein Neutrik Klinkenstecker bricht, muss schon einiges passieren. Da gibt eher das Holz nach.

Wenn man sich die nebenstehende Buchse anguckt kann man sich das glaube ich ganz gut vorstellen.
Hinzu kommt, das, wenn die Kontakte mal ausleiern, es eine ziemliche Fummelei ist, die Kontakte wieder zu richten.

Die offenen Kontakte sind da einfacher. Bei Zargenmontage mit Buchsenblech reissen maximal die befestigungsschrauben aus dem Holz.
D.H. es entsteht nur ein geringer Schaden. Auch lassen sich ausgeleierte Kontakte recht einfach wieder nachbiegen.
Und wie fest der Stecker sitzt ist eine Frage der Federkraft der Kontakte. Da gibt es gute und nicht so gute Buchsen.


Edith sagt mir gerade, das ich am Instrument nur Winkelklinken verwende, um die Hebelkraft an der Buchse soweit wie möglich zu reduzieren.
Aber ich habe auch keine Bässe mit versenkter Zargenbuchse.
 

bassfritsch

Well-Known Member
Bassix
ß19.852
Hast Du ein Foto davon?
Du kannst jeden Bass als Beispiel nehmen, der so ein Buchsenblech hat, da gibt's extrem viele. Nur als Beispiel: https://www.thomann.de/de/marcus_miller_p7_alder_5_black_2nd_gen.htm
 
 

Oben Unten