Zu schlecht für eine Band - und keiner merkt es / sagt es?

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß8.455
Hallo zusammen,

ich habe in der letzten Zeit (aus verschiedenen Gründen) bei drei Bands vorgespielt. Bassisten werden ja offenbar immer noch recht häufig gesucht und ich habe auf entsprechende Anzeigen geantwortet. Terminvorschläge kamen prompt und alle waren auch superfreundlich.

Bei der ersten Band wirkte schon der Proberaum echt professionell: Feste PA und 5 Monitore, stabile Notenständer und sogar ein kleines Licht-Rigg unter der Decke. Glücklicherweise coverten sie auch (um das dünne Repertoire eigener Stücke aufzufüllen) und wir beschlossen, dass ich zu einigen - mir bekannten - Covers spiele.
Wie ich hier im Forum schon erwähnt habe, komme ich aus der Gitarren-Ecke und bin nach erst einigen Jahren am Bass immer noch eher Einsteiger als Könner... Hab eich auch vorher schon am Telefon mit dem 1. Gitarristen (und Chef???) abgeklärt.

Nungut, die drei Jungs (2x git 1x drum) und das späte Mädel (voc, synth) legen los, dass ich echt schlucken muss, oder besser müsste, da mein Mund vor Anspannung zu trocken war. Ich stieg ein, Timing ok, aber den ein oder anderen Wechsel verpasst, also pausiert.
Wie erwähnt, bin ich so mit 5 Jahren tieftönen echt kein Profi, was auch mein Nervosität angeht => mehr Fehler als sonst...
Nach rund zweieinhalb Stunden verlasse ich k.o. den Proberaum und der erste Gitarrero sagt, dass die Band sich berät und er mich anruft.

Schnitt: Zwei Tage später. Ich rechen nach meiner "Leistung" nicht mit einem Anruf, für mich war klar, die spielen 3 bis 10 Nummern zu hoch für mich. Überraschung: das Telefon klingelt, der Master-Gitarreo ist dran und erklärt mir freundlich, dass - NEIN!!!! - dass sie mit mir gerne spielen möchten...
Ich nicht - denke ich. Verwirrt bringe ich das Gespräch zu Ende, bitte mir selbst Bedenkzeit aus, um nicht direkt unhöflich zu wirken. Die sind eicht deutlich zu gut für mich!
Höfliche Absage erteile ich am nächsten Tag.

Nächstes Casting (kürzere Version, damit das hier keine Lesefolter wird): Band schlechter als erste, immer noch besser als ich, ich wieder nicht mit Top-Leistung, trotzdem hätten die mich gewollt.

Drittes Casting: Band - Niveau wie Zweite - wollte mich nicht!

Sooooo, la Fazité - trés subjective:
Entweder wollen viele Bands so dringend einen Bassmann, dass sie einfach weghören oder hören sie nicht, wie {ACHTUNG OFFENHEIT} scheiße ich im Vergleich zu ihnen spiele?


Natürlich ist mir klar, dass ich von einer besseren Band profitieren kann, weil sie mein Spiel unterstützend auf ein hoffentlich höheres Level hieven. Andererseits fühle ich mich als "Sollbruchstelle" einfach nicht wohl.


Was meint ihr?

LG kat
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß44.890
Ich schliesse mich da den Vorrednern an. Wenn man schon die Wahl hat ist es grundsätzlich immer klüger bei einer Band einzusteigen, die spieltechnisch weiter als man selbst ist. Selbst wenn man nach ein paar Monaten wieder aussteigen muss (oder schlimmstenfalls durch einen anderen Bassisten ersetzt wird) wirst Du wahrscheinlich üben wie ein Berserker um mit der Band mitzuhalten und wirst selber davon enorm profitieren. Und wenn Du dann das gleiche Niveau erreicht hast kommst Du mit Sicherheit zu Gigs auf wesentlich besserem Level, knüpfst nützliche Kontakte etc. Mit anderen Worten: Du kannst nicht verlieren !
 

Der_Schroeder

Well-Known Member
Bassix
ß14.499
1.Du hast mit offenen Karten gespielt.

2. in einer Band muss es ja neben der Musik auch menschlich passen.

3. Mitmusiker, die besser als man selber sind, können einen "schlechteren" auch auf ein anderes Niveau mitziehen.

Absage war definitiv nicht gut. Wenn also alles gepasst hat, Du Dir vorstellen kannst dort mitzuspielen, würde ich vielleicht versuchen nochmal Kontakt aufzunehmen. :-)

:pfeil:Tante Edith sacht ich schreibe hier zu langsam. In der Zeit ist schon alles gesagt/geschrieben worden.[¦)]
 

TomW

Band On The Run
Bassix
ß65.061
Falls es sich um den Hobby/Amateurbereich handelt - da zählt in einer Band ja nicht nur das musikalische Können, sondern noch viel eher, ob man menschlich miteinander klar kommt ... wer will schon seine Freizeit mit irgendwelchen Hohlköpfen oder Pappnasen verbringen ...

Ja, Deine Absage war ein Fehler - außer die Leute waren Dir unsympathisch ... und einer Band zu spielen, in der ein höheres musikalisches Niveau als das eigene herrscht, kann nur förderlich sein ...
 

der_knorker

Precifizierter
Bassix
ß9.353
Denke auch dass die Absage ein Fehler war. Gerade wenn man gezwungen ist, mal die Komfortzone zu verlassen und gewillt ist sich auch ein wenig reinzuhängen, macht man oft recht ordentliche Entwicklungsschritte.
Wenn die Chemie zwischen dir und den Leuten passt, dann geht's meisten doch recht flott, dass man sich auch technisch auf ein passables Level hievt.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß16.745
Als erstes voran, ich denke auch das es ein Fehler war abzusagen, auch wenn die Band vermeintlich besser war/ist wie Du.

Ich gehe mal davon aus wir reden hier über Amateuerbands, bei denen Du dich vorgestellt hast. Du hast eines bei Deiner Anayse vergessen. Habt ihr auch Songs gespielt, die keiner vorher geprobt hatte oder waren das alles Songs aus dem Repertoire der Band? Wenn die die Songs gelinde gesagt 2 jahre geprobt haben, dann wäre es auch schlimm, wenn es da keinen Unterschied gäbe.
Wichtig ist zunächst aber das was TomW geschrieben hat, die menschliche Komponente.

Wenn es noch nicht Wochen her ist und die Band noch sucht, dann ruf doch an und sag Du hättest Dir Rat geholt und das Du es doch versuchen möchtest. Allerdings nur dann, wenn die Band menschlich Deine Kragenweite ist.
 

der Franzos

R.I.P Nymi
die erste Band auf jeden Fall nochmal zurückrufen, um die Absage zurückzunehmen. Sage ganz offen, was Dich zu Deiner Absage geführt hat.
Ich hab nach 18 Monaten Bass (kein Instrument zuvor) zwei Gittareros gefunden, die seit 20 Jahren Gitarre spielen. Keine Bühnenambitionen, doch ein recht hohes Niveau.
Erste Probe: Grundton, Grundton,....
zweite Probe: Grundton, Quinte, Grundton Quinte.....
und parallel die Stücke draufgearbeitet.

Sie waren zufrieden mit ihrem Lehrling, ich hab nach anfänglichem Schwitzen auch eine gewisse Zufriedenheit erreicht, und allen hat's Spass gemacht.

Also ran an die Bulletten!!!!!!

Und Loga hat recht: neues Repertoire für DIch, also Kaltstart, da geht manches daneben (bei mir alles).
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Und was für einer. Ein großer.
Ein Riesengroßer...

Ich bin auch schlechter als der Rest der Band, aber daran kann man arbeiten wenn die Bassics stimmen. Woran man nicht arbeiten kann, ist wenn es auch menschlicher Ebene nicht passt. Und langfristig ist das das wesentlich wichtigere Kriterium.
 
Zuletzt bearbeitet:

der Franzos

R.I.P Nymi
Die Rock Version: EEEE EEEE EEEE EEEE
Und dann von vorne. 8D
Ups, sollte man da manchmal Pausen machen?
Ich spiel immer EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE bis der Drummer mit den Sticks nach mir schmeisst.

Zurück zum Thema: @katadaster : es ist doch eine leichte Tendenz bei den Kommentaren auszumachen: Mach et Atze!!!!
Wenn die Band sagt es passt, dann bestimmt nicht aus Mitleid.
 

Schugger

Well-Known Member
Bassix
ß18.055
Wenn die Leute in der Band gewillt sind mit Dir zusammen am Ausbau deiner Fähigkeiten zu arbeiten, dann kann Dir eigentlich gar nichts bässeres passieren.
Passt den die Mukke? Haben sie Dir ein paar Stücke gegeben die du zum Vorspielen vorbereiten solltest? Oder was es hinkommen, auspacken und direkt loslegen?
 
Oben