2 Bässe/1 Amp - wie?

astro

Active Member
Bassix
ß246
Habe mir gerade einen zweiten Bass gekauft (SKC Bogart 4-Saiter, ebay für EUR 400 ;-) - klingt fast besser als mein "alter" SKC 5-Saiter) und stehe nun vor folgendem Problem: will beide Bässe abwechselnd nutzen (Finger/Slappen, unterschiedliche Stimmung), der Ausgangspegel ist aber unterschiedlich, ich muß also eine Anpassung vornehmen, bevor ich in den Amp gehe (jedesmal am Gainregler rumfummeln dürfte kaum praktikabel sein). Außerdem möchte ich natürlich den Klang möglichst wenig beeinflussen.

Mit dem Problem stehe ich bestimmt nicht alleine da, wie habt Ihr das gelöst? Meine bisherigen Ansätze:
- A/B-Box - reicht nicht, wenn keine Pegelanpassung
- es gibt einige wenige Verstärker mit zwei getrennt anpassbaren Eingängen - ist keine Option, da zu teuer und ich mich auch sonst nicht von meinem Amp trennen will, da voll zufrieden
- Effektgerät, möglichst trocken eingestellt, verschiedene Programme pro Bass. Vorteil: flexibel, außerdem könnte man bei Bedarf noch Effekte nutzen, Nachteil: beide müssen da angeschlossen werden, Klangverfälschung, ...
- Mischpult - müßte wenn ein ganz einfaches sein und 19"-Format haben (z. B. Behringer Ultralink Pro, wobei das im Prinzip schon ziemlich "oversized" erscheint, außerdem: wenn man doch noch Bodeneffekt benutzen will, muß man erst ins Rack, dann zum Boden, dann zum Amp...)

Sonst noch Ideen oder Erfahrungen?
 

Schmidi

New Member
Bassix
ß242
Hat dien Amp Aktiv und Passiv Eingang? Wenn ja häng einfach den einen an den aktiv Eingang, den anderen an den passiv Eingang und stell die Lautstärke an den Bässen so ein dass es passt. Sollte hinhauen.
Mfg Schmidi
 

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß967
also ich bin in der glücklichen lage, dass mein amp einen booster hat, der zufälligerweise genau die db-menge anhebt, die meine beiden bässe, die ich benutze unterscheidet. kann ich dann mit dem fußpedal umschalten. in deinem fall würde ich es vielleicht so lösen:
jeden bass in eigenen compressor und den gain am kompressor dann den pegeln der bässe anpassen. dann in nen a/b schaltzer und danach die ganzen anderen effekte, die du gemeinsam verwenden willst.
Oder du benutzt einen preamp für den leiseren bass. Vielleicht nen sansAmp-Fußtreter oder sowas..

T.
 
Zuletzt bearbeitet:

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: Schmidi

Hat dien Amp Aktiv und Passiv Eingang? Wenn ja häng einfach den einen an den aktiv Eingang, den anderen an den passiv Eingang und stell die Lautstärke an den Bässen so ein dass es passt. Sollte hinhauen.
Mfg Schmidi
Geht aus zwei Gründen nicht:
1. Amp hat nur einen Eingang. Die 15db-Absenkung für aktive Bässe trifft den Unterschied nicht genau - beide Bässe sind aktiv, der Unterschied beträgt vermutlich zwischen 3 und 6db (der frisch ersteigerte Bass hat eine Aktivelektronik, die den Pegel anhebt, während mein anderer anscheinend ein jüngeres Baujahr ist und dessen Elektronik so konstruiert ist, daß der Ausgang nur niederohmiger wird, um die Lautstärke passiv/aktiv identisch zu haben, was auch Sinn macht).

2. Für Ü-Raum-Mitschnitte gehe ich nach Gain-Regler und Klangregelung über den DI ins Mischpult. Nicht-reproduzierbare Pegelanpassungen am Bass würden das Mischungsverhältnis zerstören.
 

Notorius

Member
Bassix
ß2.690
Hallo Astro,

es gibt von Lehle die Lösung für dein Problem: Eine BOx, mit der du mit drei Bässen einen Amp ansteuern kannst, natürlich nicht gleichzeitig, aber das willst ja auch nicht. Die unterschiedlichen Pegel der Bässe lassen sich in dieser Box anpassen, so dass du Gain beim amp nicht zu ändern brauchst.

Oder du nimmst eine einfach A/B box und nimmst z.B. einen EQ, um die pegel der Bässe anzugleichen.

Bässte Grüße

Notorius
 

Humansoldout

New Member
Bassix
ß200
Nimm nen A/B schalter. Stell einen Weg auf den Aktiven bass ein. Auf den anderen Weg setzt du vor den den A/b Schalter, also zwischen Bass und schalter 'nen Equalizer (Z.B. GEB 7 Boss 84 ?) oder einen Yamaha NE 1 (ist billiger ca. 55 ?). Da kannst du dann die Lautstärke ausgleichen. So wirst du keien Probleme haben.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
nimm doch einfach so einen ganz kleinen vierkanaliges mirkophon mischpult. Das hat nur vier eingänge(kannst also auch vier bässe anschließen) und einen ausgang. Ohne Klangregelung halt nur volume für den kanal und Mastervolume. Wenns unbedingt 19" sein muss, kann man sich ein lehres 19" gehäuse kaufen, das mischpult auseinander bauen und ins gehäuse einsetzen (hab ich genau so gemacht, ich hab sogar noch für meinen aktiven bass ne stromversorgung integriert) verschiedene Programme mit dem effekt für jeden bass kannst du ja trotzdem noch machen. So kannst du allerdings den ausgangspegel des Minimischpults an deinen Amp ampassen und die Pegel der unterschiedlichen bässe untereinander. ich halte das für die beste lösung, da sehr effektiv und mit wenig kosten verbunden.
 
Hallo!
Mein Bruder (Gitarre) hat einen "lehle 3@1" Modell, die lässt 3 Gitarren auf einen amp schalten. Da auf die "Produktübersicht" geschrieben war, dass die Tool ist für Passiv und Aktiv Instrumenten gebaut (und so ist sie auch für Bass entwickelt) habe ich 2 Bässe geschaltet. Ich bin nicht Spezialist, aber ich fand diese kleine Box sehr robust, interessant und klangfarbe der Bässen bleibt gut!
PS Die kleine Boxen kommen auf Deutschland!

Für weitere Infos: www.lehle.com

Mit rockige Grüssen.

Daniele.
 

Mitglieder jetzt online

Oben