Alles andere als Bass ;-) Ich will eine Band ausstatten!

Dieses Thema im Forum "Bass in der Band" wurde erstellt von f_luxus, 28. Mai 2018.

  1. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Moin!

    Bitte gebt mir euer gesammeltes Fachwissen zum Kauf einer Snardrums und eines Keyboards.
    Musikstil Pop/Rock/Funk/Soul Coverzeug halt.

    Dadurch dass ich vor kurzem eine HK-Audio PA (2k15) gewonnen habe, ist bei mir jetzt wieder sehr viel mehr Platz in der Kriegskasse. Allerdings will ich das jetzt nutzen und folgende Idee umsetzen die mir schon seit sehr sehr langem vorschwebt:

    Ich will einen voll eingerichteten Proberaum, mit eigener PA, Schlagzeug, Keyboard, zwei Gitarrenamps und natürlich Bassamp. Das alles möglichst portabel um es bei anstehenden Gigs in einen Transporter/VW-Bus (o.ä.) zu bekommen.

    Der Sinn und warum das für mich unfassbar toll ist:

    • Ich spiele, bzw. würde gerne mehr mit überregionalen Musikern spielen. Wenn ich da allerdings 3-4 Leuten aus verschiedenen Städten die Anfahrt bezahlen muss, bleibt von der Gage oft nicht mehr viel.
    • Im Flixbus ist es sehr kompliziert Drums oder Keyboard mitzunehmen, selbst Gitarre/Bass ist schon ein Thema.
    • Außerdem kenne ich viele begnadete nette Musiker ohne Führerschein und die haben oft noch Zeit, wenn andere schon ausgebucht sind (wär mal nen Thread wert das Thema).
    • Ich liebe es zu organisieren und wenn ich mein eigenes Zeug hab, weiß ich immer woran ich bin.
    • Ich kann vorab (zu zweit) alles aufbauen und garantiere damit für einen reibungslosen Ablauf.
    • Meine Mitmusiker können dann kurz vorm Gig kommen und sind dadurch in der Tagesplanung flexibler.
    • Ich verdiene dadurch mehr, weil ich Aufbau und Organisation getrennt kalkuliere. Ich habe eine Art Kalkulationstabelle für verschiedene Tätigkeiten, die Beinhaltet (von niedrig bezahlt nach hoch): Anfahrt, Wartezeit, Aufbauzeit, Organisation,Verleih der PA, technische Betreuung, Spielzeit nur Instrument/Leadvocals, Spielzeit Instrument und Backings, Spielzeit Instrument und Leadvocals.
      Ich rechne das jetzt nicht auf Heller und Pfennig ab, aber das gibt mir eine gewisse Ordnung in Kalkulationen und ich kann das vor dem Veranstalter so leichter rechtfertigen wenn er sich über die Gesamtsumme beschwert. Oder vor einem Mitmusiker der nicht versteht, warum der keyboardspielende (Leadsänger-)Frontmann etwas mehr bekommt als er oder warum ich etwas mehr bekomme (nachdem ich mir wochenlang den Arsch aufgerissen hab die Gigs an Land zu ziehen und stundenlang per Whatsapp FAQs beantwortet hab...).
    • Wenn man nur mit 1-2 Autos kommt wird es u.U. günstiger und auf jeden Fall ist es besser vong Umweltschutz her.

    Ich hab ab und an mal 3 Gigs an einem Wochenende, da rentiert sich das schon enorm für alle beteiligten und ist auch geil, weil man das Zeug grad im Bus lassen kann.

    Vorhanden:

    PA (incl. diverse Mics für Gesang/Drum/Gitarre und 2 Monitore), 112er Gitarrenbox mit V30 (Made in Britain), zwei Bassamps.

    Gestern habe ich mir ein Tama Cocktaildrum gebraucht für 250€ geschossen. Allerdings ohne Snare.
    Ich suche ein Masterkeyboard mit halbgeschwerten ca. 68 Tasten. Im Proberaum steht mein Rechner, der kann zum Proben diverse Sounds, das reicht für meine Zwecke.

    Any Ideas/Empfehlungen?
     
  2. Toronado

    Toronado Ein bisschen Bass muss sein

    Bassix:
    ß3.173
    Ich kenne dein Budget nicht, aber empfehlen kann ich dir die Masterkeyboards von Doepfer. Unser Organist spielt ein solches schon seit vielen Jahren und ist sehr zufrieden.
    Das sind allerdings schon amtliche Teile mit entsprechendem Preis.

    Edit: ach ja, falls es doch eine Komplettlösung mit Klangerzeuger sein soll, so würde ich vermutlich zum Clavia Nord Lead greifen.
     
    f_luxus gefällt das.
  3. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Das Budget ist so 200€ im Monat für "Sonderausgaben" ich denke damit komm ich nicht so weit mit High-End... Muss es auch gar nicht sein.
    Ich will einfach zur Not eine Band ausstatten können.

    Das Equipment dient mir auch für Proben und Bandcoachings und für kleine Liverecordings/Demo-Produktionen.
     
  4. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß47.326
    ein offensichtlich täglicher vorgang.
     
  5. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Ist doch normal. Es versucht doch jeder immer den besten Preis zu verhandeln.
    Wenn man da nicht hoch ansetzt, hat man von vornherein verloren.
     
    Bassascha gefällt das.
  6. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß190.418
    Zum zierlichen Cocktaildrum würde ich eine kleine 10er Holzsnare dazu nehmen.
     
    f_luxus gefällt das.
  7. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß12.914
    Falls Du dich in Sachen Schlagzeug nicht so arg auskennen solltest, dann nimm ne 14“-Snare, sonst wird’s schnell speziell. Tiefe: 5“ bis 7“. Material ist nicht so wichtig, Holz ist immer richtig. Oha. Das reimt sich ja alles. Sei kein Lama, bleib bei Tama. Ernsthaft, schau mal im Drummerforum vorbei, da gibt’s auch Kleinanzeigen.

    Üüübrigens hätte ich ne Pearl Export-Snare zu verkaufen, zusammen mit dem Rest des Sets.

    :D
     
    leroyunso und f_luxus gefällt das.
  8. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Am liebsten hätte ich was ganz schmales.
    3-4" Höhe. Nicht zu laut sollte sie sein und knackig in der Ansprache. Tiefmitten/Bauch regel ich zur Not über den EQ wieder rein. Ich steh auf den Sound von Questlove und Paak.Anderson, also Funk/HipHopDrummer. Alles kurz und knackig :-) (steinigt mich bitte nicht, aber ich nutze gerne Gates auf der Bassdrum/Snare).
     
    DerHeinz gefällt das.
  9. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.088
    das ganze zeugs am ende bitte auch gut versichern (vorallem wenns auch mal nachts im bus bleiben soll, kommst du um eine extra instrumenenversicherung nicht rum)
     
    f_luxus gefällt das.
  10. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß113.597
    13“ x 3“ Piccolo für‘s Cocktail Set. Sonst wird es schnell zu laut. Passt auch optisch besser. Gibt es von allen möglichen Herstellern und in allen möglichen Preisklassen. Eine ganz günstige und gute hat Pearl momentan.
    Fragst du nach der besten Snare, die ich in den letzten Jahren gehört habe, lande ich zwangsläufig bei der Phil Rudd Signature von Sonor. Aber die ist für ein Cocktail Set klar drüber.
     
    f_luxus gefällt das.
  11. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß190.418
    Ich erlebe auch einfach, das die Snare der anscheinend individuellste Teil eines Sets ist, sehr verschieden was Drummer da mögen.

    13/3 Piccolo kommt da super!
    Geiler Typ, mag ich sehr.
     
    f_luxus gefällt das.
  12. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Was ich gut finde ist dass man mit modernen Digipulten den Sound der Instrumente super designen kann.
    16" Bassdrum --> ordentlich Bass reinregeln, Kick suchen zwischen 3-4kHz.
    13"/3" Snare 200Hz rein bis es passt und ordentlich Oooumpf macht. Bissl Plate Reverb mit Gate dazu bei Bedarf. Passt.
    Overhead (ich nutze maximal eins für die Events die ich selbst beschalle.)--> Lowcut bei 200Hz damit es schön vom Rest getrennt wird und nix matscht.

    Mach das mal mit einem analog Mixer.
    Dadurch kann man auch ein günstiges Drumset zum klingen bringen.
     
  13. Rhino-

    Rhino- Pedale gehören ans Fahrrad

    Bassix:
    ß51.328
    Bier nicht im Budged vergessen :bier:
     
    f_luxus gefällt das.
  14. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Das gibt es zum Glück bei den Gigs umsonst :D
     
    Rhino- gefällt das.
  15. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß23.136
    Alter, du lebst wie ein König!
     
    Tornadone und Ens gefällt das.
  16. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    :D Ich find meine Jobs auch ziemlich cool ;-)

    Derzeit Do-Sa Gitarre/Bass unterrichten und musikalische Früherziehung mit Kindern von 3-7, Sonntags Deutsch-Nachhilfe für zwei japanische Brüder (11 u. 13). Wir gucken Animes auf Deutsch und alle 5min müssen sie mir abwechselnd erzählen was passiert ist.
    Die Vokabeln schreiben wir auf und die frage ich die Woche drauf ab.
    Oder wir machen was zu einem bestimmten Thema. Zum Beispiel einkaufen auf dem Wochenmarkt.
    Da müssen sie dann Aufgaben bewältigen. Eigenständig eine Einkaufsliste abarbeiten. Danach kochen wir und wiederholen alles was wir gelernt haben. Das klappt echt super :-)

    Und die Kurse sind alle einigermaßen flexibel. Wenn ich Freitags mal einen Gig hab kann ich den Termin auch auf Sonntags verlegen, oder 3x im Jahr sogar ausfallen lassen. Mo/Di/Mi halte ich mir frei für Proben, freie Projekte und Bürokrempel.

    Allerdings kommen so locker 50-60h/Woche zusammen wenn ich alles mitrechne was zum Thema Arbeit gehört. Und so wirklich gut bezahlt ist es nicht, wenn man bedenkt dass ich nicht krankwerden darf, ohne dass ich ich massiv Einbußen hab und danach alles nacharbeiten muss.

    Dafür gehe ich aber gerne zur Arbeit :-)
     
  17. el_loco

    el_loco Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.412
    Ich kenne einige Pianisten die mit dem YAMAHA P 125 ganz zufrieden sind für Probezwecke.
    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_125_bk.htm

    Der große Vorteil in meinen Augen ist vor allem, die leichte Transportabilität, da es nicht sehr schwer ist.

    Hat allerdings kein MIDI, aber das kann man glaube ich umgehen.
     
    f_luxus gefällt das.
  18. Mad Jazz Morales

    Mad Jazz Morales SongerSingWriter

    Bassix:
    ß15.606
    Ich kann nix zu Deinen Fragen sagen, aber diese Kalkulationstabelle täteräte mich mal interessieren...
     
  19. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß48.138
    Das ist nur ein Richtwert, aber ca. so:

    Organisation/Aquise: 5% der Gage an den Organisator (für den Veranstalter irrelevant)

    Für den Veranstalter anfallende Kosten:

    Gagen:
    75€h/einfacher Musiker
    80€h/ Musiker + Backings
    90€h/ Leadsänger + Instrument

    Lohn (keine Provision an den Organisator):
    -Wartezeiten 10€h
    -Aufbau/Abbau 20€h

    technische Betreuung der Veranstaltung: 30€h Anwesenheit oder 200€ pauschal Tagessatz bei ganztägigen Veranstaltungen.

    Miete PA je nach Größe zwischen 100-200€

    Anfahrt 15 cent/km/Auto

    Die Planung wird so organisiert dass Kosten vermieden werden z.B. durch lange Wartezeiten etc.
     
    hotte66 und Michiagi gefällt das.
  20. salesman

    salesman Active Member

    Bassix:
    ß1.772
    Deine Kalkulation ist sehr schön und hoffentlich auf Dauer realisierbar! Es ist in unserer Branche fast schon üblich geworden, immer mehr zu arbeiten für immer weniger Geld. Aktuell ist, ich glaube in der Süddeutschen, ein schöner Bericht über einen freien Mediendesigner (anderes Gewerk, gleiche Problematik), der mit Mitte 30 immer noch auf Studentenniveau durch´s Leben tingelt und kein Licht am Ende des Tunnels erkennt. Das alles ist aber ein anderes Thema.

    Snare - Empfehlungen gibt´s schon. Zum kleinen Set würde ich auch zu einer Piccolo raten. Das kann für Proben irgendwas sein, denn beim Gig wird der Drummer, selbst wenn er zu Fuß anreisen muss, mindestens seine eigene Snare mitbringen, wahrscheinlich auch seine Becken. Das passt auch in den Flixbus.

    Keyboard: Master + Lappi ist immer dann toll, wenn´s funktioniert. Ich habe solche Konstrukte live so oft scheitern sehen, dass weder ich noch die gaaaaanz fortschrittlichen MacIaner in meinem Umfeld davon Gebrauch machen. Ich höre dann: Moment, bei Herbie Hancock klappt das doch auch. Ja. Der hat einen eigenen Techniker dabei und mindestens eine Redundanz.

    Ich würde sparen und ein NORD kaufen. Das ist so eine Art Standard heutzutage. Die Keyboarder kennen das Ding. Da gibt es auch was halbgewichtetes mit 73 Tasten oder so, also Rhodes-Tonumfang, das reicht ja normalerweise. Und vor allem: es klingt gut. Ein Jahr sparen, mehr ist das nicht. Und Keyboards sind Weltmeister in Sachen Wertverlust!! Bei den NORDs geht das aber noch. Die bringen nicht alle 6 Wochen neue Modelle raus, die die alten wertlos machen.
     
    Skleland Lar und f_luxus gefällt das.

Diese Seite empfehlen